Wir üben den Elefantentrick.

Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.214
Alter
31
#32
Mal eine Frage dir mir beim lesen aufgekommen ist, weil ich die Tage ähnliches in der Obedience Gruppe hatte.

Du schreibst du willst es für GS haben für BH. Kann denn dein Hund die Grundstellung schon so neben dir finden? Aus allen anderen Positionen? Sprich du stehst mit dem Rücken, seitlich, usw und er findet die immer und sitzt immer korrekt?
Wenn nein, würde ich den Elefantentrick noch an diese Stelle gar nicht einbauen. Manche Hunde machen dadurch dann eindrehen an der falschen Stelle und sitzen oft nicht gerade, weil die mit zu viel Schwung rein machen.

Die Übung mit dem Topf wird erst in Obedience eingeführt wenn der Hund die GS fest verinnerlicht hat und weiß was damit gemeint ist. Dann ist es auch kein Problem ihm bei zubringen den Popo einzudrehen. Denn sobald sie Kommando "Fuß" oder "Close" oder was auch immer hören, auf dem Target stehen, verbinden sie dein Kommando mit der Position (ich muss mit dem Schulter an Frauchens Knie) und schon drehen die ein.
 
Dabei
30 Jul 2013
Beiträge
1.219
#33
Wann genau brauchst du das? Nach dem Platz, wenn du den Hund abruftst?
Für die BH muss er nicht in die Grundstellung springen, obwohl das ja immer toll ausschaut. :)

Hätte noch eine andere Idee...und zwar über schnelle Bewegung, was dann auch dem Hund riesigen Spaß macht.
Dazu braucht man einen kleinen Sprung und ca 10 davon weg (in gerader Linie) stellt man nochmal eine Pylone, mit einer Stange drin, auf.
Dann setzt man seinen Hund vor den Sprung, stellt sich zwischen Sprung und Pylone mit Stange. Wenn der Hund gesprungen ist, läuft man gemeinsam mit ihm ein kleines Stück in Richtung der einzelnen Pylone. Hund ist links. Aus dieser Bewegung den Hund um die Pylone rumschicken (außen). Ist der Hund halb um die Pylone rum, mit der Hand den Hund in die Grundstellung ziehen und Hund belohnen mit Clicker und Keks oder mit einer kleinen Party.

Ich hoffe, man versteht, was ich meine. :eek:
Öhm ne so genau versteh ich das jetzt nicht Gundi. :rolleyes: Wie genau soll sie dadurch das Einspringen von vorne lernen. Hast du davon auch ein Video? :D
Ja ich brauche das beim Abruf. Sie sitzt dann ja vor und soll dann in die Grundstellung kommen auf Kommando Fuß. Die meisten schicken die Hunde hinter sich rum, aber ich finde das Einspringen sieht eleganter aus und deswegen bau ich das jetzt so auf. Wenn wir doch mal Obedience machen wollen, kann es ja nicht schaden. Ich bin mir ja noch unsicher, wie es mit Hazel und mir weitergehen soll. :)

@Peach: Kommando Fuß kennt Hazel schon. Das habe ich mit dem Clicker aufgebaut. Sie nimmt dann die Grundstellung ein, aber das Einspringen klappt mit Leckerli rumlocken halt nicht, weil sie ihre Hinterhand nicht gut genug kontrolliert. Aber seit wir den Elefantentrick üben wird es. :)
Edit: Hazel nimmt zwar die Grundstellung ein, aber sie springt nicht ein. Sie läuft dann einmal um mich rum oder läuft einen Halbkreis neben mir. Ist vllt auch meine Schuld, weil ich, als ich ihr die GS beigebracht hab, sie immer im Kreis mit dem Leckerli links von mir in die richtige Position gelockt hab und dann das beclickert habe. Und diese Bewegung behält sie bei um die GS zu finden. Ich glaube sie kommt einfach nicht auf die Idee anders reinzuspringen. Das wollen wir ja jetzt ändern. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.214
Alter
31
#34
Ok dann ist es optimal wenn sie es kennt. Ich hab mich immer Peach gegenüber gestellt (Recht nah an den Topf) und dann so ein Art Vorsitz gehabt, dann Fuß gesagt (natürlich als sie wusste sie kann drauf stehen und Popo bewegen). Muss man nur immer aufpassen, dass die später nicht übertreiben :D auch wenn es cool aussieht, manche Richter stehen da nicht soo auf ein Gehüpfe *g*
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.327
#35
Öhm ne so genau versteh ich das jetzt nicht Gundi. :rolleyes: Wie genau soll sie dadurch das Einspringen von vorne lernen. Hast du davon auch ein Video? :D
Ja ich brauche das beim Abruf. Sie sitzt dann ja vor und soll dann in die Grundstellung kommen auf Kommando Fuß. Die meisten schicken die Hunde hinter sich rum, aber ich finde das Einspringen sieht eleganter aus und deswegen bau ich das jetzt so auf. Wenn wir doch mal Obedience machen wollen, kann es ja nicht schaden. Ich bin mir ja noch unsicher, wie es mit Hazel und mir weitergehen soll. :)
Das kommt durch die Geschwindigkeit. Der Hund hüpft, rennt um die zweite Pylone auf dich zu und mit dem Handtarget ziehst du den Hund in die richtige Position. Apps schmeisst ihren Popes mittlerweile richtig rum und an mich ran. :D
Video kann ich gern mal machen, wenn das Wetter wieder besser ist.
 
Dabei
19 Jul 2011
Beiträge
7
#37
Hi Leute.
Ich würde mich gerne an den Trick wagen das meine Nala mit der Vorderpfote hinkt. Auf Komanndo hebt sie das Vorderbein an und lässt es erst einmal für 3-4 Sekunden. Wie habt ihr dann weiter gemacht dass der Hund einen Schritt macht ohne die Pfote wieder aufzusetzen ?
 
Dabei
26 Mrz 2014
Beiträge
734
#40
Welches Kommando nehmt ihr beim Elefantentrick, also für die Position wo der Hund an Eurer linken Seite ist? Fuß? Und fürs Laufen mit anschauen dann auch Fuß? Oder Side? Close?
Ich bin noch unsicher...
 
Dabei
30 Jul 2013
Beiträge
1.219
#41
Fuß ist bei uns die Position am Bein (ihre Schulter an meinem Bein) mit Anschauen, ob ich stehe, laufe oder die Richtung wechsel. Bei "Fuß" muss Hazel diese Position finden und halten. Mit dem Trick lernt der Hund diese Postion durch Eindrehen zu finden. Das Kommando kommt erst, wenn er das sicher kann. Ich hab auch erst ganz viel das "Finde die Grundstellung" Spiel gespielt, bevor ich überhaupt mit dem Laufen in der Position angefangen hab.

Mir fällt auf, ich wollte hier immer nochmal ein Video einstellen. Berti muss uns endlich mal filmen. :) Inzwischen klappt das Einspringen super. Momentan haben wir eher das Problem, dass Hazel gerne nach vorne drängt beim Fuß um mich richtig anzuschauen. Dann ist sie immer so ein Stückel zu weit vorne. Das macht sie erst seit neuestem. Da muss ich oft nach einigen Schritten abbrechen und neu beginnen. Belohnt wird sie immer nur für die korrekte Position und ich versuche schnell zu belohnen, damit sie es versteht. Und ich übe momentan viele Linksdrehungen um sie neben mir zu halten. Hat da noch wer nen Tipp? Auch wenns bissel OT ist. :D
 
Dabei
26 Jun 2014
Beiträge
187
Alter
32
#43
Oh hier setze ich doch direkt mal ein Lesezeichen, denn lustigerweise habe ich heute angefangen, den Trick mit Bliss aufzubauen :).Wir üben mit einem dicken Buch auf dem Boden. Sie hat das so schnell kapiert, dass sie jetzt schon selbstständig die Hinterhand in meine Richtung bewegt. Bin mal gespannt wieviele Trainingseinheiten wir noch brauchen.
 

Herbsel

BARF Gläubige
Dabei
28 Jan 2013
Beiträge
327
#44
Oh man, ich habe heute erst angefangen Rodney zu konditionieren... *schäm* :rolleyes:
Bliss ist bestimmt voll der Streber :)
 
Dabei
26 Jun 2014
Beiträge
187
Alter
32
#45
Kann man so sagen. Macht echt Spaß mit ihr zu trainieren :). Heute stand sie schon fast am Bein, wurde dann aber unkonzentriert und wir haben erstmal aufgehört. Morgen geht's weiter :).
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.288
#46
*staubwisch*

Emmy und ich bauen die Grundstellung auf mit dem Elefantentrick auf und ich finde das klappt super! Ich hab ja öfters schon gelesen das dann die Hunde eben nicht so reinhüpfen und ich muss sagen bei Emma klappt genau das - dies ruhige Eindrehen - wirklich gut. Ich hatte schon mal anders angefangen, doch da sprang die immer sehr Gummiball mässig. Muss man wahrscheinlich einfach probieren, was für den jeweiligen Hund passt.

Ich hab es mit Hilfe von Imke Niewöhner's RO DVD aufgebaut (leider hab ich hier noch keinen guten RO Verein gefunden) und die ist wirklich empfehlenswert.

Allerdings bin ich auch mal kurz angestanden, doch meine liebe Lisa (Skonja) *DANKE!* hat mir dann diese Thread empfohlen und tatsächlich hat mir JoVe's Beitrag dann den entscheidenen Hinweiß gegeben, die Drehung mit einem Kommando zu belegen. Daher wollte ich ein Dankeschön dalassen! :D

Tipp von mir ist: wirklich alles gaaaaanz langsam aufbauen. Also wenn der Hund mit nur einer Pfote oben steht, dann mit dem Leckerli weiter "raufziehen" - meistens stehen dann beide Pfoten irgendwann oben. Emma hat lange Zeit das zweiten Pfötchen über der Schüssel schweben lassen :D Doch Anfangs hab ich auch das belohnt. Und irgendwann hat sie es dann, als ich das Leckerli schön hochzog und sie einen besseren Stand brauchte, um es zu erreichen - auch immer schön abgestellt *KLICK*

Und immer wieder und immer wieder in Minischritten in die richtige Richtung belohnen und ruhig mal mit dem Leckerli dann den Hund noch weiter in die richtige Position ziehen. Also *KLICK* fürs Pfoti am Topf und dann mit dem Leckli noch weiter in die richtige Positon ziehen.

Jeden kleinsten Schritt belohnen und sei es anfangs dass sich die zweite Pfote nur in Richtung der Schüssel bewegt, dann das Belohnungsleckerli hochziehen. So hat es bei uns gut geklappt. :)
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
379
#47
Ich probiers jetzt auch mal mit dem Elefantentrick... Wie läufts bei euch euch Yuki?

Vielleicht gibts ja sonst noch ein paar Foris die gerade da dran sind und sich über die Fortschritte austauschen möchten :D Ich muss jetzt erst mal eine geeignete Schüssel/Topf/o.ä. finden :D
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.288
#48
War ein voller Erfolg. Ich würds immer wieder mit dem Elefantentrick aufbauen - gerade weil Emma gerne mal eher übermotiviert ist. Sie dreht sich inzwischen aus jeder Positon richtig schön rein. Ohne Hüpfen, ohne Springen. Ich denke schon das dies mit dem Elefantentrick gut verhindert wird. :)

Allerdings muss ich sagen dass die DVD schon sehr hilfreich war, ich weiß nicht ob es "alleine" auch hinbekommen hätte. Es wird da wirklich toll auf auf mögliche Fehler hingewiesen bzw. auf was man achten muss. Auch werden immer verschiedene Möglichkeiten angeboten.

Also Topf hab ich so eine Keramikschüssel genommen und wirklich empfehlen. ;) Der ist schwer, 20cm Durchmesser passen auch gut.

http://www.amazon.de/Trixie-24533-P...MRVZ2ZD&dpSrc=sims&preST=_AC_UL320_SR320,320_

Oben drauf hab ich einen Korkuntersetzer (IKEA :D ) geklebt. Der passte genau drauf und ich hab den einfach kreuz/quer mit Malerkrepp fixiert.

Der Vorteil ist, dass man dann - wenn man den Topf wiedere abbaut - dann erstmal nur einen Korkuntersetzer nehmen kann. Emma hatte nämlich ordentlich Probleme, als ich den Topf einfach weggenommen habe. Mit einem einfachen Korkuntersetzer (ohne Topf dann) kapierte sie es sofort und den konnte ich dann leicht weglassen - der Schritt war dann nicht mehr so gross.
Es gibt aber auch Hunde, die "schupft" man einfach vom Topf und die verstehen dann auch ohne Topf was sie tun sollen.

Was ich auch gemerkt habe, ist dass wenn man mal ansteht - ein paar Tage Pause machen. Es war jedesmal so das Emma dann plötzlich verstand was ich wollte.

Inzwischen macht es ihr richtig toll Spass und sie ist mit Feuereifer dabei, die süsse Maus <3
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
379
#49
Toll! Das motiviert gleich :D
Macht es sonst nicht Sinn gleich von Beginn an nur mit einem Korkuntersetzer zu arbeiten? Dann ist der Unterschied doch kleiner von "mit HIlfe" zu "ohne Hilfe"...

Wir habens vorhin gleich mal mit einer umgedrehten Plastikschüssel versucht. Betty hats gleich zu Beginn verstanden dass sie mit beiden Pfoten drauf muss und mich anzuschauen um ans Leckerli zu kommen. Da das gleich funktionierte hab ich noch ein bisschen Rotation in beide Seiten eingebaut, wobei sie auf eine Seite viiiieeel leichter drehen kann als auf die andere (da muss ich sie ein bisschen in die Seite stupsen).

Die DVD wäre klasse aber die Amazon-Rechnung ist schon sooo hoch...haha mal schauen ob ich sie mir trotzdem noch zulege.:eek:

Wir sind erst in zwei Wochen wieder in der Hundeschule und da wäre es schon toll wenn der Trick schon einigermassen sitzt, dann könnten wir vielleicht wieder mal ein bisschen glänzen :p
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.288
#50
Also bei Emma hat es durchaus Sinn gemacht dass man mit der "Erhöhung" trainiert. Einfach weil sie dann richtig versteht was man möchte, weil sie ja merkt wenn sie mit den Pfoten von der Schüssel fällt und auch beim Reindrehen hilft es einfach. Bei nur einem Korkuntersetzer ist die Gefahr dass die Pfoterl danebensteigen, alles unsauber wird und der Hund dann nicht versteht was man überhaupt möchte. Und eben das Reindrehen geht erstmal am Topf viel schöner, auch eben was die Hinterhand betrifft. Schwierig zu erklären :D

Ich kann nicht sagen ob es auch anders funktionieren könnte, denke aber das es schon Sinn macht das ganze mit einer Schlüssel zu trainieren. Außerdem ist das Abbauen dann wirklich ein Minischritt :) Ich denke es macht schon so Sinn udn es haben ja damit viele gute Erfahrungen gemacht.

Ich hab übrigens nur in eine Richtung aufgebaut, doch ich brauchte eben das auch für die Grundstellung :)
 
Dabei
13 Aug 2015
Beiträge
242
#51
Hej,
ich mach ja Rally Obedience und mag dann hier mal mitmischen.
Mein Großer ha die Grundstellung auch mit Imkes Elefantentrick gelernt, die Kleine ist aktuell dabei. Und bei beiden musste ich die Übung modifizieren.

Chacco konnte mit Erhöhung nichts anfangen, sondern nur mit einem flachen Bodentarget. Also geändert. Er konnte nichts anfangen mit dem Gegenüberstehen. Er saß immer sofort und hat sich dann lieber den Hals verrenkt, als mal den Po hoch zu nehmen. ;) Also an seine Seite gestellt in Grundstellung und von da mm Weise abgerückt. Und ich habe gefühlt ewig die kleinste Gewichtsverlagerung im Sitzen clickern müssen. Aber auf einmal: Tada- läuft.

Frieda ganz anders: Erhöhnung ist okay, klappt aber auch so. Gegenüber stehen ist viel besser als bei Fuß. Und gaaanz wichtig: Bloß nicht zu langsam. Chacco konnte gerne mal seine Minute haben zum nachdenken, Frieda kommt dann sofort in so einen Status Richtung erlernte Hilflosigkeit. Also mache ich gaaaanz deutliche Hilfen, klopfe auf den Oberschenkel, quietsche sie an. Dafür hatte sie das drehen sofort raus. Muß nur noch lernen, es auch mal in 360 Grad zu schaffen. Und sie springt bei 90 Grad auch tatsächlich aus dem Sitz rückwärts mit allen Vieren in die Luft und kommt dann wieder in die Grundstellung. Hat mein Großer nie gemacht.

Zusätzlich übe ich es bei Frieda gleich auf beiden Seiten. Habe ich bei meinem Großen nicht gemacht und muß jetzt nachträglich das rechts gehen aufbauen, einfach um einen Ausgleich zu haben zu der Fuß Arbeit im Sport. Möchte ja, dass meine Hunde lange gesund sind. ;)

Probiert also einfach aus, was euch und eueren Hunden hilft. Ich finde ziemlich alles okay, sofern es ethisch vertretbar ist natürlich.
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.288
#52
Das ist sowieso das Wichtigste, dass man die passende Übung für seinen Hund findet.

Ich hab noch mal geschaut warum der Elefantentrick (erhöht) für die Grundstellung empfohlen wird. Und die Erfahrung sprechen schon davon das der Hund dadurch sich der Hinterhand besser bewusst wird und er dann auch schöner reindreht. Dazu kommt das der Hund eben nicht so rumspringt, sondern eben das schööööön reindrehen lernt. Dazu auch die Pfoten schön an einer Stelle lässt, wie fixiert. Letzteres kann natürlich mit einem Bodentarget auch klappen, bei Emma definitiv nicht. Die würde da einfach mehr Spielraum haben und nicht so schön wie beim Elefantentrick die Vorderpfoten an einer Stelle lassen.

Ich muss sagen, ich hab mich sehr streng an die Anweisung gehalten, weil ich darauf vertraue dass Imke Niewöhner soviel Erfahrung mitbringt und einfach so unglaublich viele Hunde mit Erfolg trainiert hat, dass sie schon weiß warum sie es gerade so aufbaut. Der Aufbau hat mir bei schon eine lange Zeit gedauert und ich bin halt drangeblieben wenn Emma nicht sofort verstanden was ich wollte und es waren teilweiße wirklich Minischritte. Doch mir wurde so oft gesagt dass die Grundstellung das wichtigste ist und diese sauber und schön aufgebaut sein sollte. Für mich hat es sich so gelohnt.

Ich bin aber auch kein Freund vom zu euphorischen Locken, gerade wenn ein Hund eh zum Springen neigt. Das schöne am Elefantentrick ist ja dass sich der Hund ganz viel selbst erarbeitet und man weiß ja das dies langfristig ein guter Weg ist, wenn der Hund Dinge selbst die richtige Lösung findet. Von daher würde ich bei Fragezeichen seits Hund eher einen Trainingsschritt zurückgehen und dann erst wieder einen kleinen Schritt weiter, sodass der Hund es eben versteht.

Doch ich geb hier auch nur meine Erfahrungen weiter und natürlich muss jeder schauen was passt. Ich kenne auch Hunde wo es mit "Locken" super geklappt hat, doch um das geht es hier im Thread ja nicht. Ich fands einfach schön wie Emma sich Lösungen wirklich erarbeitet hat und mir hat es auf diese Weise jede Menge Spass gemacht, auch wenn es zeitlich sicher nicht die schnellste Methode war. Doch wir haben es hier ja nicht eilig :D

Also Hauptsache es macht Euch Spass!
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
379
#53
Ja das mit dem Springen hab ich nicht bedacht. Betty hat sich auch echt konzentrieren müssen um nicht mit dem Pfoten von der Schüssel runter zu kommen, ohne wär sie warscheindlich aus dem "Target" gelatscht und ich hätte es nicht mal mitbekommen. Ansonsten ist sie beim Fusslaufen auch schnell mal ein Känguruh und springt an meiner Hand hoch... :rolleyes:

Ich steh allerdings noch etwas auf dem Schlauch wegen dem Kommando. Ich dachte eigentlich ich nehme "Zirkus" für die linksdrehung und "Elefant" für die rechtsdrehung. Wenn ich dann schlussendlich aber will dass sie ins Fuss an mein Bein springt, muss ich dann Zirkus-Fuss sagen und das Zirkus später ausschleichen lassen?
Oder soll ich die linksdrehung "Fuss" nennen?

Ach ja ich hab mir jetzt die DVD von Imke N.. auch bestellt, aber das dauert noch eine ganze Woche bis die kommt :eek:
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.288
#54
Ich denke die DVD wird Dir gefallen, sie gibt wirklich für viele Situationen Rat. Also wenn das passiert, dann steuert man so dagegen usw.

Zum Kommando - also Imke Niewöhner verwendet für die Grundstellung "Fuss" - ich war mir da aber auch nicht ganz sicher ob ich das nicht an anderer Stelle noch mal brauche und hab es jetzt mal "Ran" genannt. Also die Grundstellung ist ja dass sich der Hund schön eindreht und sich links von einem hinsetzt. Mit dem Fuss gehen hat das erstmal gar nix zu tun.

Regeln bzgl. Kommando gibt es da im RO keine - also Du kannst es auch "Supercalifragilisticexpialigetisch" nennen - theoretisch :D Und beim RO darfst ja Kommandos immer verwenden, da ist das ja alles nicht so streng.
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.167
#55
Hallo Zusammen,

wir haben jetzt mit Dogdance angefangen. Ich habe gerade den ganzen Thread durch gelesen.
Unsere erste Übung Soll der Elefantentrick sein. Paula hat sofort kapiert dass sie mit den Füßen auf den Hocker soll. Ist sie dort gibts einen Klick und falls sie nicht gerade steht, stelle ich mich ihr Gegenüber und dann bekommt sie die Belohnung.

Also Hund und ich stehen und gegenüber und Hund hat Vorderpfoten auf dem Hocker. Soweit so gut. Jetzt soll ich mich langsam um den Topf herum bewegen und klicken sobald sie die Hinterhand auch nur einem Müh bewegt. Aber sie bewegt sich nicht. Bleibt einfach dort stehen. Irgendwann geht sie halt vom Topf runter.

Wäre es nicht sinnvoller dass ich neben ihr stehe und mich um den Topf drehe um sie zum Mitdrehen zu animieren?

Ich weis eis auch ehrlich gesagt nicht warum wir den Elefantentrick üben sollen. (Es war gestern die erste Stunde und ich hab nicht gefragt, erstmal einfach mitgemacht) wenn ich den Thread lese, zielt der Trick ja darauf an die perfekte Fußposition zu finden. Oder kann dazu genutzt werden. Ich kann mir aber auch vorstellen dass es im Dogdance der Aufbau ist um sich im Kreis zu drehen, also Hinterhand bewegt sich und Vorderpfoten bleiben stehen. Oder liege ich da total falsch.

Für die Fußposition bräuchte ich es nicht, denn die findet Paula schon auch ohne Elefantentrick. Sie "hüpft" auch in die Fußposition und klebt eng an meinem Bein, funktioniert auch mit "ran" an der rechten Seite.

Also Zusammenfassung meiner Frage: wie bringe ich den Hund dazu die Hinterhand zu bewegen? (Lekerlies vor der Nase klappt nicht, da geht sie entweder vom Hocker runter, oder biegt sich einfach so weit dass sie dem Lekerlie zwar mit der Nase folgt, der Rest des Körpers bleib stehen).
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
379
#56
Wie oft oder wie lange hast du denn schon geübt? So wie ich im Kopf habe trickst ihr ja nicht so viel, oder? Dann braucht es vielleicht eine Weile bis Paula versteht dass sie mehr "anbieten" soll bis der Click kommt, eben auch mal mit Ohren wackeln, Hinterhand bewegen, wegschauen etc..
Betty war am Anfang auch etwas "steif" und hat bald mal aufgegeben wenn sie nicht wusste was sie machen soll. Uns hat die Kreativitätsübung mit dem Clicker echt viel geholfen. Einfach mal vor den Hund setzen und alles was sie macht clickern und belohnen. Aber alles nur einmal. Also wenn sie mal mit dem linken Ohr wackelt clicken & belohnen, aber beim zweiten Mal dann nicht mehr. Wenn sie den Kopf schief nach rechts hält, C&B etc. Macht erstmal keinen Sinn aber bei weiteren Übungen hilft es schon sehr wenn der Hund weiss dass sie mit dem gesamten Körper den Click auslösen kann.

Und dann nach einiger Zeit nochmals den Elefantentrick versuchen und schauen ob sie schon mehr anbietet. Wenn sie dann mehr macht als nur ruhig drauf stehen, auch mal click und belohnen obwohl es nicht das Endergebnis ist. Hauptsache sie bleibt am Ball und versucht neues aus. Sobald sich hinten was bewegt gibt es den Jackpot und an dann wird nur noch die Bewegung hinten belohnt. Hört sich etwas umständlich an aber wenn man diese "Plateaus" überwunden hat geht es dann meeegaaa schnell vorwärts.

Du könntest sonst aber auch nur versuchen sie hinten mal anzustupsen ;-) Dann ist sie zwar nicht selbst draufgekommen aber viele Wege führen ja nach Rom :-D
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.167
#57
Ok danke für die Antwort. Nein bisher haben wir nicht viel getrickst. Es geht mir auch nicht darum dass sie es schnell lernen soll (ich stell mich auch zwei Jahre vor den Hocker wenn nötig) es war mehr so ne Verständnis Frage meinerseits. Ob der Aufbau (mit Gegenüberstehen) so richtig und sinnvoll ist? Erstmal stupse ich sie noch nicht an, wir üben ja erst ganz kurz, da warte ich erstmal ob sie selbst auf was kommt, weil wenn das so ist freut sie sich immer so. Und Freeshaping frisst ja viel Energie aus dem Hundeköpfchen, ich schätze da kann am Anfang noch nicht soviel kommen. Ich mache lieber kurz und langsam.
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
379
#58
Ja das gegenüberstehen ist schon sinnvoll :-D Ich denke mal fürs Dogdancing soll der Hund mit der Übung einfach lernen seine Hinterhand unabhängig vom Vorderkörper zu bewegen. Braucht man dann ja für ganz verschiedene Sachen.
Finde ich mega gut dass du dir die Zeit nimmst, der „schnellere“ Weg ist dann über längere Sicht nicht immer der kürzeste :-D Und meine freut sich dann auch immer unheimlich wenn sie was gecheckt hat! :-D
 
Dabei
18 Dez 2014
Beiträge
77
#59
Wäre es nicht sinnvoller dass ich neben ihr stehe und mich um den Topf drehe um sie zum Mitdrehen zu animieren?

Ich weis eis auch ehrlich gesagt nicht warum wir den Elefantentrick üben sollen. (Es war gestern die erste Stunde und ich hab nicht gefragt, erstmal einfach mitgemacht) wenn ich den Thread lese, zielt der Trick ja darauf an die perfekte Fußposition zu finden. Oder kann dazu genutzt werden. Ich kann mir aber auch vorstellen dass es im Dogdance der Aufbau ist um sich im Kreis zu drehen, also Hinterhand bewegt sich und Vorderpfoten bleiben stehen. Oder liege ich da total falsch.

Für die Fußposition bräuchte ich es nicht, denn die findet Paula schon auch ohne Elefantentrick. Sie "hüpft" auch in die Fußposition und klebt eng an meinem Bein, funktioniert auch mit "ran" an der rechten Seite.

Also Zusammenfassung meiner Frage: wie bringe ich den Hund dazu die Hinterhand zu bewegen? (Lekerlies vor der Nase klappt nicht, da geht sie entweder vom Hocker runter, oder biegt sich einfach so weit dass sie dem Lekerlie zwar mit der Nase folgt, der Rest des Körpers bleib stehen).
Wir haben den Elefantentrick auch schon geübt - allerdings wie du oben schon schreibst - für eine schönere "Fuß-Position" (Barney stand immer irgendwie schief neben mir...) Unsere Trainierin hat mir aber auch erklärt, dass der Elefantentrick dem Hund zeigt, dass er 4 Pfoten hat und nicht nur 2!
Wir sind am Anfang gemeinsam um den Topf herum gegangen - erstmal aus der Fuß-Position im Uhrzeigersinn - dabei habe ich ihn natürlich mit meinem Bein etwas angeschoben... (also die Variante für die etwas Ungeduldigen :rolleyes:) Das hatte er dann relativ schnell gecheckt und dann gings in die andere Richtung weiter.
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.167
#60
Na dann mache ich es erstmal weiter mit der Gegenüberstellung :)

Stimmt dass Paula hinten auch Beine hat überrascht sie immer ein bisschen :) wenn ich schon mal mit Ihr auf so wackel Dingern auf dem Spielplatz geübt habe. Wir schon werden und bestimmt habe ich in Zukunft noch viele Fragen :)
 

Ähnliche Themen


Oben