Das leidige Thema an der Leine ziehen..

Dabei
18 Mrz 2012
Beiträge
6.045
#31
:D also mir war es nicht aufgefallen ;)
Ich probiere das mit dem Stock auf jeden Fall auch mal. Da ich im Moment immer die Schlepp dran habe könnte ich vielleicht auch das Ende der Schlepp nehmen... Manu, wie hast du das mit dem Knie denn etabliert?
 
Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
1.963
#34
Ich denke das größte Problem ist einfach, dass Leinenführigkeit für Hunde sehr anstregend ist. Sie müssen trotz der vielen Gerüche, Leute etc. ohne zu ziehen neben dir laufen und dabei auch noch darauf achten wie/wohin du dich bewegst. Deshalb muss man das langsam steigern und kann natürlich nicht verlangen, dass der Hund sofort den ganzen Gassigang super an der Leine läuft.

Daher hat uns unsere Trainerin geraten zwischen Geschirr und Leine zu unterscheiden:
Geschirr = Freizeit und er darf ziehen und schnüffeln
Leine = Es wird gearbeitet und er muss sich auf mich konzentrieren

Ich finde, dass einfach klasse!!!! Touch hatte den Unterschied so schnell verstanden und ich konnte ihm beim Gassigang beides anlegen und habe dann währendessen 2-3x für jeweils 5 Minuten aufs Halsband gewechselt und Leinenführigkeit geübt. Man muss natürlich wie Gundi sagt konsequent bleiben, egal ob man diese Methode mit stehen bleiben + warten wählt oder eine andere und ob da dann wirklich jeder immer konsequent ist bleibt fraglich wenn alle ehrlich sind...

Deeeenn grad bei so nem Wetter und vor allem frühmorgens haben nicht viele den Nerv, wenn Hundi zieht, auch wirklich jedes mal stehen zu bleiben und für 200 Meter 20 Minuten zu brauchen. Oder dann geht man Nachmittags vielleicht noch Stadt/Zoo und der Hund ist das vielleicht nicht gewohnt und ist sowieso gestresst und zieht. Den Tag drauf übt man dann vielleicht wieder Leinenführigkeit. Den Tag darauf geht man dann aber mit Freunden spazieren, mit denen man sich natürlich unterhalten will und nicht Lust hat alle 30 Sekunden stehen zu bleiben usw. Wie soll sich Hundi da noch auskennen wann er ziehen darf und wann nicht?

@ Diaz: Bist du in diesen 4-5 Monaten, wo du diese Methode getestet hast wirklich ausnahmslos immer und überall solange stehen geblieben bis Hundi selbstständig (ohne dass du ihn ansprechen musstest) zurückkam? Denn wenn es da immer wieder mal Ausnahmen gab oder nur zwischendurch beim Gassigang geübt wurde, haben wir den gleichen Fall wie oben geschildet und Hundi kann ja gar nicht unterscheiden. Ich stand anfangs teilweise zehn Minuten lang rum und wartete bis Touch eeeeendlich zurückkam (und 10 Minuten warten können lange sein


Deshalb finde ich Geschirr & HB echt super!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#35
Tolles Sammelthread über Leineführung!
Ich denke dass um und auf ist DIE Lösung für den eigenen Hund zu finden. Meine Erfahrung ist dass alles was bei den Hunden meiner Freundin funktioniert hat, alsauch bei der Vorgängerin von Emma - bei Emma genau gar nicht funktioniert. Und ich hab ewig gebraucht bis ich das eingesehen habe, weil es hat ja mal soooo gut funktioniert. Also bei den anderen Hunden hat körperliches Blocken (Seitwärtsschritt) wenn der Hund vorprescht super geholfen. Richtungswechsel hat da zB überhaupt nicht funktioniert, da blieb die Hündin einfach stehen und hat gewartet.

Bei Emma wiederum hat blocken genau gar nix gebracht, die hat mich höchstens gross angsehen. Bei ihr hilft der lockere Richtungswechsel viel besser. Allerdings ist es bei Emma so dass ich das Schnuppern am Boden bei ihr total unterbinden muss. Vor allem da sie das schnuppern so ablenkt dass an Leinenführigkeit nicht mehr zu denken ist und in der Stadt bei jeder Gelegenheit etwas vom Boden aufnimmt. Da sie da schon mal wirklich was nicht so tolles gefressen hat, hab ich dass ab da immer sofort korriergiert. Doch ohne Schnuppern und mit Richtungswechseln läuft das inzwischen gut.

Achja und meine Trainerin hat mir einen super Tipp gegeben der sehr wichtig war für Emma. Und zwar hab ich inzwischen Halsband und Geschirr mit unterschiedlichen Laufweisen belegt. Also Halsband ist bei Fuss laufen - Geschirr ist locker an der (Schlepp)leine. So kann Emma immer gut unterscheiden und hat ihr unglaublich gut geholfen zu verstehen was gerade angesagt ist. Es nervt zwar etwas dass ich manchmal beides umlegen muss und immer wechseln muss (vor allem wenn sie grad wiedermal "taub" ist und damit Schleppleine angsagt ist). Doch ich merke das Emma das es ungemein hilft.

Edit: Ja, jetzt seh ich grad dass inzwischen schon Lisa das super mit Geschirr / Halsband super erklärt - manchmal tippt man und inzwischen passiert schon wieder jede Menge im Thread :)
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
4.982
#37
Also das mit den unterschiedlichen "Werkzeugen" hab ich mal wieder völlig vergessen :rolleyes: ich mach das quasi ähnlich :D Am HB mit normaler Leine ist Leinenführigkeit angesagt, am Geschirr und Schleppi ist normales "freies Laufen" dran. Frei laufen darf er überall dort, wo er eigentlich ohne Leine laufen könnte. Aber ich mach es jetzt tatsächlich wieder so, dass er an der Schleppi ist (tipp der Hundetrainerin), er würde jetzt zwar nicht abhauen und auch auf Ruf wieder umdrehen, aber sie meinte, lieber die erste Zeit bis er erwachsen ist das so handhaben, dann hab ich später vermutlich weniger Stress mit irgendwelchen Jagdgeschichten. Das ist so ihre Erfahrung, deshalb wird es so gemacht. Außer auf der Wiese hinterm Haus, da ist nämlich nichts, wo er hinrennen könnte ^^

Ich finde auch, dass Geduld und Konsequenz hier der Schlüssel zum Erfolg ist, wenn man "seine" Methode gefunden hat! Jeder Mensch und jeder Hund ist unterschiedlich, da muss man schauen, was passt :) Ich war jetzt nochmal eine dreiviertel Stunde laufen und mein Hund ist komplett führig gegangen und das sogar an der Schleppi und ohne dass er musste; im zwei meter radius mich nicht überholend :)
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#38
@ Manuela: Hast Du Rumo immer an der Schleppleine? Ich glaub für Emma wäre das auch besser, momentan hat die wieder so nen Jagdtinstinkt wo die genau gar nicht hört... Doch es kostet mich echt immer Überwindung die gar nie von der Leine zu lassen, gerade weil die auch mal so gerne richtig Tempo macht. Doch auch meine Trainerin sagt, dass sie ihre Hunde bis 2 Jahre immer an der Schlepp hatte, außer halt wenn die mit Hunden spielte.
Ja, ich seh schon - wir brauchen dringend einen grossen Garten :) Dann hätte ich auch draussen kein Problem wenn die Schleppleine läuft. Und congrats dass Rumo so toll mitläuft!
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
4.982
#39
Ja Yukiko, ich habe ihn jetzt dort wo er freilaufen dürfte an der Schleppi (ich hasse das teil zwar und ich hab mir damit auch gerade am Anfang viel kaputt gemacht), eben weil es ein Tipp der Hundetrainerin war, lieber jetzt in den sauren Apfel beißen als später :) Ansonsten läuft er an der kurzen Leine. Wir gehen also mit der kurzen Leine los und spazieren umher und dort wo ich sage, er darf "frei" rennen, kommt er an die Schleppi. Das mach ich jetzt so lange, bis der Rückruf zu 99% (ist ja immernoch ein hund ;)) funktioniert. Wenn er mit anderen Hunden spielt hat er natürlich keine dran, das wäre zu gefährlich, aber bei unseren Spaziergängen ist er mit Leine...
 
Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
1.963
#40
Toll das Rumo das so fein macht :)

Eeeecht? Iwie laufen alle immer mit Schlepp... Hmm ich hatte Touch von klein auf (also ab der ersten Woche bei uns) schon frei laufen lassen und ab da schon immer viel Rückruf geübt. Ich hatte bisher auch gottseidank nur einen doofen Zwischenfall: Wir gehen immer so nen Weg, daneben ist ein Feld und dahinter ein Bauernhof und da ist plötzlich ein bellender Hund rausgeschossen, der dann erst so halb im Feld zum stehen kam und weiterbellte. Da hab ich zwei Sekunden nicht aufgepasst und Touch ist auf den zugerannt, ich bin dann gleich brüllend hinterher und hab Touch 10 Minuten lang über das ganze Feld gejagt (nicht weil er sich nicht wieder einfangen hätte lassen, aber einfach weil ich so sauer war und ihm das auch zeigen wollte). Bin dann die Tage drauf extra wieder vorbei und der Hund is wieder rausgeschossen. Hab dann kurz überlegt und hab Touch letztendlich dann mit zitternden Fingern von der Leine gemacht. Ich dachte mir, wenn ich es jetzt nicht versuche und den alten Fehler ausbessere wird es nur noch schlimmer. Touch wollte auch sofort wieder hinrennen. Ich hab dann nach paar Metern sofort geschrien und er kam tatsächlich sofort zurück *freu*. Da sind natürlich Leckerlis und Dummys (die er soooo liebt) ohne Ende geflogen :) Was leider noch nicht so toll klappt ist beim spielen mit mehreren Hunden aus der Gruppe rausrufen...
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#41
Also ich komme mit der Clickervariante, bzw mit viel mehr Aufmerksamkeit und feinfühliger Leinenkontrolle viel besser klar! Diaz schaut mich sehr viel an, dann bekommt er gleich ein Leckerlie, er zieht kaum noch momentan, zumindest bei uns vor der Haustüre. An der Straße sind seine Ängste leider größer aber ich bin zuversichtlich das wir das hinkriegen, immerhin üben wir nicht mal seit einer Woche oknsequent jeden Tag :) Ich bin stolz auf meinen Dicken :)
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#42
@ Diaz: Bist du in diesen 4-5 Monaten, wo du diese Methode getestet hast wirklich ausnahmslos immer und überall solange stehen geblieben bis Hundi selbstständig (ohne dass du ihn ansprechen musstest) zurückkam? Denn wenn es da immer wieder mal Ausnahmen gab oder nur zwischendurch beim Gassigang geübt wurde, haben wir den gleichen Fall wie oben geschildet und Hundi kann ja gar nicht unterscheiden. Ich stand anfangs teilweise zehn Minuten lang rum und wartete bis Touch eeeeendlich zurückkam (und 10 Minuten warten können lange sein :)

Wie schon erwähnt, macht mein Vater nicht mit uns so ist Hundi immer wieder zurückgefallen... Jetzt, dadurch das ich die Aufmerksamkeit von ihm suche konzentriert er sich viel mehr auf mich, er orientiert sich an mir und vertraut mir. Er ist in den paar Tagen zu mir ganz anders geworden, das ist richtig schön!
 
Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
1.963
#43
Achso, ja wenn du eine gute Variante für euch gefunden hast ist das ja super :) Ja das ist immer doof wenn bei der Erziehung nicht am gleichen Strang gezogen wird. Ich hab meinen Freund mittlerweile so "erzogen", dass er zum Gassigehen nur das Geschirr (= Freizeit für Hunde) benutzt und ich dann eben Leinenführigkeit etc. trainier. Daher find ich HB UND Geschirr auch echt praktisch weil mir somit keiner was kaputt machen kann :)
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.368
Alter
26
#44
Ja ich übe mit ihm größtenteils auch am Halsband und mein Vater geht immer nur am Geschirr :) Es wird also klappen! Aber ich über auch am Geschirr und er läuft mit mir super, er kann das glaube ich sehr gut unterscheiden... an der Straße ist mit Geschirr nämlich lieber, weils auch sicherer ist als Halsband :)
 
Dabei
4 Jan 2013
Beiträge
13
Alter
29
#45
Ich habe einen 10 Monate alten Aussie Rüden, der es liebt sich in die Leine zu hängen. Er röchelt und hängt einfach nur in der Leine.
Beim Spatziergang ohne Leine ist er der allerliebste, läuft maximal 5m vor einem, aber so bald er an der Leine ist, ist es ein graus.
Gehen und Wenden ohne Erfolg. Während der Übung kein Problem, aber danach.
Kennt einer von euch das Problem und hat wertvolle Tipps für mich? :)
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.145
#46
@ V.Prinz: hast du dir alle Beiträge durchgelesen? Da stehen jede Menge gute Tipps. :) Oder hast du das schon alles versucht und du kommst einfach nicht weiter? Dann solltest du uns vlt etwas mehr dazu schreiben.
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
411
#47
Wie soll man reagieren wenn der Hund an Geschirr und Schleppleine ist und einen durch Anlauf nehmen und voll ins Geschirr springen fast den Arm auskugelt. Ich bin auch schon 2 mal beim Bergabgehen hingefallen. Cara sieht oft irgendwas interessantes was nicht mal ich sehe also kann ich im vorhinein nicht reagieren. Sie sprintet dann einfach los wie eine besessene springt dann voll ins Geschirr und kugelt mir fast den Arm aus. Sie scheint vollkommen zu vergessen das sie an der Leine hängt.
Die Schleppleine oder Flexi benutze ich wenn wir bei Spaziergängen kurzzeitig auf Straßen unterwegs sind die zum nächsten Waldweg führen. die sind zwar sehr wenig befahren und der Rückruf funktioniert super aber mir ist das doch zu gefährlich weil ich mich nicht immer darauf verlasse das ich bei vielen Kurven ein Auto rechtzeitig höre und Cara rechtzeitig abrufen kann.

Wenn sie frei läuft hält sie sich problemlos in einem 0-10m Radius um mich herum auf und selbst wenn sie was sieht und da hinlaufen will kann ich sie rufen und sie kommt.

Auf schönes Leinengehen ohne ziehen bestehe ich eigentlich nur auf Gehsteigen wo direkt daran die Straße ist in die Stadt brauche ich momentan sowieso noch nicht gehen selbst wenn ich sie ans Geschirr hänge habe ich keine Lust dauernd an einen Schlepplift dranzuhängen.
Sie muss immer 5 Minuten an der Leine gehen wenn wir in den Wald gehen. Das klappte eigentlich schon ganz gut aber in letzter Zeit ist ihr die Methode (sie darf vor mir laufen und bekommt einen klick wenn sie mich ansieht und nicht zieht, wenn sie zieht bleibe ich stehen bis sie mich wieder ansieht und die Leine durchhängt und dann gehts erst weiter) irgendwie scheißegal obwohl ich den Verstärker wieder häufiger einsetze und besseres Futter. Das letzte mal bin ich nicht mal am Gehsteig von unserem Grundstück vorbeigekommen obwohl nirgends eine offensichtliche Ablenkung zu sehen war. Ich bin dann wortlos wieder mit ihr ins Haus habe sie erstmal auch nicht in den Garten gelassen und den Spaziergang ausfallen lassen. Ka ob sie das versteht aber ich war so frustriert und hatte nach einer halbe Stunde wo ich nicht mal den Gehsteig meines Grundstücks der wirklich nciht lang ist passiert hatte echt die Nase voll.
Jetzt baue ich es komplett neu auf, mit einem Handtarget zum Hund zurückführen und dass der Hund immer hinter meinen Zehenspitzen bleiben muss Regel.
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.751
#48
Wie soll man reagieren wenn der Hund an Geschirr und Schleppleine ist und einen durch Anlauf nehmen und voll ins Geschirr springen fast den Arm auskugelt. Ich bin auch schon 2 mal beim Bergabgehen hingefallen. Cara sieht oft irgendwas interessantes was nicht mal ich sehe also kann ich im vorhinein nicht reagieren. Sie sprintet dann einfach los wie eine besessene springt dann voll ins Geschirr und kugelt mir fast den Arm aus. Sie scheint vollkommen zu vergessen das sie an der Leine hängt.
ich würde ehrlich gesagt die Schlepp loslassen! Deine Gesundheit geht vor! Es bringt dir und dem Hund nichts, wenn du dir was brichst oder den Arm auskugelst!



Auf schönes Leinengehen ohne ziehen bestehe ich eigentlich nur auf Gehsteigen wo direkt daran die Straße ist in die Stadt brauche ich momentan sowieso noch nicht gehen selbst wenn ich sie ans Geschirr hänge habe ich keine Lust dauernd an einen Schlepplift dranzuhängen.
Wie soll dein Hund unterscheiden, dass sie nur an der Straße so ordentlich zu gehen hat? Ich könnte mir vorstellen, dass das für sie sehr schwierig ist und du eventuell für sie da inkonsequent bist. Ich würde dafür ein Kommando aufbauen (wie Fuß zb) oder zwischen Geschirr und Halsband unterscheiden. Am HB darf nicht gezogen werden, am HB schon.

Sie muss immer 5 Minuten an der Leine gehen wenn wir in den Wald gehen. Das klappte eigentlich schon ganz gut aber in letzter Zeit ist ihr die Methode (sie darf vor mir laufen und bekommt einen klick wenn sie mich ansieht und nicht zieht, wenn sie zieht bleibe ich stehen bis sie mich wieder ansieht und die Leine durchhängt und dann gehts erst weiter) irgendwie scheißegal obwohl ich den Verstärker wieder häufiger einsetze und besseres Futter. Das letzte mal bin ich nicht mal am Gehsteig von unserem Grundstück vorbeigekommen obwohl nirgends eine offensichtliche Ablenkung zu sehen war. Ich bin dann wortlos wieder mit ihr ins Haus habe sie erstmal auch nicht in den Garten gelassen und den Spaziergang ausfallen lassen. Ka ob sie das versteht aber ich war so frustriert und hatte nach einer halbe Stunde wo ich nicht mal den Gehsteig meines Grundstücks der wirklich nciht lang ist passiert hatte echt die Nase voll.
Jetzt baue ich es komplett neu auf, mit einem Handtarget zum Hund zurückführen und dass der Hund immer hinter meinen Zehenspitzen bleiben muss Regel.
Ich könnte mir vorstellen, dass sie langsam in die Pubertät kommt. Da hilft nur durchatmen, nicht den Mund fusselig reden, konsequent sein und abwarten, das geht vorbei! Und
ich glaube sehr, dass sie das versteht wenn du dann einfach zurück gehst. Und selbst wenn nicht. Es heißt nicht umsonst: wenn man eh schon schlecht gelaunt ins Training/Spazieren geht, sollte man das Training/Spaziergang bleiben lassen! Es hat niemand etwas davon, wenn du schlecht gelaunt mit deinem Hund spazieren gehst. Der hund merkt das und macht noch mehr Mist und du ärgerst dich nur noch mehr. Und keinem unserer Hunde bricht ein Zacken aus der Krone wenn sie mal weniger rauskommen, und davon geht auch nicht direkt die Einrichtung zu Grunde!
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
411
#49
Danke das stimmt mit dem Leine loslassen. Ich habe dabei halt nur immer ein ungutes Gefühl weil ich sie wirklich nur in Gegenden an die Schlepp nehme wo ab und an doch ein Auto kommt. Der Rückruck funktioniert eigentlich immer super! Aber Unfälle passieren selbst mit den am besten ausgebildeten Hunden. Vielleicht sollte ich noch aufmerksamer sein um zu wissen wann ich loslassen kann.

Ich glaube schon das sie es unterscheiden kann. Ich hoffe das was ich mache reicht. Momentan gehe ich immer mit der Flexi. Darf sie schnüffeln und die volle Länge der Flexi ausnutzen sage ich nix zu ihr und die Flexi ist ganz normal eingestellt.
Wenn sie schön gehen soll stelle ich die Flexi auf ca einen Meter und lasse sie einrasten damit sie deutlich den Unterschied zwischen gespannt und nicht gespannt spürt. Ich sage "aufpassen" und fange sofort bei den ersten Schritten wo sie mich ansieht zu klickern an. Abgebaut habe ich in letzter Zeit das Futter nicht weiter also an dem kanns nicht liegen. Ich habe die Belohnung sogar wieder erhöht. Das Kommando aufpassen kennt sie schon ganz genau selbst wenn sie an der lockeren Flexi läuft kommt sie wenn ich aufpassen rufe neben mich und fängt an mich anzusehen (also eigentlich...) Sie soll eigentlich schon nach vorne schauen dürfen aber soll nicht schnüffeln und am Boden Zeug aufsammeln. Will ich nicht. Schnüffeln kann sie im Wald dann genug wenn sie von der Leine ist oder wenn sie an lockerer Flexi läuft. Das ansehen habe ich angefangen zu belohnen weil ich sonst einen Jojo-Hund hatte weil sie nur auf Zug gegangen ist und sich dann wieder zurückfallen lies.
In letzter Zeit musste ich beides am Geschirr machen weil sie eine Kehlkopfentzündung hatte.

Kann sein das sie in die Pupertät kommt das mit dem lospreschen das es mir fast den Arm auskugelt und ziehen wie ein Büffel ist erst seit kurzen. Da sie schon über 17 Kilo und 49cm hat und ich ziemliche Bandscheibenprobleme ist das natürlich unangenehm. Ich frage mich wo der Hund noch hin will die Mutter habe ich persönlich gesehen die war eigentlich nicht so groß und vom Vater findet man im Internet irgendwie keine Höhe und keine Kilo.
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
411
#51
5 Tage lang war alles vergessen was sie gelernt hatte und heute ist die blöde Kuh wieder vorbildlich an der Leine gelaufen obwohl wir an einer Pferdekoppel vorbeigegangen sind und Spaziergänger haben sie gar nicht interessiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
2.018
Alter
24
#52
Die Freuden der Pubertät :D
Aber die Hunde können nichts dafür - im Gehirn werden in der Zeit irgendwelche Verbindungen neu gebildet, wodurch die in der Zeit etwas durchknallen.
Hilft nur viel Geduld und noch mehr Schokolade :)
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.751
#54
kannst du die methode vielleicht kurz erklären? Können uns ja jetzt nicht alle das Buch kaufen :)

habe jetzt vor ein paar Tagen nochmal konsequenter angefangen, dass die Hunde am HB neben oder hinter mir laufen müssen (vorher durften sie am HB den kompletten Radius ausnutzen, aber nicht ziehen oder schnüffeln) und es machen beide bereits Fortschritte. Sobald ich von BG auf HB umschnalle, ordnen sie sich neben mir ein. Es funktioniert nur noch nicht so gut, wenn größere Ablenkung da ist (andere Hunde), aber da kommen wir auch noch hin.
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
411
#55
Hier gibt es ein Video wo die Methode kurz erklärt wird.
http://youtu.be/WVhRYq8NujM

Im Prinzip arbeitet man mit einem Clicker und Leckerlie

Zuerst bringt man dem Hund das Handtarget bei. Der Hund soll also mit der Nase der Hand folgen. Man sollte beachten das man das mit dem Handtarget auf beiden Seiten trainieren sollte wenn der Hund auf beiden Seiten laufen soll (Cara läuft immer auf der Innenseite)

Man bringt den Hund mit dem Handtarget vorm Losgehen in die richtige Position und marschiert los. So bald der Hund die Zehensptizen überholt die eine imaginäre Linie darstellen dreht man sich im 90° Winkel zum Hund und holt ihn mit dem Handtarget wieder in die richtige Position.

Am Anfang clickt man auch fürs Handtarget später nicht mehr weil der Hund nicht lernen soll das er den Menschen nur überholen braucht und dann das Handtarget kommt und er ein Leckerlie bekommt.
Jeder Blick in die Augen des Menschen wird am Anfang belohnt wenn der Hund hinter den Zehenspitzen ist.

Man fängt in reizarmer Umgebung mit ganz vielen Leckerlies und häufigen Lob an. Dann dünnt man die Belohnung aus und dann begibt man sich in eine Umgebung mit mehr Ablenkung wo man wieder mit ganz vielen Leckerlies anfängt und dann langsam ausdünnt.

Wenn eine große Ablenkung auftaucht auf die man nicht zugehen kann ohne dass der Hund zieht soll man in die andere Richtung weitertrainieren.

Außerdem wird in dem Buch die interessante Theorie erläutert dass man dafür sorgen soll das der Hund möglichst wenig Misserfolge hat. Hunde die im Lernprozess wenige Fehler machen sollen später das erwünschte Verhalten laut verschiedener mit Quellen hinterlegten Studien zuverlässiger ausführen als Hunde die durch Trial and Error lernen.
Man soll den Hund möglichst gut beobachten und den 90 Winkel schon einnehmen BEVOR der Hund in die Leine läuft auch wenn er nur 1cm vor den Zehenspitzen ist. Cara korrigierte sich schon nach wenigen Trainingseinheiten selbst ohne Handtarget wenn ich mich nur ansatzweise drehte.
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.751
#56
ah von der methode habe ich schonmal gehört und das video habe ich auch schon gesehen. meine beiden Hunde sammeln aber total Frust dabei an, obwohl sie beide das handtarget kennen. Meine akzeptieren es mehr, wenn ich mich umdrehe und ein paar meter in die andere Richtung gehe.
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.217
#57
hmmm..bei mir reicht es wenn ich ihr einen stups in die flanke gebe und meine stimme erhebe. ich denke es ist einfach eine frage der 1. konsequenz und 2. das dein hund dich ernst nimmt.
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
411
#58
Da sieht man wie verschieden die Hunde sind. Cara gefällt dieses Prinzip und sie hat wirklich rießen Fortschritte gemacht seit ich diese Methode anwende.
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
411
#59
Gestern waren wir sogar in der Stadt und Cara ist super konzentriert und freudig neben mir gelaufen und hat sich immer wieder selbst korrigiert. Es war der pure Genuss! Und das obwohl viele Menschen da waren! Ich bin begeistert von der Methode!
Ich glaube seit ich die Methode anwende weiß Cara erst wirklich ganz genau was sie zu tun hat. Wir haben jetzt keine Kämpfe mehr.
 
Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
1.963
#60
Schön zu hören, dass es so super funktioniert bei euch :) Weiter so :)
 

Ähnliche Themen


Oben