Wie öft Bürsten

Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
922
Alter
7
#1
Hallo,

Merlin hat dicke Unterwolle er Hechelt nur im Haus da wir auch Heizung an haben.
Heute habe ich ihn mit der Unterwoll Bürste gebürste mann kam da Wolle raus
da es aber Kalt ist,möchte ich ihn nicht zuviel Bürsten mit der Unterwoll Bürste.


Wie öft macht ihr das im Winter garnicht den Hund mit der Unterwoll Bürste Bürsten.
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
909
Alter
41
#2
Hallo Melly,

also ich habe für Pitu einen Striegel und eine normale Bürste (sieht aus wie für uns Menschen).
Ich bürste ihn jeden Tag, aber auch nur unter den Ohren, Rute und seine Hose, da er jeden Tag verfilzte Knoten dort hat, sonst wird er einmal die Woche komplett gebürstet.
Ich habe irgendwo mal gehört, dass man Hunde mit viel Unterwolle nicht so oft bürsten sollte, da sie die brauchen, ob im Sommer oder Winter.
Weiß aber nicht, ob das stimmt.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.145
#3
Ich bürste meinen auch im Winter die Unterwolle raus. Alles erwischt man sowieso nicht.
Heute habe ich meinen Rüden bearbeitet......hammer, was da raus kam. Ich war es nämlich leid, hier überall die vielen Haare rumfliegen zu haben.....der Teppich war bereits wenige Stunden nach dem Saugen wieder voll damit. Also: Unterwolle raus. :)
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.145
#5
Melly, ganz ehrlich, lass die Finger von diesen Billigteilen.
Meine Freundin hat auch so einen für ihre Aussie-Dame und das Fell sieht aus wie von Mäusen angefressen.....obwohl sie den Hund regelmäßig bürstet, wirkte er total ungepflegt.

Die hier ist gut:
http://www.amazon.com/Oster-Professional-Grooming-Undercoat-Coarse/dp/B00061MWJ0

Die habe ich auch und die ist einfach nur super. Ich habe genau die mit den 18 Zähnen. Es gibt sie aber auch mit 10 Zähnen, die nimmt dann nicht ganz so viel Unterwolle weg.
Leider habe ich auf die Schnelle nur englische Seiten gefunden....aber ich weiß, dass es die auch in D gibt.....finds nur nicht wieder.
 
Dabei
15 Mrz 2010
Beiträge
44
#6
Mein Bär hat auch recht viel Fell, ich habe ihn vor gut drei Wochen einmal richtig dazwischen genommen und 1,5 Stunden gebürstet. Da kam auch einiges zusammen! Ansonsten Bürste ich ihn je nach Lust und Laune und wie ich es für nötig halte. Was ich regelmäßig machen muss ist die Gegend um die Rute, auch auf dem Rücken, da neigt seine Unterwolle leider sehr zu verfilzen, da bin ich dann allerdings auch recht skrupellos und kämme sie ihm aus!
Ach ja und vorne sein Brustbehang muss öfter mal gekämmt werden!
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
909
Alter
41
#7
Was ist denn mit dem Furminator?
Habe hier gelesen, dass viele davon begeistert sind und eine Bekannte von mir hat den auch.
 
Dabei
15 Mrz 2010
Beiträge
44
#8
Wir haben den auch! Ich kann ihn aber nicht überall an seinem Körper einsetzen! Feanor hat lockiges und recht raues Fell auf dem Rücken. Das geht vom Furminator kaputt :-(
Aber für die Seiten und für die Hose oder Brust ist das ganz ok. Schaue mich aber ehrlich gesagt schon länger nach einer Alternative um...
 
Dabei
3 Nov 2011
Beiträge
44
Alter
29
#10
Ich verwende auch den Furminator. Allerdings glaube ich, dass es was mit der Felllänge zu tun hat. Mein Aussie hat zum Glück recht kurzes, glattes Fell und er sieht wirklich sehr gut aus.
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
922
Alter
7
#11
Den Furmi hat beim Melrin das Fell kapuut gemacht.

@Gundi ich werde Morgen hier mal gucken ob es den auch hier gibt Danke.
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
922
Alter
7
#15
Ja genau das Teil

Mann was ich da raus bekommen Merlin müßte schon kein Fell mehr haben. wie oft soll ich es machen ihn einmal richitg zu bürsten will auch nicht zuviel unterwolle raus holen...
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.145
#16
Ich bearbeite meine auch nicht so oft damit....anfangs habe ich es zwei- oder dreimal hintereinander gemacht. Zwischendrin immer ein paar Tage gewartet.
Anfang November habe ich es gekauft....dann ein paar Mal benutzt und jetzt fängt es wieder an, dass überall die Haare rumfliegen. Also werde ich es bald wieder auspacken.
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.312
#17
Also Loki wird von uns alle paar Wochen oder besser gesagt Monate mal gebürstet und/oder gekämmt! oO
Ich glaube, dass ich ihn das letzte Mal vor fünf oder sechs Wochen gebürstet habe und da nur ein tischtennisballgroßes lockeres Knäuel hatte. Klar verliert er Fell, aber die "Wollmäuse" können wir auch zweimal die Woche wegsaugen oder teilweise einfach aufheben und so wegwerfen. Er hat aber auch recht wenig Unterwolle und auch sein Oberfell ist recht glatt und nur halblang. Seine Schwester Pepper hatte ich am selben Tag gebürtstet und geschätzte fünf bis sechs tennisballgroße Ballen als Ergebnis. Ihre Rute alleine hat mir drei solcher Knäuel beschert - sie war danach auch nur noch halb so dick.
Entweder kommt sein "dickes" Fell noch ODER ich hab tatsächlich den pflegeleichtesten Aussie hier! :D
 
Dabei
27 Sep 2011
Beiträge
518
#18
Hallo zusammen,

bisher habe ich Milo (6 Monate) immer nur 1x/Woche mit einer Softbürste gebürstet, damit er sich daran gewöhnt.
Mittlerweile genießt er das sogar, aber ich habe noch nie so viel Fell aus ihm heraus bekommen wie ihr.
Muss ich ihm auch mal das Unterfell herausbürsten oder sieht man das, wenn es gemacht werden muss?
Oder ist er vielleicht eh noch viel zu jung? Ich habe zwar auch so eine Unterfellbürste, aber ja noch nie verwendet...
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
922
Alter
7
#19
Du kannst ihn ruhig mit der Bürste schonmal Bürsten das st was anderes als deine Softbürste.Die holt die Unterwolle von unten raus.
 
Dabei
8 Nov 2011
Beiträge
543
#20
Hallo, wir haben auch den Furminator ausprobiert, aber er ist nichts für langhaarigen Hunde. Jetzt haben wir den Coat King, gibst günstig bei ebay. Super, um Unterwolle rauszukriegen. Wir sind total begeistert von diesem Ding!!!
 
Dabei
2 Dez 2011
Beiträge
16
#23
Ich bürste relativ unregelmäßig, aber den Furminator verwende ich nur für den Labrador Retriever, für Langhaarhunde finde ich den nur beim Fellwechsel kurzfristig geeignet, da er auf die Dauer viel zu viel rausholt. Beim Bürsten soll ja nur das lose Fell herausgeholt und nicht ausgedünnt werden.

Ich verwende versch. Zubehör: Striegel in groß und klein, einen Entfilzer, eine großflächige Bürste, Effilier- und normale Schere.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.145
#26
Hmm, ist echt schwer zu beschreiben.....nimm halt erstmal nur das Schlimmste von der Unterwolle weg. Hört er danach schon auf sich zu jucken, würde ich nichts weiter machen.
 
Dabei
16 Mrz 2010
Beiträge
793
#27
Meine Hunde sind in Punkto Fellpflege total unterschiedlich, Enya hat sehr moderate Unterwolle, da reicht normales Bürsten ab und zu mit der Bürste. Den Furmi bei ihr nehmen geht gar nicht, reißt viel zuviel Deckhaar mit raus und es schaut aus wie angefressen :D Schere muß ich bei Enya überhaupt nicht einsetzen.
Der Merlin ist ein Pelztier und hat ohne Ende Unterwolle, die ich wöchentlich und während des Fellwechsels fast täglich auskämmen darf :( einmal im Monat mit dem Furmi und ansonsten einfach mit einem feineren Kamm. Sein Brustpelz ist noch im Wachstum und braucht noch keine besondere Behandlung, dafür muß ich Behang, Hosen und hinter den Ohren öfters die Schere ansetzen...hohe Verknotungsgefahr!!!
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
709
Alter
31
#28
Mein Hund hat etwas seltsames Fell. Bisher an den Stellen, wo es keinen besonderen Behang gibt, ist es nicht wirklich lang und hat wenig Unterwolle. Dafür sind die Stellen mit Behang so superfein, dass die Unterwolle sehr sehr schnell filzt. Besonders, wenn er nass geworden ist, so schnell hab ich nicht die Bürste zur Hand, wie der totale Filzknoten hat.
Deshalb bürste ich ihn bei Bedarf und mindestens einmal die Woche ordentlich und benutze den Furminator an den kritischen Stellen, z.B. Schwanz und Hose/Hintern. Dabei muss man aber wirklich aufpassen, weil der Furminator mehr schneidet als kämmt, trotzdem ist er absolut hilfreich. Ansonsten habe ich eine Doppelbürste (Stoppeln und Kamm) und einen doppelten Kamm mit verschiedenen Stärken. Das reicht zum Glück bei meinem. Unser Problem liegt eher dabei, dass er immer mal wieder eine neue Stelle hat, wo er der Meinung ist, dass ich ihn da nicht anfassen darf. Da müssen wir immer wieder mit viel Geduld dran arbeiten, denn eigentlich genießt er das Bürsten sehr...
 
Dabei
25 Feb 2012
Beiträge
31
#29
Hachiko hat recht langes Fell und wenig Unterwolle, ich bürste ihn mind. 3mal die Woche, der haart oft soooooooo dermaßen, dass hier überall lange dünne Haare rumfliegen............
Den Furminator hatte ich mir auch gekauft, auf Empfehlung, hab ihn aber gleich wieder verkauft, der Hund sah aus, wie gerupft........... Obwohl ich einen Furmi für langes Fell hatte - ging gar nicht.
Jetzt hab ich nen einfachen Kamm und ne Bürste, das geht am Besten und das Fell glänzt auch schön, verfilzen tut er zum Glück nicht
 
Dabei
4 Jan 2012
Beiträge
344
#30
Stöhn...

Genau mein Thema, seit Wochen...

Das war die ganzen letzten Jahre nicht so extrem. Momentan könnte man meinen, ich betreibe eine Wollmaus-Hobbyzucht in der Wohnung ;-) . Momentan wird mindesten einmal pro Woche gebürstet.

Mein Sorgenkind ist mein Lockenmädchen... Cora produziert lockige Unterwolle bis zum umfallen. Ich befürchte, dass ich jetzt doch nicht um einen Unterwollstriegel drum herum komme. Alternativ hatte ich auch schonnal überlegt, sie im Frühjahr beim Frisör scheren zu lassen. Aber so ganz überzeugt bin ich auch noch nicht von der Idee.

Lena ist extremst pflegeleicht und der Max eigentlich auch. Bei den beiden komme ich echt gut mit der les pooch klar.
 

Ähnliche Themen


Oben