Was alles ist "Typisch Aussie"

Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.127
#61
Oh da könnte ich ja noch hinzufügen, dass Barney Wasser und hohe, nasse Wiesen über alles liebt mittlerweile. Jeden Morgen bekommt er seine 5 Minuten in der Taufrischen Wiese.
Und, dass er sich bisher mit jedem Hund vertragen hat und bei Hunden recht beliebt ist.
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
470
#62
Ich finde ja nicht dass Cara ein sehr typischer Aussie ist.

- Kein Wach und Schutztrieb (Bis die merkt das wer das wer da ist haben die Einbrecher wahrscheinlich schon die Wohnung ausgeräumt)
- Sehr freundlich zu anderen Menschen
- Will sich am liebsten bei jedem Menschen auf den Schoß setzen und freut sich bei jedem, auch wenn sie den gar nicht kennt.
- Wackelt mit dem ganzen Körper wenn sie sich freut und macht manchmal unglaubliche Geräusche dazu.
- Will einfach überall sofort hin, egal ob Mensch oder Hund.
- Ist ein verdammtes Rießenkuscheltier und liegt oft auf mir drauf zum Kuscheln und dreht sich dann auf mir drauf auf den Rücken.
- Sitzt mit 21kg noch immer gerne auf meinen Schoß
- 1-2 Stunden intensiv Kuscheln am Tag ist Minimum
- Bellt so gut wie gar nicht außer man hat Leckerlies und gibt das Kommando
- Mag es absolut gar nicht nass zu sein. Selbst wenn nur die Pfoten nass sind vom Spaziergang gibts schon rießen Theater.
- Schwimmt nicht
- Hat bei Starkregen nicht mal Lust zum Pinkeln vor die Tür zu gehen.
- Macht sich nicht dreckig, weil mit dreckig sein meistens Nass sein einhergeht und nass sein doof ist.
- Mag weder Halsband noch Geschirr gerne drauf haben. (Denke es juckt sie einfach)
- Hatte noch nie Probleme mit anderen Hunden weil sie alles und jeden liebt.
- Wälzt sich vor Freude am Boden wenn man sie total freudig lobt und brummt dabei.
- Läuft gerne einfach nur schnell und springt sehr gerne (auch mal über andere Hunde wenn es sich anbietet)
- Legt den Kopf schief bei lustigen Geräuschen oder wenn man einfach nur mit ihr redet.
- Stampft auf wenn ich im Bett liege und sie meint das es Zeit ist aufzustehen aber richtig intensiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
470
#63
Achja ganz vergessen:

- Jagdtrieb ist so weit ich beurteilen kann absolut keiner vorhanden. Die Tiere im Wald werden von Cara nicht mal richtig wahrgenommen. Meistens sehe nur ich sie und der Hund glaube ich nicht^^ Auch bei 5 über die Wiese laufenden Rehen ist sie bei mir geblieben und hat nur ein bisschen komisch geschaut.
 
Dabei
30 Jul 2013
Beiträge
1.219
#64
Hazel ist in vielen Punkten ein typischer Aussie:

-ausgeprägter Wach- und Schutztrieb: Bekannte und Nachbarn kann sie zuordnen. Sie erkennt sogar die Schritte und das ist dann auch alles in Ordnung für sie.
Fremde Menschen auf dem Grundstück werden erst kritisch beäugt und wenn dann nicht schnell eine Rückmeldung von mir erfolgt auch lautstark gemeldet. Gleiches in der Wohnung. Freunde von uns, die öfters da sind, werden freundlich begrüßt. Fremde erstmal beäugt und abgeschnüffelt, ob das auch alles seine Richtigkeit hat. Sie ist aber gut zu kontrollieren.
- Reserviertheit: von Fremden wird sie ungern angefasst und weicht auch aus, bei Freunden ist es gar kein Problem. Da genießt sie sogar das Kraulen und hat sich auch schon mal auf den Schoß geschlichen. :D
- Hazel ist ein alter Dreckspatz wahlweise ein kleines Schwein. Dreck? Wo? Ich komme!!!! Das ist ihre Devise.
- Wasser ist ihr Element. Sie wird magisch davon angezogen.
- Hazel arbeitet freudig mit und will definitv ihre Sache gut machen. Beim Agility kommt sie richtig auf Touren ohne aufzudrehen. Allerdings würde ich mir da oft gerne noch ein bisschen mehr "Trieb" wünschen. So richtig für die Arbeit leben tut sie nicht. Da könnte sie ruhig ein bisschen mehr Aussie sein. Das wäre ein Punkt, auf den ich beim zweiten Aussie mehr Wert legen würde.
-mit anderen Hunden ist sie absolut verträglich. Sie zeigt keine Aggression, aber misst gerne ihre Kräfte. Körperliches, fast schon rüpeliges Spiel ist ihr Ding. Ich denke, dass das zum großen Teil aber noch altersbedingt ist.
- sie kuschelt gerne und denkt immer noch, dass sie ein Schoßhund ist. Wenn man nicht aufpasst, klettert sie auch ganz schnell und leise selber drauf.
- sie kommentiert ALLES! Sie bellt nicht viel, aber sie gibt die unglaublichsten Stöhner, Grunzer, Quieker und sonstige Geräusche von sich. Manchmal wirkt sie dadurch schon fast menschlich. :D
- Jagdtrieb: Interesse an allem was vier Beine oder Flügel hat, ist definitiv vorhanden. Sie ist dabei aber sehr gut zu kontrollieren. Sie steht gut im Gehorsam (da hilft wohl wieder der Will to please) und hat sich auch schon vom fliehenden Hasen abrufen lassen. Den hatte Frauchen leider zu spät bemerkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
6 Nov 2014
Beiträge
88
#65
Ich finde ja nicht dass Cara ein sehr typischer Aussie ist.

- Kein Wach und Schutztrieb (Bis die merkt das wer das wer da ist haben die Einbrecher wahrscheinlich schon die Wohnung ausgeräumt)
kann ich mich nur anschliessen....sie würden den Einbrechern noch ein Willkommens Geschenk bringen und ihnen zeigen wo die Kronjuwelen sind *lach*

zum Thema

- Lachen
- lautstark Gähnen
- Nach dem Wasser schlappern den rest in der Küche verteilen
- Rülpsen wie ein grosser
- Sehr lernfähig, verstehen schnell was man von ihnen will
- Pobbes graulen
- Auf alles und jeden freudig und fröhlich zugehen
- Immer und überall den Kopf auflegen.....mein Kopf ist soooooooo schwer bitte bitte lass mich doch auf die Couch
- Rüsseln bis zum umfallen und jeden mm² vom Grashalm abriechen
- Zig verschiedene Gesichtsausdrücke
- Nicht durch Dreckpfützen laufen, aber GÜLLETÜMPEL super toll finden
- Bei freude rum tänzeln
- Denken man sei ein Teppichporsche
- Sehr liebesbedürftig
- Verfressen
- In einem grossen Gassirudel sind Aussies kleine Rassisten
- Spielzeug aus Stoff oä ist erst dann ein gutes Spielzeug gewesen wenn man es in 10000 Teile zerlegt hat
- Grunzen wenn man was haben will
- Wasser direkt aus der Brause schlappern
- Nach einer Std alleine bleiben ein riiiiiiesen Ramba Zamba machen als wäre man 10 Wochen wegg ewesen
- Sehr lieb im wesen und auftreten
- kleiner Kontrollfreak
- Shaun das Schaf toll finden wie das Frauchen auch, aber Frauchen findet das gar nicht toll wenn Shaun das Schaf zerlegt wird
- Durch nasse hohe Gräser flitzen wie vom Hafer gestochen
- Essen welches auf augenhöhe liegt regelrecht hypnotisieren.....gucke ich lange genug dann fliegt es gleich zu mir, ich packe das
 
Dabei
6 Nov 2014
Beiträge
88
#66
Ich habe noch etwas vergessen...

- IMMER unter dem Wäscheständer durch laufen wenn die frishc gewaschene Wäsche drauf hing....alter Wäschefetischist
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.885
#67
Haha, ich musste gerade so über Cara lachen: das Kopf schief legen, wenn man sich mit Otis "unterhält", das kenne ich nur zu gut ;)

Ansonsten (Otis, jetzt 4 Monate alt):

- kurz wuffen, wenn man muss oder der Wassernapf leer ist
- den Wassernapf absichtlich umschmeißen und das Kissen durch die Gegend ziehen, wenn man Ärger bekommen und eine Auszeit verordnet bekommen hat
- alle Leute werden begrüßt und dabei wackelt der ganze Popo hin und her
- langsam interessiert man sich für Vögel und Hasen, reagiert aber (wenn man schneller ist) vorab auf den Pfiff. Ansonsten kann man ihn zurückpfeifen und arbeiten weiter fleißig mit dem Futterdummy
- liebt Wasser über alles! Wenn ich mir die Badewanne mache muss ich aufpassen, dass er nicht hinterher springt
- Mamas Schatten: dackelt überall hinter her und ist super verschmust
-leg gerne den Kopf aufs Knie oder Couch, um Streicheleinheiten abzustauben
- verfressen
- ist ein anderer (erwachsener) Hund schneller (oder Otis schafft es nicht schnell genug einen Haken zu schlagen), dann wufft/ jault man ganz komisch auf, bis man den anderen Hund eingeholt hat
-hat man den anderen Hund eingeholt, kugelt man sich bevorzugt über den Boden
-muss morgens eine Runde im Bett kuscheln und legt dann sein Köpfchen auf meine Brust
-wenn es regnet und es draußen noch dunkel ist, dann reicht es vollkommen aus nur ein Häufchen zu machen... und zuhause weiter zu kuscheln :p
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.880
#69
Nachdem ich diesen Thread so schön finde, möchte ich ihn mal aus der Versenkung holen *staubwegpust*

den Rumo habe ich ja vor vier Jahren (wahnsinn!!) beschrieben und so manches hat sich geändert.
weiter ist er freundlich jedem gegenüber, braucht aber fremde Menschen nicht um glücklich zu sein. Am liebsten hat er fremde Leute als Gäste bei uns daheim. Da kann man kurz kuscheln, hat dann aber wieder seine Ruhe :D. Im Verein ist er ein Vorzeigehund geworden, der abwartend schaut was kommt und dann bei allem mit Begeisterung dabei ist. Melden tut er immernoch nicht, passt aber sehr wohl auf seine Leute (und Wilma) auf, nur halt auf seine Weise. Mein Bubu ist mein Herzilein und ich bin sehr froh dass sich Wilma viel von ihm anschauen konnte. Er ist kein Raufer, geht Konflikten aus Weg oder macht eine Spielaufforderung um eine angespannte Situation zu lösen. Da ist er für mich typisch Aussie, nämlich nicht auf den Kopf gefallen und mit vielen Ideen ausgestattet :D

Wilma... Wilma ist quasi wie bestellt :D
sie hat Schutz- und Wachtrieb und klingt wie ein Rottweiler wenn sich jemand unerlaubt nähert. Merkt sie dass alles ok ist, ist sie der freundlichste Hund unter der Sonne. Merkt sie aber, dass mir eine Person nicht gefällt, geht die nicht mal mehr hin und diese Person darf sie dann auch nicht streicheln oder ähnliches... ich liebe diesen Wesenszug! Für mich auch typisch Aussie!
wilma ist außerdem echt tough und hart im nehmen! Sie könnte auch den ganzen Tag arbeiten, hat einen Will to please bis zum umfallen und ist ein richtiger Sonnenschein. Bisher gab es auch noch keine Situation in der sie kopflos reagiert hätte, die kleine ist verdammt klug und ne coole Sau:D
was bei ihr auch typisch aussie ist, das RENNEN :D Wilma ist ne flitzemaus und manchmal staune ich wie schnell so ein Kleinteil werden kann und wie die ihre Beine nach hinten schmeißen kann :D

Typisch für aussie, bei meinen beiden, ist auch, dass sie mich komplett verzaubert haben <3
 
Dabei
18 Apr 2017
Beiträge
46
#70
Hach, wo fange ich nur an... Unser 9 Monate alter Rüde hat schon einiges erlernt und auch zerstört :D

- ÜBERALL dabei, kann keine Sekunde alleine in einem Raum bleiben wenn wir auch zu Hause sind
- Kommt sehr gut mit alleinebleiben klar, solange er Zugang zum Garten hat
- frisst alles. ich meine wirklich ALLES
- LIEBT es Socken zu essen (klaut sie immer vom Wäscheständer und rennt weg...Er macht das dann zu seinem Spiel dass wir ihm nachrennen -.-")
- Liebt es absolut im Schnee zu laufen/springen
- Training ist für ihn alles - er lernt schnell und ist dabei immer aufmerksam - mit Leckerli bei ihm sowieso kein Problem
- Absoluter Hüter
- sofort eifersüchtig bei allem und jedem
- er LIEBT Menschen
- er mag fast alle anderen Hunde, ausser minihündchen - aber er mag sie soooo sehr, dass er an der Leine komplett durchdreht wenn er einen sieht... Da sind wir stark dran
- Legt sich überall hin, nur nicht an seinen Platz
- Schläft die halbe Zeit am Rücken
- Braucht unendliche Liebe/Zuneigung
- Spring IMMER auf die Küchentheke... keine Ahnung wie wir ihm das komplett abgewöhnen können...
- Habe ich schon erwähnt dass er Socken liebt?
- Schwer an der Leine zu halten - da sind wir auch noch am Training dran
- Pupst extrem beim schlafen
- Bellt kaum
- Rennt immer nervös herum wenn er was will
- Liebt Käse und Joghurt
 
Dabei
25 Mai 2016
Beiträge
24
#71
1J 8M

- defintiv auch auf dem Rücken schlafen, den Kopf gerne beim Schlafen irgendwo drauflegen
und den Katzen in allen möglichen Yogaschlafpositionen Konkurrenz machen

- "Quietschgähnen" aber nur, wenn man keine Lust mehr auf herumliegen und nichtstun hat
(gehört generell auch zu den musikalischen Aussies und hat viele verschiedene Geräusche auf Lager)

- Popowackler

- dahingehend- er mag alle Hunde, aber direkt nach anderen Aussies kommen Huskys und Retriever

-Mich aufwecken durch "anstarren"

- hat am liebsten etwas im Maul, wenn man wieder nach Hause kommt oder wenn andere Menschen begrüßt werden dürfen. Das kann dann wirklich alles sein, zur Not das was gerade greifbar ist. (Seine Mutter handhabt das genauso)

- aussietypisch: Er liebt es Aufgaben zu erfüllen, die Arbeit an sich und das Wissen, dass er die Aufgabe zu meiner Freude erledigt hat erfüllt ihn mit mehr Freude, als jeder Keks oder jedes Spielzeug.

- er liiiiiiebt das Wasser, Pfützen, Matsch, Schnee... nur nicht gebadet zu werden

- er hasst die Hitze im Sommer und läuft dann auf Sparflamme, sobald es dann einen Regenguss gibt, wird glücklich durch das nasse Gras gewetzt

- bleibt bei neuen Eindrücken unterwegs immer erst stehen und versucht sich ein Bild zu machen.

-es gibt kein zu kalt oder zu nass - wenn es nach ihm ginge könnte er seinen gesamten Tag im Freien verbringen.

- Wind ist super!

- er mag Kinder unheimlich gerne und hat sich auch schon als er kleiner war bei ihnen sehr umsichtig verhalten

- nach einem schönen Spaziergang, oder gutem Essen robbt er gerne über den Teppich, draußen über gepflasterte Straßen, notfalls auch geteerte. Pobbes hoch, Oberkörper runter und los geht's, irgendwann dann hinschmeißen und genüsslich herumkullern.
- grunzt und stöhnt dann dabei vor sich hin, dass ich häufig schon irritiert angestarrt werde, macht das auch gerne nach dem Schwimmen, wenn es zurück geht.

- Laute Geräusche, Knaller, Sirenen etc. interessieren ihn null, da zuck eher ich zusammen, als dass ihn das Geräusch interessieren würde.

- ist nicht verfressen, ich kann Futtersäcke offen stehen lassen und sie werden nicht angerührt (wurde nicht trainiert, ist einfach so)

- ist am liebsten dort wo ich mich aufhalte, nur nicht nachts, da schläft man lieber auf dem kalten Boden in der Küche oder unterm Bett.
Kuschelt aber immer mit im Bett vor dem Einschlafen oder beim Aufstehen (hat da seine eigenen Regeln, sobald ich mich ins Bett lege, wird reingehüpft (aber erst wenn ich schon drin bin - geht das Licht abends aus, geht es aus dem Bett raus, wegen mir könnte er da gerne bleiben). Liegt nur gerne länger im Bett, wenn ich nicht da bin.

- schläft am liebsten auf dem blanken Boden

- hat einen Unterwäsche und einen Sockenfetisch, putzt und pflegt auch gerne die Katzen, wenn sie es zulassen.

- er liebt es gejagt zu werden, generell "fangen" zu spielen, am liebsten noch verbunden mit einem Spielzeug, was man dabei versucht zu sichern oder es sich gegenseitig abzujagen. Trägt gerne mit mir gemeinsam Zergel herum.

- beim Spazieren schleppt er manchmal gerne Stöcke oder riesenlange Äste an und läuft damit herum, als hätte er eine Auszeichnung gewonnen. (definitv nicht gelernt, Stöcke wurden wegen der Verletzungsgefahr nie interessant gemacht, er lässt sie auf Kommando dann auch sofort wieder fallen)
 
Dabei
12 Nov 2015
Beiträge
173
#72
Typisch Aussie ist für mich, dieser wackelnde PoPo-Ruten-Tanz, bei dem man meint, den Hunden fehlen in der Mitte ein paar Wirbel?!

Und dieses „Lachen“, wenn sie sich freuen, zum Spiel auffordern. Zunge zur Seite raus, Maul auf, „tanzen“ und dann dieses Aussie Grinsen. Ich habe das in der Form noch bei keinem anderen Hund gesehen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.983
#73
Typisch Aussie / Paula ist:

- "ja ja wir machen was" "was machen wir?" "Ich bin dabei"
- manchmal wie angestochen durch die Gegend rennen.
- immer "wach", immer "da" (nie dieser verpennte, stumpfe Blick "och ne lass mal")
- ein kleiner Rassist sein
- wachsam sein, sehr wachsam sein
- aufmerksam sein
- mein Schatten sein
- immer einen Blick bei mir zu haben
- ausgestreckt auf dem Rücken liegen
- beim Kraulen grunzen wie ein Schweinchen
- Mitteilsam sein
- rücksichtsvoll sein (zu mir, zu Kindern, zu manchen Hunden)
- immer die schnellste sein wollen
- immer alle im Blick haben (auf ner Wanderung mit mehreren, ist es nicht möglich dass sich einer in die Büsche schlägt zum pinkeln. Paula zählt durch :)
- ein Clown sein
- hoch konzentriert sein
- bei Freude wie ein Flummi sein
- vor stolz grinsen wenn man Lieblingsaufhaben mit ihr macht.
- ein kleiner Blockwart sein (gehen wir mit einem anderen Hund und der verstößt gegen eine Regel, guck Paula sofort zu mir "das geht aber nicht"
- Arbeitsgeil sein, so sehr dass sie weiter arbeitet auch wenn der Erzfeind bellend vorbei läuft. Sie motzt dann zwar die ganze Zeit erledigt aber lieber ihre Aufgabe.
- in vielen kleinen Dingen so ganz anders, so ganz speziell zu sein
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.885
#74
Oh, wir haben hier den letzten Eintrag hinterlassen, als Otis 4 Monate alt war.

Typisch Aussie (jetzt 3 Jahre alt):

- wie bei Kerstins Paula: "Und was machen wir jeeetzt??!" "Kann ich mit? Wie, ich bleibe hier?!!"

- selbst, wenn der Aussie krank ist und jeder andere Hunde schon jammernd in seinem Körbchen hocken würde, würde ein Aussie noch 6km am Rad rennen: Hauptsache dabei!

- den Kopf ÜBERALL ablegen (Knie, Couchtisch...)

- ein Clown sein

- geht Streit mit Hund/ Hündin aus dem Weg. Wenn getobt wird, dann sollte man zur Seite gehen. Sonst hat man einen Aussie in den Kniekehlen hängen... Bremse scheint defekt zu sein.

- VERSCHMUST!!! Das ist hier echt der Wahnsinn! Wenn er könnte, würde er nur auf dem Schoß liegen...

- ein Flummi. Besonders, wenn geliebte Menschen nach Hause/ zu Besuch kommen (wenn ich nach Hause komme, singt er)

- das personifizierte Ordnungsamt: jemand geht durch die Nachbarschaft und der gehört hier nicht hin?? Bemerkt ein Aussie zu 99%ger Sicherheit

- ein Schatten. Wo Frauchen ist, ist der Hund (...und wenn man sich theatralisch gegen die Tür fallen lässt, wenn man es wagt, diese doch zu verschließen)

- oh ja! Immer alle im Blick haben! Unterstreiche ich dick und fett!

- Hitze ist doof. Kälte ist super! Je kälter, umso besser!

- wenn er weiß, dass er gleich eine Aufgabe zu erfüllen hat, erfüllt er sie so mit Eifer und Elan, dass er sich leider wie ein Elefant im Porzellanladen verhält (beim Trick "Tür schließen" ist mal fast die Glasscheibe rausgefallen, weil er mit vollem Wums dagegen gesprungen ist...)

- Gedanken lesen... ich muss nur denken, dass ich eine Person blöd finde: mein Hund merkt es. Oder: "Hm... vielleicht fahren wir gleich eine Runde Rad" und -voll unheimlich- mein Hund steht parat!

- Wachinstinkt!

- Ein nicht ganz normale Rasse, für nicht ganz normale Menschen :p
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.880
#75
Typisch aussie ist auch: immer im Weg stehen weil sie erstens immer gebraucht werden und zweitens neugierig wie Sau sind :p
 
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
808
#76
Milo habe ich ja damals schon beschrieben und ich muss sagen, dass das noch immer passt :)

Cole (1,5)

- Cole ist extrem auf mich bezogen und ist irgendwie immer in meiner Nähe. Dabei liebt er Körperkontakt und sitzt gerne auf meinem Schoß

- Ansonsten sitzt er gerne auf Stühlen - machen wir Menschen doch auch so! Das macht aber seine Mama zB auch so
- wenn er zu müde zum drauf sitzen ist, legt er sich halt drunter

- er will immer alles richtig machen. Sein wtp ist echt ausgeprägt. Wenn er mal was falsch macht oder richtigen Bockmist anstellt ist er richtig geknickt und versucht danach erst recht alles richtig zu machen

- er mag Wärme und liegt gerne vorm Ofen oder auf/unter der Bettdecke

- er liebt die Zusammenarbeit mit mir - in allen Dingen! Er begeistert sich für alles, an dem ich Spaß habe und zwar ehrlich - das macht echt Spaß :)

- er ist ein kleiner Kontroletti, wovon er sich aber gut abhalten lässt

- er hat Jagdtrieb, aber bisher hat er sich dazu entschieden einfach bei mir zu bleiben

- wenn ich schlecht drauf bin, „steht er mir bei“ und versucht mich durch Anwesenheit und Körperkontakt zu beruhigen

- er liebt richtige Aufgaben beim Hüten - aus dem Stall holen, umsortieren, einpferchen - voll sein Ding! Dabei kann ich mich immer voll auf ihn verlassen, er bleibt immer cool und absolut nett :) Er ist ein richtig toller Anfängerhund und gibt mir die Zeit zu lernen

- Rumgereite auf Perfektion und etwas immer und immer wieder üben findet er komisch (ich aber auch ;) ) - meist macht er es lieber gleich richtig ;) O-Ton meines Bruders „Mit dem musst du nicht trainieren, der kann eh alles“. Es ist echt unglaublich, wir verstehen oft sehr gut wie wir dem anderen was „sagen“ können :)

- wir haben seit dem Kennenlerntag iwie ne enge Bindung zueinander

- er grunzt lustig, wenn er mich ansieht

- er ist der Ruhepol bei uns, obwohl er auch mal richtig Gas geben kann ;)

- er ist suuuuper leicht trainierbar

- total klar im Kopf

- er hat Wach- und Schutztrieb

- er ist leicht reserviert gegenüber Fremden - es gibt aber auch Menschen die er sofort super findet

- Menschen die er kennt liebt er über alles und freut sich nen Ast sie wiederzusehen

- er hasst Obst und Gemüse. Wenn er es frisst dann nur, damit Milo es nicht kriegt

- er kläfft nicht - nicht beim Hundesport, nicht beim Spielen und auch nicht beim Hüten

Für mich ist Cole der perfekte Zweithund. Er stützt Milo, ergänzt ihn perfekt und passt genau so wie er ist in unsere Familie.
Für mich ist er ein typischer Aussie, der durch seine Ruhe und Coolness dem Vieh gegenüber heraussticht.




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#77
Typisch Aussie finde ich nach all dem oben erwähnten auch, einen An und Ausschalter im Haus zu besitzen. Sobald wir zur Haustüre reinkommen ist relaxen angesagt. Gehen wir durch die Haustür ist Lassie auf 180, von jetzt auf gleich.

Außerdem ist das Kuschelgen extrem stark vorhanden. Nach dem ich 5 Tage nicht da war, (3 Kinder schon), gibt es wenig Momente wo kein Körperkontakt vorhanden ist. Selbst beim Spazierengehen, streift sie mich stupst und vorallem hört sie.
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
578
#78
Ebby 11 Monate alt

- sie ist ein totaler hibbel
- sie hat mich immer im Blick, und reagiert auf die minimalsten gesten von mir
- sie hat definitiv Jagdtrieb, lässt sich aber kontrollieren
- sie ist immer und zu jeder Zeit arbeitsbereit
- am liebsten würde sie den ganzen Tag auf mir liegen
- sie bellt so gut wie nie, ausser im Rettungshundetraining da soll sie ja auch
- fremde Menschen sind überflüssig, zumindest draussen, im Haus wird jeder Besucht herzlich willkommen geheissen.
- sie ist ziemlich eifersüchtig, wenn die anderen dran sind zum streicheln, muss ich sie weg schicken
- speed speed speed, die schafft geschwindigkeiten davon können manche nur träumen!
- ist ein totaler schisser gegenüber fremden Hunden, bekannte Hunde muss ich vor ihr schützen um ihre unbendige Freude in zaum zu halten.

Im großen und ganzen ist sie der Aussie den ich mir schon immer gewünscht hab :eek:
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
578
#79
Qutiu 6,5 Jahre

- die hat den berühmten An und Ausschalter. Sobald wir FERTIG sagen ist sie fertig. Die hat grad vorher noch hochtriebig jemanden im Wald gesucht, ich sag fertig und mein Sohn (6 jahre) kann sie ins auto bringen. Absolut entspannt.
- Jagdtrieb ist gar nicht vorhanden
- ist lieb zu jedem getier was so rumläuft
- ist die beste Erzieherin für Welpen und Junghunde
- auf sie kann ich mich zu 1000% verlassen
- sie hat eine ziemlich große klappe, dh sie diskutiert gern mit mir, wenn sie anderer Meinung ist im Training gibt sie das lautstark bekannt
- sie hat sehr guten Wachtrieb, auch wenn freunde reinkommen und ich bin grad nicht in sichtweite, lässt sie sich zwar schon abknuddeln aber hört mit dem Bellen erst auf wenn ich da bin
- Sie kann ich wirklich jedem mitgeben, sie nimmt rücksicht wer hinten dran hängt (zb. ist ziehen bei mir ja nicht so schlimm, aber wenn mein Sohnemann dranhängt ist die Leine immer locker)
- Sie liebt alle Menschen, egal ob bekannt oder fremde.
- sie ist einfach mein Mädchen
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.885
#80
Stimmt! Das mit dem An-und Ausschalter Zuhause, kann ich so nur bestätigen! Zuhause bemerkt man ihn gar nicht (wenn kein Besuch da ist :p). Wenn man aber die Leine in die Hand nimmt (und der Hund kann noch so tief geschlafen haben): TATAAA!

Generell braucht ein Aussie keine Warmlaufphase.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.983
#81
Den An- und Ausschalter kann ich auch bestätigen. Bei uns ist das Wort "Ende". Ich kann sie richtig hochfahren mit Zergeln, rennen, usw. Oder wenn sie konzentriert beim Training ist, oder bei der Suche. Sage ich Ende, ist sie sofort runter.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.983
#82
Nicht zu vergessen das Schmutzabweisende Fell, erst heute wieder mit Retriever Freundin über die Matschige Wiese getobt und gewälzt. Polly ist danach reif für die Waschanlage, Paula sieht aus wie vorher. Nur die Pfoten sind dreckig.
 
Dabei
12 Nov 2015
Beiträge
173
#83
[emoji15] Dann hab ich wohl keinen Aussie. Der sieht momentan jeden Tag aus wie ein Schwein. Ein Wildschwein! Aber hey, heute lag genug Schnee, dass der Hund sauber war [emoji1]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#84
Also Lassie ist durchaus selbst reinigend, allerdings darf sie nach einem Schlammbad lieber schwimmen gehen, denn der trockene Dreck liegt sonst in der Wohnung. (Das weis der Hund und badet täglich im Schlamm wenn ich sie nicht freiwillig baden lasse. Sie läuft dann in die Schlammpfütze, kommt und läuft in Richtung Fluss zurück. Wenn ich stehen bleibe, schaut sie ganz verwirrt und winselt. Gehe ich in die "falsche" Richtung kommt sie völlig verstört nach . Da ich sie aber ungern dusche drehen wir immer um und sie darf schwimmen . Dann ist ihre Welt wieder in Ordnung.)
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
578
#85
Selbstreinigend ja, allerdings haben meine zwei Mädels total unterschiedliches Fell. Und auch die Nachbars-Aussiehündin hat nochmal anderes Fell.

Quitu ist schon oft ziemlich schmutzig (sie mag es nicht nass zu sein, wälz sich dann in irgendetwas trockenen, bevorzug frischer Acker oder Sand,....) das ganze verliert sie aber meist wärend des spaziegangs selbst wieder. Oder dann zu Hause auf einem Platz.
Bei Ebby ihrem Fell bleibt das zeugs gar nicht erst drinnen hängen, das flutscht gleich wieder ab, spätestens beim Schütteln.
 

Ähnliche Themen


Oben