Wer kocht alles für den Hund?

Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.200
#61
Wieso sollte kochen komplizierter sein? Vlt ist es etwas Zeitaufwändiger. Und wenn man es gern macht, stört einen das eher nicht ;)
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.037
#62
Ja stimmt, hab ich falsch ausgedrückt :D Ich meinte zeitaufwendig und nicht kompliziert!
Ich bin da einfach immer Minimalist ;) Ich schneide auch das Fleisch für meinen Hund im Normalfall nicht mehr, ich tau es auf und schmeiß es in die Kudde oder den Napf :D..
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#63
Der Blog, den littleBarneyy eingefügt hat, ist wirklich klasse. Ich habe mich da auch durchgelesen.
Ich finde es auch toll, dass du überlegst zu kochen/Teile roh zu füttern.
Ich persönlich füttere gar kein Getreide, 80% Fleisch/Knochen/Innereien und 20%Obst/Gemüse.
Dafür gibt es aber auch öfter mal Reste vom Essen oder auch, wenn ich für ein paar Tage mit den Hunden wegfahre, eine Dose oder Trofu. Kommt allerdings nicht mehr so gut an.
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#64
Danke für die ganzen Tipps und Links,ich werde mich beizeiten mal genauer einlesen, bin aber für noch mehr input ebenso dankbar;).
Eine ganz wichtige Frage habe ich aber noch und zwar : wo liegt ihr so bei den Kosten für das barfen, bzw selbst kochen? ?
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#65
Ich verfüttere für 2 Aussies (26 und 17 kg) im Schnitt im Monat etwa für 75€ Fleisch (incl. Versand). Dazu kommt noch Gemüse, Obst und Kräuter (bekommen meist einen Teil von dem, was wir auch essen, alle Sorten dürfen sie allerdings nicht), kaltgepresste Öle (viele davon benutzen wir auch), ein bißchen Algenmehl und etwas Bierhefe (manchmal) und die Leckerlies, die wir zusätzlich geben. Bekommt man auch etwas billiger (und natürlich auch teurer) hin.
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.037
#66
Ich persönlich füttere gar kein Getreide, 80% Fleisch/Knochen/Innereien und 20%Obst/Gemüse.
Dafür gibt es aber auch öfter mal Reste vom Essen oder auch, wenn ich für ein paar Tage mit den Hunden wegfahre, eine Dose oder Trofu. Kommt allerdings nicht mehr so gut an.
Genau so machen wir das hier auch. Nur kein TroFu sondern Dose (Terra Canis) im Urlaub!

wo liegt ihr so bei den Kosten für das barfen, bzw selbst kochen?
Die Frage ist schwer zu beantworten. Das ist wirklich Situationsabhängig. Wenn du eine große Gefriertruhe hast, also große Bestellungen aufgeben kannst, und einen billigen Bezugsort hast, kannst du super günstig weg kommen.
Generell: Viel kostenlos und sehr günstiges Fleisch erhält man beim Türken, Jäger oder Schlachter.
Bei Online Shops ist die Spanne immens groß und man muss sich etwas im eigenen Preissegment mit angemessener Qualität suchen :)

Gerne erzähle ich dir von meinen Kosten, die sind aber nicht wirklich ein gutes Maß.
Ich zahle für meinen kleinen Zwerg (ca. 14-15Kg) für den tierischen Anteil ca. 50€ monatlich. Öl gibt es alle 2 Monate mal für 10€.
Der hohe Preis kommt durch die Bezugsquellen. Ich achte auf artgerechte Tierhaltung, die Tiere kommen also von Bauernhöfen etc.
An Gemüse und Obst bekommt mein kleiner meine Reste. Alleine oder zu zweit kann man nicht immer die großen Mengen essen, in denen es oftmals verpackt ist und daher kommt mein Hund als Resteverwerter ins Spiel!
Das gleiche gilt eben auch bei Essensresten! :D dafür würde ich nicht mehr als 10€ monatlich einrechnen.
Diverse Kräuter oder Zusätze (Seealgenmehl,..) kaufe ich ca. jedes halbe - ganze Jahr für ca. 25€.
Getrocknete Kausachen: Rinderlunge, Fell, etc. gibts bei uns alle 2-3 Monate ein Packet für ca. 15€-20€ und Leckerlis gibt es kaum und wenn dann mal kleines Päckchen (1Kg) Wolfsblut oder vom Metzger etwas Hundewurst. Kostet aber sicher nicht die Welt.. Vll 5-10€.
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#67
Der hohe Preis kommt durch die Bezugsquellen. Ich achte auf artgerechte Tierhaltung, die Tiere kommen also von Bauernhöfen etc.
Das finde ich klasse, mache ich auch, aber nicht ganz so konsequent, deshalb zahle ich wohl auch im Verhältnis etwas weniger. Ich bin bei meinem Fütterungspreis wohl so im Mittel. Ich achte sehr darauf, dass ich Fleisch am Stück bekomme, kaufe (fast) gar keine Mixe, weil ich einfach sehen möchte, was ich dem Hund gebe.
Wir haben einen Schlachter ein paar Dörfer weiter, der Weiderinder hält. Da kaufe ich gerne mal ein. Geht aber nur auf Bestellung und ist häufig ausverkauft.
Den Rest kaufe ich in unterschiedlichen Onlineshops wie KV-Shop, Perleberg, auch selten mal Haustierkost. Ich kann aber auch Fleisch für 2 Monate einfrieren, also rel. große Mengen bestellen.
Leckerlies brauche ich sehr viele, alleine bei einem Rettungshundetraining futtert Zaro schon ca. 250g. Die mache ich aber meist selber (backe Leckerlie, koche Hühnchen und zerschneide es oder gebe Käse oder Fleischwurst).
Milchprodukte (auch Käse) sollte man aber nur in kleinen Mengen geben.
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#69
So also angenommen, ich ziehe das jetzt durch:Wie würde denn so ein guter Plan für uns aussehen?
Ich würde weiterhin schon gerne 1-2 vegetarische Tage haben.
Was für Fleisch eignet sich für den Anfang am besten? Welches Gemüse mit welchem Fleisch und welche KH dann dazu? ??
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#70
Schau dir mal den Barfrechner an, der ist recht gut: http://www.das-boxerforum.de/barf-rechner.php.
Da gibst du Gewicht und Aktivitätsgrad deines Hundes ein und er errechnet dir die ungefähre Futtermenge.
Es gibt auch Listen, welches Obst/Gemüse man Hunden füttern darf, finde ich gerade nicht im Internet (keine Tomaten, Avokados, Weintrauben... Kartoffeln, Bohnen nur gekocht,..)
Interessant ist auch: http://mashanga-burhani.blogspot.de/2013/04/wie-stellt-man-einen-hund-auf-barf-um.html
Ich gebe ja gar keine KH, man sollte sie aber wenn dann zusammen mit dem Gemüse/Obst und nicht mit dem Fleisch geben.
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.037
#71
Anja hat ja schon einen guten Bericht zum Thema Umstellung gepostet. Daran würde ich mich halten.
Auch an den Barfrechner.
Allerdings würde ich mich entscheiden: Entweder ich füttere 80% Fleisch und 20% Gemüse und Obst und dabei kein Getreide aber durchwachsenes, sehr fettiges Fleisch (ca. 15-25% Fett) oder ich füttere 70% Fleisch, 15% Getreide/Pseudogetreide und 15% Gemüse und Obst.
Ich habe dir die Möglichkeit mit Getreide vorgeschlagen, da du weniger Fleisch füttern wolltest.
Ich selbst füttere nach der 1. Methode. Allerdings gibt es bei 5 Tage die Woche nur Fleisch, RFK, Innerei, Fell, Knorpel etc. 1 Tag Pansen und Blättermagen und 1 Tag Fleischfrei mit Gemüse, Obst, Pseudogetreide wie Kartoffel, Süßkartoffel etc.
Damit bist du generell auf einem guten Weg. Würde mir jedoch tatsächlich noch ein geeignetes Buch zulegen, um mich mal über mögliche Zusätze oder Zusammensetzungen zu informieren! :eek:
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#72
Hallo, ich wieder:).

So ich habe mich jetzt einige Zeit über BARF informiert und finde es auch sehr interessant jedoch werde ich das einfach nicht so umsetzen können.
Nun habe ich mir überlegt, ob ich nicht auch einfach "aus der Dose" barfen bzw wie das dann auch immer heißen mag ,kann!?
Sprich ich würde Fleischdosen ohne Gemüse oder so kaufen und die dann ganz normal nach Barfplan füttern. Knochen könnte ich wahrscheinlich auch beschaffen. Aber so vom Grundsatz, wäre das möglich? ??
Ich habe nämlich auf einer Internetseite gesehen, dass man das so machen kann.

Und bitte denkt ein wenig darüber nach, und nicht gleich sagen "Nein, das geht nicht" die, ich bin schon so am verzweifeln, dass ich wenn das nicht klappt ,doch bei dem Trockenfutter bleiben werde:(:(.
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#73
Ich persönlich würde - wenn ich kein rohes Fleisch gebe - mit Knochen sehr vorsichtig sein! Das rohe Fleisch hat einen anderen Feuchtigkeitsgehalt, andere Zusammensetzung usw. - das alles hilft bei der Verdauung und auch die Magensäfte werden aktiviert, damit das rohe Fleisch und die Knochen "verdaut" werden können und der Körper sich alles rausziehen kann was er braucht.

Also ich muss sagen - entweder oder...

Allerdings was Du tun kannst, ist natürlich hochwertige Fleischdosen zu füttern und die Zutaten selbst zu ergänzen. Man muss ja nicht Knochen füttern - es gibt ja auch Eierschalenpulver, Algenkalk und/oder Knochenmehl. Diese Kalziumzusätze sind einfacher zu verdauen und zu verwerten, wenn nicht gebarft wird. Ich hab bei Emma früher auch Lunderlanddosen verwendet und diese mit frischen Gemüse und Zusätzen - vor allem Kalzium! - ergänzt. Gibt auf der Lunderland Webseite auch einen Kalzium Rechner für die einzelnen Dosen.

Allerdings kann man dann theoretisch auch ein gutes Dosenfutter wie Terra Canis verwenden - ist dann auch kein Unterschied ;) Bei mir gab es das noch nicht und ich war sehr zufrieden mit den Lunderlanddosen :)

Wieso Du allerdings dann einen Barf Plan möchtest, ist mir nicht ganz klar. In guten Fleischdosen ist ja normalerweiße auch ein Mix aus allerlei Teilen vom Tier enthalten (Muskelfleisch, Innereien,...) - damit der Hund optimal versorgt ist. Da mischt Du ja dann nix mehr dazu, eben außer Zusätze und Gemüse - dafür brauchst keinen Barf Plan.
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#74
Ah okay, Danke.
Wieviel Nassfutter soll ich denn dann füttern? Laut Empfehlung? Oder eher nach Barf? Auf der Seite von der ich die Idee habe steht, 2/3 Dose und 1/3 Gemüse also nach Barf.....
Na wenn der Teil an Innereien in den Dosen groß genug ist, dann ist ja super.
Naja ich dachte halt, das der Teil an Innereien in den Dosen nicht groß genug ist ,deshalb Barfplan;).
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#75
Schau mal hier:
http://www.lunderland-produktinfo.de/produktbeschreibung.pdf

Da steht alles drin wie man mit Fleischdosen füttern kann :) Auch welche Fleischdosen es gibt und vor allem wie man die einzelnen Komponenten füttern soll. Also man geht ja von einer Futtermenge von 2 - 3 % (je nach Hund) Futtermenge aus und davon bei einem erwachsenen Hund von 2/3 Fleisch und 1/3 Gemüse, Flocken oder was der Hund sonst so verträgt.

Also die 2/3 beziehen sich auf die 2-3% Futtermenge des Gesamtkörpergewicht Deines Hundes - und ja, das kannst Du genauso machen wie man es bei BARF machen würde.
Bei Lunderland steht auch immer genau dabei welche Teile des Tieres enthalten sind und die Auswahl ist auch gross. Lunderland hat ja auch Boos Fleischdosen und da findet man dann noch mal ein paar interessante Mixes :)

Du kannst natürlich auch andere Fleischdosen nehmen, doch ich denke die Futteranleitung hilft Dir schon mal weiter. :) Und wenn Du natürlich reine Fleischdosen ohne Innereien fütterst, dann würde ein Art Barfplan wahrscheinlich schon Sinn machen. Doch ich denke das Angebot ist dann eh so ausgelegt, dass es Dosen mit Innereien gibt und man muss ja nicht jeden Tag Innereien füttern.
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#76
Vielen vielen Dank Yuki, du hast gerade wieder Ordnung in meine durcheinanderschwirrenden Gedanken gebracht:).
Ich werde allerdings eine andere Sorte füttern.
Juhu und wenn das Trockenfutter leer ist, werde ich Dosen bestellen und dann geht es los:).
Eine Frage habe ich allerdings noch und zwar, kann ich unterschiedliche Sorten füttern, also innerhalb einer Marke allerdings halt mal Schaf, Rind ,Fisch etc?
Oder sollte ich zum Beispiel bei nur Rind bleiben?
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#77
Fisch solltest auf alle Fälle füttern, auch ein paar gute Öle (Wildlachsöl, Hanföl...) sind in dem Zusammenhang gut und natürlich kannst Du verschiedene Sorten füttern, da die Zusammensetzung bei Fleischdosen oft varriert bei den einzelen Tieren ist das sogar empfehlenswert. Prinzipell - gut ist was vertragen wird ;) Und um sicher zu gehen kannst ja mal mit einer Sorte anfangen, mind. eine Woche füttern, dann eine weitere versuchen... So merkst Du gleich wie es vertragen wird :)
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.037
#78
So grundsätzlich finde auch ich die Idee mit Dosen überhaupt nicht schlecht und es gibt einige brauchbare Anbieter! (Habe hier und da im Urlaub auch schon einiges versucht)
Generell gilt aber für mich: Die Dosen müssen klar deklariert sein und alles was nicht enthalten ist, sollte dementsprechend ergänzt werden!
Sprich: reine Muskelfleischdosen (was viele Dosen auch sind) würde ich nicht füttern.
Denn wenn ich alles nur über Pülverchen etc. ersetze, besteht die Gefahr, dass mein Hund viel zu viel Protein aufnimmt und wenig Fett und andere Komponenten.
In Muskelfleisch ist der Proteingehalt nämlich viel höher als bei RFK - die meistens sehr fettig sind, Innereien oder Pansen/Blättermagen.
Das heißt, füttere ich 400 g / Tag reines Muskelfleisch und ergänze, ist das was ganz anderes als 400 g/ Tag verschiedene Komponenten.
Und zu viel Protein ist gefährlich und für den Hund nicht gut (Nierenshäden).
Eines der großen BARF - Probleme. Zu viel Protein, zu wenig Fett, Ballasstoff, etc.
Das ist auch ein ganz großes Problem von Fertigbarf, Dosenfutter, Trockenfutter. Wenn ich selbst mixe, kann ich man es problemlos umgehen durch genug Fett und andere Komponenten!
Zusätzlich kommen bei Reinfleischdosen dann die hohen Kosten auf einen zu. Und wenn es sehr billig ist, würde ich mich fragen weshalb?
Wird viel Schlund, Kehlkopf, hals, Kopffleisch etc. verarbeitet? Oder nicht die wichtigen Innereien wie: Leber, Herz, Niere, Milz sondern die eher weniger Nährwerten wie Lunge..
Eine Frage habe ich allerdings noch und zwar, kann ich unterschiedliche Sorten füttern, also innerhalb einer Marke allerdings halt mal Schaf, Rind ,Fisch etc?
Oder sollte ich zum Beispiel bei nur Rind bleiben?
Du kannst und sollst eigentlich unterschiedliche Sorten füttern. Abwechslung ist gut :D Ich füttere auch viele Tiere! Alle haben ihre eigenen Vor und Nachteile :D

Wenn es kein Barf/Kochen sein soll, würde ich wahrscheinlich ebenfalls Terra Canis empfehlen. Das ist das einzige fertige Futter, welches ich unterstützen würde.
Mein Hund bekommt es sehr gerne mal auf Reisen und hat es auch schon mal 8 Wochen am Stück bekommen.
Ist aber natürlich auch teuer!
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#79
Also das Futter was ich mir rausgesucht habe,ist mit au h mit Innereien, also wird es da keine Probleme geben:).Also auch Leber ,Herz etc.
Allerdings würde ich dann 2 mal pro Woche noch Pansen, auch aus der Dose geben, oder sind das dann schon zu viele innereien?
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#80
Wie sieht das dann mit den Zähnen aus, habe gehört, dass es nicht gut ist wenn der Hund nichts zu beißen hat. ..Was kann man da denn dann so nehmen?
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.037
#81
Pansen ist in Ordnung. Würde es eher 1x und jede zweite Woche 2x die Woche füttern! Einfach weil Innerein, RFK und Muskelfleisch auch wichtig sind!
Zum Abnagen könntest du getrocknete Kauartikel nehmen - zu Zahnpflege eignen sich besonders Ohren, oder Fellstreifen mit Fell!
Und dann würde ich ab und an mal (wenn es vertragen wird) große RFK kaufen, von denen er das Fleisch abnagen kann!
Wichtig hier ist natürlich, dass der Knochen nicht zu klein ist, wenn nämlich nicht gebarft wird, wird Knochen nicht gut vertragen.
Oder du kaufst 1x die Woche so ein Fleisch: http://www.search.ask.com/search?&apn_dtid=^BND101^YY^DE&d=473-103&atb=sysid%3D473%3Aappid%3D103%3Auid%3D4b5ed0339199d7d4%3Auc2%3D146%3Atypekbn%3Da12627%3Asrc%3Dffb%3Ao%3DAPN10640&shad=s_0042&p2=^AG1^BND101^YY^DE&apn_ptnrs=^AG1&o=APN10640&apn_uid=7800600017524022&lang=de&gct=ds&q=Rinderquerrippe&tpr=10&ctype=pictures&imgsize=all&safeSearch=on&imgDetail=true
Daran arbeitet meiner 2 Tage jeweils 2-3 Stunden.
Es gibt genug Möglichkeiten. Wenn man roh füttert natürlich noch mehr ;)
Ich füttere fast nur am Stück - außer Innerein. Und da braucht er täglich 30 min zum Fressen.
Wenn es dann RFK gibt oder ganz große Fleischstücke - die über mehrere Tage gefüttert werden - braucht er auch mal 2-3 Stunden!
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#82
Ah okay, ich würde dann immer 300 Pansen füttern. ..
Knochen wird eigentlich gut vertragen.

Habe mal einen kleinen ersten Plan zur Orientierung gemacht:
20150127_202105.jpg

Habt ihr Verbesserungsvorschläge und vor allem auch welche Öle und andere Zusätze ich füttern sollte und wann?
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.037
#83
Verbesserungsvorschläge sind meiner Meinung nach Schwierig, da "Fleisch" ja bedeutet : Muskelfleisch, Innereien, Knochenpulver?
Ich kenne die Verhältnisse nicht, kann mich dazu nicht äußern.

Grundsätzlich ist aber 1 Pansentag die Woche, 1-2 Fischtage und sonst Innereien, Muskelfleisch, Gemüse, Obst, Getreide nicht verkehrt.

Ich kombiniere immer schön:

Z.B. gibt es bei mir Fisch (1x/Woche) immer mit Kartoffel (oder Süßkartoffel, oder Kürbis), Salz und Kräuter.
Sinnvoll ist das, weil der Fisch Mager ist, die Kartoffel also die notwendige Energie bringt und Salz oder Kräuter auch für Hunde wichtig sind.
Salz sollte Meersalz sein, kein jodiertes Salz. Und die Kräuter nutze ich von Dr. Clauders. Viele halten von Mischungen allerdings nicht, da muss man selbst eine Meinung bilden!

Am Pansentag gibt es keine Beilagen - nur Pansen - ausgeräumt aber nicht gereinigt am Stück.

Am Fleischfreien Tag gibt es meistens Hirse oder Reis mit frischem Gemüse oder Obst. Größere Mengen, dafür aber nichts tierisches - auch nicht in Leckerchen.

Mein normales Muskelfleisch ist sehr reich an Fett oder Haut, d.h. hier füttere ich meistens Innereien und RFK dazu. 3-4 x die Woche. Durch kleine Mengen lassen sich Durchfall (Innereien verursacht) und Knochenkot (RFK verursacht) vermeiden.

An Ölen empfehle ich ein guten Ölmix (Bin mit dem vom Karnivor Shop sehr zufrieden) oder Lachsöl + 1 pflanzliches Öl.
Beim pflanzlichen Öl spreche ich nicht von Olivenöl oder Sonnenblumenkernöl, sondern von z.B. Leinöl.
Zusätze füttere ich (sehr bedacht - denn kann auch zur Überversorgung kommen) Seealgenmehl. Das füttere ich an den Tagen, wo kein Fisch oder Wild in den Napf kommt.
Dosierungsanleitung findet man im Normalfall auf den Dosen!
Ansonsten gibts bei mir zur Zeckenzeit auch mal Knoblauchpulver - hat auch eine Blutreinigende Wirkung - und im Fellwechsel eine Bierhefe Kur.
Außer Seealgenmehl gebe ich nichts regelmäßig sondern nur nach Bedarf als Kur.
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#84
Unsere Fütterung ist sehr ähnlich zu der von Leonie, nur dass wir keinen Pansen- und keinen fleischfreien Tag haben und Getreide höchstens in Leckerlie (selbstgebacken) oder wenn mal etwas Reis übrigbleibt, füttern. Bei uns gibt es Pansen immer mal über ein paar Tage dazu. An Ölen füttere ich meist Lachsöl, Leinöl, Hanföl, Borretschöl, auch selten mal Sesamöl.
In der Zeckenzeit teilen sich meine jeden Tag eine Knoblauchzehe (wird mit dem restlichen Obst/Gemüse zusammen püriert. Der einzige Zusatz, den wir regelmäßig (außer an Fischtagen) füttern ist ebenfalls Seealgenmehl (das muss man am Anfang abwiegen, etwas eine kleine Messerspitze pro Hund).
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.037
#85
Ja ich würde vermutlich auch Kartoffeln, Hirse und Reis meiden, wenn meiner dann nicht immer so arg schlank wäre :( Er frisst schon recht große Mengen und bleibt trotzdem schmal (Fettgehalt von 20 % +).. Da ich nicht noch mehr Protein zuführen will, gibt es dann Kalorienreiche Alternativen!
Aber das tolle ist ja, die Fütterung kann dem Hund angepasst werden :)

Borretschöl ist übrigens was ganz tolles! :D
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#87
Also meinst du Leonie, das ich noch einen zweiten Fischtag machen könnte?

Pub ich dachte jetzt, es ist egal was ich für ein Gemüse bzw getreide mit was kombiniere;).
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.037
#88
Da du ja keine rohen Knochen füttern kannst und gekochte Knochen niemals verfüttert werden sollen, musst du das ja mit anderen Dingen wie z.B. Muskelfleisch, Pansen, Innereien füllen.
Um nicht zu viel reines Muskelfleisch zu füttern, würde ich deshalb vll einen 2. Fischtag einführen.
Allerdings muss ich sagen, ich würde mich trotzdem an folgende Verteilung halten:

Tierisch: 70-80%, davon 40-50% Muskelfleisch, 20% Pansen, 15% Innerein (verschiedene!! Herz, Leber, Niere sind extrem wichtig.) und 15% Supplement für Knochen.
Fisch zählt zu Muskelfleisch. Nochmal erwähne ich hier - denn es ist wichtig - die Dosen sollten Fett enthalten (15% min.) oder Fett muss zugefügt werden.
Pflanzlich: 20-30%.

Nur um das nochmal abzuklären, wie ich es persönlich empfehle :)
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
#89
Was füttert man denn so als Fett. Alle Dosen die ich mir angesehen habe, haben nur um die 7,5% fett :(.
Ich werde jetzt mal ein paar Hersteller anfragen, ob sie mir sagen können, wieviel Prozent genau von was den Fleischanteil ausmachen. ...
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#90
Bei einem 2. Fischtag würde ich wohl darauf achten, nicht an beiden Tagen thiamiasehaltigen Fisch (wie z.B. Hering, Makrele(einige Sorten), Zander,..) zu verfüttern oder zumindest dann für einen Vitamin B1-Ausgleich (1Teelöffel Bierhefe) zu sorgen. Keine Thiamiase soll z.B. in Lachs, Seelachs, Rotbarsch,.. enthalten sein. Es gibt auch Listen im Internet.
 

Ähnliche Themen


Oben