richtige hosen pflege?

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.985
#61
FinniPooh, ich hab sie im Sommer auch mal "ordentlich" mit Kokosöl eingerieben, da sah sie auch eher fertig aus und gegen Zecken hat es nicht wirklich geholfen. Jetzt nehme ich nur eine ganz kleine Menge und verreibe die erst in meinen Handflächen dann in den Hosen und den Rest im Schwanz, fettig siehts dann nicht aus, maximal etwas gebändigter und jetzt bei dem Schmuddelwetter blieb nicht gar so viel Matsch drin hängen. Aber ob es darüber hinaus etwas bringt, wage ich auch zu bezweifeln.

Nine, kannst du deine Erfahrung damit etwas beschreiben? Die Rezensionen sind bei allen Modellen gut.

Ich finde es es ist schon etwas besser geworden, aber ich denke ich muss ne Weile die Hosen täglich bearbeiten, bis man da von lockerem "Durchgleiten" sprechen kann.

Hier wird öfter Mähnendpray empfohlen überlege schon ob ich das mal probiere? Ich benutze für meinen eigenen Strubbelkopf ja auch Weichspühler und Öle damit es nicht ziept und ich der Lage Herr werde :) Allerdings benutze ich Hundeshampoo nur sehr selten wenn sie sich in was gewälzt hat was stinkt und dann auch nur an der stinkenden Stelle. Wenn sie nur "normal dreckig" ist, wird sie trocken gerubbelt und dann ausgebürstet. Ist sie mal super matschig Dusche ich Beine und Unterseite vom Hund nur mit Wasser ab.

Frage mich bei Anwendung von Mähnendpray auch, ob das nicht "schädlich" für den Hund ist, wenn sie sich ableckt. Denn eigentlich macht sie sich selbst immer ganz ordentlich sauber.
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#62
Welchen Coat King habt ihr jetzt gekauft und wie isses so? Demnächst steht unsere halbjährliche Badeaktion an (naja eigentlich die erste überhaupt) und ich bin am einkaufen... Bei den Laser Lites Sachen gibt es auch so viel Auswahl, mir schwirrt schon der Kopf...
 
Dabei
18 Jun 2015
Beiträge
101
#63
Interessantes Thema zur Fellpflege. Für mich stellt sich nur schon das Problem, das ich meine kleine Kröte kaum Kämmen/Bürsten kann. Sie mag das überhaupt nicht und will ständig in diese Dinger, die ihr da übern Körper streichen, beißen. Wird richtig zickig und zieht auch schon mal die Lefzen böse hoch.

Sie ist nun 10 Monate. Anfangs hab ich es immer mit Leckerlie versucht, aber der ist ja auch relativ schnell weg und das ist ja auch kein Mittel für die Ewigkeit. Dabei liebe ich das so, Hunde zu bürsten. :eek:

Wenn sie Knülle ist, hab ich da eher mal ne Chance mit dem Furminator zu arbeiten, aber mit der Oster-Bürste und den anderen Bürsten und Striegeln schaffe ich das fast nie. Das artet dann fast immer in einem Kampf aus. Habt ihr da nen Tipp für mich, wie ich sie davon überzeugen kann, das das ja eigentlich was ganz tolles ist?
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
521
Alter
27
#64
Ich würde es übers kraulen/schmusen aufbauen. Bürste, möglichst hat eine weiche die nicht zupft in die Hosentasche stecken und hundi knuddeln, zb zusammen abends auf dem Sofa. Wenn sie dann schon fast ei schläft die bürste rausholen und erstmal da bürsten, wo sie es am ehesten zulässt. Ganz leicht oberflächlich. Dann natürlich nicht zuviel wollen sondern wenns gut klappt aufhören.
Die fellpflege kommt da erstmal an Hinterster stelle. Sie muss lernen, das bürsten nicht weh tun bzw ihr nichts passiert
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#65
Meiner hasst das Bürsten, egal wie vorsichtig ich bin und ich habe es ebenfalls langsam aufgebaut und belohnt.
Bürsten/Kämme und Scheren rufen schon vorher grundsätzlich einen Gesichtsausdruck größten Leids hervor bei ihm.
Er schnappt zwar nicht nach dem Kamm , aber zappelt und windet sich, rennt mittendrin weg und entzieht sich der Prozedur so.
Wir haben da mittlerweile einen Kompromiss gefunden.
Solange ich fummel, hat er still zu halten, sonst gibt's auch mal einen verbalen Anschiss (beim dritten Mal aufstehen und wegrennen innerhalb einer Minute bin ich einfach auch genervt)...ist er brav und hält still, gibt's was supertolles aus dem Kühlschrank als Belohnung und wir spielen danach.
Komischerweise hat das gefruchtet.
Wenn ich ihn endlich erlöse, rennt er zum Kühlschrank, nimmt die Belohnung entgegen und holt danach seinen Ball :eek:
 
Dabei
18 Jun 2015
Beiträge
101
#66
Ich würde es übers kraulen/schmusen aufbauen. Bürste, möglichst hat eine weiche die nicht zupft in die Hosentasche stecken und hundi knuddeln, zb zusammen abends auf dem Sofa. Wenn sie dann schon fast ei schläft die bürste rausholen und erstmal da bürsten, wo sie es am ehesten zulässt. Ganz leicht oberflächlich. Dann natürlich nicht zuviel wollen sondern wenns gut klappt aufhören.
Die fellpflege kommt da erstmal an Hinterster stelle. Sie muss lernen, das bürsten nicht weh tun bzw ihr nichts passiert
Gekrault wird meist nebenbei, aber sie hat da ne absolute Abneigung. :( Das komische ist ja, das sie eher den Furmi, als ne Bürste akzeptiert. Wir üben aber weiter. :cool:
 
Dabei
18 Jun 2015
Beiträge
101
#67
Meiner hasst das Bürsten, egal wie vorsichtig ich bin und ich habe es ebenfalls langsam aufgebaut und belohnt.
Bürsten/Kämme und Scheren rufen schon vorher grundsätzlich einen Gesichtsausdruck größten Leids hervor bei ihm.
Er schnappt zwar nicht nach dem Kamm , aber zappelt und windet sich, rennt mittendrin weg und entzieht sich der Prozedur so.
Wir haben da mittlerweile einen Kompromiss gefunden.
Solange ich fummel, hat er still zu halten, sonst gibt's auch mal einen verbalen Anschiss (beim dritten Mal aufstehen und wegrennen innerhalb einer Minute bin ich einfach auch genervt)...ist er brav und hält still, gibt's was supertolles aus dem Kühlschrank als Belohnung und wir spielen danach.
Komischerweise hat das gefruchtet.
Wenn ich ihn endlich erlöse, rennt er zum Kühlschrank, nimmt die Belohnung entgegen und holt danach seinen Ball :eek:
Hihi. Auch ne Möglichkeit. :D Wie lange "fummelst" du da für gewöhnlich?
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.210
#68
Das ist unterschiedlich, meist bin ich nach einer Viertelstunde fertig und habe den kompletten Hund gebürstet.
Manchmal sind es auch nur fünf Minuten, wenn ich nur etwas aus seinem Fell montiere oder die Haare zwischen den Ballen schneide, es kommt aber auch mal vor, dass es eine halbe Stunde dauert (wenn ich Hosen und das Fell an den Ohren stutzen muss).
Wenn Finn still hält , ist es halt grundsätzlich schneller vorbei und ich entlasse ihn erst dann, wenn er nicht zappelt.
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.985
#69
Ich habe Paula am Anfang eine Bürste gelassen mit der sie spielen kann, wärend ich Bürste. Dann irgendwann ein Spieli. War aber nicht so die schlauste Idee.

Ich muss sie sauch mit Leckerchen ablenken. Dafür nehme ich die Leberwursttube. Will ich den Schwanz kämmen, mache ich das wärend sie ein Kuhohr oder so kaut. Sonst habe ich nicht genügend Hände und selbst Leberwurst ist nicht gut genug um sie da abzulenken, denn am Schwanz hasst sie.
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.985
#70
@ Sanjenjan
-ich benutze erst die Unterwollharke (ich glaube von Trixie)
-dann den Kamm, erst grobe dann feine Seite
-dann die Slickerbrush

Will ich "nur" Dreck rausbürsten, dann nehme ich die normale Bürste zuerst und an Bauch wird dann nur gestriegelt.

Das Entfulzungsmesser brauche ich bisher nicht wirklich, hab's probeweise mal an den Hosen getestet. Bringt keinen nennenswerten Vorteil und die Haare fliegen überall rum (allerdings hatten wir auch noch keine Verfilzten Stellen. Da ist es hilfreich wie ich durch den Einsatz am Maincoon weiß)
 

Anhänge

Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#72
Frau Rossi: die Unterwollharke ist die ganz links auf dem Bild?
Dabdidab: Danke für den Tipp mit dem Spray! Ich hatte bisher nur eine Verfilzung und die ging super mit dem Teil ganz rechts auf Frau Rossis Bild raus.
Skotta: wir nehmen auch was zum lecken oder kauen. Aktuell so eine Rollertube von Trixie, sicher sehr ungesund. Aber die hab ich auch im Dummy, das ist sehr praktisch, da sie nicht schlecht wird. (Hoffentlich). Immer wieder versuchen zu kämmen, irgendwann wurde unsere Maus ruhiger und jetzt brauche ich nicht mehr permanent was essbares hinhalten wenn ich kämme...
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.985
#73
Ja von links nach rechts auf dem Bild:

Unterwollharke, Greyhound Kamm, Slickerbrush (mit Abstreifmechanismus zum entfernen der Haare aus der Bürste, Noppenbürste / Naturhaarbürste (zweiseitig), Entfilzungsmesser
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.985
#74
Hier auf dem Bild sieht man ein wenig, den Knopf auf der Rückseite der Bürste. Drückt man den, schiebt sich dass hier hellgrüne nach oben, die Borsten "verschwinden" und man kann die Haare einfach abnehmen.
 

Anhänge

Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
521
Alter
27
#75
Ich hab sogar nur die mittleren drei Bürsten. Die normale nehm ich wenn Gibbs nur oberflächlich dreckig ist. Ist so die Bürste für jeden Tag.
Wenn ich ca 1mal die Woche ordentlich Bürste nehm ich erst ne slicker brusch, die löst kleine Knoten und holt auch schon gut unterwolle raus. Danach dann der greyhound kamm. Meiner hat aber eine gröbere und eine feine Seite. Mit denen geh ich dann erst grob dann fein nochmal durch. Hosen und Rute meist nur grob, außer für die Show.
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#76
Riaku bekommst du die Hosen und die Rute für die Show richtig gut hin? Hast du ein Bild? Bei Emelie sieht die Rute ziemlich strähnig aus, wäre die Frage ob man das besser hin bekommt.

Übrigens wollte ich ja mit ihr zum Hundefriseur, um mal zu sehen, was geht. Musste aber lernen, dass ich sie dort alleine lassen muss... Das geht gar nicht und so rüste ich jetzt eben selber auf und investiere das Geld lieber in allerlei Mittelchen und Utensilien... :)
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
521
Alter
27
#78
@Sanjenjan: ein bisschen gesucht und etwas gefunden. Allerdings nur in Facebook Qualität und das Licht in der Halle war schlecht

uploadfromtaptalk1454966107484.jpg
Hier sieht man die Rute recht gut
uploadfromtaptalk1454966132363.jpg
Hier die Hosen
uploadfromtaptalk1454966150281.jpg
Das Bild ist von der Qualität am besten, allerdings ist das wichtigste nicht drauf :/ Aber den rest vom Fell sieht man gut.

Übrigens kein ice & ice oder ähnliches dran ;) nur gebürstet der kleine

Ich hab auch noch Bilder von köwi im August. Allerdings hat der Herr im Sommer kaum Fell
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#79
Danke schön. Richtig schön fluffig und glänzend sieht er aus. Hübscher Gibbs.
Also weiter bürsten. Und irgendwann filze ich mal was...
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
521
Alter
27
#80
Achso, noch ein Tipp für die Rute. Ich hab die am Anfang immer wie einen pferdeschwanz gebürstet, also vom Ansatz in einem Zug zur Spitze, Tipp von meiner Züchterin. Rute waagerecht halten (so wie Retriver auf der Ausstellung) und auf den wirbeln scheiteln. Dann Strähne für Strähne vom Knochen weg zur haarspitze kämmen.
Hoffe du verstehst was ich meine
 

FrauRossi

Moderator
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.985
#81
Riaku der Tipp für den Schwanz ist gut!!! Danke.

(auf dem Foto sieht man es nicht gut aber der Kamm hat auch zur Hälfte eine Grobe Seite und die andere Hälfte ist eine Feinere Seite)

@Sanjenjan, viele Hundefriseure machen es so dass sie die Besitzer wegschicken, weil die oft ihren Hund nur nervöser machen :).
Aber sich so ein Grundset an Bürsten und Kämmen zuzulegen ist glaube ich auch gut, selbst wenn man zum Hundefriseur geht. Gerade im Fellwechsel oder bei dem Schmudelwetter jetzt, schadet es nicht wenn man selbst Handanlegen kann.

Ich habe übrigens noch so einen Haustierhandschuh, der an Paula und dem Maincoon nichts bringt, aber für mein Birmchen ok ist (der hat keine Unterwolle). Eine ganz kleine Slickerbrush, hauptsächlich für den Maincoon aber auch für die fusseligen Haare an Paulas Ohren. Einen Flohkamm (ganz feine enge Zinken), mit dem ich im Fellwechsel den Maincoon bearbeite, denn die Hosen von dem verfilzen da manchmal innerhalb eines Tages (von dem was ich im Fellwechsel aus dem rauskämme kann ich mir ne dritte Katze basteln), aber auch Paulas Ohren werden damit bearbeitet, weil die Haare da so fein sind. Einen Furminator habe ich auch, den habe ich nach dem ersten Einsatz aber abgewählt. Ach so der Haustierhandschuh ist aber ganz gut um mal schnell das Sofa zu enthaaren :)

Was bedeutet eigentlich "halbjährige Badeaktion"? Ich muss meinen Hund derzeit (alles super schlammig) gut 2-3 mal die Woche abspühlen. (Allerdings nur mit Wasser, ohne Einsatz von Shampoo usw.)

Macht ihr so Grundreinigungswaschgänge? Ich mache das nicht, ich denke es ist nicht nötig für uns. Ich muss den Hund aber auch nicht für den Show herrichten. Fönt ihr dann auch? Und wie lassen sie sich das gefallen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
10 Mrz 2014
Beiträge
1.139
#82
Hallo, wir kämmen und bürsten ja so gut wie nie. Baden ist auch nur angesagt wenn sie sehr dreckig ist. Solange sie sich nicht selbst parfümiert hat aber nur mit Wasser. Lassie darf aber fast immer im Fluss baden. Ihr Fell wird dadurch ganz weich. (merkt man wenn sie wie zur Zeit nur 1 mal wöchentlich schwimmt. )
Während Regen, Dusche und Badewanne nicht so sehr geliebt werden, ist Föhnen das allerschönste.
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
521
Alter
27
#83
Also ich wasche gibbs vor ner Show mit Shampoo. Allerdings nur die weißen stellen. Denn da sitzen doch gerne kleine staubpartickel und nachher strahlt das weiß mehr.
Dann wird der Kragen auch geföhnt. Beim ersten Mal haben wir das zu zweit gemacht. Mein Freund verlangte Sitz und schau und schob leckerli in den Hund und ich hab geföhnt. Auf kalter Stufe mit wenig Power. Mittlerweile mach ich das alleine, leckerchen gibts wenn er die ganze Zeit lieb gesessen hat ;)
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#84
Wir bürsten insgesamt recht viel und haben auch mehrere verschiedene Bürsten. Ich versuche das gerade zu optimieren, weil mir gerade an den Hosen und an der Rute das Ergebnis noch nicht gefällt. Wenn es draußen schlammig ist, duschen wir eigentlich jeden Tag (manchmal sogar mehrmals) mit warmen Wasser die Beine, Bauch und Hosen ab. Ich habe ein Welpenshampoo für den Fall der Fälle, aber es bisher nur einmal lokal verwendet bei einer Rehhinterlassenschaft-Wälzaktion... Emelie badet auch sehr gerne und wir leben hier nah am Moor. Dementsprechend sieht sie aus und riecht auch.

Trotz der ganzen Bürsterei verteilt die Maus ihr Fell im ganzen Haus und ich hatte daher den Termin beim Hundefriseur ins Auge gefasst, um das Winterhaar mal richtig zu beseitigen. Hinzu kommt, dass ich finde, dass sie etwas mehr riecht nach Hund in letzter Zeit und auch im WoZi deutlich mehr Geruch in der Luft liegt (ich war eine Woche auf Geschäftsreise und da ist mir das dann mal so richtig aufgefallen...). Dagegen gibt's jetzt Hygienespüler und Febreze Tiergeruchsspray. Gegen die ganzen Düfte und Haare wollte ich jetzt gezielt mal ran, daher ist informieren angesagt. Und es gibt wieder mal super Tipps von euch :)

(Nachtrag: also der Hygienespüler und das Spray sind für Kissen und Läufer und so, nicht für den Hund... ;) )
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
13 Aug 2015
Beiträge
242
#85
Ich habe im letzten Jahr über die fiesen matischen Monate Chaccos Hosen, Rute und alles unter dem Hund mit Fellglanz Spray für Pferde eingesprüht. Das hat zwar nicht geglänzt, aber dafür den Fußboden super rutschig gemacht.
Aber geholfen hat es auch, der Dreck viel einfach schneller wieder ab und Äste und weiterer Kleinkram haben sich auch nicht so schnell drin verfangen. Ich frage mich gerade, wieso ich diesen Winter noch nicht auf die Idee gekommen bin. Das werde ich mit dem nächsten Bürsten mal wieder machen. Zumindest an Rute und Hose. Von den Nadeln, die sich zur Zeit dort sammeln, könnte ich locker ausgewachsene Tannen bauen.
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.985
#86
@Sanjenjan, mit dem mehr nach Hund richen, muss nichts mit "Dreck" zu tun haben. Sie werden langsam erwachsen da riechen sie auch mehr.
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#87
@ Beshepherd: dann suche ich mal nach dem Mähnenspray. Danke euch für den Tipp!

@ Frau Rossi: der Duft kommt und geht und eigentlich ist es "am Hund" mehr so ein Aquariumsgeruch nach allerlei Moder aus dem Moor. Heute kam das Kokosöl und das ist wirklich klasse. Das schwarze Fell glänzt wie bei einem feurigen Sizilianer und sie riecht richtig gut nach leckerem Hund und Kokos. Der Hundegeruch in den Kissen auf dem Sofa und im Teppich ist da schon übler und kommt wohl von den Bakterien im feuchten Hundefell. Dagegen scheint das Febreze zu helfen, wobei ich schon wieder nichts mehr rieche. Aber morgen kommt meine Mama zu Besuch, sie wird es sofort riechen. Hilfe! :rolleyes:

Übrigens sind "wir" läufig seit Sonntag. Hurra! Insofern lasse ich sämtliche Fellverbesserungsmaßnahmen bis auf das Kokosöl und die Mähnenkämmtechnik von Riaku erst einmal ruhen und schaue, was von ihrem Fell überhaupt dran bleibt ;)
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
1.985
#88
Herzlichen Glückwunsch zur ersten Läufigkeit. Bitte berichte unbedingt wie sie sich macht. Wir sind ja ungefähr gleich alt, also unsere Hunde :) bei und ist noch nichts zu merken.

Ja stimmt, dieser Nasse Hundegeruch der ist was anderes. Ich liebe das Kokosöl auch, ist einfach gut für alles :)
 
Dabei
29 Mrz 2015
Beiträge
520
#89
Ja das mache ich dann im anderen Thread! Und berichte dann hier weiter, wenn die Fellsituation geklärt ist nach ein paar Wochen...
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
578
#90
Also meine hat ja extreme Unterwolle.
Ich verwende wenn ich draußen bürste, immer erst mal eine doppelreihige Unterwollhacke (der mit den beweglichen zinken). Aber eben nur draussen weil dann alles rumfliegt.
Drinnen hab ich erst mal eine Drahtbürste dann einen Kamm mit dem ich alles durchbürste. da geht schon einiges raus.

Aber speziell die Hosen werden bei mir immer geschnitten!! Meine Maus wird als Rettungshund ausgebildet und ist 2-3 mal in der Woche im Dickicht unterwegs, würde ich da ihre Hosen wuchern lassen wäre das Katastrophal für sie und mich, da sie das bürsten dort auch eher "duldet" und ich nur mehr bürsten müsste.
Auch die Pfoten werden bei jedem Bürsten ausgeschoren. Hab da eine extra schermaschine. Im sommer damit nicht so viel dreck hängen bleibt und im winter damit keine Schnee in den Ballen hängen bleibt!
Im Sommer wird auch das bauchfell ordenltich gekürzt um luft dran zu lassen!
 

Ähnliche Themen


Oben