Kastration: Ja oder Nein ???

Dabei
10 Jan 2016
Beiträge
394
OT. ich hab unseren turnierstart sonntag auch abgesagt, das tu ich meinen hunden nicht an.

wünsche taya und otis weiter gute heilung und dannnn..ab ins wasser

Das muss man den Hunden bei dem Wetter auch nicht antun.... meine liegen den ganzen Tag im dunklen und kühlen Wohnzimmer und schlafen
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.885
Fäden wurden heute gezogen (mussten ihn zu 5t festhalten...Weichei!) und es geht ihm super! Alles top verheilt, darf wieder ohne Leine laufen und nächste Woche dürfen wir auch wieder ans/ins Wasser!
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
So, uns hat es auch erwischt, Ilai wird Dienstag notkastriert mit 21 Monaten.
Nach zweimal Klinik, einmal davon übers Wochenende stationär, drei blutigen Blasenentzündungen in Folge, ständigen Vorhautentzündungen, einem leichten Harnröhrenvorfall, Struvit und zahllosen schlaflosen Nächten, weil der Hund richtige Anfälle hatte (sogar Epilepsie stand kurz im Raum), hat es jetzt von Klinik und zwei Tierärzten Hypersexualität bescheinigt bekommen.
Organisch ist alles in Ordnung, er hat sogar einen Herzultraschall bekommen, wurde geröntgt, komplett geschallt im Bauchraum, mehrere Blutbilder wurden gemacht, ich bin 2000 Euro ärmer mittlerweile, der Hund knallt einfach hormonell bedingt alle paar Wochen übelst durch und durch ständiges Ausschachten, Markieren und Rumhantieren reizt er sich scheinbar selbst bis aufs Blut, im wahrsten Sinne.
Dabei ist er komischerweise die ganze Zeit super zu händeln, im Training ein Traum, nicht das übliche jugendliche Rüdengetue, das ich kenne.
Ich wollte die Entscheidung deshalb noch hinauszögern bis zum Winter, aber nachdem er diese Nacht in einem dieser Aussetzer gegen Möbel und Wände gerannt ist und geschrien und abgeschnappt hat, wenn ich untenrum dran wollte, hat unsere Tierärztin gesagt, es reicht jetzt und ich bin an dem Punkt, an dem ich es nicht mehr mit ansehen kann.
Irgendwie trifft es mich bei ihm, weil ich mich bei meinen früheren Rüden nie groß mit den Folgen von Kastration beschäftigt habe und die bei Finn ja voll nach hinten losging.
Ich hätte zumindest gerne gewartet, bis er komplett ausgereift ist.
 
Dabei
10 Jan 2016
Beiträge
394
Au man... was ein Scheiß... Aber wenns so schlimm ist gibts keine zwei Meinungen. Ich drück die Daumen das alles gut geht und er das gut wegsteckt!

Warum ging die Kastra bei Finn nach hinten los?
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
Ich dachte ja ehrlich gesagt erst, die Tierärztin übertreibt, wenn sie so schnell eine Kastration vorschlägt, aber das Gesamtpaket fand ich dann selber erschreckend, als ich tief in mich gegangen bin.

Finn hat (vermutlich)durch die Kastration eine Schilddrüsenunterfunktion entwickelt und ist danach extrem schreckhaft und unsicher geworden. Auch sein Fell hat sich nie so richtig gut entwickelt meiner Meinung nach, aber er hat auch schon sehr früh den chip gesetzt bekommen und ist danach direkt kastriert worden.
 
Dabei
10 Jan 2016
Beiträge
394
Bei uns war das Thema nach dem Chip zum Glück durch.... Kastration steht im Moment für uns nicht zur Debatte. Ichbkann nur hoffen dass das so bleibt. Verhaltenstechnisch wäre das bei Yari wahrscheinlich nicht so gut, in Verbindung mit seiner Unsicherheit und der Tendenz nach vorne zu gehen.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
Unterm Chip hat Finn diese Unsicherheit auch nicht gezeigt, deshalb bin ich mittlerweile etwas vorsichtig, den zum Testen zu empfehlen, die Wirkung ist doch eine etwas andere als bei einer Kastration.
Für Ilai kommt der Chip in Absprache nicht infrage, weil die Erstverschlimmerung und das Nachlassen die Problematik eventuell noch verstärken könnten und da er nach mehreren Monaten der Behandlungendlich keinen Struvit mehr hat , wäre das grade zu riskant (Tierärztin vermutet da einen kausalen Zusammenhang zur Hypersexualität).
Wenn es "nur" ein "normales" Problem im Verhalten wäre, hätte ich wohl auch erstmal chippen lassen, aber ihm gehts körperlich dann auch überhaupt nicht gut.
Sogar am Fell sieht man, wenn wieder sowas bevorsteht, der sieht innerhalb von 24 Stunden aus, als wäre er ein Jahr nicht gebürstet worden und er läuft dann irgendwie gekrümmt.
Schwer zu beschreiben, meine Freundin meinte gestern, er sähe aus, als hätte er fünf kilo zugenommen, weil der lange Rücken optisch verschwindet und sich alles zusammenzieht. Er schafft es dann nicht mal , über ein Cavaletti zu steigen, weil er die Hinterbeine gar nicht hoch genug bekommt und liegt immer nur zusammengerollt, statt wie sonst lang gestreckt.
Das scheint also auch echt weh zu tun.
 
Dabei
10 Jan 2016
Beiträge
394
Liest sich fürchterlich! Der arme Kerl! Die Welt ist eben nicht schwarz weiß und manchmal muss man Dinge tun die man sehr ungern tut. Aber der leidet ja wirklich richtig.

Yari hatte mit einem Jahr den Chip liegen, das war bei ins verhaltenstechnisch der Horror, weit jenseits von dem, was ein normaler pubertierender Hind so zeigt. Da habe ich mich dann auch schweren Herzens für den Chip entschieden. Endlich war mein Hind zigänglich ind wir konnten trainieren.... bezahlt haben wir das aber auch... Yari hat in dieser Zeit seine Abneigung gegen Fremde entwickelt, ob und wie das ihne Chip hewesen wäre weiß man nicht, auf der anderen Seite war der Chip insere letzter Rettungsanker, ich konnte kaum noch in die Hundeschule mit dem... Seit dem läuft der Laden aber auch einigermaßen und wir können trainieren, nach den 6 Monaten Chip genaiso wie mit. Irgendwie hat der Yaris Hormonhaushalt ins Lot gebracht.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
Manchmal reichen diese sechs Monate ja auch schon, damit der Hormonhaushalt mal ins Lot kommt und sich einige Dinge gar nicht erst manifestieren.
Das mit den Fremden ist natürlich Mist, aber ich würde da nicht unbedingt einen Zusammenhang sehen, weil das ja auch so in ein Alter fiel, in dem viele Aussies Schutztrieb und Reserviertheit entwickeln.
Bei Ilai würde ich mir davon manchmal etwas mehr wünschen, eventuell bewirkt die Kastration da auch was.
Der rastet ja bei allen Menschen förmlich aus, weil er die so toll findet.
Das finde ich persönlich manchmal echt nervig, weil er dann einen richtigen Tunnelblick bekommt, sobald er nur minimal beachtet wird.
 
Dabei
10 Jan 2016
Beiträge
394
Das mit den Fremden ist natürlich Mist, aber ich würde da nicht unbedingt einen Zusammenhang sehen, weil das ja auch so in ein Alter fiel, in dem viele Aussies Schutztrieb und Reserviertheit entwickeln.
Ja, das sagt unsere Trainerin auch, und ich frag mich ganz ehrlich wie viel Einfluss man darauf ganz realisitisch hat oder ob einem da die Genetik nicht ein richtig fieses Schnippchen schlägt. Im Moment ist bei Koda noch alles gut... aber wie das wirklich wird kann man wohl erst sagen, wenn er mal 1,5 Jahre alt ist... und trotzdem, es gibt LEute die sagen ich sei irre... kam bei uns als Zweithund nur ein Aussie in Frage!
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.210
Alter
31
das ist ja doof mit dem Ilai :( weiß man echt nie.

Tayas Fäden hab ich gestern gezogen und die Naht sieht top aus! Sie ist auch super gut drauf, hatte nie einen Body oder Kragen drauf gehabt. Und ist nicht einmal dran gewesen. Mein tolles Mädchen
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.885
Oh, nein! Und ich dachte schon, dass es bei uns die letzten Monate extrem war! Da waren wir mit "nur" vergrößerter Prostata, Getröpfel und durchgeknalltem Hirn ja noch "gut" dabei...

Otis ist jetzt ca. 3 Wochen kastriert. Seit zwei Tagen könnte er NUR FRESSEN! Beim Chip war es auch schon so. Für mich total ungewohnt, da er ja sonst eher mäkelig ist und die Wochen davor kaum etwas gefressen hat. Konnten heute auch das erste Mal (seit Woooochen) ohne Gejaule an anderen Hunden vorbeigehen. So, wie es -ohne Hormonchaos- der Fall war.

Mir ist schon klar, dasss die Hormonumstellung seine Zeit braucht. Aber diese beiden Sachen fallen mir jetzt schon auf.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
Ich denke schon, dass man nach drei Wochen schon was merkt.

Boah bin ich genervt, ich mache mir die Entscheidung ja nicht grade leicht und habe vor heute auch echt Schiss und bin absolut nicht pro Kastration, wenn keine gravierenden Probleme vorliegen, die tatsächlich nur dadurch gelöst werden.
Trotzdem kann ich mir seit Freitag ständig von einigen Leuten anhören, ich solle den Hund (noch) nicht kastrieren lassen.
Da wird einem unterschwellig direkt unterstellt, man hätte ein Erziehungproblem.
Dabei müsste jeder, der Ilai kennt eigentlich wissen, dass wir diesbezüglich keins haben.
Trotzdem komme ich mir grade zeitweise vor wie ein unfähiger Halter, wenn wieder so ein Spruch fällt :mad:
 
Dabei
10 Jan 2016
Beiträge
394
Ich würde das niemandem mehr erzählen...

Keiner steckt in Deiner Haut, und Dein Hund ist in der Situation. Manchmal muss man solche Entscheidungen treffen. Nichts tun ist immer einfacher (erst mal). Aber ich habe deine Schilderungen verfolgt, deinem Hund würdest du damit keinen Gefallen tun!
Und ist es nicht immer so, wenn man vor so einer Entscheidung steht, dass man sich selbst erst einmal in Frage stellt? Das gehört leider dazu. Du liebst deinen Hund und tust das im Wissen, dass es das beste für ihn ist!

Manchmal denke ich, genau so wie noch vor ein paar Jahren alles die Eier ab hatte, was nicht bei drei auf dem Baum war, genau so verpönt ist es jetzt seinen Hund kastrieren zu lassen, egal ob es eine medizinische Indikation gibt oder nicht! Aber das Leben ist nun mal nicht schwarz weiß und manchmal muss man eine solche Entscheidung eben treffen, weil es mehr pros als contras gibt!

Kopf hoch, du tust das richtig und zwar nicht leichtfertig!
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
Es ist vollbracht, noch halb in der Narkose hatte die Praxis ihre liebe Mühe, ihn davon abzuhalten, an die naht zu gehen.
Das werden spaßige Tage jetzt.
Und zu meiner Beruhigung meinte die Tierärztin eben tatsächlich, die Rüden aus dem Wurf hätten diese Probleme vermehrt mit der Hypersexualität, Ilai seien schon mehrere vorangegangen (und kastriert worden), die somit noch jünger waren.
Ich solle mir keine Sorgen machen, ein richtiges Alter zum Kastrieren gäbe es nicht bei so einer Problematik.
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
Danke dir! Ich hoffe, er dreht nicht zu sehr hohl, weil das so kurzfristig war, muss ich diese Woche an drei Tagen arbeiten und mein Sohn hat dann die Aufsicht.
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
611
@ Finnie Pooh und Peach: gute Besserung an alle. Ich drücke euch die Daumen, dass die Tage gut verlaufen und eure Mäuse bald wieder fit sind.
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.885
Gute Besserung!

Bei uns war die Heilung super schnell (trotz der Hitze). Hatten allerdings auch kein Problem damit, dass er großartig an die Naht wollte.

Wir sind jetzt bei Woche 4. Eine Hündin wollte er gestern dennoch besteigen, aber nach einer Ansage hockte er sich zu mir. Das hat er aber auch die Wochen vor der Kastra "perfektioniert" und jetzt muss man das Verhalten wieder abgewöhnen. Dennoch steht er schon jetzt nicht mehr weinend vor der Tür usw. Soll ja sechs Monate dauern, bis sich alles eingerenkt hat. Ich bin aber schon jetzt zufrieden, dass er sichtbar nicht mehr unter Liebeskummer leidet.

Kotabsatz geht jetzt auch wieder wie früher. Und nicht: ewig drücken, paar Bröckchen und zwei Meter weiter wieder hinhocken...
 

Ähnliche Themen


Oben