Futter für extremen Allergiker?!

Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
861
#1
Hallo,

ich weiß grad nicht so recht was ich machen soll :(
Seit ein paar Monaten weiß ich dass Dusty laut Blutallergietest starker Umweltallergiker ist auf wirklich alles - also Schimmel, Hausstaubmilben, Futtermilben, Gräser, Bäume, Kräuter, Flohbiss,... alles außer Kakerlaken). Er ist deshalb an der Uniklinik München untersucht worden.
Gestern rief mich die Uniklinik an um zu fragen wie es ihm grade geht. Nebenbei wurde erwähnt dass Dusties Ergebnisse vom Blutbild da sind
(das Blut wurde im Rahmen einer Studie auf Futtermittelallergie getestet).
Dabei kam Folgendes raus:

In Dusties Blut wurden sehr hohe Reaktionen auf folgende tierische Proteine nachgewiesen(absteigend):
Rind,Thunfisch, Lamm, Huhn, Milch, Kaninchen, Lachs, Ei, Forelle, Schwein, Truthahn, Fisch-Mix.
Mais und Karotten sind bedingt verträglich.
Sichtbare Reaktionen bei Weizen, Erbsen, Hafer und Sojabohne.
Sehr hohe Reaktionen ebenso bei Gerste, Süßkartoffel, Reis, Bierhefe, Kartoffel und grünen Bohnen.

Eigentlich barfen wir. Aber das kann ich bei dem Ergebnis fast vergessen.
Selbst die hydrolisierten medizinischen Futter sind schwierig, oft ist Erbse, Soja, Schwein oder anderes drin.

Was mir Sorgen macht: er hatte Anfang des Jahres bereits einen Allergietest auf Futtermittel. Da hatte er "nur" auf Pute, Kaninchen, Strauß, Fisch und Reis reagiert. Es wurde also deutlich schlimmer :( Süßkartoffel, Lamm, Kartoffeln hat er vor dem neuen Bluttest bekommen,
Ich habe Sorge dass er Allergien gegen alles entwickelt mit dem er in Kontakt kommt.

Aber was soll ich denn noch füttern ?
 
Dabei
25 Aug 2016
Beiträge
147
#2
Mit so einem Fall würde ich einen Ernährungsberater aufsuchen. sowas gehört in profihände.


Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
 
Dabei
27 Feb 2017
Beiträge
169
#4
Ich hatte gestern jemanden hier von der Firma Reico. Die hat gesagt, dass deren Hundefutter gut verträglich auch bei Allergien ist. Entwickelt wurde es von einem Tierheilpraktiker, der auch großen Wert darauf legt, dass da alle Mineralien und Vitamine und so drin sind. Ob die aber auch ein Futter haben, in dem nichts drin ist, was Dusty nicht verträgt, das kann ich Dir nicht versprechen. Die Homepage: https://www.reico-vital.com/de/tier/hunde
Dobby hat es gestern beim Probe-Essen sehr gut geschmeckt und wir probieren im Neuen Jahr mal den ersten Sack aus. Bis dahin haben wir noch Trockenfutter vorrätig.

Euch viel Erfolg und alles Gute für Dusty!
 
Dabei
25 Aug 2016
Beiträge
147
#7
Reico is ne geldmaschine...mehr nicht und allergisch kann der Hund auf jedes Futter werden. Hier muss grundlegend was getan werden...Das kann man aber wie gesagt nicht über ein forum.

Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
658
#8
Ach Mensch, es tut mir so leid für Dusty und euch!
Wirklich schwierig... ich hoffe du findest einen guten Tierheilpraktiker/ Ernährungsberater. Leider kann ich dir niemanden empfehlen, da ich auch nicht die besten Erfahrungen gemacht habe.:(
Es hört sich bestimmt doof an, aber bist du jemanden gefunden hast würde ich zur Not die Produkte füttern die das kleinere Übel auslösen. Was wäre denn, wenn du Swanie Simon kontaktierst, oder Nadine Wolf.
Das wären die Menschen die mir als erstes einfallen würden und bei denen ich versuchen würde Rat zu holen.

Gibt es für Hunde vielleicht auch die Möglichkeit einer Sensibilisierung (ich weiß nicht den genauen Begriff). Eine Bekannte von mir ist starke Allergikerin. Sie begann nach und nach eine Sensibilisierung mit Tropfen.
Ich bin bei weitem kein Experte, aber wenn es das für Hunde gibt könnte man doch vielleicht bei den Umweltallergien beginnt (Bäume, Gräsern, Pollen). Man muss Euch doch irgendwie helfen und das Leid lindern können...
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.324
#9
Schon mit Pastinake und Pferd versucht?
Amaranth? Känguru?

Du solltest dir einen Tierheilpraktiker bzw Ernährungsberater in deiner Nähe suchen, so dass du den Hund auch mal vorstellen kannst.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.103
#11
Bei einem so stark allergischem Hund wie Dusty würde ich mich auch an einen Tierheilpraktiker in Verbindung mit Ernährungsberater wenden und mit denen auch versuchen die Ursachen zu erforschen. Da muss doch irgendwas zu Grunde liegen?

Auf jeden Fall würde ich da ein ganzheitliches Konzept anstreben. Nicht einfach nur "das kleinere Übel" füttern, sondern versuchen etwas zu finden auf das er wirklich nicht reagiert. Zum Glück ist grad Winter und erstmal Schluß mit Gräsern usw, und Pollen. So dass ihr die Changse habt ihn jetzt gerade so wenig wie möglich Allergenen auszusetzen und da vielleicht auch die Hoffnung besteht dass er sich erholen kann und sein Imunsystem. Strickte Ausschlußdiät und Darmsanierung würde ich da auch ins Auge fassen.
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#12
Es tut mir sehr leid für euch. Meine Tochter hatte von 6 Monaten bis 3 Jahren (2 1/2 jahre) eine Reaktion auf alle hier normal gegessene Lebensmittel. Wir haben es gut in den Griff bekommen und jetzt kann sie alles essen. Lass den Kopf nicht hängen, es kann sich alles auch ändern.

Ich würde ein Fleisch nehmen, am besten wo er nicht kennt bzw. nicht reagiert, und nichts anderes dazu füttern. Dann würde ich nach einem Allergologe für Hunde suchen und mit dem das weitere Vorgehen besprechen. Was das Ganze schwierig macht, ist das auch in Medikamenten oft die Allergene sind.

Ich drücke euch die Daumen das ihr bald Hilfe findet.
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
861
#13
Danke an alle!
Momentan füttern wir Pferd und Pastinake. Das Fleisch muss ich aber lt Ärztin abkochen da er anscheinend immungeschädigt ist. Da können Salmonellen etc. zusätzlich belasten.
Das Problem mit der THP: ich kenne hier keine. Wir hatten letztens eine da, die hat mir selbstgemachte Kochsalz Globuli gegeben, ihm eine Locke angeschnitten und versucht durch Knetender Licke ihm zu helfen o_O War dann 100€ leichter, sonst tat sich nichts. Dafür ist es aber zu ernst.
Ich hätte mit einer Ärztin gesprochen. Es liegt der Verdacht nahe dass seine Borreliose nicht richtig behandelt wurde und deshalb das Immunsystem überreagiert... Wircwerden jetzt versuchen da anzusetzen.
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#14
Ich drück euch ganz fest die Daumen, nicht den Mut verlieren, gerade bei Allergien/ Nahrungsmittelunverträglichkeit kann sich vieles ganz schnell ändern,.
 
Dabei
12 Nov 2015
Beiträge
173
#15
Auch ich möchte euch Mut machen. Ich kenne 2 (Schäfer-) Hunde die ähnlich Reaktionen auf alles mögliche zeigten. Eine wird nach wie vor nur mit Strauß ernährt (TroFu) und die andere bekam sehr lange dieses Trockenfutter aus Insekten(Eiweiß). Beiden Hunden geht es super und letztere verträgt problemlos wieder nahezu alles. Erstere bleibt empfindlich, aber alle Symptome sind weg (in dem Fall Unruhe, Kratzen usw.) und mit dem StraußenTroFu kommt sie super klar.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
861
#17
Hallo,

vielen Dank! Ich werde dran bleiben und hoffentlich verträgt er bald wieder mehr...

@FrauRossi:
danke für den Link! Ich werde mir das gleich mal ansehen.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
25
#18
Ich würde die zu einer Bioresonanz raten, hab ich bei Kenai grade selber gemacht. Die Dame kommt von der anderen Ecke aus Deutschland, ich habe ihr Kenais Haare per Post geschickt und so haben wir alles telefonisch besprochen und die Daten per Post verschickt.
Was diese Dame bisher rausgefunden hat, hat kein Tierarzt geschafft. Laut ihr darf Kenai wieder alles essen und das Problem ist an einer ganz anderen stelle. Nach 4 Tagen merken wir schon leichte Verbesserungen. Ich bin absolut optimistisch nach dem was bekannte mir alles geschrieben haben das das unser Weg ist!
 

Ähnliche Themen


Oben