Schwanz gebrochen, Wasserrute oder ...?

Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
1.963
#1
Hallo ihr Lieben :) Heute geht es mal nicht um meinen Aussie,
sondern um meine Labbihündin Luna (Ich hoffe ich darfs trotzdem posten ;) ) und ich wollte euch mal um Rat fragen.

Heute wars ziemlich heiß und meine beiden waren daher viel im Garten mit dem Wasserschlauch (etwas kälteres Grundwasser) beschäftigt :) Nachmittags ist mir dann plötzlich aufgefallen, dass Luna ihre Rute irgendwie ständig (auch beim spielen) unten trägt bzw. war der Schwanzansatz ein paar Zentimeter horizontal aufgestellt und der Rest hing einfach nach unten. Sah in etwa aus wie HIER :eek: Hab leider vergessen vor dem Einbinden ein Bild zu machen.

Als erstes dacht ich sofort, dass sie sich den Schwanz vielleicht gebrochen hat :( Hab dann abgetastet aber sie zeigte eigentlich keine Schmerzreaktion und ich konnte auch keine Auffälligkeiten/Schwellungen fühlen. Hab dann gegoogelt und von der sogenannten "Wasserrute" gelesen, die wohl häufig bei Labrador (bzw. allg. bei Jagdhunderassen) auftritt. Von der Beschreibung her könnte es passen. Allerdings stand da meistens, dass die Wasserrute eine Folge von Schwimmen in zu kaltem Wasser sei - aber geschwommen ist sie ja nicht.

Eine Ferndiagnose (vor allem ohne Foto) ist natürlich nicht möglich und wir fahren morgen auch sofort zur Tierärztin.
Trotzdem wollte ich gerne mal wissen, was ihr mir so dazu sagen könnt...
- Habt ihr Erfahrungen mit "Wasserruten" bzw. kennt jemanden, dessen Hund schon mal eine hatte? :confused:
- Könnte es trotz fehlender Schmerzreaktion trotzdem ein Bruch sein? :confused:
- Kann es auch mit dem Rücken zusammenhängen? (z.b. Nerv eingeklemmt oder ähnliches?) :confused:

Im Internet stand überall, dass man Wasserruten auf alle Fälle wärmen sollte. Daher hab ich den Rutenansatz einfach mal mit Kirschkernkissen gewärmt (falls es wirlich eine Wasserrute ist) und anschließend mit warmen Flies und Verband umwickelt. Ohjee hoffentlich ist es nichts schlimmes :(

20130707_193815.jpg

PS: Ja, das Bild sieht schon sehr komisch aus ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.222
#2
ich kenn es auch unter "Wet tail". wird mit antibiotikum und schmerzmittel behandelt. von wärme weiß ich leider nichts. würd in jedem fall morgen sofort zum TA
 
Dabei
23 Dez 2007
Beiträge
342
#4
Yuma hatte mal eine Wasserrute nach dem Schwimmen - sie hat eine sehr starke Rutenaktivität wenn sie schwimmt bzw. auch danach, das soll wohl sowas begünstigen. Sah fies aus, tat aber wohl nicht übermäßig weh. Ich habe sie nur geschont und nach zwei Tagen war der Spuk vorbei :)
 
Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
1.963
#5
Danke für den Erfahrungsbericht :) Ich hoffe ja, dass es wirklich "nur" eine Wasserrute ist. Allerdings war Luna ja gestern nicht schwimmen sondern nur im Garten "plantschen"... :(
 
Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
1.963
#7
Alsooo... die Vermutung stimmte - Luna hat eine Wasserrute. Es war heute schon deutlich besser als gestern aber man konnte es immer noch sehen. Unsere TA meinte auch, dass es eben bei Jagdhunderassen häufiger vorkommt und man es zwar beobachten und behandeln müsse aber es in der Regel wieder verschwindet :) Luna bekam auch eine Spritze, die ihr doch sehr weh tat und für morgen ist erst mal Ruhe angesagt.

Als mögliche/gute Behandlungsmöglichkeiten hat uns unsere TA unter anderem empfohlen: Akupunktur, Massage, Rotlicht, Kirschkernkissen und Homöopathische Mittel. Ich werde beim nächsten mal meine Huschu-Trainerin (Hundephysiotherapeuthin und Tierosteopathin) fragen, was ich noch tun kann bzw. welche Massagetechnik vielleicht hier auch besonders geeignet ist. Und dann hoffe ich, dass es ganz schnell wieder vorbei geht :)
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.198
#8
Achherje, Wasserrute kann ganz schön heftig sein :( Doch ich kenne einige Labbi's die das hin und wieder haben - alle aber gut behandelbar.

Homöopathie -> ich schreib Dir gleich noch eine PN ;)
 
Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
1.963
#10
@ Yuki: Ich hoffe, dass sie das zukünftig nicht öfter hat :(
Homöopathie -> Dank dir wusst ich mir sofort zu helfen :)

@ Lesley: Danke :) Ich bin gespannt auf morgen. Von gestern auf heute wurde es ja schon um einiges besser :)
 
Dabei
9 Jun 2013
Beiträge
75
Alter
28
#11
Oh, bis gerade wusste ich nicht mal, dass es sowas gibt...
Hoffe, dass alles schnell vorbei ist bei euch. Man macht sich doch immer Sorgen, nicht? Gute Besserung an die Große! :)
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.092
#13
Hat zwischenzeitlich jemand noch Erfahrungen gesammelt mit der Wasserrute?

Finn hat es nämlich auch erwischt, dabei schwimmt er weder noch geht er überhaupt weiter als bis zum Bauch ins Wasser und er hat gar kein Schmerzempfinden beim Abtasten.
Der Tierarzt meinte, normalerweise müsste er schreien, wenn man dran kommt.
Er hat Dienstag massiv mit Ilai getobt und einmal kurz geschrien, danach war nichts zu sehen, seit Mittwoch hängt aber die Rute wie taub.
Nach Traumeel bewegt er sie nun wieder etwas.
Er hat jetzt dazu Schmerzmittel/Entzündungshemmer für eine Woche verordnet bekommen und Schonung.
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#15
Du hast aber nicht zeitleich einen Zeckenschutz gegeben? Otis hatte das einen halben Tag lang, nachdem wir ihm Exspot drauf geträufelt haben.
 

Ähnliche Themen


Oben