Kopf wackeln / zittern - head bobbing?

Dabei
7 Jun 2015
Beiträge
165
Alter
39
#1
Hallo zusammen,

Wir machen uns Sorgen um unseren Koda. Wir haben jetzt leider zum wiederholten Male Kopf wackel / Kopf zitter "Anfälle" bei Koda feststellen müssen.

Heute konnten wir es filmen. (Sh Video)

https://youtu.be/60Ovf0jx2fw

Hat das schon jemand gehabt oder kennt jemanden?

Es ist immer nur von kurzer Dauer und ansprechbar scheint er ja auch zu sein.

Jetzt stellt sich die Frage was das ist?

Epilepsie , Vitamin B Mängel , Pubertätsprobleme usw.

Hoffe ihr könnt was dazu beitragen.

Danke
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.093
#2
Eine Bekannte von mir hat einen Podenco aus Spanien der ähnliche Sympthome hat. Trotz div. Untersuchungen bei Fach-TÄ usw. konnte keine Ursache dafür gefunden werden.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#4
Bitte geht schnellstmöglich zum Tierarzt, lasst ein geriatrisches Profil erstellen, möglichst mit allen Mineralien/Vitaminen und sämtlichen Schilddrüsenwerten.
Und macht einen Termin beim Neurologen.
Er mag zwar ansprechbar sein, aber ich finde, er sieht dabei gar nicht gut aus :(
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.456
#5
Ich würde beim Tierarzt auch auf "Zeckenkrankheiten" testen lassen und einen Neurologen konsultieren. Drücke euch die Daumen dass es nix schlimmes ist.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.370
Alter
27
#7
Damit wäre ich sofort zum Tierarzt.
auf jeden Fall Blut abhnehmen, Zeckenkrankehiten und Neurologe sind gute Tipps.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.093
#8
OK, das man so etwas von einem Spezialisten untersuchen läßt (und zwar prompt), habe ich jetzt natürlich für selbstverständlich gehalten!
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.246
#9
das kann aber tatsächlich epilepsie sein. ich würde das ganz dringend schnellstmöglich untersuchen lassen.
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
514
#10
Am besten nehmt ihr zum TA auch ausführliche Infos zum Futter mit, für den Fall, dass es eine Mangelerscheinung ist.

Ich habe so ein Kopfzittern mal bei einem Tierschutzhund gesehen, der hatte als Welpe Staupe überstanden. Da ihr euren Hund aber schon seit Welpe habt, kann man das wohl ausschließen. Bitte halte uns auf dem Laufenden, ich kriege die Bilder von deinem (übrigens echt hübschen!) Hund gar nicht mehr aus dem Kopf...
 
Dabei
7 Jun 2015
Beiträge
165
Alter
39
#13
Waren gestern noch beim TA. Es wurde Blut für ein geriatrisches Blutbild abgenommen Er vermutet aber auch dass es was neurologisches ist.

Spätstens Montag sollen die Ergebnisse vorliegen.

Mal sehen was dabei rauskommt.

Danke für euren Rat und Anteilnahme.

Halte euch ich auf dem laufendem.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#14
Geh mal mich direkt vom Schlimmsten aus, das kann auch wirklich Richtung Zeckenkrankheit oder Schilddrüse gehen und muss beispielsweise nicht unbedingt Epilepsie sein.
Auch wenn man da natürlich direkt dran denkt.
Hirnhautentzündung fiel mir gestern auch noch ein.

Ich drück euch die Daumen!!
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#15
Schon mit Karin gesprochen, ob das bei den anderen Geschwistern auch aufgetreten ist?

Ihr habt doch auch das Baby bekommen? Vielleicht auch eine Stressreaktion?

Das sind natürlich alles nur Vermutungen: ab zum Tierarzt!

Berichte mal! Ich drücke euch die Daumen, das alles gut ist!!
 
Dabei
7 Jun 2015
Beiträge
165
Alter
39
#16
Schon mit Karin gesprochen, ob das bei den anderen Geschwistern auch aufgetreten ist?

Ihr habt doch auch das Baby bekommen? Vielleicht auch eine Stressreaktion?

Das sind natürlich alles nur Vermutungen: ab zum Tierarzt!

Berichte mal! Ich drücke euch die Daumen, das alles gut ist!!
Karin hatte noch nie so einen Fall. Sie wollte einen Kontakt zu der Besitzerin des Deckrüdens herstellen ob da mal was bekannt geworden ist.

Könnte natürlich auch Stress wegen dem Baby sein. Wobei er nur in der Anfangsphase sichtlich mehr gestresst war als vorher. Aktuell sieht man Koda den Stress zumindest nicht an.

Kann natürlich 1000 verschiedene Ursachen haben, belegen kann man jedoch keine.

Naja......Abwarten und Tee trinken
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#17
Ja, das wäre von Vorteil zu wissen, ob genetisch etwas vorliegen könnte.

Hoffentlich ist es nichts Schlimmes *Daumen drück*
 
Dabei
7 Apr 2016
Beiträge
111
#18
Sam hatte das vor 2 Wochen auch- hier war es eine Reaktion auf ein Schmerzmittel, das er nicht vertragen hat. Bekommt Koda derzeit irgendwelche Medis? Dann könnte es eventuell damit zusammenhängen. Ich weiß, wenn man das am Hund sieht, bekommt man gleich Angst. Aber wie schon geschrieben wurde- nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen! Wird hoffentlich wieder! Ich drück die Daumen!
 
Dabei
14 Nov 2014
Beiträge
333
#19
Digger hatte das auch. Der Kopf wackelt von rechts nach links, als würde er nein sagen. Wir haben auch auf alles getestet, waren bei mehreren TA. Blut, Schilddrüse, Herz. Alles war ohne Befund und in Ordnung. Ich habe ein Tagebuch darüber angefertigt und auch hierbei ließ sich kein Muster erkennen. Das einzige was mir aufgefallen war, wenn er vorher viel Stress hatte war es vermehrt. Es ist auch ganz unterschiedlich aufgetreten. Anfänglich waren Monate dazwischen, dann einige Wochen. Mal war es mehrmals am Tag. Auch die Dauer der "Anfälle" war ganz unterschiedlich.

Auch wir sind mit Videos zu den TA gegangen. Aber es konnte einfach nichts festgestellt werden. Auch die Nachfrage bei Diggers Züchterin ergab nichts.
Man konnte merken, das es Diggerchen unangenehm war und er versucht hat dagegen anzukämpfen. Auch er war dabei ansprechbar. Wir haben ihn dann immer abgelenkt mit kleinen Übungen und Leckerchen. Umso schneller war der "Anfall" dann auch vorbei und nur einige Sekunden. Am besten hat etwas hartes zum knabbern geholfen, dann war es sofort vorüber.
Ich habe keine Ahnung was es war und wodurch es nun ausgelöst wurde. Ich weiß nur, dass er es früher nicht hatte beim Barfen und als er TroFu bekam hatte er diesen Tremor. Nun bekommt er seit Juni wieder Barf und es ist schon ganz lange nicht mehr aufgetreten. *Klopf auf Holz*

Hoffe eure TA finden vielleicht etwas, denn mich würde es sehr interessieren.
 
Dabei
25 Aug 2016
Beiträge
147
#20
Als Reaktion auf einige Parasitenmittel sieht man das nicht selten.

Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
 
Dabei
7 Jun 2015
Beiträge
165
Alter
39
#21
kurzes Update

Das große Blutbild / geriatrisches Profil blieb ohne Befund.

Mein TA meinte, dass diese Anfälle auch hormonell bedingt sein können und hatte nach Kodas Triebigkeit gefragt. Hunde die wohl ständig irgendwelche Kissen und Kuscheltieren rammeln würde, bei denen würde das wohl nicht auftreten.


Da Koda ja noch in der Pubertät steckt und nicht kastriert ist, möchte er jetzt erstmal mit Homöopathischen Mittel anfangen.

Mal sehen......
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.262
#22
Hmm... damit würde ich mich nun nicht zufrieden stellen.
Bisher habe ich von keinem meiner Freunde gehört, dass deren Rüden so ein Kopfschütteln hat, nur weil die keine Kissen oder Kuscheltiere rammeln (mein damaliger Aufzuchtsrüde hatte dies übrigens auch nicht und er hat nichts gerammelt).
Ich würde auf jedenfall noch einmal einen neurologen aufsuchen und das kontrollieren lassen, vielleicht irgendwelche Hirnströme testen lassen oder den Hormonstatus (am besten vielleicht bei oder direkt nach einem Anfall, sofern es möglich ist).

Und auf was möchtest du ihn denn nun Homöopathischen einstellen, wenn kein befund vor liegt?
Klar, richten Homöopathische Mittel in der Regel nichts an, aber was geben wo man nicht weiß wogegen man was geben soll, wäre mir da auch bei Homöopathischen Mitteln zu heikel.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#23
Die Aussage vom Tierarzt halte ich ehrlich gesagt für Schwachsinn.
Keiner meiner Rüden hat in der Pubertät gerammelt und keiner mit dem Kopf gezittert, das wäre das erste, was ich höre.
Wie sind die Schilddrüsenwerte und liegt irgendwas im Blutbild knapp unter oder über den Referenzwerten?
Das kann nämlich durchaus schon Aufschluss über einiges geben!
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
3.093
#24
Die Aussage vom Tierarzt halte ich ehrlich gesagt für Schwachsinn.
Keiner meiner Rüden hat in der Pubertät gerammelt und keiner mit dem Kopf gezittert, das wäre das erste, was ich höre.
Wie sind die Schilddrüsenwerte und liegt irgendwas im Blutbild knapp unter oder über den Referenzwerten?
Das kann nämlich durchaus schon Aufschluss über einiges geben!
Sehe ich auch so. In mehreren Jahrzehnten Hundehaltung, habe ich eine solche Aussage als "Diagnose" noch nie gehört...

Wie gesagt, bei dem Spanier aus dem Tierschutz meiner Freundin, konnte die Ursache auch nicht gefunden werden, aber der hat wohl alle irgendwie denkbaren Untersuchungen durchlaufen, einschließlich CT & Co, Physio, Chiro uvm.
Auch hier konnte keine konkrete Ursache gefunden werden, außer der Vermutung, das der Hund als Welpe eine Staupeinfektion durchgemacht hat. Belegen ließ sich das nicht mehr.
 
Dabei
7 Jun 2015
Beiträge
165
Alter
39
#25
Er hat ja auch nicht gesagt, dass jeder nicht rammelnder Hund diese Anfälle bekommt, sondern es bei Einzelfälle davon kommen könnte.

Eigentlich halte ich diesen TA schon für kompetent und vertraue ihn da erstmal.

Klar kann man auch direkt zu nem Neurologen fahren und direkt CT, MRT etc. Aber evtl. brauch man dies ja nicht.


Aber wenn das homöopathische / hormonelle nix nützt, bleibt einem der Weg zum Neurologen natürlich nicht erspart.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.349
#26
Nun ja, auch wenn wir noch nie etwas davon gehört haben und auch für mich die Aussage vom TA komisch klingt, heißt das nicht, dass es da keinen Zusammenhang geben könnte.
Was Digger und D-Yoshi angesprochen haben, ist für mich z. B. sehr plausibel, nämlich, dass es eine Art allergische Reaktion auf irgendwas ist wie Spot On, Bravecto, andere Medis oder eben irgendwas im Futter.

Wie auch immer, ich hab leider keine Tipps oder Ideen.
Ich wünsche deinem Süßen gute Besserung und hoffe, ihr findet die Ursache bald.
 
Dabei
7 Jun 2015
Beiträge
165
Alter
39
#27
Nun ja, auch wenn wir noch nie etwas davon gehört haben und auch für mich die Aussage vom TA komisch klingt, heißt das nicht, dass es da keinen Zusammenhang geben könnte.
Was Digger und D-Yoshi angesprochen haben, ist für mich z. B. sehr plausibel, nämlich, dass es eine Art allergische Reaktion auf irgendwas ist wie Spot On, Bravecto, andere Medis oder eben irgendwas im Futter.

Wie auch immer, ich hab leider keine Tipps oder Ideen.
Ich wünsche deinem Süßen gute Besserung und hoffe, ihr findet die Ursache bald.
Danke.....

Vielleicht ist es auch "nur" ne allergische Reaktion auf irgendwas. Aber wie soll man das herausfinden? Sein Futter kriegt er jetzt schon eine ganze Weile, Bravecto hat er ebenfalls schon zum wiederholten Male erhalten.

Mal schauen was ich heute abend für einen Zaubertrank mitnehmen kann
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.349
#28
Auch wenn er es bisher vertragen hat, heißt das nicht, dass er irgendwann vlt doch mal reagiert ;)

Ich will dir jetzt nicht einreden, dass er eine Allergie hat....für mich klingt das einfach nur schlüssig.
Was es nun ist, müssen die TÄ herausfinden oder vlt ein Tierheilpraktiker.
 
Dabei
24 Nov 2015
Beiträge
84
#29
Huhu,
sind denn bei ihm alle Reflexe normal auslösbar? Hat dein Tierarzt das getestet?
Als weiteren Gedankenanstoß, wenn eine ausführliche neurologische Untersuchung und die Homöpathie nichts bringt, möchte ich dir eine gute und vernünftige(!) Anamnese nach TCM und Akupunkturbehandlung ans Herz legen :) Damit habe ich zB beim Headshaking der Pferde (die wackeln/schlagen/schnicken mit dem Kopf, genaue Ursache unbekannt, Verdacht geht gegen Photosensibilität, Allergie, ...) sehr gute Erfahrungen gemacht :)
 

Ähnliche Themen


Oben