Kommando "Fuß" beibringen

Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
470
Bis jetzt habe ich es immer ignoriert und sie trotzdem normal fürs Kommen mit einem Leckerlie belohnt oder sie ganz aufgelöst. Mir ist es erst in der letzten Woche aufgefallen das es so ausgeprägt geworden ist.

Die letzten Tage habe ich probiert sie aus so kurzer Distanz zu rufen das ich eine relativ hohe Quote an Kommen ohne Beller hatte und habe nur dann belohnt wenn sie nicht gebellt hat, aber dann oft ganz besonders mit einem Zerrspiel. Aber ob das so der richtige Weg ist weiß ich nicht. Auf den Beller habe ich einfach gar nicht reagiert, außer das es keine Belohnung mehr gab.

Aufputschen tu ich übrigens gar nicht für die UO ich nehme sie immer so wie sie von der Motivation her ist. Klar spiele ich mit ihr mehr wenn sie sich mal so gar nicht konzentrieren kann. Aber bewusst aufputschen damit sie schöner geht wie es manche tun mache ich gar nicht.
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.898
Ich hatte eine zeitlang bei Merlin das Problem, dass er bei dem Trick "Rolle" gebellt hat. Auch kein Dauerbellen, immer nur so 1-2 Beller und dann war gut.
Mir war auch aufgefallen, dass er oft nur auf das Wortkommando bellte. Bei Sichtzeichen kam das eher selten vor. Daher habe ich nochmal angefangen, ihn nur auf Sichtzeichen rollen zu lassen und habe das dann (ohne Bellen) belohnt. Zwischendurch habe ich ihn dann auch auf das Wortkommando rollen lassen. Hat er dann nicht gebellt, gabs eine ganze Hand voll Leckerchen (da er sich durch die Rolle selbst immer hochgepusht hat, habe ich hier auf ein Spiel als Belohnung verzichtet). Hat er gebellt, gabs gar keine Form der Belohnung. Weder ein Leckerchen, noch ein "Super".
Inzwischen bellt er auch nur noch selten auf das Wortkommando.

Du könntest auch sowas wie "Schade" einbauen, wenn sie mal bellt. Ansonsten würde ich auf einen einzelnen Beller auch nicht groß reagieren, außer es eben gar nicht zu belohnen.
 
Dabei
12 Feb 2014
Beiträge
82
Ich würde nicht mit einem Spielzeug belohnen, sondern mit einem Leckerchen, wenn die Trieblage sowieso schon recht hoch ist. aber auch nur wenn er ohne Bellen kommt, wenn er bellt ein Schade und wieder von neuem und evtl. kürzere Distanz, dass er nicht frustiert wird und schnell zum erfolg kommt. Ausserdem würde ich öfters einfach zurück gehen und ihn auflösen, damit er nicht den Grundgedanken hat "ahhh jetzt gleich ruf sie mich" sondern "ich muss eh nur hier sitzen gleich kommt sie wieder...".
 
Dabei
15 Okt 2012
Beiträge
470
Hm ich muss gerade feststellen, das es gar kein bewusstes Sichtzeichen fürs "Hier" bei mir gibt.

Wie ist denn das mit dem "Schade" muss ich da irgendwas trainieren damit sie weiß was es bedeutet. Oder sage ich das einfach so und sie weiß dann schon am Ton worum es geht.

Beim Slalomtraining rufe ich dem Hund "FALSCH" zu damit er nicht den Slalom trotzt ausgelassener Stange weiterwedelt. Kann ich dann auch einfach das "FALSCH" dafür nehmen das dürfte sie schon kennen.
 
Dabei
12 Feb 2014
Beiträge
82
Ich hab es einfach eingesetzt, aber nicht als Nein betont sonst ehr so Ach schade das war nix...und dann wieder so motivierend von vorne angefangen

ist übrigens egal wie du es nennst
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
578
Also meine Hündin ist bald 4 Jahre und wir haben bereits die BGH2. Also es ist guter Grundstock da. Nur das Fuss gehen macht mir echt noch sorgen. Ich möchte im Herbst die BGH3 machen und diesmal "Perfekt". Das Fussgehen ist bisher immer unsere schlechteste Übung!

Also die Grundstellung hat sie perfekt drauf. Sie sitzt gerade und auf der richtigen Position neben mir.
Nur das gehen ist katastrophal!!!
Sie sieht mich zwar an, ist aber von sachen am Boden leicht abgelenkt.
Sie geht immer ziemlich weit vorne und dadurch auch oft schief!

Hat jemand tips und tricks wie ich das hinbekomm. Mein Traum wäre ja so ein richtiges ObedienceFuss mit anhimmeln und am Bein kleben!

Geht sie zB zu weit vorne, werd ich langsamer und sag noch mal FUSS und dann "reiht" sie sich auch wieder ein, aber das eben immer wieder!
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.294
Öfter belohnen :) Es darf erst gar nicht so weit kommen, dass sie den Boden absucht, oder zu weit nach vorn kommt.
Lieber einen Schritt zurückgehen und dann genau DAS belohnen, was du sehen möchtest.
Wenn sie unkonzentriert ist, dauert ihr die einzelne Übung zu lang, ist ihr zu langweilig.
Dass sie dich anhimmelt, schaffst du gut über ein Target. Das kann dein Gesicht oder auch deine rechte Schulter sein.
Sobald sie da hinschaut, klicken und belohnen. Und auch hier erst mit der Grundstellung, ohne Bewegung, beginnen. Für den Hund ist das eine komplett neue Übung.
Ich würde dafür auch ein neues Kommando einführen. "Fuß" ist wohl schon etwas "abgenutzt".
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
1.207
Alter
31
Wenn dein Hund bereits weiß was Fuß ist, dann gib nur einmal das Kommando und danach wird solange dran gearbeitet, bis du sie bestätigen kannst. Dein Problem klingt für mich nach Positionstraining. Das bedeutet, dass der Hund nicht nur das gucken und Tempohalten verinnerlichen soll, sondern nochmal ganz speziell an der Position am linken Knie gearbeitet wird. Mach ich zur Zeit auch mit meinem und wir haben da ein paar Ansätze.

1. Orientierung am linken Knie: GS einnehmen und kurz kontrollieren, ob der Hund mit der Schulter auf Kniehöhe ist, das bedeutet, dass die Pfoten nicht mit deinen Fußspitzen abschließen dürfen, da ist der Hund zu weit vorn. Wenn der Hund zu weit vorn sitzt, Kommando geben und mit dem linken Fuß einen halben Schritt zurück --> der Hund sollte sich jetzt nach hinten korrigieren. Sobald er jetzt richtig sitzt, bestätigen und kurz auflockern. Sollte es nach mehreren Versuchen nicht klappen, Hund leicht mit der Leine blockieren und bei richtiger Position einmal richtig abfeiern (mehr Druck, mehr Belohnung).

Wenn sich der Hund jetzt besser positioniert, dann Kommando geben, einen Schritt mit links nach vorn und wieder GS. Kontrolle, ob sie richtig sitzt und bestätigen. Nach und nach kann man dann mehrere Schritte machen und schneller werden. Ein guter Test ist auch, das Kommando geben und einen Schritt mit rechts zu machen (linker Fuß bleibt auf dem Boden). Der Hund müsste solange sitzen bleiben, bis du den linken Fuß bewegst.

2. Wenn diese Position erstmal gefestigt ist, würde ich an den Winkeln arbeiten. Dazu leg ich einen Ball auf den Boden und gehe im Fuß etwa im Viereck drum herum. Der Hund ist dabei innen, es werden also linke Winkel geübt. Sobald der Hund beim Winkel dich nicht mehr bedrängt und nicht vorprellt, Auflösen und ihn den Ball holen lassen. Ich sag dazu das Kommando "Pack" und die Hunde haben relativ schnell raus, dass sie jetzt dürfen. Wenn dein Hund schön ballverrückt ist, ist die Übung noch gewinnbringender, weil sich der Hund echt zusammenreißen muss, um seinen Ball zu kriegen. Hier ist aber wichtig, dass man nicht zu lange arbeitet, weil sich dann doch schneller die Fehler wieder durchsetzen. Wenn der erste Winkel stimmt, auflösen und Ball holen lassen.

3. Für den rechten Winkel lohnt es sich, mit dem Ball unterm Arm zu üben. Dafür sollte man aber einen weichen Ball haben, den man gut zusammendrücken kann, damit die Armhaltung nicht unnatürlich aussieht. Außerdem muss der Ball klein genug sein, damit der Hund ihn nicht sehen kann.
Dann gibts das Kommando und nach wenigen Schritten mit Blickkontakt geht man langsam in einen weichen rechten Winkel (keine 90° am Anfang laufen). Sobald der Hund dran bleibt verbal bestätigen und den Ball fallen lassen, Hund ausgiebig loben, gern auch nochmal Trieb aufbauen und ohne GS Ball unter den Arm nehmen und das Kommando geben.

Wichtig ist, dass man nicht immer die GS mitübt. Wenn der Hund die GS kann, aber schlecht läuft, muss man die Übung dann bestätigen, wenn er gut läuft und nicht wenn er gut sitzt.
 
Dabei
12 Feb 2014
Beiträge
82
Ich würde es nochmal neu aufbauen, d.h. Grundstellung Kommando einen Schritt, läuft sie den richtig und sauber - Click Kecks. Und so weitest du die Entfernungen aus.

Ich würde sie nicht beim Fußlaufen korrigieren, denn da lernt sie du sagst schon bescheid wenn was nicht in Ordnung ist. Sondern wenn sie es nicht korrekt macht, ein Schade und nochmal von vorn anfangen. Und diesmal belohne kurz vor der Stelle die nicht geklappt hat, dass sie beim 3. mal die Erwartung hat "gleich kommt der click" und so kommt ihr über die schwierige Stelle weg.
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.267
Ein vorpreschen kann man auch verhindern, wenn man Dan Ball nach hinten wirft, da sollte aber auch da muss man aufpassen, das der Hund dann nicht zurück fällt (ist aber eher selten, wenn der Hund zum vorpreschen neigt, sollte aber dennoch nicht unbedacht bleiben).

Oder wie kon schon meinte, Ball unter dem arm, da lernt der hund, dass der Ball von direkt über ihn kommt und versucht natürlich so die Position zu halten.

Und auch wichtig, jetzt beim Neuaufbau/korrigieren deutlich häufiger bestätigen, er darf erst gar nicht die Möglichkeit bekommen, zu bedrängen.
 
Dabei
5 Mai 2012
Beiträge
367
Was haltet ihr von dem Top Matic Ball für die Fußarbeit ?? Das ist so ein Ball, den man per Magnet an der Kleidung anbringt. Etwas teuer das Teil und deswegen wollt ich mal fragen, ob den jemand von Euch benutzt??
 
Dabei
24 Sep 2012
Beiträge
3.010
Alter
27
Mit Salima mach ich ja Obedience. Auf dem Video ist sie grad mal 4 Monate alt und macht schon ne mega GEILE Fußarbeit für ihr Alter. Sorry wenn ich alles mit meinem Video zu kleistere.=P
[video=youtube;DY0V0-wiHTA]https://www.youtube.com/watch?v=DY0V0-wiHTA&feature=youtu.be[/video]
ich persöhlich halte nix von diesen Magneten wenn man die dann höher hängen muss, weil Hund dann oft zu hüpfen anfängt
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.267
Ich finde die super toll und genial, gerade für die Fußarbeit, aber auch allgemein beim Training.
So hat man die Hände frei und man kann die Topmatic Sachen überall anbringen.
Mir sind die aber zu teuer, aber dank meiner arbeit, kann ich mir nen Hall mit Magneten selber basteln bzw habe es :D

Aber dennoch, die Top matic Bälle sind jeden Cent wert und absolut empfehlenswert.
Bei mir wird auf jedenfall irgendwann mal einer einziehen (die selbst gemachten Magnet Bälle sind toll, aber eben nicht so gut wie die von Top matic.

@coridoras: Ich hänge meinen selbst gemachten Magnet Ball immer am Rücken und pangari darf sich den auf "pack" abziehen, zu springen hat sie dadurch nicht angefangen, sie tat es schon vorher und durch den ball am Rücken wurde es nen ganzes Stück besser :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
24 Sep 2012
Beiträge
3.010
Alter
27
Ich kenne das bei einigen die den Ball dann auf die Brust rauf haben und Hund dann den Ball fixiert hat fürs Fuß und dadurch während dem Fuß diesen Gehopse-Gang hatte. Aber wenn der aufm Rücken ist, ist ja super als Belohnung
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
1.207
Alter
31
Wenn ich mit Ball arbeite, halte ich den sogar manchmal links neben dem Kopf des Hundes. Da könnte Ivo auch die ganze Zeit dran rumknabbern oder so, aber dadurch lernt er umso stärker, dass er nur zum Erfolg kommt, wenn er zu mir hochschaut. Gleiches mach ich auch ab und an mit Leckerlis, die sind dann links schräg hinter seinem Kopf und er konzentriert sich trotzdem auf mich. Da kann ich dann sehr schnell bestätigen ohne große Bewegungen zu machen, die ablenken.
 
Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
525
Alter
21
Es gibt einfach Momente beim üben,wo ich heulen könnte,jetzt gerade zum Beispiel.
Wir haben es einfach in zwei Jahren nicht man ansatzweise geschafft ein halbwegs Fuß hinzubekommen.Mit den unterschiedlichsten Methoden nicht:(:(.Ayla geht einfach immer so 30-50cm von mir weg,statt an meinem Bein,Blickkontakt juckt sie auch nicht und sie schlurft immer so richtig hinter mir her.Würde ja gerne mal die BH ablegen aber so können wir das vergessen:(.Dann haben wir noch das problem,das sie bei Vorsitz immer schief sitzt und beim Platz aus der Bewegung alles in Zeitlupe abläuft.Also gerade bin ich einfach am verzweifeln............
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
1.207
Alter
31
Also wenn nach 2 Jahren sich da nichts tut, dann würde ich dringend alles neu machen. Ich mein, wenn die ausgetretenen Pfade bisher nichts bringen, wird das auch in Zukunft nichts. Vielleicht sind die Trainingsmethoden für euch nicht richtig? Oder du kannst nicht entspannt trainieren, weil die Chemie mit dem Trainer nicht stimmt? Oder du forderst deinen Hund an der falschen Stelle und sie fühlt sich nicht wohl?

Das ist übers Internet alles nicht auszumachen, aber mich würde schon interessieren, wie deine Ansätze bisher aussahen.
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
4.247
Wie bringst du sie in den Vorsitz? Ich ziehe immer mit Leckerchen grade, das funktioniert echt gut. :)

Meine Trainerin meinte, Hütehunde neigen dazu nicht allzu eng am Bein zu laufen. Welche Methoden hast du denn durch?
Mit Arkos habe ich es so aufgebaut, dass ich ihn in die Grundstellung gebracht habe und dort erstmal nur den Blickkontakt geclickert. Da er nicht so verfressen ist, dass er unbedingt nem Leckerchen nachlaufen wollen würde, hat das gut zu ihm gepasst. Unsere Trainerin meinte, das sei bei erwachsenen Hunden besser so aufzubauen. Futtertreiben würde sie eher für Welpen empfehlen. Ich kann nur sagen, dass das Training, das sie macht, sehr gut zu mir und Arkos passt. Er macht dort uaf dem Platz Fortschritte, ich bin jedes Mal erstaunt.
Vielleicht ist die Methode was für euch? Oder habt ihr es so schon probiert?
 
Dabei
24 Sep 2012
Beiträge
3.010
Alter
27
Ich muss zugeben, solche Momente hat ich auch, ich habe vor einer Woche sogar auf dem Hundeplatz geheult weil mit Salima nix mehr geklappt hat. Vergeht alles wieder. Diesen Samstag hingegen war Salima der gehorsamste, aller tollste Junghund auf dem Hundeplatz. Einfach die Ober-Streberin hoch zwei.
So wie du das beschreibst hat das schon SEHR nach Chanti geklungen. Genau so war es bei ihr auch. Weißt wieso? weil sie das Fuß-Laufen angekotzt hat, sie fand es schwierig und kotz-langweilig. Sie hatte keine Motivation dazu. Wir haben andere Motivationen für sie finden müssen. Langsam aufbauen und VIEL belohnen, du musst QUIETSCHEN vor lauter glück wenn sies mal richtig toll macht- auch wenns nur kleine Schritte sind. Wenn die Motivation nicht stimmt, dann schlurft die hinterher. Jetzt ist Chanti so richtig triebig beim Arbeiten geworden, dass sie sogar das Fuß-laufen richtig genial findet dass sie sogar zum vorpreschen neigt.
Geholfen hat uns auch, nur ganz kurz Fuß-Laufen und von einer Übung zB Box zur nächstne Übung zB Hindernis im Fuß zu laufen, dann war die nächste Übung automatisch auch eine zusätzliche Belohnung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
5 Mai 2012
Beiträge
367
Wenn man sich diesen Magnet Ball bestellt, muss ich dann noch diesen Magneten dazu kaufen, oder ist der dabei ???
Welche Größe würdet ihr nehmen?? Soft oder nicht soft ??
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.267
Ob der Magnet dabei ist, müsste eigentlich dabei stehen, kann ich dir derzeit gar nicht sagen.
Ob soft oder normal kann ich auch nicht sagen, wie ich vor 3 jahren mal den tm testen durfte, gab es nur den normal (der soft ist glaub 1 Jahr später eingeführt worden, zudem war mir beim Spinner die beißwurst interessanter gewesen).

Ansonsten bestell doch beide und halte sie in der hand, hast ja die Möglichkeit sie innerhalb von 2 wochen zurück zu schicken.
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
186
Alter
36
Es gibt einfach Momente beim üben,wo ich heulen könnte,jetzt gerade zum Beispiel.
Wir haben es einfach in zwei Jahren nicht man ansatzweise geschafft ein halbwegs Fuß hinzubekommen.Mit den unterschiedlichsten Methoden nicht:(:(.Ayla geht einfach immer so 30-50cm von mir weg,statt an meinem Bein,Blickkontakt juckt sie auch nicht und sie schlurft immer so richtig hinter mir her.Würde ja gerne mal die BH ablegen aber so können wir das vergessen:(.Dann haben wir noch das problem,das sie bei Vorsitz immer schief sitzt und beim Platz aus der Bewegung alles in Zeitlupe abläuft.Also gerade bin ich einfach am verzweifeln............

Alles neu aufbauen und zwar komplett von vorne und in absoluten Minischritten!

Bei meinem Rüden wars so, die Fußarbeit war solala, aber irgendwie haben wir trotzdem die BH und einige OB-Prüfungen geschafft. Ich war aber nie zufrieden, es sah beknackt aus, obwohl er schon Blickkontakt gehalten hat, aber seine Position stimmte nicht und er ging immer nur Pass. Dann hab ich ein paar Heelwork-Workshops besucht und wirklich viel an der Basis gearbeitet. Das bedeutet, ich hab wirklich monate- (ja sogar jahre-)lang nur die richtige Fußposition, das Halten der Position und einen Handtarget trainiert. Wichtig: immer nur mit Freude und immer so, dass es der Hund richtig machen muss, mit sehr hochwertiger und reichlich Belohnung. Das A und O ist die Motivation... Jetzt ist es so, dass er die Position richtig schön halten kann und ein freudiges Fuß anbietet (ja sogar fordert :D), weil er es absolut verinnerlicht hat. Und er geht kaum noch Pass, da nun auch die Haltung stimmt. Es lohnt sich wirklich, da Arbeit zu investieren!! Habe mir da viel von den engl. OB-Leuten abgeschaut.

Meine Hündin hab ich von Anfang an so aufgebaut wie ich meinen Rüden umgeschult habe. Wir sind zwar noch lange nicht BH-fertig, aber die Ansätze sind richtig schön und die Motivation ist einfach da. Wir üben sowas wie Grundstellung und mal ein-zwei Schritte gehen überall (beim Warten auf die U-Bahn usw.), sodass auch die Konzentration gefestigt wird. Wenn hier die Basis stimmt, ist schon mal der wichtigste Baustein für eine BH gegeben. Das Schema sind wir noch nie gelaufen und werden das auch erst kurz vor der Prüfung machen.
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.210
Alter
31
Wir hatten auch sehr lange so gehabt dass die Peach bei der Fußarbeit weiter weg war von mir. Die Nähe kam dann mit Routine. Als sie sicherer wurde und wusste was genau ich will.
Milamaus: hast du denn ein Video? Damit man ungefähr sehen kann wie es aussieht?
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.885
@ nemesis: das wurde mir auch gesagt, dass sehr viele Hütehunde ein "Problem" damit haben, sehr nah bei Fuß zu gehen.

Bei meinem Labbi kam es auch mit der Zeit: so in den erstn 1,5 Jahren lief er nie mit dem Kopf am Knie. Erst später und dann von alleine.
 
Dabei
24 Sep 2012
Beiträge
3.010
Alter
27
Wir hatten auch sehr lange so gehabt dass die Peach bei der Fußarbeit weiter weg war von mir. Die Nähe kam dann mit Routine. Als sie sicherer wurde und wusste was genau ich will.
bei uns wars auch so, nach 2 Jahren hat das jetzt geklappt. hihi
 
Dabei
24 Sep 2012
Beiträge
3.010
Alter
27
Hahaha, ja das wird schon noch. Bei uns wars halt etwas erschwert weil ich meine Hündin ja erst mit 1,5 Jahren bekommen habe und die als Welpe nicht wirklich gefördert wurde- deshalb ist sie ja auch mein Erbsenhirnchen. Die ist manchmal echt blöde, aber ich hab sie trotzdem lieb.XD Die konnte mit 1,5 Jahren noch nicht mal den Unterschied zwischen Sitz und Platz, das hat sie dann auch erst mit ca. 2,5 Jahren so richtig verstanden. Ich meine die wirkliche Differenzierung nur über Stimme und wenn ich ihr den Rücken zudrehe. Ist für manche Hunde etwas schwierig. Naja jetzt ist sie einfach TOP!! Ist ja jetzt etwas über 3,5 Jahren und auch schon auf Turnieren gestartet.=)
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
1.207
Alter
31
Yeah, nur noch 1,5 Jahre mit Quietschstimme reden :)
Oh, warum sollte er denn auf die schöne Quietschstimme verzichten wollen xD
Ich red mit meinem auch, als wär ich ein bisschen durchgeknallt, aber es funktioniert ja. Außerdem finde ich die Stimme noch wichtiger als den Clicker, weil man hier viel variabler bestätigen kann.
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.267
Man kann Viel variabler bestätigen muss dann aber allgemein auf seine Körpersprache achten.
Ich kann jedenfalls mit clicker besser und Vorallem genauer und völlig ohne Emotionen bestätigen.
 
Dabei
24 Sep 2012
Beiträge
3.010
Alter
27
Ohne Emotionen verstärken find ich nicht sooo toll. Wir clickern zwar auch (vielleicht mach ich es ja total falsch) aber ich bring dann doch immer noch meine Stimme ein.
Ohne Stimme kann ich nicht, mein Hund soll kapieren ob ich etwas nur toll odor ob ich etwas SUPERTOLL finde.
 

Ähnliche Themen


Oben