Welches Futter für meinen Welpen?

Dabei
1 Apr 2018
Beiträge
4
Alter
25
#1
Hallo,
Ich bin stolze Besitzerin eines 13 Wochen alten blue Merle Welpen. Er ist super lieb und schlau ich habe nur ein einziges Problem: Das Futter
Von der Züchterin hat der kleine Barf bekommen, da ich aber darüber auch viel schlechtes gehört habe habe ich ihn als ich ihn bekommen habe auf Happy Dog Baby umgestellt. Er hatte sehr übel riechende Blähungen und hat nicht mehr gerne gegessen, auch gemischt mit RINTI Dosenfutter nicht. Ich bin darauf hin zur Tierärztin gegangen die mir auch vom Barfen abgeraten hat und mir HILLS Degistive Care empfohlen hat. Auch das mochte er nicht (auch nicht gemischt mit dem zugehörigen Dosenfutter)
Da ich durch die Infos der Tierärztin gedacht habe HILLS ist eine empfehlenswerte Marke habe ich ihm jetzt das zugehörige welpenfutter gekauft, er mag es nicht. Die Blähungen haben nicht aufgehört und er hat am Tag ca 10-15 mal Stuhlgang. Er ist nicht unterernährt oder zu dünn, aber auch wenn ich versuche ihm das Futter mit Kartoffeln, Quark usw vermische. Beim spazieren gehen frisst er allerdings „jeden Mist“ und auch viel Gras. Habt ihr irgendwelche Tipps für mich? Danke schonmal! Mit freundlichen Grüßen
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
660
#2
Hallo Annalena,

herzlich willkommen im Forum und herzlichen Glückwunsch zum vierbeinigen Nachwuchs! :)
Mhmm, schwierig. Ich würde erst mal versuchen wieder mehr Ruhe in den Magen-Darmbereich zubekommen. Durch das viele Hin und Her scheint die Verdauung total aus dem Gleichgewicht geraten zu sein. Blähungen, nicht mehr fressen wollen und viel Gras fressen sind Zeichen, dass es dem kleinen Kerl richtig kodderig geht und er mit dem Trockenfutter nicht zurecht kam. :( Wurde er ausschließlich gebarft bei der Züchterin? Und wie bis dann bei der Umstellung auf Trockenfutter vorgegangen? Hat die Tierärztin sonst keine Empfehlung und Anweisung gegeben? Nur Hills empfohlen?
 
Dabei
1 Apr 2018
Beiträge
4
Alter
25
#3
Er wurde dort ausschließlich gebarft.. habe das Futter sofort komplett umgestellt (wurde mir so empfohlen) und an den ersten Tagen hat er es schon noch gemocht nur von Anfang an viel Stuhlgang. Die Tierärztin hat mir das von Hills geraten und sie hat aber momentan Urlaub. Sie ist davon ausgegangen dass er das Futter einfach schlecht verwerten kann und dass ich etwas Neues ausprobieren soll. Vielleicht brauche ich einfach etwas Geduld? Will nur nicht dass es ihm an etwas fehlt.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
660
#4
Ich kann mir gut vorstellen, dass er die plötzliche Umstellung nicht vertragen hat. Das ist schon nicht ohne. Ich würde bei einem Welpen ehrlich gesagt auch nicht so drastisch die Ernährung ändern, gerade wenn er bei der Züchterin noch nie Trockenfutter erhielt. Wer gibt solche Ratschläge? Einen erwachsenen Hund würde man bei diesen Symptomen erst mal fasten lassen, damit sich alles beruhigen kann. Bei einem Welpen in diesem Alter weiß ich nicht ob es angebracht wäre. Vielleicht wissen da andere Forenmitglieder einen Rat. Ich persönlich würde erst mal Schonkost machen und ihm leicht verdauliche Dinge anbieten.
Dazu würde ich die Züchterin anrufen und fragen an welche Sachen sie die Welpen beim Barfen schon gewöhnt hat. Dann würde ich ihm diese Sachen anbieten.
Und wenn nötig würde ich die Dinge pürieren, damit der Magen und der Darm nicht soviel arbeiten müssen und sich schnell die Symptome legen.

Puh, Hills und Happy Dog sind leider auch nicht das besten Trockenfuttern. :( Billige und schwer verdauliche Füllstoffe, Gerste, Maismehl, Soja, Rübentrockenschnitzel... alles nicht so prickelnd und alles andere als gut verwertbar, gerade wenn er leichtverdauliche Kost wie Barf gewöhnt ist.
Wenn es ihm besser geht, versuch ihn langsam umzustellen. Vielleicht ist es besser erst mal mit einem Produkt anzufangen welchem Barf am nächsten kommt.
Und von da aus auf ein gutes Trockenfutter umzusteigen. Aber ehrlich gesagt finde ich es keine gute Idee einen Welpen mit einer Ernährungsumstellung zu belasten. Der Organismus sollte für andere Dinge seine Kraft und Energie verwenden.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.210
#5
meine wurde auch beim züchter gebarft. ich hab es zuhause noch ein paar tage weiter gegeben und dann umgestellt. gab auch durchfall. ich hab dann 4 tage nur reis mit gekochtem hühnchen gegeben und dann tag für tag etwas mehr trofu dazu gegeben...hill`s ist nicht soo schlecht, es gibt durchaus futter ohne getreide. meine bekommen es beide und smiley hat damit endlich vernünftigen kot
 
Dabei
3 Apr 2016
Beiträge
122
#7
das würde mich auch interessieren !

ilay war ja von anfang an mäkelig mit seinem futter (platinum welpen) , ich habe es ihm förmlich reingezwängt ... dann bekam ich eine probe von naturavetal und die hat er in wenigen minuten weggeputzt .

seit dem fütter ich das (gibt auch nassfutter von naturavetal) und ilay ist sehr gut zufrieden . ab und zu gibts mal eine beinscheibe oder frisches fleisch mit gemüse /obst und das verträgt ilay super .

ich halte nichts von ausschließlich dieses oder jenes futter - die vielfalt muss ausgeglichen UND qualitativ perfekt sein , das ist jedenfalls meine meinung .
 
Dabei
1 Apr 2018
Beiträge
4
Alter
25
#8
Danke fürs nachfragen :)
Also momentan isst er jetzt noch das Hills Welpenfutter .. aber leider sehr appetitlos. Morgen ist meine Tierärztin wieder da dann spreche ich mit ihr. Ich würde gerne ausprobieren was er mag damit er auch gerne isst aber dauernde futterumstellung ist auch nicht gut oder?
 
Dabei
1 Apr 2018
Beiträge
4
Alter
25
#9
Ich habe bei der Gelegenheit noch eine Frage. Ich hatte schon mehrere Welpen, allerdings andere rassen. Und mein Carlos ist so ungewohnt brav, er geht bei Fuß, macht nichts kaputt, war von Anfang an fast stubenrein (außer wenn er sich ganz arg freut dann kommen ein paar Tropfen) er bleibt ohne Leine immer direkt bei mir, wenn ich einkaufen gehe sage ich bleib und er bleibt liegen und steht nicht auf bis ich wieder komme. Jetzt wurde ich in der hundeschule davor „gewarnt“ dass ich mich nicht zu früh freuen soll weil manche erst mit 6 Monaten frech werden. Wie waren da denn eure Erfahrungen ?
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.210
#10
dem kann ich mich nur anschließen..meine war bis vor kurzem genauso..eigentlich ist sie immer noch total brav aber sie fängt jetzt schon mal an etwas anzunagen oder zu hinterfragen. aber das ist völlig normal, die pupertät hält gaanz langsam einzug
 
Dabei
27 Feb 2017
Beiträge
169
#11
Yupp, ich kann das auch bestätigen. Genieße die Zeit und lege Dir viele schöne, entspannende Erinnerungen zurecht... Meiner war auch mal lieb. Jetzt ist er ein Monster im Bärchenfell. Ich hoffe, das ändert sich nochmal. :mad::eek::rolleyes:
 
Dabei
3 Apr 2016
Beiträge
122
#12
*michmalganzkleinlautzuwortmelde* also ilay ist noch immer so , auch nach 11 monaten jetzt ... es gibt auch andere , denke ich .
 
Dabei
8 Jul 2017
Beiträge
189
#13
Ich glaub fast, dass dies ein Problem so mancher Welpenhalter ist. Zumindest derer die sich verliebt zurücklehnen,gar meinen das bleibt ewig so entspannt. Plötzlich hat man dann einen Junghund der von einem zum andern Tag völlig anders reagiert. Dann kommt es auf die Reaktionen der HH an
 
Dabei
19 Feb 2018
Beiträge
40
Alter
32
#14
Hallo Annalena,

meine Bekannte hat das gleiche Problem wie du mit ihrem Welpen. Er wurde auch von der Züchterin gebarft. Nahm jetzt immer mehr ab und war letztendlich unterernährt! TA riet zur sofortigen Umstellung... Auch er hatte damit Probleme. Durchfall, oft Stuhlgang, sehr stark riechend und Blähungen.
Ich persönlich hatte solche starken Probleme nicht dennoch mussten wir auch vor einem Jahr umstellen da meiner das Futter eben nicht gut verwertet hat. Ich füttere Markus Mühle! Das TroFu ist kaltgepresst und daher gut verdaulich. Jarcos Stuhlgang ist seitdem 1 a und sein Fell strahlt nur so.
Denke aber auch dass man einfach testen muss. Denn jeder verträgt es nunmal anders.
Wir Farbkraft schon sagt, würde ich auch am besten nun erstmal viel Schonkost geben damit der Magen-Darm-Trakt zur Ruhe kommen kann. War ja dann doch ganz schön viel Umstellung in kurzer Zeit.

Was das ruhige angeht:
Kann ich mich ebenfalls anschließen =D
Jarco schlief die 4 Std. Arbeit immer durch. Machte nicht rein und beim einkaufen wurde ich immer bewundert... wie brav mein Hund auf mich wartet.
Leine kannte Jarco kaum da es so brav bei mir lief, dass ich ihn oft ohne Leine laufen gelassen habe. Er hörte ja auch aufs Wort. Es vergingen ca. 5 - 6 Monate... Jarco war dann knapp 9 Monate alt... und dann fing es an =DDDD Meine Wohnung hat schon sehr gelitten und ich war oft mit den Nerven am Ende...
Die Aussage von la.petite.princesse finde ich super =D lege dir ein paar schöne und entspannte Erinnerungen zu recht =DDDD ich war mehr als einmal an dem Punkt an dem ich ihn am liebsten vor die Tür gesetzt hätte =DDD Aber all das wird vergessen sein sobald er ruhiger wird und eben nichts mehr anstellt. Und es ist ja nicht jeder gleich. Vllt. hast du ja Glück und er bleibt so ruhig =P
 

Ähnliche Themen


Oben