Gründe gegen private papierlose Rassehunde

Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.288
Vor allem ist es ja nicht "irgendein" Hund (das alleine ist schon schlimm) - Es ist Dein eigener über alles geliebter Hund, der Dich voller Vertrauen vor jeden Anfall hilfesuchend ansieht und das bricht einem das Herz, weil man so hilflos ist ;(
 
Dabei
14 Feb 2008
Beiträge
299
Ich glaube die meisten Menschen gehen bei ihrem ersten Hundekauf völlig unbedarft an die Sache heran. Ich war auch so einer ;-) Unser erster Hund war ein Jack Russell Terrier geb. 1998 auf dem Reiterhof, wo wir unsere Pferde stehen hatten. Ich habe mir damals überhaupt gar keinen Kopf über Papiere, Gesundheitsauswertungen ect. gemacht. Was ich wußte war, es sollte ein Rüde werden. Natürlich hatte Charlie keine Papiere. Was ich im Nachhinein erfahren habe war, dass sein Vater eigentlich auch sein Bruder war. Mit 5 Jahren verlor Charlie seine erste Linse - Linsenluxation - Wir haben die Linse in Duisburg Kaiserberg beim Spezialisten entfernen lassen etwa 1.000 Euro diverse Nachsorge Untersuchungen, Augentropfen, die er sein Leben lang nehmen mußte ect. ect. Die zweite Linse fiel ein Jahr später. Wieder Op, Nachsorge, ect. ect. danach folgten diverse Ops wegen Hornhautgeschwüren ect. ect. Mit 8 Jahren war Charlie vollständig blind. Das hat man dem kleinen Kerl nicht angemerkt. Er lief immer noch ohne Leine, hatte Lebensfreude. Weitere Ops folgten, weil das Auge eingeblutet ist, was soll ich euch erzählen es waren insgesamt 14 Ops. Mit 12 Jahren ist ihm der Augapfel geplatzt und wir mussten ihn über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Ich würde ihn nie missen wollen. Ich schreibe auch hier nicht den Betrag, den wir in den ganzen Jahren an OP Kosten gezahlt haben. Leider weiß ich nicht, wies bei seinen GEschwistern aussah. Ein einfacher Test hätte die Eltern als Träger identifizieren können, mal abgesehen davon, dass es eine Mutter - Sohn Verpaarung war. Das ist meine Story gegen Hunde ohne Papiere und ja ich habe sie oft erzählt. Viele habe ich damit überzeugen können, lieber etwas mehr Geld bei einem vernünftigen Züchter auszugeben, viele aber auch nicht. Allerdings muss ich auch vielen hier Recht geben, dass Züchter nicht gleich Züchter ist und man Gott sei Dank durch das Internet heute die Möglichkeit hat, zu recherchieren.
 
Dabei
24 Sep 2012
Beiträge
3.010
Alter
27
Wieso ihr jetzt so heftig auf Danas Beitrag reagiert habt, verstehe ich nicht so ganz. Sie hat gesagt dass sie es eingesehen hat einen Fehler begangen zu haben und versucht sich halt rechtzufertigen wieso sie so gehandelt haben- aus Unwissenheit. Und ich kann mir das sehr sehr gut vorstellen. Als ich mich für Chanti beworben habe, hatte ich kein internet (nur in der Schule oder in der Bibliothek für einen hohen Preis). Ich hatte noch nicht so viel Ahnung von Internet und wir haben uns Bücher gekauft. Mein Freund hat dann einiges gelesen und in keinem einzigen Rassebuch kann ich mich erinnnern das was über Papiere erklärt wurde. Entweder wir haben diese Kapitel übersprungen oder ich kann mich einfach nicht mehr daran erinnern. Oder es lag daran dass ich mir von einem Blindenführhund erwartet hätte dass die alle kerngesund sind und keine Probleme haben könnten. Wer weiß, ist doch etwas länger her. Ich wusste halt so gut wie nix über Krankheiten beim Hund. Für mich war Internet zu Hause zu haben ein Luxusgut dass wir uns dann vor einiger Zeit geleistet haben und ich hab mich im Forum angemeldet und mich informiert. Siehe da, es gibt ja wirklich einen Grund wieso man Rassehunde mit Papiere kaufen sollte. Für mich waren Rassehunde mit Papiere Luxus und Angeberei- klingt total naiv aber so wurde es mir immer eingeredet…
Wenn ihr schon über Argumente gegen die Vermehrerhunde hören wollt, dann sollte man sich doch auch die Rechtfertigung der Leute mit papierlosen Hunden anhören- nur so kann man was ändern. Und für mich ist klar die Aufklärung ein wichtiges Thema! Mir hat mal ein Freund gesagt: „Wenn die Leute kein Bewusstsein dazu haben, dann hat es nicht viel Sinn mit denen drüber zu diskutieren. Du wirst dann nichts an ihrer Meinung ändern können. Aufklärung gut und recht, aber sie müssten mal ein Bewusstsein dafür entwickeln.“
Ich würd mir nur einen Rassehund mit Papieren holen, ich hätte bei einem Mischling wenn er aus dem Tierschutz kommt einfach zu große Angst dass der ein viel höheres Risiko für Krankheiten hat (ist das dann nicht eigentlich total egoistisch von mir?). Es ist doch auch wirtschaftlich viel besser einen bestimmten Preis für einen Hund zu zahlen und dann das Risiko für Erkrankungen zu minimieren die dann wieder zu Kosten führen würden die dann höchstwahrscheinlich viel höher wie der Einkaufspreis ist. Wenn man ehrlich ist, sind 1000 Euro + für manche Leute zwar viel Geld aber wenn man bedenkt wie viel einem ein Tierarzt kosten kann, dann sind der Einkaufspreis wirklich ein Witz.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
25
Ich möchte einmal danke an Evi sagen. Wenn ich mich hier rechtfertigen würde, würde ich nicht sagen, dass ich einen Fehler gemacht habe, dann würde ich auf mein recht bestehen und darauf beharren das dass was ich gemacht habe richtig war. Es ist und war aber nicht richtig. Das weiss nicht nur ich sondern auch meine Eltern wissen es. Wir haben noch Glück im Unglück gehabt und bisher ist er nicht ernsthaft krank. Wer weiss was noch kommt, aber dann kommt es eben, ihm wird immer geholfen werden egal was passiert.
Außerdem rate ich allen menschen von einem solchen Hund ab. Immer und immer wieder. Entweder sollen sie sich einen Züchter suchen oder ins Tierheim/zum Tierschutz gehen.
Mir wird soetwas nie wieder passieren. Züchter oder Tierheim/Tierschutz oder kein Hund. Ich habe aus meinen Fehlern gelernt, aber wenn ihr die Frage stellt wie man dazu kommt, dann hört euch auch Argumente an oder denkt drüber nach wodurch es kommt, das menschen so handeln. Es ist nicht immer nur das Geld. Wenn es das wäre wäre Diaz nicht mehr bei uns.
 
Dabei
24 Sep 2012
Beiträge
3.010
Alter
27
Das mit dem rechtfertigen hab ich vielleicht falsch geschrieben, ähm du versuchst einfach zu argumentieren wieso. Das find ich auch in Ordnung. Ich hab meinem Freund auch schon eintrichtern können dass bei uns nur ein Papier-Hund einziehen wird. Ich habs ihm erklärt und er hats verstanden, wenn wir mit Leuten drüber reden dann bringt er und ich auch ganz klar Argumente dazu wieso wir einen Papier-Hund haben wollen (weil wir ja manchmal von Tierschützern recht forsch drauf angesprochen werden wieso wir keinen Tierheimhund holen... )
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
25
Ich hab das schon so verstanden Evi danke :)

Ich setze da auch viele Argumente auf den Tisch, das erste ist immer Diaz, wenn er dabei ist.
 
Dabei
24 Sep 2012
Beiträge
3.010
Alter
27
Einen Hund als Beispiel zu bringen ist sicher auch sehr sinnvoll. Das beste Beispiel ist ja auch die Hündin meiner Mutter. Zu unserer Verteidigung muss ich aber sagen dass wir die Hündin nicht gekauft sondern 4. Hand aus dem Tierschutz bekommen haben.
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
3.599
Alter
23
Amy hat ja auch keine, aber ich würde mir wie gesagt nur noch einen mit Papieren holen....
Ich würde das auch meinen Eltern versuchen auszureden, falls die plötzlich zum Zweithund tendieren würden und wieder keinen von Züchter haben wollen würden.. ^^

Aber alleine dieser Gedanke "Ist sie WIRKLICH reinrassig??" die ganze Zeit stört mich total...
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
25
Meiner ist ja auch immer ein Border Collie, das den Leuten auszureden ist ziemlich schwer. Der Border ist nunmal bekannter und vorallem in der Farbe :rolleyes: Auch wenn er vom Körperbau und Gangbild nichts vom Border hat aber ok. Wenn dann noch kommt das er von privat ist ohne Papiere, ja dann ist das Geschreie groß, dann muss es ja doch ein Border sein
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.598
Also ob reinrassig oder nicht .... DAS wäre mal meine kleinste Sorge mit den lieben Mitmenschen. ;) Ist doch für die Gesundheit oder den Charakter letztendlich total irrelevant ob oder nicht. Dann ist sie halt ein Mischling für die Anderen, die Amy oder der Diaz ... so what?! Macht ja den Hund nicht weniger liebenswert (oder auch zum verrücktwerden in Diazs Fall *g*).
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
4.247
Ich hatte Miriam so verstanden, dass es ihr darum geht, dass sie selbst sich nicht sicher sein kann, ob ihr Hund reinrassig ist und sie diese Gewissheit gerne hätte. :D
 
Dabei
16 Okt 2012
Beiträge
1.268
Soo, vor einigen Wochen lernte ich eine Frau kennen die eine taube Hündin aufgenommen hat.
Die Maus ist taub, fast weiß, der Papa ist der Papa ihrer Mama => Inzucht und beide waren blue merle.
MDR -/- wohl auch. UND Epilepsie.

Ist DAS natürliche Selektion? :(
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.898
Soo, vor einigen Wochen lernte ich eine Frau kennen die eine taube Hündin aufgenommen hat.
Die Maus ist taub, fast weiß, der Papa ist der Papa ihrer Mama => Inzucht und beide waren blue merle.
MDR -/- wohl auch. UND Epilepsie.
da fehlt ja eigentlich nur noch, das beide NBT sind, dann wäre das Horrospiel perfekt...

sowas ist einfach unglaublich. das macht mich wütend!
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.898
wie kann man denn für einen Hund aus so einer Verpaarung Geld verlangen und dann auch noch damit durchkommen????
 
Dabei
27 Jun 2012
Beiträge
2.898
ja aber warum verlangen denn die "Verursacher" noch Geld für die Welpen? Das ist doch Dreistheit hoch 3.
immer diese Geldgeilheit! Da kann ich mich echt nur drüber aufregen. Das ist so traurig!
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.212
Da kann man eigendlich nur eins machen -Anzeige beim Vetamt -Qualzucht ,da sind die Herrschaften in Dortmund z B sehr dran interessiert .Kenn ja durch meine §11 Angelegenheiten einige aus dem Amt .
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
25
es sagt doch niemand das es akzeptiert wird. hier wird nur nach Gründen gesucht warum. Ob man das für gut oder schlecht empfindet, steht hier doch komplett außer Frage???

Bei mir war es der selbe Grund, und mir wurden hier Dinge an den Kopf geworfen die ich schon krass fande und das solche Gründe NICHT akzeptabel sind und man sich informieren soll. Diese Person hat sich auch nicht informiert und unwissen einen total kranken Hund gekauft. Es wird gesagt ja ok, sie war unwissend und hatte Mitleid, aber ok. Naja, ich finds schade, dass ich hier ins Fettnäppchen geworfen werde.
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.294
Ich glaube da wars wirklich einfach Mitleid... Und Unwissen... :(
@ Diaz: da ist ganz deutlich zu lesen, dass Jessica glaubt es war Mitleid und Unwissen. Und der Smiley hintendran bedeutet für mich, dass Jessica das auch nicht gutheisst und eher traurig findet.

Für mich käme niemals ein Kauf aus Mitleid in Frage, und wenn mir noch so sehr das Herz bluten würde.....ich unterstütze damit die Vermehrerei nur und erhöhe damit nur das Leid der Muttertiere. Denn wenn diese Leute ihre Welpen gut losbekommen, werden sie weitermachen. Würden sie darauf sitzen bleiben, wär das Thema ganz schnell durch.
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
25
Aus Mitleid würde ich auch einen solchen Welpen nicht kaufen aber aus Unwissenheit! Auch wenn mir das heute nicht mehr passieren würde, da ich jetzt informierter bin, aber so kann das jedem passieren. Ich finds halt einfach immer noch nur traurig das ich hier kein Verständnis bekomme und mich an angeblich rausrede und rechtfertige. Ich habe gefühlte 100 mal in diesem Forum gesagt das es ein Fehler war, aber der Fehler ist nunmal da und kann jetzt nicht rückgängig gemacht werden.

Wie schon gesagt, wenn man nur Gründe dagegen sieht, dann sollte man die hier sammeln und wenn man Gründe durch die so etwas passiert nicht hören möchte und den Menschen dann nur "Vorwürfe" macht sollte man nicht danach fragen, dass ist meine Meinung.
 
Dabei
12 Dez 2012
Beiträge
4.247
Ich glaube ja irgendwie, dass da ein grundsätzliches Missverständnis vorliegt. Das hier ist ja ein Diskussionsthread gegen private papierloese Rassehunde. Nun wurde auch die Frage danach gestellt, was dienjenigen bewegt, die sich einen eben solchen Hund kaufen. Dafür hast du Gründe genannt, Dana. Nun haben aber andere wieder versucht aufzuzeigen, was man an diesen Gründen nochmal überdenken sollte. Das war doch kein Angriff gegen dich, sondern das war einfach der Verusch deine Argumente zu widerlegen / außer Kraft zu setzen. Wohl auch mit dem Hintergedanken, dass jemand, der von außen diesen Thread liest, eben nochmal kritisch darüber nachdenkt, was er eventuell im Begriff ist zu tun (Vermehrerkauf). Ich denke, viele haben eben auch die Gefahre gesehen, dass jemand deine Argumente liest und sich dann denkt: "Ach, dann kann ich ja doch den billigen Welpen kaufen.". Daher wohl auch die etwas heftigeren Antworten.
Ich denke, das waren keine Angriffe auf dich persönlich, sondern die Gegenpositionen waren eben gegen die von dir geäußerten Gründe gerichtet. Da sehe ich keinen Grund sich persönlich angegriffen zu fühlen. Viele hier verfolgen deinen und Diaz Werdegang seit längerem und mit Interesse. In Diaz Thread wurde nie geäußert, wie man sich auch nur einen solchen Hund anschaffen kann. Dies hier ist ein Diskussionsthread und da muss man eben damit umgehen, dass andere Menschen andere Meinungen haben.
Und auch in dem von dir kritisierten Beitrag von jsscah hat sie hinter die von ihr vemuteten Motive für den Welpenkauf dieser Bekannten einen traurigen Smiley gesetzt. Das heißt ja wohl eher nicht, dass sie diese Gründe gutheißt.

Ich versuche nochmal meinen Punkte zuzuspitzen, weil ich grad nicht weiß, ob ich es rüberbringen kann, wie ich es meine: Ich denke nicht, dass die Posts, durch die du dich angegriffen gefühlt hast, persönlich gegen dich gerichtet waren, sondern eben gegen die Gründe/Argumente für den Vermehrerkauf.

Ansonsten fände ich es schön, wenn wir hier wieder von dieser persönlichen Ebene wegkommen und das gestellte Probelm betrachten könnten. :)
 
Dabei
27 Jul 2012
Beiträge
2.383
Alter
25
Ein paar Leute hier haben Verständnis, meist sind es nur die, denen selbst soetwas passiert ist. Danke dir Evi! :)

Ich finds nur schade das man von den meisten dann trotzdem so "blöde von der Seite angemacht" wird...
 

Ähnliche Themen


Oben