Standard Aussie mit Mini Aussie Mix kreuzen..?

Dabei
24 Nov 2015
Beiträge
10
Alter
27
#1
Hallo ihr Lieben,

wir haben noch Aussie Zuwachs bekommen.. bei uns wohnt nun auch Jake, ein prächtiger 2 jähriger Blue Merle Standard Aussie.
Eine Bekannte von uns möchte gerne mit ihrer Mini Aussie Mix Hündin Welpen von unserem Jake zeugen.. schön und gut.
Das "Problem" an der Sache ist allerdings.. unser Jake wiegt 23kg und hat eine Schulterhöhe von 54cm. Ihre Mini Aussie Hündin wiegt "nur" 10kg und hat eine Größe von 40cm..
Ist das genetisch überhaupt machbar.. oder überhaupt die beste Idee? :confused:

Über Eure Antworten wäre ich dankbar :)


Ganz liebe Grüße
Sarah, mit Jake & Bounty
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
521
Alter
27
#2
Sorry das ich so direkt werde, aber "mal eben Welpen zeugen" geht garnicht!
Es gibt dort so viel zu beachten.
Sind die Hunde eventuell Verwandt, Erkrankungen in den linien vorhanden (Epilepsie zb)
HD/ED, zahlreiche Genkrankheiten.
Wie passen die Hunde charakterlich zusammen? (Kommen da zb sehr unsichere hunde mit viel schutztrieb bei raus möchte ich die nicht geschenkt haben)

Außerdem gibt es schon genug aussiewelpen auf den Markt. Da sollte man nicht auch noch freudig auf den Aussie-Boom Zug aufspringen und wild vermehren!
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#3
Ich sage es grade heraus, weil ich bei solchen unüberlegten Fragen/Aktionen einfach wütend werde : Lasst die Finger davon!
Überlasst das Züchten denen, die wirklich Ahnung davon haben und sich seit Jahren und Jahrzehnten damit beschäftigen, es RICHTIG zu machen und ihr Herzblut hineinstecken.
Was ihr da vorhabt ist sinnloses Vermehren und schadet den geplanten Welpen, euren Hunden, der Rasse , seriösen Züchtern und den Tierheimen, die eh schon überquellen!
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.598
#4
Hallo Sarah,
schließe mich den anderen an und gebe sogar zu bedenken, wenn sie ein MIX ist, dass da evtl. ein versteckter Merle drinstecken könnte und dann habt ihr noch Probleme damit, dass die Welpen taub oder blind sein könnten ...

Um auf deine Frage nochmal zu antworten. Es gibt auch Dackel-Labbi-Mixe auf der Welt ... ABER: sinnvollerweise ist dann der Vater das kleinere Tier oder nicht? Stell dir mal vor, eine Dackel-Mutter würde sechs Welpen in sich tragen, die einen doppelt so großen Kopf haben wie ein normaler Dackel-Welpe weil der Labbi mitspielt ... Ich denke, entweder ist die Geburt sehr sehr schwierig oder sogar Kaiserschnitt. Ich würde es eurer Bekannten SO erklären, dass das einfach keine gute Idee ist, weil ihre Hündin dann bei der Geburt leiden könnte!

Ich gehe davon aus, dass deine Bekannte noch keine Erfahrung mit züchten hat und wenn da Komplikationen auftreten ist definitiv ihre Hündin die Leidtragende!
 
Dabei
15 Jul 2014
Beiträge
91
#5
auf jeden fall nicht die beste idee... wie du denke ich hier mitbekommst ;)



warum will sie denn das überhaupt? weil sie gerne einen welpen von ihrem hund hätte, der wieder so ist wie ihr hund? das funktioniert meistens nicht. und alle anderen gründe wie "hündin soll mal welpen bekommen" "ich möchte gerne mal welpen haben" "ich mach mal schnell ein paar €" sind ohnehin keine gute motivation - ihre hündin ist ein mix, wie du schreibst, somit würdet ihr wieder mixe produzieren. nicht falsch verstehen - mischlinge sind tolle hunde, aber es sitzen schon soviele davon in den tierheimen und noch dazu gibts immer wieder "hoppala" würfe... also für den hundehalter, der gerne einem mixwelpen ein zuhause geben würde, ist der markt mehr als voll!
da kann ich euch nur bitten, dieses tierleid nicht auch noch zu fördern...
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.937
#6
Zucht ist NICHT einfach mal zwei nette Hunde miteinander zu verpaaren! Dazu gehört unendlich viel mehr. Nicht umsonst gibt es eine ganze Anzahl an wichtigen u. unerlässlichen Gesundheitsuntersuchungen, die allein würden Dich locker an die 1.000 € kosten. Das Risiko in Bezug auf Epi, könnt Ihr überhaupt nicht kalkulieren! Falls die Mixhündin auch noch merlefarbend ist, wisst Ihr ja sicher, das die Verpaarung von Merle x Merle in Deutschland verboten ist u. unter Qualzucht fällt! Was Deine Freundin da machen will, ist papierlose Vermehrung ohne Sinn u. Verstand.
Zudem wird der Aussie u. seine Mixe zur Zeit auf Teufel komm raus vermehrt u. warum muss man da noch mehr Welpen in die Welt setzen?
Zudem sollte man wissen, das man sich auch bei kranken Mixwelpen haftbar macht, wenn es zu Gesundheitsproblemen kommt!

Daher: wer von sich behauptet, das er Hunde im allgemeinen u. den Australian Shepherd im besonderen liebt, der läßt von solchen Plänen die Finger!
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
379
#8
Ich finde die Idee auch überhaupt nicht gut und reihe mich da meinen Vorrednern an. Ausserdem bin ich grad etwas erstaunt, euer erster Aussie Bounty ist ja eben erst vor ein paar Wochen eingezogen. Dann wird Jack ja erst ein paar Tage bei euch sein, wie kann man da schon ans Decken denken?
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#9
Ich würde das sogar noch härter formulieren.
Wenn man innerhalb weniger Wochen direkt zwei "Second Hand" Aussies aufnimmt (davor ziehe ich übrigens meinem Hut!) , sollte man da nicht selbst am besten wissen, dass nicht noch mehr potenzielle Wanderpokale in die Welt gesetzt werden dürfen?!:(
 
Dabei
13 Mai 2014
Beiträge
228
#10
Ich finde die Idee auch überhaupt nicht gut und reihe mich da meinen Vorrednern an. Ausserdem bin ich grad etwas erstaunt, euer erster Aussie Bounty ist ja eben erst vor ein paar Wochen eingezogen. Dann wird Jack ja erst ein paar Tage bei euch sein, wie kann man da schon ans Decken denken?
Krank... einfach nur krank sowas!!:(
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.327
#11
Diese Frage kann nicht wirklich ernst gemeint sein........
Wie naiv muss man eigentlich sein, um über sowas überhaupt nachzudenken?

Die Idee ist absolut daneben......wenn dir die Rasse des Australian Shepherds am Herzen liegt, vergiss das mal ganz schnell wieder.
 
Dabei
14 Sep 2014
Beiträge
416
#12
Mich hat auch schon mal eine Bekannte angesprochen , sie könnte sich Dusty wundervoll als Vater ihrer Welpen vorstellen, mir blieb der Mund offen stehen und habe das sofort rigoros abgelehnt. Etwas beleidigt fragte sie darauf, warum er dann nicht kastriert sei. Ähm, gehts noch.
Aber nun zu deiner Frage , mach das auf gar keinen Fall und denke überhaupt nicht darüber nach, ganz egal wer dich fragt.Ich schließe mich meiner Vorrednern an und denke vor allem an den gesundheitlichen Aspekt, es wäre unverantwortlich.
LG Roswitha und Dusty
 
Dabei
3 Jan 2013
Beiträge
904
#13
Hallo,

abgesehen davon was die Rasse Aussie und das züchten betrifft und ich mich diesbezügl. meinen Vorrednern anschliesse................

40cm Hündin mit 10Kg und 23Kg Rüde mit über 50cm ist natürlich rein vom Paarungsakt möglich hat hat aber oft zur Folge, dass es nur 1 oder 2 Welpen gibt und diese oft zu groß für die Geburt. Kaiserschnitt mit unabsehbaren Folgen (und viel Leid) wären die Folge. Also bitte...bitte NEIN auf keinen Fall !!!!!

Das muss nicht sein kann aber und ist oft so
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.918
#14
Hallo :)

ich möchte mich meinen Vorschreibern gerne anschließen. Auch ich halte von dieser Idee leider gar nix. Ich bin der Meinung, wenn man etwas macht, dann vernünftig und ordentlich! Gerade wenn es um Lebewesen geht!! Entweder man züchtet ordentlich mit allem drum und dran oder lässt es gleich ganz bleiben. Die bewusste Verpaarung von unterschiedlichen Rassen find ich auch furchtbar, schau dir mal die ganzen Tierheime an und schau welche Hunde da drin sitzen. Lauter liebenswerte Mixe die auch auf ein gutes Zuhause warten.

natürlich ist es schmeichelhaft wenn jemand den eigenen Hund so super findet! Ich wurde auch schon ein paar Mal gefragt und habe es als tolles und liebes Kompliment genommen :).

Noch eine Geschichte zu dem Thema. Eine liebe Freundin von mir hatte vor einigen Jahren auch mal so einen "meine Hündin soll Welpen bekommen" wurf. Damals waren wir nur Bekannte und auch da ließ sie sich nicht abbringen. Nunja, Ende vom Lied ist dass die Hündin den Wurf nicht sehr gut weggesteckt hat. Es war ein sehr großer Wurf und im Haushalt lebte nur diese Hündin (nicht wie bei Züchtern wo irgendwann auch die anderen Hunde mithelfen) . Die war sowas von gestresst und hat sich damals einige Macken angewöhnt und hatte die noch immer. Die Welpen, bzw. mittlerweile erwachsenen Hunde, sind zwar alle ganz ok. Manche haben def. ein Aggressionsproblem, die anderen haben auch alle einen Knacks weg. Und zudem sind ALLE NACHKOMMEN KRANK!!! Wirklcih alle! Keine Pipifax Erkrankungen sondern wirklich schwerwiegend. Das eine Mädel hat mit 3,5 jahren so schlimm HD dass sie wirkt als sei die 15J. alt und braucht jetzt schon massiv Schmerzmittel... Das macht überhaupt keinen Spaß!

Bitte überleg es dir nochmal und schau was es bedeutet. Ihr könntet auch auf allen Hunden sitzen bleiben... Der Markt ist ohnehin schon überschwemmt mit solchen Welpen :(.
 

Ähnliche Themen


Oben