Typische Aussis ?

Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.880
#31
Naja, Rüden bei den Minis bis 46cm (hab ich das noch richtig in Erinnerung?) und bei standard ab 50,8... für mich macht das schon einen Unterschied ;)
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
4.247
#32
@Rumo: Das kommt ein bisschen auf den Standard an, nach dem gezüchtet wird. In den Zuchtleitlinien des EMASD steht dazu:
Die Größe des Mini Aussies wird vom MASCA mit 36 - 46 cm bestimmt, vom
NAMASCUSA mit 33 - 46 cm, jedoch sollte Qualität nie der Größe geopfert werden.
Ich persönlich bin ja auch eher für die Minis, die die 40cm knacken, weil mir persönlich es sonst auch ein bisschen klein ist. Mal sehen, ob er das noch schafft - seine Eltern waren ja beide über den 40cm. Nur 50cm war uns dann halt wiederum auch schon zu groß.
 
Dabei
12 Apr 2012
Beiträge
1.083
Alter
29
#33
Ich persönlich halte von Teacup / Toy Aussies auch nichts, dagegen von "echten" und gut gezüchtetetn Minis schon. Minis sind schon recht früh fürs kleinere Vieh beim hüten eingesetzt worden und sind auch gute Arbeiter.

Aber zu sagen wie man sowas hässliches süß finden kann ist meiner Meinung nach nicht ok, denn Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Ich finde meinen Bullterrier auch unendlich süß, aber was meint ihr wie oft er schon von anderen als potthässlich beshcimpft worden ist.
Sry da habe ich einen falschen Eindruck erweckt. Ich finde jede Rasse hat so ihren eigenen Charme ob sie nun meinen Geschmack trifft oder nicht ist da nebensächlich. Ich finde es aber unmöglich wenn man aus einem so schönen Hund so etwas produziert. Und das nur, damit die Leute wieder eine neue Rasse zum ins Täschchen stecken haben! Wenn ich mir da aber Bilder von Hunden anschaue bei denen die Augen in zwei verschiedene Richtungen schauen und sie eindeutig zu groß für das Mini-Köpchen sind ist das in meinen Augen nicht gesund!
 
Dabei
16 Okt 2012
Beiträge
1.268
#34
Ich finde ein Mini sollte eigentlich auch nicht un 40cm sein, darunter habe ich bedenken, dass immer mehr denken: Ach, kleiner Hund der ist leicht zu händeln und nicht (mehr) anspruchsvoll.
Bin schon froh, dass Nilesh momentan 41/42 cm groß ist mit fast 6 Monaten :)
Seine Cousinen wiegen um die 9kg bei 40cm und das wäre für mich zu klein...

Warum ich trotz der Gefahr einen Mini geholt habe? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt ;) Und ein großer Aussie passt momentan einfach nicht in unsere Leben :(
 
Dabei
21 Jan 2012
Beiträge
148
#36
Ich finde ein Mini sollte eigentlich auch nicht un 40cm sein, darunter habe ich bedenken, dass immer mehr denken: Ach, kleiner Hund der ist leicht zu händeln und nicht (mehr) anspruchsvoll.
Ach wenn das die Leute "nur" über den Mini denken würden wär das Problem schon mal vernachlässigbar klein zu der momentanen Situation ;-) Aber klar, das sollte natürlich nicht passieren...
Ich bin extrem froh dass mein Mini 45cm hat, das passt genau für mich!
Ich habe nicht gezielt nach einem Mini gesucht sondern nach "meinem" Hund, bevorzugt im Aussiepelz :) ! Mir ist es wurscht ob ein Mini 40 oder 45cm hat, wichtig ist mir dass der ordentliche Knochen hat - das ist auch eher vorhersehbar als ein paar cm! Spicy ist ein sportlicher Typ, schlank und ein schmales Hemd ;-) aber er hat für seine Körpergröße ein schönes Köpfchen und Beine die nicht zerbrechen wenn man scharf hinschaut!!
Diese enorme Feingliedrigkeit und die Spaghettibeinchen sehe ich viel kritischer als 4,5 cm Höhenunterschied!!

Kann mir sehr gut vorstellen dass hier mal ein Standard dazu kommt aber auch noch ein Mini, ich weiß es nicht! Was definitiv nicht in Frage kommt ist ein schwerfälliger Riese oder ein Megazwergerl :) - gibt da auch super Hunde aber würde einfach nicht zu mir passen und zu dem was ich mit meinem Hund machen will!!

moments053.jpg mein Mini Schatz - ich finde wir harmonieren auch von der Größe
DSCN1129.jpg kein Handtaschenhund ;-)
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
3.599
Alter
23
#37
45cm würde ich super finden :D
Ich bin ja auch nur 1,66m groß und da passt was kleineres wohl auch eher :)
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.598
#38
Muss meinen Senf dann doch nochmal dazugeben ... ACHTUNG - ich bin momentan seeehr gestresst! :D

Eine Splittung in zwei Rassen finde ich auch nicht unbedingt sinnvoll, eher in Varietäten, wie das ja auch beim Pudel z.B. gehandhabt wird
Lena, ich sehe das halt genau so wie Anna ... Variante fände ich sehr viel besser als neue Rasse. Ein Mini IST für mich ein stinknormaler Aussie, wenn er noch so aussieht und nachvollziehbare Vorfahren hat. Viele Minis haben in ihren unmittelbaren Vorfahren Standards, von daher verstehe ich nicht, warum man da nicht einfach beim ASCA registriert. Daher ist diese "Rasse" für mich unnötig.
Und noch unnötiger finde ich Minis, die dann 55+ cm groß werden. Dann ist es nämlich kein Mini mehr und sollte eigentlich als Standard registriert werden (was ja teilweise nicht mehr möglich ist, was ich noch viel mehr unnötig finde *g*).
Ich habe kein Problem mit kleineren Aussies, von mir aus könnte Loki ebenfalls 45cm haben. Mir doch egal. Er sollte sogar nicht zu groß sein. Möchte immer wieder gerne einen kleinen Aussie, kleiner als 55cm auf jeden Fall ... (wenn ich's mir wünschen kann)

Ich greife niemanden an, greife auch keinen Mini-Aussie an. Ich finde meine Meinung ist absolut nicht unnötig, da sie nunmal so ist. ;)
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
3.599
Alter
23
#39
So würde ich es auch gut finden ^^
Obwohl es mir eigentlich relativ egal ist, wie die Rasse dann heißt
Aber der Vorteil wäre natürlich, dass man bei den Minis auch kleine Standard Aussies zur Zucht verwenden könnte ^^
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
3.599
Alter
23
#41
Ja, noch, aber sobald der Mini wirklich als American Shepherd als Rasse anerkannt wird, nicht mehr ^^
Und dann gäbe es das von Linda angesprochenen Papiere Chaos nicht
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#42
Das stimmt. Hoffen wir, dass es hier nicht so weit kommt. Deshalb bin ich auch bei einer Züchterin aus dem EMASCD gelandet, der spricht sich nämlich dagegen aus und für die Varietäten-Sache. Mal gucken, wie lange FCI und VDH sich da noch gegen sträuben. Ich glaueb oft vergessen die Gegner von Minis, dass auch der Standard noch gar nicht sooo lang anerkannt ist
 
Dabei
21 Jan 2012
Beiträge
148
#44
Ich finde meine Meinung ist absolut nicht unnötig, da sie nunmal so ist. ;)
Das hab ich nie gesagt :) Habe meinen Text noch einmal gelesen mein Satz "Nur weil du das nicht für dich in Betracht ziehst finde ich die Aussage nicht nötig, sprich unnötig, bisschen heftig sorry" war ein Kuddlmuddl aber so gemeint dass ich die Aussage von dir dass der Mini nicht nötig ist, heftig finde!
Nur dass wir das Missverständnis geklärt haben, sorry war schlecht formuliert! (Wer Satzzeichen setzt ist klar im Vorteil ;-) )

Na gut das ist auch Geschmackssache, ich kenn keinen der sagt "na wieso ist denn der kleine Australian Shepherd nicht aus Mini registriert" ;-) Aber ich verstehe den Hintergrund eurer Meinung schon - angesichts der Sache dass der Mini einfach keine Modeerscheinung und Neuerfindung ist finde ich es halt einfach ok dass es da unterschiedliche Papiere gibt! Wäre auch nicht gegen die Staffelung (wie beim Pudel) nur wird dann noch mehr Durcheinander kommen und die Größen sind gar nicht mehr einschätzbar denke ich.
Bzgl. Standard/Mini Verpaarung bin ich geteilter Meinung. Einerseits: Super, neues Blut, mehr Substanz etc. Anderseits: eigentlich doof wenn man eben auf zwei "Rassen besteht"

Also wie gesagt ich mags nur einfach nicht wenn die Minis als verkümmertes Aussie Überbleibsel gesehen wird oder als neuer Trend für Leute die gerne Minifutzi Hunde haben wollen, die Papierdiskussion ist ja eine andere...
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
3.599
Alter
23
#45
Der Trend für Minifutzi Hunde Freunde ist für mich alles ab Toy Größe und kleiner.
Die sind wirklich unnötig und sicher auch nicht natürlich entstanden....
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.598
#46
Also wie gesagt ich mags nur einfach nicht wenn die Minis als verkümmertes Aussie Überbleibsel gesehen wird oder als neuer Trend für Leute die gerne Minifutzi Hunde haben wollen, die Papierdiskussion ist ja eine andere...
Ich sehe Minis definitiv NICHT als verkümmertes Überbleibsel! :) Gut, dass wir dann ja doch irgendwie einer Meinung sind Lena!!!!
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.212
#47
Der Emasd hat ja vesucht den Weg in den VDH einzuschlagen -frag mal nach warum das nicht gelungen ist.warum der Mini als Rasse in USA nicht anerkannt ist hat ..na an wem gelegen ?
Aus diesem Grund um die Anerkennung im AKC zu erlangen mußte ein anderer Name her.Ich kenne hier in D mehre Mini-Züchter die ihre Hunde zusätzlich zum MASCA nun auch im AKC eingetragen haben um dann in Zukunft irgendwann auch unter FCI und VDH züchten zu können .
Von daher wird aus diesem Grund eine Anerkennung des Minis als solcher wohl nicht funktionieren -nur als American Shepherd
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.212
#48
Noch vergessen -auf unseren diversen Aussiespaziergängen sind mir schon ne Menge Aussies begegnet,die Mini sein sollten und nach näherer Betrachtung von den Besis dann festgestellt wurde das die größer sind als meine Standardzwerge-verkehrte Welt.
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#49
An wem hats denn gelegen?
Klar wird das nicht klappen, VDH und FCI weigern sich. Ich frage mich aber, warum man die gleiche Rasse nur in kleiner anders nennen muss, aber okay, das wird uns nicht erspart bleiben. Viele werden jetzt auch im NAMASCUSA registriert.
Wir wissen ja auch alle schon längst, dass es keine Größengarantie gibt
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
4.247
#50
@nena: Ich verstehe nicht ganz, was du mit deiner Argumentation sagen willst. Um den ersten Post zu verstehen, bin ich vielleicht zu wenig in Fragen "Rassenanerkennung"/"Zuchtbücher" bewandert. Zu deinem zweiten Post: Diese Argumentation höre ich so oft, aber ich versteh sie nicht. Nur weil es zu große Minis gibt, ist doch nicht gleich dir Zucht von Minis im Allgemeinen problematisch. Das man die Größe nicht immer exakt vorherwissen kann, ist ja nunmal Fakt. Es gibt nicht nur zu große Minis, es gibt euch zu kleine Standards.
Der Vater meines Hundes ist 45cm groß, dessen Eltern waren jedoch nur 38cm. So ist das halt. Und die Wahrscheinlichkeiten, dass mein Mini mini bleibt, sind sehr hoch :D Nur weil manche Zuchten nicht zum angestrebten Ergebnis geführt haben, oder auch gleich verantwortungslos betrieben wurden, muss es doch nicht insgesamt verkehrt sein, in diese Richtung zu züchten. Ein Grund die Mini-Richtung nicht zu verfolgen wäre doch nur, wenn diese überdurchschnittlich krank wären und/oder anatomische Einschränkunge haben. Dies ist bei verantwortungsvoller Mini-Zucht aber nicht gegeben.

Ich sehe das ja wie Glöckchen, ich finde (fernab von Rassenpolitik) eine Anerkennung als Varietät wie beim Pudel sinnvoll. Mir als Laie scheint die genetische Differenz zum Standard zu gering um eine neue Rasse aus dem Mini zu etablieren.
Und wie auch schon gesagt wurde: Der Mini wird ja nicht erst seit neustem gezüchtet, seine Herkunft liegt in den kleinen Aussies.

Eidt: @Glöckchen: So kann man kurz formulieren, wofür ich nen ewig langen Text brauche. ;)
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.598
#51
Ich denke halt, dass es falsch gedacht ist, wenn man sagt "es gibt auch zu kleine Standard-Aussies". Nein, gibt es im Grunde nicht. Bisher war ich immer der Meinung das dort steht
Bevorzugte Höhe im Widerrist ist für Rüden 50,8 cm - 58,5 cm (20-23 inches); für Hündinnen 45,7 cm - 53,4 cm (18-21 inches), jedoch sollte Qualität nie der Größe geopfert werden.
Und bei Shalako findest du folgenden Originaltext:
The preferred size of the Australian Shepherd is between 20" -23" for males and 18"-21" for females. There is no disqualification for size.
It is necessary to allow some variation outside the stated guidelines to maintain the ideal average. The relative unimportance of size in the overall working skills of a stockdog means that height is never to be a primary factor in determining the ideal representative.
It should be noted that height and mass are different. A massive dog; one carrying heavy bone and weight, regardless of the height, is incorrect for the breed.

Klingt für mich so, als wären auch 40cm große Standards erlaubt, wenn sie rassetypisch sind. Aber natürlich dreht man sich damit im Kreis .... :D
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#52
Es gibt so gesehen auch keine zu großen Minis, in dem Rassestandard gibt es den Passus mit der Qualität nämlich auch... deshalb kann ich nicht verstehen, wieso der VDH/FCI die nicht als Varietäten ansehen, wo es doch bei anderen Rassen da anscheinend kein Problem gibt
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.880
#54
Aber logisch gedacht, Anna, ist doch das dann genau der Punkt. Wenn die Größe Wurscht ist, wieso dann die kleineren Exemplare anders nennen? :D
 
Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.766
#55
Naja wurscht ist sie ja nicht, das Zuchtziel ist ja schon so, man arbeitet ja auch drauf hin. Nur ist es so nicht ausgeschlossen, gute Hunde zur Zucht einzusetzen, die doch ein bisschen größer sind als der Standard erlaubt, um den Genpool größer zu halten. Zumindest, wenn es nur um wenige Zentimeter geht, irgendwo ziehen die Züchter ja schon freiwillig Grenzen. Dass die Größe nicht egal ist, darüber sind wir uns doch alle einig oder? Siehe die zu groß geratenen Showfluffies...
 
Dabei
14 Feb 2008
Beiträge
902
#56
Klingt für mich so, als wären auch 40cm große Standards erlaubt, wenn sie rassetypisch sind. Aber natürlich dreht man sich damit im Kreis .... :D
Sind im Grunde auch erlaubt. Die Frage ist nur, können die dann auch noch vernünftig am Vieh arbeiten? Enten und leichte Schafrassen ok, aber Rinder? Kleine Hunde haben es da recht schwer, dass kann ich aus Erfahrung sagen. Meine Nike könnte ja fast schon als Mini durchgegen.
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.212
#57
Die Rasseanerkennung beginnt zuerst im Ursprungsland -und da hat der VDH oder die FCI nunmal null Einfluss drauf .
so dann weiter -wenn nun im Ursprungsland (USA) die Rasse als solche nicht anerkannt werden kann (Varietät),weil der ASCA dies nicht zuläßt ,nur unter der Voraussetzung dem Kind einen anderen Namen zu geben (American Shepherd)hat die FCI und der VDH immer noch keinen Einfluss drauf .So und nu kommts ...auf Grund des anderen Namens -also quasi (neue Rasse)darf nun unter diesem Namen im AKC eingetragen werden .Dieser AKC wird ja als einziger USA-Verein von der FCI anerkannt (in jedem Land auf dieser Erde wird immer nur 1 Verein von der FCI anerkannt)und nu ist der Weg frei um eine Rasseanerkennung in der FCI und danach im VDH zu erreichen .Heißt der VDH kann selbst wenn er wollte gar nicht anerkennen weil es keine Deutsche Rasse ist .Die FCI anerkennung vom Standard Aussie wurde auf bestreben der Schweizer vorangeführt.Der Deutsche Verein wurde 1996 gegründet und war eine Interessengemeinschaft.
Mein Hinweis auf die großen Minis die ich treffe war bestimmt nicht abwertend gemeint sondern ich wollte damit eher klarstellen das es für mich eh nur Aussies gibt und das in allen Größen (lassen wir mal die Extremzwerge und Riesen außen vor);)
Ich hoffe es war jetzt verständlich dargelegt wie der Hase bei den Organisationen läuft ansonsten weiß ich dann auch nicht mehr weiter .
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.598
#60
nenaaussie hat gesagt.:
Mein Hinweis auf die großen Minis die ich treffe war bestimmt nicht abwertend gemeint sondern ich wollte damit eher klarstellen das es für mich eh nur Aussies gibt und das in allen Größen (lassen wir mal die Extremzwerge und Riesen außen vor);)
Ja Birgit, so sehe ich das auch. Es ist und bleibt ein Aussie, wenn er nicht auf Micro oder Maxi gezüchtet wird. ;)


Und ich denke, nicht jeder Aussie ist für die Arbeit an Rindern geeignet Georg, oder? Das hat ja nicht nur was mit der Größe, sondern auch dem Charakter des Hundes zu tun. Zumindest habe ich das bisher so verstanden .... Manche sind für Rinder einfach nicht "hart" genug, oder?
 

Ähnliche Themen


Oben