Kommando "Fuß" beibringen

Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.157
Du kannst englisches Obedience nicht mit dem unseren vergleichen. Zum einen dürfen die Engländer die Hand als Target liegen lassen und zum andern sollen die Hunde dort viel enger laufen, als bei uns.

Dann zeigt das Video von den Crufts das absoluten Profiteam schlechthin.....Mary Ray und Levi kann man nicht übertreffen.
Diese Frau macht seit vielen Jahren nichts anderes, als von morgens bis abends mit ihren Hunden zu trainieren.
Das ist mit jmd, der das in seiner Freizeit in einem kleinen Verein macht, nicht zu vergleichen.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.294
Ja schon klar dass ich ne Meisterschaft in Reutlingen nicht mit ner Weltmeisterschaft vergleichen kann. Wäre ja so als würde man "Vorwärtz Hintertupfingen" mit "Real Madrid" beim Fußball zu vergleichen. Das sind jetzt zwei Videos die ich auf die schnelle rausgesucht habe.

Aber generell wird also beim englischen OBi was anderes verlangt. Ok verstanden. Mich wundert nur dass wir in meiner alten HuSchu auch immer die Hand an der Hüfte halten sollten, macht ja dann garkeinen Sinn wenn es weder in BH noch im Sport hier gewünscht ist. Das müsste ja dann erstmal wieder abgebaut werden.

Aber mal abgesehen davon ist mir der Hund im ersten Video viel zu ungenau, da macht ja mein wirbelnder Jungspund besser mit und wir üben nicht mal richtig intensiv. Kennt jemand ein gutes Video zum Obi in Deutschland? Dass ich mir das mal anschauen kann. Ich fange gerade an mich da schlau zu machen, weil es vielleicht was für uns ist später mal.
 

Suki

Moderator
Dabei
9 Okt 2014
Beiträge
1
Also ich weiß ja nicht ich finde das schon ein bisschen extrem. Das spricht mir RO mehr zu, ein Nachzuchtrüde meiner Züchterin macht das sehr intensiv, finde leider kein Video, aber hier sieht man ihn auf Bildern : https://hundeschule-canisports.com/canisports-angebot/obedience-angebot/

Bei Jussi habe ich das Fuß auch mit der Hand aufgebaut und dann irgendwann abgebaut. Im Moment lehnt er sich nur teilweise so gegen mich, das ich schräg laufe. Da hoffe ich noch ne Lösung zu finden :)
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
327
Also da erste Video finde ich gar nicht so schlecht. Klar es ist nicht perfekt aber ein freudiges und arbeitseifriges Fuss.
Beim Fuss gehen muss man wirklich Freude an Präzision haben und die Geduld das auch durchzuziehen.
(Dazu zähle ich mich übrigens nicht :) )
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.254
Das mit dem Kopf vor dem Bein kommt auch beim deutschen Fußlaufen vor, es kommt eben drauf wie man es selber wünscht.
Wenn der Kopf vor dem Bein ist, muss man nur sehr drauf aufpassen, dass der Hund einen nicht bedrängt.
Meine schaut beim Fußlaufen nach rechts und ist somit automatisch mit ihrem Kopf vor meinem Bein, ich habe aber noch ausreichend Platz beim laufen, dass ich dabei Probleme bekomme.
Schlimmer ist es bei mir eher in der GS, da lehnt sich meine Hündin sehr gerne an mich an, aber auch das los laufen ist da nicht problematisch, da ich nicht direkt mit dem Kommando los laufe sondern ein paar Sekunden warte und dann los laufe.

Ah und so genannte Sternengucker ist im Obedience ja eher ungerne gesehen, da es zu sehr an IPO-Fußarbeit erinnert (was ich persönlich schwachsinnig finde, ich liebe eigentlich sternengucker und meine sollte auch einer werden, aber das habe ich persönlich im Training nicht hinbekommen).

Ich werde mal schauen ob ich nachher mal ein Video von meiner Fußarbeit mit meiner großen Posten kann :)
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.294
Cool danke für die Links. Ich weis noch nicht ob es mal Obi oder Rally O werden soll. In der quetscht Paula sich auch richtig an mein Bein. Beim loslaufen war das aber noch nie ein Problem. Da geht sie eng neben mir aber berührt mich nicht, läuft auch nicht vor mir, also schräg oder so. Dieses eng an mich hüpfen musste ich garnicht groß üben, das macht sie quasi von allein. Ich hab schon überlegt ob ich mir ne CD mit Übungen bestelle.
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
327
@ShellingFord vergiss das Video nicht ;)

Hab im Netz gerade ein paar "Heeling-Games" gefunden, da mir die Fussarbeit einfach zu langweilig ist und Betty auch recht Tempo und Eifer rausgenommen hat.

Hier die Seite:
http://denisefenzi.com/2014/03/28/heeling-games-horizontal-movement/

Ich versuchs jetzt auch mal mit ein wenig "rundum senden" und "durch die Beine" wie in diesem Video zum Beispiel. Ich hoffe das macht die Fussarbeit etwas spannender und temporeicher (für uns beide)

[video=youtube;OFZVgVAmzak]https://www.youtube.com/watch?v=OFZVgVAmzak[/video]
 

Suki

Moderator
Dabei
9 Okt 2014
Beiträge
1
Sehr gute Elli danke, das ist nämlich auch mein Problem. So ein bisschen Abwechslung reinbringen :)
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
327
Ja gerne :-D Ich such noch nach weiteren Ideen aber das wird für den Anfang mal ausreichen ;)
Ich hab lieber dass Betty etwas zu übermotiviert und zu freudig ist und dabei Fehler macht, statt dass sie lasch nebenher geht.

Hab mir fest vorgenommen die UO wieder so zu machen dass es Spass macht (auch mir) :))
 

Suki

Moderator
Dabei
9 Okt 2014
Beiträge
1
Ja das ist hier genauso. Deswegen haben wir in der Hundeschule jetzt 2 Monate ausgesetzt, da es mir da zu einseitig war. Jetzt starten wir morgen wieder im Verein , aber das ist dann extra für die BH, jetzt bin ich gespannt wie es dann läuft :)
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
327
Ich habs draussen eben versucht... Aufgebaut: 1 Tunnel, 1 Sprung durch den Reifen und mein Mann um rundherum zu rennen (DAS hat sie nicht so ganz verstanden):rolleyes:
Ging ganz gut und sie war mit Feuereifer dabei! Musste zwischendurch etwas bremsen weil es zu hektisch wurde und es dann nur noch ein hin und her war. Aber mit etwas mehr Ruhe meinerseits und klaren Befehlen war es echt super! Und sie hatte eeeendlich wieder mal glänzende Äuglein beim nebenher gehen! Suuuper

Bin auch gespannt wie es morgen bei euch läuft, berichte dann unbedingt in deinem Thread :)
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.254
Nein, vergessen habe ich es nicht aber ich hatte gestern nicht richtig auf den auflöse Knopf meiner Kamera gedrückt und die hat demnach die Fußarbeit nicht aufgenommen, dabei war die (vom Gefühl her) ansehbar gewesen, ich ärgere mich zu tode.

Die kommenden Tage werde ich leider nicht im hellen nach Hause kommen, ich muss das Video daher leider auf das nächste Wochenende verschieben :(
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.027
Ich lese schon lange hier mit obwohl es mich eigentlich nicht betrifft, weil meine Tochter die BH Prüfung macht. Aus lauter Jux und Freude hab ich heute mit Lassie Unterordnung geübt. Da ich aber nicht rein BH üben wollte hab ich es mit Impulskontrolle kombiniert. Und Lassie war ganz eifrig dabei. Ich glaube das geht in eure Richtung mit mehr Abwechslung beim üben.
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.254
Abwechslung im Training ist für mich allgemein sehr wichtig.
Ich gehe auch mal auf dem HuPla und mache gar keine Fußarbeit sondern einfach nur ein paar Spielereien und gehe wieder runter.
Das war auch der Grund, warum ich nun 2.5 Jahre ohne Hundeplatz war, denn kein HuPla wollte mich so trainieren lassen, wie ich es wollte sondern immer nur schön nach "Schema-F" und da stumpft früher oder später jeder Hund ab (Gari wäre einer der späteren Hunde, Seripa einer der früheren Hunde).
Aber da mir ein korrektes Ausführen sehr wichtig ist, darf mein Hund vorallem in den Anfängen auch gerne mal etwas ruhiger beim Training sein (was nicht heißen soll, das mein Hund kein spaß hat/haben soll, auch ruhig kann ein Hund spaß am Training haben), denn das Tempo kann man ganz schnell über den Trieb aufbauen, da ist der Weg des korrekten Aufbaus unter Trieb deutlich länger.
Aber da ist wieder jeder selber gefragt, was er denn eigentlich machen möchte, wie viel Zeit er in den Sport investieren möchte und vorallem wie korrekt der Hund den Sport umsetzen soll.
Ich kenne mittlerweile auch deutlich mehr Leute die mit einem ruhigen sehr hoch konzentrierten Hund arbeiten (welcher trotzdem sichtlich Spaß an der Arbeit hat) als mit einem der sich trieblich "wegschießt" :)
Ich persönlich gehöre wie gesagt zu der Fraktion "ruhig und hoch konzentriert", weswegen ich bei Pangari auch kein Triebmittel wie einen Ball oder eine Beißwurst einsetze sondern sie rein mit Futterbestätige.
Mit einem Triebmittel würde sie sich gedanklich komplett wegschießen und der lern Effekt wäre nahe zu 0 und das frustriert mich und Pangari auf Dauer auch, da geht dann wieder der Spaß flöten :D
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.027
Abwechslung im Training ist für mich allgemein sehr wichtig.
" :)
Ich persönlich gehöre wie gesagt zu der Fraktion "ruhig und hoch konzentriert", weswegen ich bei Pangari auch kein Triebmittel wie einen Ball oder eine Beißwurst einsetze sondern sie rein mit Futterbestätige.
Mit einem Triebmittel würde sie sich gedanklich komplett wegschießen und der lern Effekt wäre nahe zu 0 und das frustriert mich und Pangari auf Dauer auch, da geht dann wieder der Spaß flöten :D
Weil meiner Tochter das triebige auch noch zu viel ist, übt sie grundsätzlich auch ohne Spielzeug. Als ich es heute mit einbezogen habe, merkte ich das Lassie anfangs total unkonzentriert war. Mit der Zeit wurde es besser. ShellingFord meinst du nicht auch, das es wichtig ist das die Hunde lernen, mit dieser Ablenkung, mit jeder Ablenkung zu arbeiten. Unter diesem Motto hab ich unteranderem gearbeitet. Die gute Motivation war eigentlich nur "Beiwerk".
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.254
Klar müssen Hunde auch lernen unter Ablenkung gut und vorallem konzentriert zu arbeiten, aber ich finde es genauso unfair dem Hund gegenüber das schon im jungen alter abzuverlangen (ich gehe von einem Hund aus, welcher in den Anfängen des Fußlaufens ist und nicht, welcher schon die BH abgeschlossen hat und auf Obedience Turnieren startet).

Der Hund muss ja erst einmal lernen, was wir denn von diesem Hund sehen möchten und ihn dann schon einem Reiz auszusetzen, welchen er nicht wieder stehen kann und man als Halter dann mit negativen Einwirkungen arbeiten muss (für einen Hund ist ein "nein" auch schon negativ, da er nicht das machen darf, was er eigentlich machen wollte und das unabhängig davon, wie man das "nein" aufgebaut hat. Ich meine also mit "negativen Einwirkungen" nicht einen Leinenruck oder ähnliche Maßnahmen), finde ich schlichtweg unfair.

Daher arbeite ich mit meinem Hund so lange Reizarm bis er weiss was ich von ihm möchte und steigere dann die Reize beim arbeiten.
Wenn der Hund jedoch weiss, was ich sehen möchte, kann ich auch mit einem "nein" bzw allgemeinen Abbruchsignal arbeiten.
Ich korrigiere meine Hunde im jungen alter z.B. kommentarlos wenn sie was zeigen, was ich nicht sehen möchte (z.B. durchs Futtertreiben).
Aber mir ist es auch sehr wichtig, dass meine Hunde von sich aus mit denken, weswegen ich mit den dreien auch gerne "Free Shaping" betreibe, da gibt es bei mir keinerlei negative Einwirkungen noch korrigiere ich sie in irgendeiner weise.
Das was ich für gut empfinde wird bestätigt ansonsten warte ich weiter ab, was mir meine Hunde anbieten (aber auch hier, das im Grunde ignorieren von Aktionen muss ein Hund auch erst einmal bei dem "Free Shapen" lernen, sonst kann dies einen Hund auch ganz leicht frustrieren und den Spaß an der Sache verlieren und ich kann nur eines Sagen, "Free Shapen" ist eine super tolle geniale Sache, welche wir sehr gerne nebenbei betreiben).


Puh... aber nun komme ich etwas vom Thema ab *pfeif*
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.027
Danke das du so schnell geantwortet hast. Im großen und ganzen bin ich ganz deiner Meinung, und ich würde das ganze auch nicht auf dem Platz machen wo es ums ganz genaue geht.

Allerdings ist Lassies größtes Problem momentan nicht die Ausführung der BH Befehle, sondern die Ablenkung. Allein auf dem Platz würde sie es locker schaffen. Sind mehrere auf dem Platz wird es schwierig. Und ganz schwierig ist es wenn jemand mit seinem Hund zu Belohnung spielt. Deshalb übe ich immer wieder die Impulskontrolle und Frustrationstoleranz. Wenn ich so überlege habe ich heute kein mal nein sagen müssen, nur öfter den Befehl Fuß wieder holen. Hab sie dann aber auch sofort belohnt wenn sie es akzeptabel gemacht hat und stark belohnt wenn sie es sehr schön gemacht hat.

Es ist immer wieder bereichernd, wenn verschiedene Ansichten auf einander treffen und sachlich diskutiert werden. Vieles kann dann super neu durchdacht werden und den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Danke dafür
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.254
Ein Hund zu ignorieren der mit einem Spieli oder Futter laut stark bestätigt wird, ist schon ne sehr hohe kunst :)
Ich konnte Anfangs einen meiner beiden nicht einmal an der Seite ablegen, wenn ich mit dem anderen gearbeitet hatte und den clicker als Bestätigung gelickt hatte. Das war schon soviel Reiz gewesen, dass der abgelegte sich nicht mehr auf die Ablage konzentrieren konnte, weswegen ich unteranderem auf zwei verschiedene Clicker zurück griff und beide mit ihrem eigenen Clicker bestätigte (mittlerweile verwende ich wieder nur einen, da wir ein Ritual eingeführt haben, dass die genau wissen wer nun dran ist mit arbeiten und wer nicht).

Vielleicht sollte man da mit einem weiteren Mensch-Hund-Team anfangen, welches einfach nur ruhig irgendwo steht/sitzt/liegt, damit Lassie merkt, sie ist nicht alleine.
Wenn das klappt, darf die Person mit ihrem Hund sich bewegen, aber noch keine Kommandos vom Hund verlangen, also einfach nur neben oder über (je nachdem was Lassie aushalten kann) dem Platz schlendern.
Wirklich sehr kleinschrittig vorgehen und das üben, bis Lassie von Beginn an ruhig und konzentriert mitarbeitet.

Bei Pangari hatte ich solche Probleme zum Glück nicht.
Sie geht voll in ihrer Arbeit auf und ist dabei nur schwer abzulenken.
Mit ihr gehe ich auch erst seit einem Monat auf einem Hundeplatz.
Das erste mal ohne andere Hunde und beim zweiten oder dritten Training war dann plötzlich ein weiterer Hund auf dem Platz, den sie vollkommen ignoriert hatte.
Nun laufen wir teilweise mit bis zu 4 Hund-Mensch-Team auf dem Platz rum und machen unsere Übungen und belohnen wie uns lustig ist.
Das hätte ich vom Hammel auch nie erwartet, vorallem nicht nach der extrem langen Zeit, wie sie nichts machen durfte und jeden Tag am liebsten vor Energie explodieren würde, da habe ich absolut andere Dinge erwartet, als ein solches Musterbeispiel.
 
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.027
Naja Lassie ist ja schon gute 2 Jahre und wenn sie arbeitet klappt es auch sehr gut auf dem Platz. Beim Ablegen wenn sie sich langweilt wird's eben schwierig.
Aber vielen Dank für dein Interesse und die Ratschläge. Wir werden bestimmt einiges nochmal überdenken.
 
Dabei
13 Aug 2015
Beiträge
241
Mehr Abwechselung ist eine tolle Idee, um die Motivation zu erhöhen. Ich habe allerdings das Problem, dass meine Hunde dauermotiviert sind wenn sie in der Fußarbeit laufen. Gibt es auch Gegenübungen, die ihnen das Fuß gehen nicht so schmackhaft machen?? :)<br>
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
327
Ich hab von einer Trainerin noch den Tipp bekommen dass rechtsdrehungen Trieb aufbauen während linksdrehungen eher Tempo rausnehmen.
Heisst den bei dir dauermotiviert dass sie hüpfen, ungenau sind oder immer zu weit vorne gehen?
Ansonsten häufige Stopps oder auch Sitz aus der Bewegung nehmen auch viel Tempo raus. Ich darf davon nicht zu viel machen weil es der Prinzessin dann zu langweilig ist [emoji5]
Und die Bestätigung kann man ja auch noch runterschrauben. Also Leckerli aus der Hand geben statt zu werfen oder nach hinten geben falls sie generell zu weit vorne gehen etc
 
Dabei
13 Aug 2015
Beiträge
241
Danke für die Tipps.
Besonders mein Großer ist total übermotiviert, er ist dabei aber nie "schlampig". Es ist eher so, dass ich mich unglaublich gut unter Kontrolle haben muß, damit er nicht überreagiert. Generell läuft er aber eher zu weit vorne (Wird schon seit langem nur noch hinter mir bestätigt). Spielen tue ich mit ihm gar nicht, wei es ihn noch mehr körperlich aktiv werden lässt. Allerdings scheint das Fuß bei ihm in irgendeiner merkwürdigen Weise selbstbelohnen zu sein.
Ich würde es so beschreiben, dass er unter extremer Anspannung ist. Und je länger es dauert, desto größer wird diese Anspannung. Auch einem Rally Obedience Turnier sind wir erst am nm gestarten, da hatte ich ihn vorher zwei Stunden mit in der Welpenstunde als aufpasse, und es war recht warm. Da ist er wirklich mal aufmerksam, aber mit genau dem richigen Mittelweg zwischen An- und Entspannnung gelaufen.
Wenn es ganz schlimm ist, fängt er auch an, auf der Stelle zu galoppieren und ab und zu mal einen Beller loszulassen. Im Training ist in dem Moment immer Schluß, aber das kann ich ja auch keinem Turnier machen...
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
327
Achso ja dann würde ich persönlich im Training eher mehr nach Links gehen (nicht nur Winkel sondern auch grosse Bogen) und häufiger mal Anhalten. Bei jemanden hab ich mal gesehen dass er zügig auf eine Wand zulief und kurz davor stoppte (also wirklich nur eine Fusslänge davor). Der Hund war zuerst auch übermotiviert und hat nach vorne gedrängt und desto näher sie an die Wand kamen, umso eher hat er sich zurückgenommen, das wurde dann beclickt.
 
Dabei
13 Aug 2015
Beiträge
241
Elli, das sind schöne Ideen. Allerdings habe ich diese Dinge schon probiert und das ist meinem wurscht und tut seiner Motivation überhaupt keinen Abbruch. Eher passiert das Gegenteil. :( Egal wie oft ich anhalte, er nimmt die korrekte GS ein und sobald es weitergeht macht er auch weiter. Und links herum Bögen laufen funktioniert leider auch nur sehr sehr selten.
Ich habe noch den Tipp bekommen, mit einer Gerte zu arbeiten, diese Art von Einwirkung lehne ich aber ab. Ich hätte gerne eine Idee, wo ich massiv ins Belohnunszentrum arbeiten kann.
Zur Zeit lernt er den Handtouch an der Hüfte, was über einige Schritte gut geht. Allerdings nicht, sobald ich die Hand kurz wegnehme und ist er einmal raus, kommt er auch nicht wieder in diese Position. Bin also über weitere Ideen dankbar ;)
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
327
hmm ok. Wenn der Hand Touch an der Hüfte schon mal Besserung zeigt, solltest du das vielleicht eine Zeit lang festigen bist du dann die Hand als Hilfe abbaust (vielleicht war es bisher noch zu früh?).

Ich habe gerade in der Mittagspause auf einer Obedience-Seite noch folgende Übung zur Selbstbeherrschung gelesen:
Du nimmst ein mittelmässiges Triebmittel (Spieli, Futter) und legst dieses sichtbar auf den Boden. In genügend Abstand (je nach Hund und Motivation) macht du die GS und belohnst mit einem anderen Verstärker oder mit Freigabe zum Triebmittel jeden Blickkontakt zu dir. Beim Blick zum Triebmittel folgt ein negatives Abbruchsignal.
Wenn der Hund das aushält kannst du näher ran und dann auch wenige Schritte Fuss laufen.
Beller und das Galoppieren sind ja schlussendlich Ausdruck davon dass er sich in der Situation nicht beherrschen kann. Vielleicht hilft so eine Übung ihm etwas mehr Selbstbeherrschung beim Fuss laufen beizubringen und seine Gedanken schwirren nicht mehr nur beim tollen Fuss laufen...
Schlimmstenfalls dreht er noch mehr auf weil er nicht weiss wo ihm der Kopf steht "wow Fuss laufen und da drüben steht auch noch Katzenfutter!!", deshalb würde ich wirklich ganz kleinschrittig aufbauen.

Die Freude am Fuss laufen würde ich ihm nicht versuchen zu nehmen oder zu bremsen, er soll es einfach nur besser aushalten und kanalisieren können.
Und so nebenbei könntest du mir noch dein Geheimnis verraten wie deiner so versessen aufs Fuss laufen ist... hahaha
 

Ähnliche Themen


Oben