Wer kocht alles für den Hund?

Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
369
Alter
22
So ich bin nun seit ca. einem Monat am anderen Futter.
Eigentlich ist alles besser,der Hund hat schönes,weiches Fell,keinen Mundgeruch super fit etc.
Es gibt nur ein großes Problem und das ist,das Ayla regelmäßig abnimmt.Also überlege ich doch wieder zum Trofu zu wechseln,einfach weil sie da nicht soo krass abgenommen hat.
Vor der Umstellung,wog sie 18,2 kg vor ca. 2 Wochen waren es 17,5 und jetzt sind es 17kg :(.
Ich mache mir echt sorgen,fütter jetzt deutlich mehr Fleisch,sie nimmt aber trotzdem ab :(.

besorgte Grüße...
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
Wieviel % des Körpergewichts fütterst du denn? Naila braucht ca. 2,5% und Zaro 3,5%. Am Anfang brauchten wir auch richtig viel Futter, weil ich da nicht so darauf geachtet habe, dass 15-25% des Fleischanteils aus Fett bestehen sollte. Seit ich mehr Fett füttere habe ich gar keine Probleme mehr. Bei manchen, die es gut vertragen, hilft auch die Zufütterung von etwas Getreide.
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
1.037
Mehr Fleisch füttern hilft leider nicht immer bei der Zunahme und kann sich auf Dauer auch negativ auswirken (zu viel Protein wird über die Niere verstoffwechselt)...
Wenn der Hund nicht genug Energie erhält, nimmt er wahrscheinlich ab! Für mich stellt sich dann, wie Zaraila schreibt, die Frage wie viel Fett zugeführt wird?
Wenn nicht Fett, besteht natürlich die Möglichkeit über KH Energie zuzuführen. Allerdings würde ich persönlich lieber Fett als Getreide füttern!
Mein Hund erhält zum Beispiel beinahe durchgängig 22-25% Fett im Muskelfleisch und kann damit sein Gewicht halten!
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
902
Hallo,

da ich mich grade informiere ob ich barfen will oder kochen soll:

wenn man teilkocht, also z.B. abends gekocht, gibt man dann morgens besser TroFu oder Nassfutter?
Was ist denn besser?

Ich habe hier ein TroFu von GranataPet, Fisch und Kartoffel. da er das klasse verträgt würde ich es gerne weitergeben.
Das ist die Zuammensetzung:

Fisch (40%, bestehend aus Rotbarsch, Kabeljau, Seelachs und Hering, getrocknet und fein vermahlen), Kartoffelflocken (aufgeschlossen), Kartoffelstärke (fein vermahlen), Geflügelfett, Granatapfelkerne (7%), Lachsöl (1%), Lignozellulose, Mineralstoffe, Bierhefe, Chicoree (0,5%, fein vermahlen, FOS und Inulin), Spirulina (0,1%, fein vermahlen), neuseeländische Grünlippmuschel (0,1%, fein vermahlen, von Natur aus reich an Glucosaminen und Chondroitin), Yucca schidigera.

Müsste ich dann noch was ergänzen?
Dusty hat heute Nacht von rohem Kalbsbrustbein heftig erbrochen, also keine rohen Knochen. Obwohl er sie seit Welpenalter immer wieder mal bekommt,
er hat jedes mal etwas erbrochen davon, aber noch nie so schlimm wie heute
 
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
Wenn du kochst solltest du darauf achten, dass du auch in der Portion alle Nährstoffe zuführst. Knochen darf man ja nicht kochen, also fehlt Calzium. Vitamine aus Innereien könnten auch durch das Kochen leiden. Da kenne ich mich aber nicht so aus.
Die Trofuportion am Abend liefert ja nur die Hälfte der insgesamt benötigten Mineralien und Vitamine.

Wenn du nicht durchgehend roh fütterst ist es kein Wunder, dass Kalbsbrustbein nicht vertragen wird. Naila brauchte 8 Wochen, bis sich ihre Magensäure so umgestellt hat, dass sie alleine Hühnerhälse verdauen konnte. Kalbsbrustbein konnte sie erst nach 3 Monaten barfen vertragen. So lange habe ich Calzium substituiert. Bei den meisten Hunden geht die Umstellung allerdings etwas schneller. Allerdings würde ich schon mindestens 4 Wochen roh füttern bis ich Knochen versuche.
 

Ähnliche Themen


Oben