Welche Bürste zum auskämmen für die Unterwolle könnt Ihr mir empfehlen ?

Dabei
29 Mrz 2018
Beiträge
298
#1
Jetzt sind an meiner Bürste alle Zinken angefallen und ich brauche einen guten Ersatz dafür.
Wichtig wäre mir, eine Bürste zum aus-kämmen der Unterwolle , welche für meinen Hund beim Kämmen nicht so unangenehm ist.
Meine 2. spezielle Unterfellbürste mit den scharfen Metallrechen, welches ich eigentlich nur manchmal im Notfall als Entfilzungswerkzeug einsetzen kann,
empfindet meine Hündin als sehr unangenehm und mag damit nicht ständig behandelt werden.


Was für eine Bürste zum auskämmen für die Unterwolle und auch für den allgemeinen Gebrauch, könnt Ihr mir empfehlen ?

 
Gefällt mir: Mo72
Dabei
29 Mrz 2018
Beiträge
298
#3
Farbkraft hat gesagt.:


Hallo Fritz,

schau mal hier im Forum: https://www.aussie.de/forum/threads/unterwolle-sanft-entfernen.13514/

Vielleicht ist ein Tipp dabei, der euch weiterhilft.

Hallo Katrin -@ Farbkraft , ich danke Dir für Deinen guten Tipp,

jedoch in jedem Forum, welches eine Weile besteht, werden naturgemäß einige Themen immer wieder aufs neue auftauchen
und es entwickelt sich im laufe der Zeit eine umfangreiche Sammlung aller möglichen Fragen und Meinungen .
Würden diese geordnet und etwas aufgearbeitet, dann hätte man wohl ein umfangreiches Nachschlagewerk,
in dem kaum noch etwas zu ergänzen wäre.
Auf diese Weise wäre ein Forum überhaupt nicht weiter nötig,
da nun in dem großen Wissensschatz, ein jeder nur noch nachlesen bräuchte.

Doch ein Forum ist nicht nur eine sich ständig neu ergänztes Lexikon einer speziellen Fachrichtung,
sondern in erster Linie ein Austausch von lebenden Menschen, welche miteinander direkt kommunizieren können .

Wenn ich hier eine Frage stelle, ist mir nicht in erster Hinsicht eine umfangreiche Lösung wichtig,
welche auch schon vor langer Zeit gefunden und entwickelt worden ist,
sondern ich frage nach der aktuellen Meinung der Menschen hier und
möchte so auch einen unmittelbaren Meinungsaustausch anregen .

Natürlich ist es für die Beantwortung von Fragen nützlich,
auf Quellen schon vorhandenem, umfangreichem Wissen hinzuweisen,
doch dadurch erübrigt sich dann auch ein jeglicher weiterer allgemeiner Meinungsaustausch,
oder weitere, eventuelle Vorschläge der anderen User und Userinnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.825
#4
Ich glaube ich habe 7.542 verschiedene Bürsten und Kämme *lach*
Aber am Meisten benutze ich einfach die Unterwollharke (doppelreihig oder einreihig mit rotierenden Zinken), eine Slickerbrush (gebogen) und einen normalen Metallkamm ( bzw 2. einen Gröberen und einen Feineren) :)
Ach noch eingefallen. Seitdem Fenya letztes Jahr kastriert werden musste habe ich auch noch so ein "Entfilzungsmesser". Ihr Fell ist echt katastrophal geworden nach der Kastra. :(
 
Dabei
27 Okt 2021
Beiträge
21
Alter
43
#5
Ich habe bei meiner vorigen Hündin Skye sehr gute Erfahrungen mit dem "Furminator" gemacht. Unglaublich, was da bei jedem Strich für eine Wolle runter kam :) Schau' mal im guten sortierten Fachhandel (sprich, beim großen "A" :emoji_joy: oder natürlich besser lokal beim Händler Deines Vertrauens)
 
Dabei
15 Jun 2008
Beiträge
480
#6
Ich habe bei meiner vorigen Hündin Skye sehr gute Erfahrungen mit dem "Furminator" gemacht. Unglaublich, was da bei jedem Strich für eine Wolle runter kam :) Schau' mal im guten sortierten Fachhandel (sprich, beim großen "A" :emoji_joy: oder natürlich besser lokal beim Händler Deines Vertrauens)
War das auch ein Aussie? Wenn ja, hast du sicher genauso viel Deckhaar wie Unterwolle entfernt. Der Furminator ist ein kurzzinkiges Klingenwerkzeug, welches a) nicht tief genug an die Unterwolle für einen Hund mit mittellangem Fell und ggf. dichter Unterwolle rankommt und b) das weg schneidet, wo es eben ran kommt - das Deckhaar.

Mein Fazit - ich groome und showe seit vielen Jahren erfolgreich Aussies - bitte KEINEN Furminator für den Aussie verwenden! Wer jemals einen mit Furminator und einen mit geeignetem Werkzeug bearbeiteten Aussie miteinander verglichen hat, wird sehen was ich meine.

Nicht böse gemeint - ich spreche einfach nur aus langjähriger Erfahrung.
 
Dabei
15 Jun 2008
Beiträge
480
#7
Eine große (Körper) und eine kleine (Beine, Ohren, Pfoten) Slickerbrush, sowie ein gescheiter Greyhound- oä Kamm sind die besten Werkzeuge zur Unterwollentfernung. Die Slickerbrushes und auch die Kämme bekommt man schon in brauchbarer Qualität von 15 - 20 Euro das Stück; die Slickers halten bei mir im Dauereinsatz zwei, drei Jahre und der Kamm hält ewig. Die Klingenwerkzeuge sind rein zum ausdünnen oder zum entfernen von nicht mehr entwirrbaren Verfilzungen geeignet. Das sind alles Werkzeuge, die die Unterwolle sicher entfernen und dabei absolut schadlos für das Deckhaar sind. Manches "Brachial-Werkzeug" (zB Furminator) arbeitet schneller, aber schädigt das Deckhaar. Zu bekommen zB bei Ehaso, Schaumzeug, Land of Dogs, Petpoint Charly, etc.
 
Dabei
27 Okt 2021
Beiträge
21
Alter
43
#8
bitte KEINEN Furminator für den Aussie verwenden!
Ah, okay. Das musst Du mir als Mann vermutlich etwas lauter sagen. Ich dachte bisher, Kamm / Bürste seien eben Kamm und Bürste :emoji_sweat_smile:
Skye war kein Aussie, sondern Border mit eher kurzem Fell.
Dann werde ich mal die Ratschläge hier befolgen. Noch ist Kiwis Fell ja eher kurz.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.696
#10
D2166AE8-D90A-49DB-97E4-114E641CC598.jpeg
Von links nach rechts: ich nutze die Activet Bürste Lila (stark) / Rückseite Silber (finish), die Activet grün (weicher) (die grüne Nutze ich bei Paula deren Fell so fluffig ist wie bei einem Welpen und bei Fay wenn ich die gröbste Unterwolle schon mit der lila ausgebürstet habe.
normale Haarbürste vorher zum Entwirren, besonders von Rute und Hosen. (Dazu nutze ich auch einen Greyhound Kamm, den ich aber grad nicht gefunden habe). Im Fellwechsel nutze ich dann diese Entwirrungsharke mit runden Spitzen, damit fliegt die Unterwolle nur so raus. Der Mars Coatking wird als Unterwollharke verkauft, ich finde er macht den Job im Fell nicht gut und zerstört zudem das Deckhaar. Sehr gute Dienste leistet er allerdings im Fellwechsel in den Hosen. Da holt er schon nochmal ordentlich was raus. Oben im Bild eine Effilierschere, damit schneide ich die dicken Puschel hinter den Ohren (da wo sich gern mal Filzknötchen bilden), die Konturen der Ohren, Fahnen, Hosen und oben auf den Pfoten. Unten im Bild eine Haarschere, die nutze ich zum schneiden der Konturen der Pfoten und zum schneiden unter den Pfoten.

Im Haarwechsel sieht das dann hier nach 2 Stunden Bürsten so aus wie auf dem 1. Bild. Ich muss allerdings zugeben dass ich mich immer erst dran setze wenn mir die Haare in der Wohnung zu sehr auf den Keks gehen. Und ich schätze dass die gleiche Menge nochmal auf meinen Klamotten, Möbeln und Fußboden landet, wenn ich mir meine Staubsaugerbeutel so anschaue. Die bedeckte Fläche ist 90cm x 60 cm
CCA75F43-F4A3-490B-B1D6-B4327691B8BB.jpeg

Nach dem Ausbürsten geht es dann unter die Dusche, Es wird mit Shampoo ordentlich massiert, ausgespült, dann mit Conditioner massiert und durchgespült. Da ich kein Profiequipment habe, wird der Hund dann erst mit dem Handtuch getrocknet, bekommt dann 10 Minuten den Bademantel an. Danach arbeite ich das feuchte Fell wieder mit der Harke durch, dann föhne ich und dabei rubbel ich das Fell mit den Händen auch da löst sich noch einiges. Dann nochmal Bürsten und Finishbrush.
Das kommt dabei dann nochmal raus 3C4CFD1A-A917-4F1E-8A93-CAA4868E68E9.jpeg
Danach sieht der Hund drei Kilo leichter aus.
Mit nem Profiblower wie Groomer ihn haben würde es wohl besser gehen. Aber so werde ich die meiste Unterwolle auch los.
Ach so das ist nur von Fay. Bei Paula sieht’s dann genau so aus
 
Dabei
14 Nov 2014
Beiträge
362
#11
Ich benutze auch noch immer...zur vorarbeit eine normale Haarbürste, dann die große Activet Bürste in pink/Silber, die kleine grün/gold, einen Kamm und mal zum ausdünnen den Mars Coat King mit 10 Klingen.
 
Dabei
29 Mrz 2018
Beiträge
298
#12
Hallo,
eigentlich fällt die Fellpflege bei meiner Hündin hauptsächlich in der Zeiten des Fellwechsels an , wenn die Unterwolle abgeworfen wird,
doch häufig entstehen starke Verfilzungen besonders hinter den Ohren und an den Hosen , welche ich wenn nötig ausschneiden muss .

Das Waschen erledigt sich aber von selber , sobald der Hund irgendwo ins Wasser geht ,
oder Mahl ganz ausnahmsweise auch mit Shampoo Seife, wenn der Hund sich in Aas gewälzt hat .
Ich dachte , dass Hunde eigentlich nicht mit Reinigungsmitteln gewaschen werden sollen,
da sonst die normale Fettschicht auf der Haut zerstört wird ?
 

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.825
#13
Das ist überholt...mittlerweile gibt es so gute Pflegeprodukte für den Hund, dass man sich da keine Gedanken mehr machen muss.
 

Ähnliche Themen


Oben