Nur ein "guter" Aussie mit Papieren ?

Dabei
14 Sep 2014
Beiträge
416
#31
War , bzw. Ist bei uns identisch nur das wir ASCA Papiere haben, da es ein Standard ist.
LG Roswitha und Dusty
 
Dabei
11 Jun 2017
Beiträge
4
#32
Ich habe mir Eure Beiträge hier mit intresse durchgelesen.Und da ist einiges was nicht so stimmt .In USA ist es gang und gebe das die Puppys ohne Registrierung um einiges günstiger abgegeben werden .Entweder man kauft sie mit full breeding rights ,oder als Pet .Sie sind dann aus den selben untersuchten und guten Zuchthunden .Nur halt ohne papiere .Hier in Deutschland macht das so gut wie kein Züchter .Die Tanya wo die junge Frau den Puppy gekauft hat ,ist eine Züchterin die wirklich sehr gute Hunde hat .Sie ist aus den USA wieder zurück nach Deutschland und hat das mit dem verkauf anscheint so übernommen .Und nein wenn man einen Hund ohne papiere gekauft hat ,hat man kein Anrecht nachträglich auf diese .Oder man kontaktet den Züchter und schaut ob man sie dazu erwerben kann .LG
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.891
#33
Nun, zum einen sind hier nicht in den USA und die Problematik mit den papierlos vermehrten Hunden ist hier genauso bekannt, wie in den USA auch. Ich finde diese Antwort suggeriert mal wieder ein "ist das alles nicht so wild".
Zudem wäre es schön, wenn Du Dich hier als neuer Nutzer erst einmal vorstellst, wie sich das in einem Forum gehört.
 
Dabei
11 Jun 2017
Beiträge
4
#34
Ich denke wir schreiben hier aneinander vorbei .Der Puppy hat ja Papiere nur hat sie die günstige variation gewählt und sie nicht mit gekauft .Der Züchter von dem der Puppy stammt ist von keinem Vermehrer der Hunde züchtet um sie günstig auf den Markt zuwerfen .Das würde ich auch nicht unterstützen .Aber diese Hunde sind untersucht und haben Eltern mit sehr guten Abstammungen .
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#35
Was hat denn ein Züchter davon, Papiere von Hunden bei sich liegen zu haben, die ihm nicht gehören?
Oder wurden dann die Registrierungspapiere nie rausgeschickt?
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.891
#36
Ich denke wir schreiben hier aneinander vorbei .Der Puppy hat ja Papiere nur hat sie die günstige variation gewählt und sie nicht mit gekauft .Der Züchter von dem der Puppy stammt ist von keinem Vermehrer der Hunde züchtet um sie günstig auf den Markt zuwerfen .Das würde ich auch nicht unterstützen .Aber diese Hunde sind untersucht und haben Eltern mit sehr guten Abstammungen .
Diese Argumentation ist einfach ein Witz! Denn die Kosten für die Papiere sind das, was bei einem Wurf am wenigsten Geld kostet! Also macht es überhaupt keinen Sinn sie "nicht mit zu verkaufen", zumal Aussies ohne Weiterzuchtgedanken mit Not for breed Papieren abgegeben werden.
 
Dabei
11 Jun 2017
Beiträge
4
#37
In den USA werden die puppys zu verschiedenen Preisen verkauft .Pet puppys gehen ohne papiere meist mit verträgen das du sie kastrieren musst in ihre Familien .Die Zuchttauglichen ,und show puppys mit papieren für mehr Geld .Das registrieren kostet pro Hund nur 20 dollar .Eine kopie der pedigrees und untersuchungen bekommen auch die Besitzer der Pet puppys .Ich meine hier Nicht Züchter die ohne Papiere züchten .Sondern beschreibe nur das wie es in den USA gehandhabt wird
 
Dabei
11 Jun 2017
Beiträge
4
#38
Was ist daran ein Witz ?? Das ist eine aufrechte Sache .Die Hunde die nicht in die Zucht sollen werden günstiger mit auflagen verkauft .Was hast du davon einen zb missmarked Puppy zukaufen mit papieren ,not for breed ?Das Geld was du in Deutschland dafür bezahlst ist nicht ok .In den USA geht es da ehrlicher zu .Wir schreiben hier immer noch über untersuchte und gute Hunde mit papieren .
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.891
#39
Was ist daran ein Witz ?? Das ist eine aufrechte Sache .Die Hunde die nicht in die Zucht sollen werden günstiger mit auflagen verkauft .Was hast du davon einen zb missmarked Puppy zukaufen mit papieren ,not for breed ?Das Geld was du in Deutschland dafür bezahlst ist nicht ok .In den USA geht es da ehrlicher zu .Wir schreiben hier immer noch über untersuchte und gute Hunde mit papieren .
Wie gesagt, es wer schön, wenn Du Dich hier im Forum erst einmal vorstellen würdest! Siehe Forenregeln.

Ich sehe darin keine "aufrechte Sache" und auch schon gar nicht das es in den USA "ehrlicher" zugeht. Dafür gibt es dort in Sachen Zucht, Hundehaltung und Verkauf viel zu viele eklatante Missstände. Die Amis verkaufen auch verstärkt mit Preisunterschieden bei Merles und selbst dort für "besondere Merles" "besondere" Preise. Da sehe ich absolute keine größere "Ehrlichkeit" als in Deutschland. Eher das Gegenteil. Dann gehören zu einem Rassehund Papiere, ob nun mit Fehlern oder ohne. Schluss. Punkt. Aus. Einem Hund mit Fehlern auch noch gleich von den Papieren auszuschließen u. ihn damit als drittklassiges Ped zu degradieren spricht genauso wenig für die Amis, wie die immer noch praktizierte Merle x Merle Verpaarungen. Hunde mit Fehlzeichnungen fallen aus der Zucht von Anfang an heraus, bei NFB Papieren kann man aber immer noch eine nachträgliche Zuchtfreigabe erfolgen, wenn sie sich entsprechend entwickeln u. die entsprechenden Gesundheitsauswertungen haben. Denn welche Züchter kann schon beurteilen, ob ein Welpe sich bei Abgabe mit 8-10 Wochen später für die Zucht eignet oder nicht?
Im Prinzip werden dort "fehlerhafte" Welpen genauso verramscht, wie hier papierlos produzierte Welpen. Und ob diese Hunde dann wirklich von den gesunden u. untersuchten Eltern abstammen, kannst Du ohne Papiere und Registrierung auch einfach mal behaupten. Ist dann eine Vertrauensfrage.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#40
Was ich davon habe, einen Hund mit Fehlfarbe und nfb Papieren zu kaufen...ernsthaft?
Einen möglichst gesunden Hund für meine Ansprüche, hoffe ich.
Und _mein_ Anspruch ist nun mal nicht in erster Linie der, später zwingend mit ihm züchten zu können und Jemand, der genau das vorhat, kauft sich eh keinen Hund mit Fehlfarbe und auf fb kann man nachher doch immer noch umschreiben lassen.
Bei einem Welpen kann ich doch eh noch nicht wissen, ob er später zur Zucht "taugt".

Die Aussage ist doch im Grunde exakt die gleiche wie die, dass man Papiere nicht braucht, weil man eh nicht züchten will und in meinen Augen genauso unseriös.
Und diese Handhabe schreit genauso nach Vermehrung papierloser Hunde, denn bitte wer will denn überprüfen , ob eine vermeintliche Auflage , den Hund kastrieren zu lassen, auch erfüllt wird.
Zumal das hier nach dem Tierschutz eh verboten sein müsste ohne medizinischen Indikator (der Tierschutz hat diese Auflagen zwar auch, sie widersprechen aber trotzdem dem Tierschutzgesetz , wenn man mal ehrlich ist).
 
Dabei
13 Nov 2016
Beiträge
178
#41
Ich verstehe da ehrlich gesagt nicht...wo da der Nutzen liegt.

Selbst wenn der Hund "Not For Breed" ist, dann möchte ich doch trotzdem die Papiere haben und wissen woher er kommt.
Das dürfte doch auch für den Züchter wenig Aufwand sein und mit geringen Kosten verbunden.
(Frage mich auch gerade, ob die Papiere nicht sogar für einige Turniere im Hundesport gebraucht werden....das hat ja wenig mit Zucht zu tun)

Bei uns wurde das so gehandhabt:

- Hund bekommt Papiere
- im Vertrag wurde ein "NOT FOR BREED" festgehalten, was aber jederzeit - nach Nachweis der Eignung des Hundes und des "Eignungsnachweises" der Besitzer (bzw. Verwendungszweck) - in ein "For Breed" umgewandelt werden kann (was mir sehr wichtig war, da das auch etwas mit Verantwortung zu tun hat...meiner Meinung nach)

Wer würde mir denn ohne Papiere garantieren, dass das auch wirklich der Welpe ist...welcher mir da angeboten wird?
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
808
#42
Ich persönlich würde mich auf so einen "Deal" nicht einlassen.
Papiere kosten nicht die Welt und der Aufwand sie zu beantragen hält sich in Grenzen.
Mir würde kein Grund einfallen, warum ich darauf verzichten sollte.

Ich persönlich würde eher glauben, dass der "Züchter" mich veräppelt.
Für mich gehören Papiere zu einem Rassehund dazu.

Letztendlich müssen sich Käufer und Verkäufer einig werden. Für mich wäre das keine Lösung.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

max88

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
21 Mrz 2017
Beiträge
3
#43
Wenn ich sowas höre könnte ich kotzen ihr macht einen auf all wissend. Nur Hunde mit Papieren sind etwas wert ! Schwachsinn !! Nicht jeder der seine Welpen ohne papiere verkauft ist direkt ein vermehrer . Ihr macht alle einen auf super Schlau mit eueren Hunden die keinen deu besser sind wie Hunde ohne Papiere ! Man siehe den Mops was bringen einem da papiere die ja ach so wichtig sind ??? Atemnot , probleme mit Kiefer und Zähnen! Total Toll und das ist alles so dank VDH usw . Super toll wenn ein Mops mit ach so tollen Papieren noch nichtmal 5 min laufen kann ohne in Ohnmacht zu fallen !! Ebenso der Schäferhund dazu sage ich mal nichts wie die Hunde hinten runter gehen dank solcher Vereine!! Wenn ich diese ....edit... (Beleidigung entfernt) Ein Aussie ohne Oapiere ist nichts schlechteres als einer mit Papieren ! Wie ihr euch und eure Hunde in den himmel hebt ist einfach nur ekelhaft! So und nun zereisst euch das maul habt ja eh nicht besseres zutun ! Noch eins Mischlinge sind sogar weniger Krankheitsanfällig als die Ach so tollen Rasse Hunde !! Schämt euch ...
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
808
#44
Keiner hier ist allwissend. Es gibt aber vielleicht Leute, die schon schlechte Erfahrungen gesammelt haben.

Ich habe nen Hund von dem die Mutter Papiere hatte, der Papa nicht. Den Wurf hat jemand gemacht, der keine langjährige Erfahrung hatte. Das war keine Vermehrerei, aber halt einfach nicht völlig durchdacht.
Ich habe jetzt einen Hund, der mit 7 Jahren nichts mehr machen darf außer etwas Gassigehen und Schwimmen. Er ist wahnsinnig krank und war wirklich kein einfacher Hund vom Charakter her.
Ganz ehrlich? Ich möchte das nicht noch einmal erleben.

Ich muss mich da vor keinem rechtfertigen oder mich doof anmachen lassen. Ich habe daraus gelernt. Die "Züchterin" von Milo hat das ganz bestimmt nicht aus Absicht gemacht. Aber diese Person wusste nuneinmal auch nicht alles. Jemand der sich wirklich mit der Rasse beschäftigt und der gesundheitlich so viel wie möglich Einfluss nehmen möchte, der kann das ohne Papiere halt einfach nicht.

Ich jedem, dass er diese Erfahrung nicht selbst machen muss ;)
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.294
#45
Noch eins Mischlinge sind sogar weniger Krankheitsanfällig als die Ach so tollen Rasse Hunde !! Schämt euch ...
Ach echt jetzt? Mischlinge sind gesünder? Schon mal was von Genetik gehört?

Hast du, max88, auch Argumente für eine papierlose "Zucht"? Oder beleidigst du, weil du keine Argumente hast?
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.891
#46
Leute die nur mit Beleidigungen und Unsachlichkeit argumentieren können, wollen mit mir sachlich was über Zucht sprechen?!? Schließt sich für mich schon mal grundsätzlich aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

max88

Gesperrt/Gelöscht
Dabei
21 Mrz 2017
Beiträge
3
#47
da sind sie ja die ..................... Ja argumente habe ich auch für Papierlose Zuchten .

Punkt 1 . Es gibt tolle Hunde aus einem Wurf die zuhause in Heimischen Wohnzimmer groß werden wo Eltern Tiere auch getestet sind ! Klar gibt es da auch schwarze Schafe aber die gibt es auch bei so Einigen Züchtern von Asca und da spreche ich aus Erfahrung oder wie kann es sein das ein Hund mit Asca papieren eine schwere Hd mit 3 Jahren hat ?? Obwohl Eltern usw alle untersucht worden sind ???

Punkt 2 . Vernünftige Leute die mal einen Wurf haben sind in meinen Augen nicht weniger wert.zumal es auch dort oftmals Untersuchungen von MDR1 HD usw von den Eltern Tieren gibt!

So einige züchter von den ach so tollen zuchtverbanden haben teils einen Haufen Hündinnen die einer nach der anderen den grössten teil ihres lebens nur zum gebären missbraucht werden ! Das ist also seriös ? In meinen Augen ist das ein Vermehrer dem es nur ums geld geht !

Ich finde es eine frechheit wie hier Hunde als status symbol her halten müssen nur weil sie Papiere haben !! Alles andere ist nichts wert ?!
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.891
#48
Wenn Du schon Leute als Hausmütterchen bezeichnest... solltest Du das Wort vielleicht erst Mal korrekt schreiben können... Was ist denn Deine Definition von "Hausmütterchen"? Steh da gerade auf dem Schlauch, wen Du damit ansprechen möchtest.

Punkt 1) Da würde ich mich erst Mal genauer mit dem Thema HD u. dessen Vererbung/Ursache befassen. Aber scheinbar bist Du der Meinung, das so ganz ohne HD Röntgen & Co. der Vorfahren, der Hund automatisch keine HD bekommen kann? Zumal bei HD auch die Aufzucht und Fütterung eine Rolle spielt/spielen kann und die Ursache nicht nur in der Zucht liegt.

Punkt 2) Also wenn MDR und HD schon alles an Untersuchungen sind, die eine Zucht braucht... Nun, dann mal los...

Und Deine letzte Anmerkung... also so Hündinnen von einem Vermehrer werden also nicht ausgelutscht? Falls Du es noch nicht wissen solltest, gibt es bei den Verbänden Vorgaben bzgl. Mindestalter und Häufigkeit der Belegung einer Hündin.

Irgendwie scheinst Du sehr sehr wenig über die Zucht zu wissen, daher empfehle ich Dir, Dich mal damit zu befassen, eher Du solche schon peinlich unkenntliche Kommentare postest, wie hier.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.294
#49
Ach ja, du scheinst gerade auch Langeweile zu haben, gelle? ;)

Wir haben hier ein Thema über Züchter und Vermehrer. Les dich da mal durch.
Dieses Thema zu diskutieren ist sowieso sinnlos.
Denn sachlich geht anders.

Vlt solltest du auch mal richtig lesen: niemand hier sagt, dass ein Hund ohne Papiere schlechter oder weniger wert ist, als einer mit.
Wir sagen einfach nur: zu einem Rassehund gehört die Ahnentafel, wie zu einem Menschen die Geburtsurkunde.
Das alles haben wir schon tausendmal im Forum diskutiert......so langsam zermürbt es, weil man sich im Kreis dreht.

Ich wünsch euch allen einen schönen Abend.
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.880
#50
Mädels, ihr braucht auf das neue Nutzerchern gar nicht mehr antworten... unsere Admin hat ihm/ihr/es schon die Tür gezeigt ;).
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#51
Lol, never ending story, same procedure as every day, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal frei nach Dieter Nuhr agieren :cool:

Ich habe einen Aussie ohne Papiere und hatte ein halbes Leben lang Mixe vom Tierschutz oder Hunde von priviat/aus zweiter Hand.
Jeden dieser Hunde habe ich geliebt..Jede dieser Hunde war ganz wundervoll und mein Aussie ohne Papiere ist mein Herz und meine Seele.
Der zweite hat Papiere und einer ohne kommt für mich künftig auch nicht mehr infrage (es sei denn Second Hand) und stell dir vor, ich blödes Hausmütterchen habe dafür eine ganze Menge Gründe.
Ein ganzer Stapel davon befindet sich allein in meinem Ordner mit der Aufschrift "Tierarztrechnungen" ;)
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.210
Alter
31
#53
Noch eins Mischlinge sind sogar weniger Krankheitsanfällig als die Ach so tollen Rasse Hunde !! Schämt euch ...
auch wenn der Nutzer es nicht mehr lesen bzw beantworten kann...

..es ist irgendwie unglaublich, dass dieser Aberglaube nach wie vor existiert..1) woraus entstehen denn Mischlinge..2) 2-3 Wochen Praktikum machen bei einem Tierarzt (am besten Klinik) und man wird von den Gedanken schnell ablassen...
 
Dabei
24 Aug 2016
Beiträge
144
#54
Ja minus und minus gibt schließlich plus! Außerdem erben Mischlinge grundsätzlich nur die positiven Aspekte der Eltern, da gibts doch glaub sogar einen Fachausdruck für... ich finde solches Missionieren egal in welche Richtung doof.
 
Dabei
14 Sep 2014
Beiträge
416
#55
Mischlinge oder Hunde ohne Papier sind natürlich nicht schlechter , hatte auch schon 2 tolle Mixe, nur sollte man darauf achten das man auf keinem Vermehrer hereinfällt und diese Tiermafia nicht auch noch unterstütz. Bitte auch keine Mitleidskäufe, den genau auf das wird ja abgezielt. Wenn ich aber bei einem Züchter kaufe, setze ich Papiere und alle Untersuchungen voraus und würde mich nicht mit "später " vertrösten lassen, oder sogar sagen "ist mir nicht wichtig, ich will ja nicht züchten" . Ich will auch nicht züchten, hätte aber auf die Papiere nicht verzichtet und das hat nichts mit einem übersteigerten Ego zu tun, sondern einfach damit, weil es mir wichtig war einen gesunden , gut sozialisierten Welpen zu erhalten , der ebenfalls von solchen Eltern und Großelterntieren abstammt und das schwarz auf weiß ( Papiere ) haben möchte, Basta.
LG Roswitha und Dusty
 

Ähnliche Themen


Oben