Gründe gegen private papierlose Rassehunde

Dabei
16 Mrz 2010
Beiträge
824
Gibt es (die Züchterin unseres Rüden z. B.) gott sei dank!

Der Nachteil ist, diese Züchter haben somit keine "Werbung" in Foren...aber das haben sie auch sicher nicht nötig!
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.945
[OT]
Ich denke das kann man so pauschal nicht sagen, ob gute Züchter in Foren aktiv sind - vor allem wäre der Umkehrschluss, dass alle Züchter, die in Foren aktiv sind, schlecht sind, fatal. ;)
Forenpräsenz und soetwas hängt bestimmt unter anderem auch mit dem Bekanntheitsgrad der Rasse zusammen. Ein Züchter, der eine sehr seltene Rasse züchtet, gibt sich vielleicht mehr Mühe um Präsenz nach außen, schon allein, weil er die Rasse etwas bekannter machen möchte. Oder ein Züchter möchte eben einfach auch Aufklärungsarbeit betreiben, warum es sich lohnt bei Züchter zu kaufen etc. [/OT]
Ja, OK der Umkehrschluss ist auch nicht gut! Da hast Du recht, Nike! Allerdings beteiligen sich die guten Züchter aus diesem Forum (u. hier gibt es auch einige, sorry!!!) auch nicht an irgendwelchen Schlammschlachten, muss man sagen...
 
Dabei
16 Okt 2012
Beiträge
1.268
[OT]Aber genau das wird ja in den meisten Foren unterbunden :(
Habe mich heute erst mit einem Züchter mit solchen Gedanken " unterhalten" und ihm sind in Foren einfach die Hände gebunden.[/OT]
[OT]

Oder ein Züchter möchte eben einfach auch Aufklärungsarbeit betreiben, warum es sich lohnt bei Züchter zu kaufen etc. [/OT]
 
Dabei
16 Mrz 2010
Beiträge
824
Ja, OK der Umkehrschluss ist auch nicht gut! Da hast Du recht, Nike! Allerdings beteiligen sich die guten Züchter aus diesem Forum (u. hier gibt es auch einige, sorry!!!) auch nicht an irgendwelchen Schlammschlachten, muss man sagen...
genau das ist der springende Punkt! Gute Züchter haben es nicht nötig, über Kollegen herzuziehen oder private Kriege öffentlich in Foren, FB etc. auszutragen.

Bei Aufklärungsarbeit, Informationen oder die Zucht spezifisch betreffende Themen finde ich es super, wenn sich erfahrene Züchter zu Wort melden.
 
B

Bautienchen

sagen wir mal so einen aussie mit papieren zu bekommen sollte sicherlich in einem realtiv kurzen zeitraum machbar sein, aber den aussie den man haben möchte mit papiern zu bekommen ist sicherlich eine andere sache. wenn ich mir dann die seite einer züchterin anschaue, der wurf in 2014 fallen soll und sie jetzt schon 6 reservierungen und ne warteliste hat o_O puh ja klar find ich den wurf auch interessant, aber das ist mal echt heftig :D aber deswegen trotzdem kein grund auf würfe ohne papiere zurück zu greifen.
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.288
(...) deswegen trotzdem kein grund auf würfe ohne papiere zurück zu greifen.
Exakt und das trifft auf alles zu was hier - zu Recht oder Unrecht - über Zucht gesagt wurde.

Natürlich ist die Hundezucht auch mit Papieren kein rosarotes Wölkchen wo sich Feen bei den Hände fassen, tanzen und wo alles heile Welt ist und perfekt ist - TROTZDEM rechtfertigt das noch lange nicht ... siehe Zitat.
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.945
sagen wir mal so einen aussie mit papieren zu bekommen sollte sicherlich in einem realtiv kurzen zeitraum machbar sein, aber den aussie den man haben möchte mit papiern zu bekommen ist sicherlich eine andere sache. wenn ich mir dann die seite einer züchterin anschaue, der wurf in 2014 fallen soll und sie jetzt schon 6 reservierungen und ne warteliste hat o_O puh ja klar find ich den wurf auch interessant, aber das ist mal echt heftig :D aber deswegen trotzdem kein grund auf würfe ohne papiere zurück zu greifen.
Solche Wartelisten sind zwar ein toller Erfolg für die Züchterin u. sicherlich auch ein guter Beleg für ihre Zucht. Aber bis der Wurf abgabebereit ist, fließt noch viel Wasser den Rhein herunter! Kommt der Wurf z.B. zeitlich für einen Interessenten unpassend, z.B. kurzfristig unerwartet was frei! Daher sollte man sich nicht unbedingt entmutigen lassen!

Ich bin schlussendlich auch gänzlich unerwartet an "meine " Traumhündin gekommen!
 
B

Bautienchen

nein natürlich nicht, aber so kommt es eben zu stande, dass bestimmte leute sich bei mehreren züchtern die ihnen gefallen auf die warteliste eintragen lassen. finde ich prinzipell nicht verwerflich. sollte tatsächlich jemand abspringen findet sich bei beliebten züchtern eh recht schnell jemand neues, siehe z.b. der LMG wurf. die nachricht ging rum ein welpe ist wieder zu haben, und zack war er auch schon wieder vergeben :D
ewigkeiten auf einen wurf zu warten und dann nur vllt. einen welpen zu bekommen kann sicherlich nicht jeder, man muss halt nur bereit sein abstriche zu machen. also für einen nicht zur zucht gedachten hund ist mir doch hauptsächlich wichtig das er für die aufgaben die ich vorhabe geeignet ist. ob der jetzt mehr aus der linie hat oder aus der ist mir persönlich dann wurst und dann ist die züchterauswahl auch schon etwas größer :)
vertrauen sollte man sicherlich prinzipiell niemanden. man kann aber einen hund eben auch nach fakten aussuchen. sich die ergebnisse zeigen lassen, das ped zeigen lassen und schauen wo die welpen auf wachsen. ich muss den züchter/(-in) ja nicht heiraten. wenns dann eben menschlich nicht so passt die hunde aber top sind. was solls. nur weil ich mit der züchterin aus dem nachbardorf so toll mich unterhalten kann muss ich doch nicht von der einen papierlosen hund kaufen. es ist toll wenn es zwischenmenschlich klappt und ich vertrauen habe, aber auch wieder kein argument für den kauf eines papierlosen rassehundes.
 
Dabei
9 Feb 2011
Beiträge
3.596
Alter
23
das ist das, was ich niemals verstehen werde. :mad:
Du kannst ja nichts dafür, ist also nicht gegen dich gerichtet.

Nur, DAS ist mir sowas von unklar.... :(
dieser Geiz... ist wirklich (sorry) abartig :(
Das war kein Geiz - die bzw. wir hahen uns vorher einfach nicht in die Richtung informiert
 
Dabei
7 Jan 2013
Beiträge
124
Ich sagte ja das es für mich jetzt in Ordnung ist auf meinen Aussie zu warten.... Sie hat Hat jetzt bald noch einen Wurf mit ihrer anderen Hündin aber ich warte trotzdem noch auf den Welpen von der Hündin die ich seit einem Jahr ins Auge gefasst habe.... Kann aber gut verstehen wenn andere das nicht wollen.....
Manchmal hab ich auch den Eindruck das man Züchter wie ein rohes Ei behandeln muss.... Man darf nicht nach den Preis fragen, denn sonst ist einem der Aussie nichts wert.....Und schon gar nicht darf man eine bestimmte Farbe bevorzugen.... Aber genau das mache ich.... Ich will wissen was mich der Hund kostet und ich möchte einen merle.... Ich hab bereits eine black tri Sheltiehündin und für mich kommt jetzt nur ein Merle in Frage..... Meine Züchterin verdreht bei meiner Vorstellung nicht die Augen, sondern versteht das.... Und wenn bei ihr nicht der richtige Merlwelpe dabei sein sollte übergibt sie mich mit ruhigem Gewissen ihrer Züchterin des Vertrauens.....;) Denn wie schon gesagt ist es bei ihr der letzte Wurf mit der Hündin....

Ich habe mit keinem Wort gesagt das ich einen papierlosen Hund vorziehe, sondern nur das ich verstehen kann das andere das tun.... Ich unterhalte mich viel mit Hundehaltern und bei dem größten Teil ist die Meinung nun mal vertreten das es zu wenige gute Züchter gibt und man schon fast studiert haben muss um einen guten zu finden....
und ich kreide eben nur das an.... Die Zucht sollte für den durchschnittlichen Bürger der einen Hund sucht vertrauenswürdig sein.... Denn wir Deutschen geben eigentlich gern unser hart verdientes Geld für Qualität aus wenn wir davon überzeugt sind....:D
 
Dabei
7 Sep 2012
Beiträge
2.945
...Ich unterhalte mich viel mit Hundehaltern und bei dem größten Teil ist die Meinung nun mal vertreten das es zu wenige gute Züchter gibt und man schon fast studiert haben muss um einen guten zu finden....
und ich kreide eben nur das an.... Die Zucht sollte für den durchschnittlichen Bürger der einen Hund sucht vertrauenswürdig sein.... Denn wir Deutschen geben eigentlich gern unser hart verdientes Geld für Qualität aus wenn wir davon überzeugt sind....:D
Nun, wenn der durchschnittliche Bürger mehr Sorgfalt bei der Züchterauswahl walten lassen würde, hätte die weniger guten Züchter bald keine Abnehmer mehr u. somit würde sich das ganze für sich nicht mehr lohnen.
Angebot u. Nachfrage regeln letztlich auch in der Hundezucht den Markt. Und das viele eher zum "Schnäppchen-0-8-15" Züchter gehen, der halt "nur" seine 750 € verlangt, zeigt, das Vertrauenswürdigkeit erst nach dem Geldbeutel kommt.
 
Dabei
25 Mrz 2013
Beiträge
499
Mein Senf als Besitzerin eines papierlosen Hundes:

ich kann wirklich nur jeden eindringlich vor solchen vermehrern warnen.

1. Fehler: Wir haben Jahrelang über einen Hund gesprochen, es war klar dass wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, wir einen bekommen. Nach einer einmonatigen Reise nach panama und noch vielen Gesprächen war klar, wenn wir zurück sind sehen wir uns um. Über eine Bekannte sind wir auf den Wurf gestoßen. Die Hompage wirkt super freundlich, auch der Herr am Telefon also hin und verliebt wir habn uns nicht eindringlich mit der rasse beschäftigt und uns total blenden lassen. spontanität ist hier das stichwort.zum glück haben wir danach durch stundenlange recherche bevor der hund da war herausgefunden, dass es die perfekte rasse (charakterlich) für uns ist. über den vermeintlichen züchter famden wir damals noch nichts im internet heraus.
2. fehler: durch unsere unwissenheit haben wir uns mit angeblichen untersuchungsergebnissen total über den tischnziehen lassen und uns nicht im detail über rassespezifische krankheiten aufklären lassen sondern uns vonndem "netten" herrn zeigen lassen was er hatte und seinen erklärungen glaube geschenkt. wir wollten doch nur unser hunzi mit heim nehmen.
3. fehler: kompltt ausgeblendet haben wir die beaglezucht die der herr auch hatte, die kleinen waren bei unserem besuch im zwinger. -.-

auswirkungen: wir hatten glück im unglück... unser kleiner ist super sozial, bis auf seinen futterneid bei anderen hunden oder katzen... er macht uns jeden tag die größte freude...
aber: er ist MDR1 träger und betroffener...und nachdem wir nun auch alles andere in frage stellen, was uns dieser vermehrer gesagt hat bangen und hoffen wir auf eine gesunde hd und ed und auch sonst dass unser kleiner gesund bleibt

an alle die überlegen sich einen hund ohne papiere zu nehmen:
überlegt es euch gut!!
denn, warum sollte ein züchter mit tieren die einen stammbaum und hervorragende untersuchungsergebnisse haben ohne papiere züchten wollen?
und wenn kein stammbaum, dann auch weit weniger gewissheit über etwaige krankheitsbilder, die vererbt werden können.
natürlich gibt es keine 100 prozentige sicherheit und das warten auf den welpen fällt auch schwer, wenn man sich dann mal entschlossen hat, aber ich hätt in den letzten monaten gerne einen ansprechpartner zu meine, hund gehabt und nicht einen vermeintlichen züchter, der auf meine mails und anrufe plötzlich nicht mehr antwortet.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei
25 Mrz 2013
Beiträge
499
nachsatz: wir haben für finn die besagten 750 euro bezahlt (nicht weil wir uns die 1200 für einen anderen nicht hätten leisten können, sondern weil wir traurig aber wahr, keine blassen schimmer über die preise hatten), was wir mittlerweile mit mdr1 test, augenuntersuchunen und allergietest hingelegt haben ist ein vielfaches des kaufpreises.... sparen (für die deren grund der preis ist) bringts also garnicht!!!!!!!!!
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.913
Danke Isabella für deinen Bericht! Ich denke wenn nur ein paar deine Geschichte auch lesen, ist wieder viel an Aufklärung geschafft :)
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.913
[OT]danke Julia, das hab ich vorhin überlesen :)
Isabella ich hab den Namen erstmal entfernt :) Bei Bedarf darf man dich sicherlich anschreiben, oder :)[/OT]
 
Dabei
16 Jul 2013
Beiträge
1.219
Entgegen aller Meinungen guck ich schon öfters mal auf Ebay-Kleinanzeigen rum, nicht weil ich kaufen will sondern weil ich gerne Welpen anschau und einfach neugierig bin. :D Heute bin ich auf eine 400 Euro Anzeige gestoßen, von 2 Welpen die nun mit fast 6 Wochen dringend beue Besitzer suchen. Als Begründung heißt es die beiden wären Flaschenkinder, da sie Mutter bei der Geburt gestorben ist.

Meine Frage: ist das nun die neue Ausrede der Auslandstiervermehrer, weswegen man nun eben keine Mutter herzeigen kann?
Heutzutage würde ich mir diese Frage schon stellen. Viele Menschen sind einfach gutgläubig und lassen sich schnell von außen beeinflussen. Da würde es mich nicht wundern, wenn mal schnell die Mutter "getötet" (im übertragenen Sinne) wird um sich blöde Nachfragen zu sparen.

Könnte evtl eine neue Mitleidsmasche sein!
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.913
Leenie, ich trau solchen Menschen alles zu!!! Letztens ist in Bayern wieder ein Welpentransport von der Polizei entdeckt worden, 78 Welpen in einem kleineren Kastenwagen (kangoo), wer sowas fertig bringt, der lässt sich auch solche Geschichten einfallen...
 
Dabei
25 Mrz 2013
Beiträge
499
an und für sich habe ich nichts geschrieben was nicht der wahrheit entspricht, aber bevor das forum ärger bekommt natüröich gerne rausnehmen... werde gleich beim link eintragen... und per privatnacheocht gebe ich gerne auskunft über den vermehrer
 
Dabei
16 Jul 2013
Beiträge
1.219
Leenie, ich trau solchen Menschen alles zu!!! Letztens ist in Bayern wieder ein Welpentransport von der Polizei entdeckt worden, 78 Welpen in einem kleineren Kastenwagen (kangoo), wer sowas fertig bringt, der lässt sich auch solche Geschichten einfallen...
Ja davon hab ich auch gehört, grässliche Geschichte. :(
 
Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
2.152
Leenie, ich trau solchen Menschen alles zu!!! Letztens ist in Bayern wieder ein Welpentransport von der Polizei entdeckt worden, 78 Welpen in einem kleineren Kastenwagen (kangoo), wer sowas fertig bringt, der lässt sich auch solche Geschichten einfallen...
Ja ich habs auch mitbekommen. Einfach grässlich. Aber mittlerweile kann man ja (mal übertrieben gesagt) tagtäglich sowas lesen :(
http://www.bild.de/regional/berlin/...2-verwahrloste-hunde-babys-31540306.bild.html
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
5.913
[OT]so einer dürft mir ja nicht unter die Finger kommen :mad: da vergess ich mich und meine Kinderstube!! :mad:[/OT]
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.587
Und ICH bin wieder zu spät zum Thema gestoßen!!! :D
Ich möchte euch nur kurz was "erzählen": Marc wollte UNBEDINGT einen Hund aus dem Tierheim, "Ein Aussie kostet 800-1000€???? Da verhandel ich aber noch drum, dann bekommen wir den günstiger!", Papiere? Unnötig!
Ich hab ihm dann einige Züchter gezeigt und die Gesundheitsuntersuchungen verglichen, ihm erzählt was ist, wenn der Hund das bekommt oder bereits hat, das ein seriöser Züchter nicht um Preise verhandelt, sondern uns dann wohl rauswirft, etc.
Plötzlich war das alles nicht mehr ganz so uninteressant und unwichtig!!!! Wir haben über ASCA- oder VDH-Papiere gesprochen und ich habe Vor- und Nachteile recherchiert und uns war klar, ASCA ist uns wichtiger als VDH, ...
Wenn ein Welpe einzieht hat er heute strengere Regeln als ich. *g* Wir sind einem "Aussie in Not" nicht abgeneigt und dann sind Papiere auch unwichtig, aber beim "Rassehund"-Welpen gehören Papiere einfach dazu!
 
Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
2.152
[OT] Linda, genauso war es bei uns auch :mad: Mein Freund hat mir da voll vertraut und mich mal machen lassen - gottseidank :) Aber er hat das trotzdem nie richtig verstanden, weshalb das denn unbedingt ein Hund vom Züchter sein muss. Da konnt ich erklären, erzählen, mit Begriffen um mich schmeißen und von Krankheiten predigen was ich wollte... prallte alles an ihm ab... Gestern hab ich ihm dann ein Video von einem Epi-Fall gezeigt und hab ihm erklärt, dass das eben auch beim Aussie ein großes Thema ist und man vor allem als "Laie" wie wir eben einen Züchter braucht, dem man voll und ganz vertraut und der sich auch wirklich mit den Linien befasst und sich damit auskennt, um solche Krankheiten wie eben z.b. Epi möglichst ausschließen zu können usw...

Nach dem Video hat er mich ganz entsetzt angeschaut, konnte gar nichts sagen (ich glaub das tat dem richtig weh)
und ich glaube er verstehts langsam, wie Ernst die Sache oftmals ist und weshalb man nicht nur mal schnell nen süßen
Welpen von irgendwo holt...

[video=youtube;TLOMKVC5V58]http://www.youtube.com/watch?v=TLOMKVC5V58[/video]

[/OT]
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
25 Mrz 2013
Beiträge
499
bin voll bei dir lisa, gerade bei vererbbaren krankheiten kann man mit stammbaum und vorallem einem züchter der wirklich was davon versteht was er tut schon einiges ausschließen... aber ist nicht gerade epi ein eher schlechtes beispiel... immerhin gibts kaum oder keine epifreie linien (man möge mich ausbessern wenn ich falsch liege)... das risiko mag eingeschränkt sein, aber hat nicht sogar linda unlängst erzählt, dass ein/e bruder/schwester ihres loki epi hat?vl vertu ich mich auch grad und es war nicht direkt aus dem gleichen wurf.
 

*Loki*

Lokimotive
Dabei
16 Mai 2011
Beiträge
5.587
Halbschwester ja. Natürlich kann man Epi nicht ausschließen, aber das Risiko minimieren UND was viel wichtiger ist: Ein toller Züchter steht dir halt auch DANN bei!!!! Nicht unbedingt finanziell, aber durch Gespräche. Sowas finde ich einfach wichtig. Sowas bieten die wenigsten "Vermehrer", weil sie gar kein Wissen anbieten können. :(

Boah Lisa .... Da wird mir ganz anders!!! Ich würde jedesmal nen Heulkrampf bekommen und das genauso filmen und zeigen! Sowas sollte nicht "geheim" bleiben ... Ich hoffe WIRKLICH, dass ich das nie bei meinen eigenen Hunden erleben muss!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
25 Mrz 2013
Beiträge
499
das stimmt natürlich.. genau diesen letzten punkt, generell rat zu jeder frage.. merkt man schnell wie wichtig sowas ist!!
 
Dabei
22 Mrz 2013
Beiträge
509
Ich habe und würde niemals einen Rassehund ohne Papiere kaufen, das war mir von Anfang an klar!
Ich war jahrelang Pflegestelle für ausrangierte Rassehunde vom Vermehrer. Was ich da zu Gesicht bekam war wirklich krass.
Die Hunde wurden wild verpaart, waren die Hündinnen noch nicht bereit, wurden sie zum Decken angebunden. Teilweise wurden sie sogar hormonell behandelt um noch einmal mehr im Jahr läufig zu werden.
Die Aufbewahrung findet in kleinen Zwingeranlagen bzw. Verschlägen statt. Zum Essen gab es Abfälle. Gesundheitscheck und Fellpflege gab es nicht. Kranke oder nicht tragende Tiere wurden einfach aussortiert und entsorgt.
Ein Jeder der sich einen Billigwelpen kauft, ist dafür mit verantwortlich!
 
Dabei
31 Okt 2012
Beiträge
2.288
Zum Epi Video: Ganz ehrlich, das ist die gemässigt Version - ich denke mal der Hund bekommt schon Tabletten und die haben den Ton ja weggetan.
Bei Shivas ersten Anfälle hatte die geschrien, gewinselt, Urin verloren und ihr Maul war aussen und innen voller Schaum. Dabei ist sie einmal so blöd gefallen, dass ihr Kopf zweimal gegen ein Tischbein geknallt ist (bis ich dort war) dass Blut aus der Nase gespritzt ist.
Sorry, das ich so ausführlich werde. Doch vielleicht versteht jetzt mal wer, dass jedes einzelne Prozent, welches die Wahrscheinlichkeit von Epi verringert mir jeden einzelnen Euro eines Rassehundes wert ist.
Ich wünsche wirklich niemanden eine solche Erfahrung.
 
Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
2.152
Nein Yuki, ich bin dir sogar dankbar für diese genaue aber schreckliche Beschreibung - vielleicht bewirkt es bei dem ein oder anderen Leser ja etwas und es wird doch mal besser drüber nachgedacht und informiert. Es ist einfach nur schrecklich. Mir hat das Video schon gereicht und ich hatte mit den Tränen zu kämpfen. Wenn ich sowas wie du dann live und noch schlimmer erleben würde.... bahh da ziehts mir mein ganzes Herz zusammen :(
 

Ähnliche Themen


Oben