Offener Ballen an der Vorderpfote - Haut abgebissen

Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.217
#31
es gibt doch aber auch super schuhe die prima halten. von zb sabro
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
886
#32
So, aktueller Status Quo: nachdem alles 100% verheilt war, hat Dusty vor 2 Wochen wieder angefangen zu lecken und zu knabbern. Selbe Pfote, Ballen aber ok, nur den Zwischenraum hat er so lange geleckt bis er hoch entzündet war. TA, waschen mit Kernseife und dann Zink Lebertran Salbe. Wenn es nicht besser wird Biopsie. So weit so gut. Es wurde schlimmer, genau als ich bei meinen Eltern war. Er leckte die halbe Nacht an dem Socken, hechelte, schlief kaum, lahmte. Also in die Tierklinik, Blutabnahme, Allergie Test (Ergebnis noch ausstehend), Kortison Spritze. Am nächsten Tag, Blutwerte soweit ok (Entzündungswerte leicht erhöht), Salbe für die Pfote sowie Kortison Tabletten mitbekommen. Dosierung mit mehr als 2 mg / kg Körpergewicht und keinerlei Magenschutz für ihn zu hoch (37,5 mg bei 18 kg), er hat Schmerzen, Durchfall ist sehr matt und müde --> Dosis in Absprache mit unserer Tierärztin reduziert. Ich werde noch verrückt. Wir wissen immer noch nicht was es ist, unsere Tierärztin tippt auf Allergie oder autoimmune Erkrankung. Sollte es keine Allergie sein wird einige Tage nach Absetzen des Kortiosons eine Biopsie gemacht...

Hat jemand eine Idee was für eine Autoimmunerkrankung mit Juckreiz an den Pfoten einhergeht?
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.636
#33
Erst mal: Gute Besserung!

Ist es defintiv Juckreiz, oder ein Tick? Manche Hunde lecken sich ja auch die Pfoten wund, aus Stress heraus?

Ansonsten fällt mir nur Weizen ein. Die Hündin von Bekannten hatte das auch und sich zusätzlich nur gekratzt. Hintergrund, laut Tierarzt: zu schlechtes Futter, das zu viel Weizen enthielt. Nach der Futterumstellung (weiß leider nicht auf was) wurde es besser und ist jetzt weg.
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
886
#34
Scheint definitiv Juckreiz zu sein, er hält mitten im Lauf inne und beleckt sehr energisch die Pfote (Unterseite zwischen den Zehen).

Eigentlich hat er eine getreidefreies Nassfutter, mit Gemüse und Reis (wenig). Bin mal gespannt was der Allergietest sagt, Ergebnis kommt Mitte der Woche, wobei die Bluttests ja eher ungenau sein sollen und nur einen groben Anhalt bieten...
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
16
#35
Dundee hat sich auch die Zwischenräume wundgeleckt. Bei ihm ist es eine Allergie auf bestimmte Proteine, z.B. Rind. Wir haben eine Bioresonanzanalyse mit ihm gemacht, um zu wissen, worauf er allergisch reagiert. Ich konnte die Uhr danach stellen, wenn er etwas Allergieauslösendes gefressen hat, ca. 1 Stunde später fing er an zu lecken. Beim Barfen ist es natürlich recht einfach die Stoffe wegzulassen, die der Hund nicht verträgt. Die letzte wundgeleckte Pfote ist schon über 2 Jahre her, obwohl wir sonst nicht geändert haben.
 
Dabei
14 Dez 2016
Beiträge
141
#36
Achje der arme Dusty! Leider kann ich keine Tipps geben, aber ich hoffe dass ihr schnell wisst was es ist und dann handeln könnt. Gute Besserung!
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.092
#37
Da er ja dilute ist, würde ich vielleicht mal CDA im Hinterkopf behalten, falls ihr ansonsten im Bereich Futter etc. nicht fündig werdet.
 
Dabei
10 Dez 2015
Beiträge
410
#38
Oh nein der arme Dusty... der Labbi meiner Freundin hat genau das Gleiche wie Dusty. Richtig offene und blutig geleckte Zwischenräume und teils auch die Ballen. Bei ihm hat sich eine Pollenallergie herausgestellt. Besonders schlimm war das lecken nachts weil wir abends immer die große Runde durch Wald/Wiesen/Gewässer machen. Da hat er sich extrem viel aufgesockt. Die hat ihn dann abends nach dem Spaziergang immer mit Kernseife komplett geduscht und zusätzlich Citerizin für Hunde gegeben. Damit wurde es sehr schnell besser. Der Labbi hatte aber zusätzlich noch Hot Spots, bes. im Kragenbereich. Die sieht/spürt man bei dem gelben kurzen Fell auch gut. Beim Aussie muss man da schon viel tiefer graben. Aber vielleicht könntest du auch mal nachschauen ob du was findest. Alternativ würde ich in Absprache mal Citerizin für Hunde testen. Einfach um zu sehen, ob es damit besser wird.

Gute Besserung!
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
886
#40
Danke für die Info!
Aber Pollenallergie im Winter? Erstmalig hatte er das ja im Dezember...
Ich werde es im Hinterkopf behalten.

@Finnie Pooh:
an CDA habe ich auch schon gedacht und auch der Tierärztin gesagt. Ich denke das kann man mit Biopsie testen?
Wenn beim Allergietest nichts rauskommt wird die Biopsie gemacht. Aber CDA nur an einer Pfote wäre doch seltsam denke ich.
Bisher konnte ich keine anderen Stellen finden, ist aber auch schwer bei der Fellmasse...
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.092
#41
Ich weiß ehrlich gar nicht, wie CDA nachgewiesen werden kann.

Hausstaub käme definitiv noch infrage, grade im Winter macht sich das bemerkbar.
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
886
#42
So, mit der Tierklinik telefoniert. Die Dame am Empfang konnte mir nicht wirklich helfen, Allergietest fehlen noch Werte, ich solle doch Montag anrufen da wäre die Tierärztin auch da. Auf meine Frage wie viel Kortison ich denn bis dahin geben soll weil er es nicht verträgt kam auch nur ein "wenn ich mit der Dosis jetzt klarkomme einfach weitergeben..

Naja, ich habe ja nach Rücksprache mit meinem TA reduziert weil der Hund nur noch müde war, nicht mehr Gassi will, wegrennt wenn ich sein Halsband hole, nur noch schläft..

Erfahren habe ich dass Dusty MDR+- ist, weiß jemand was das nun heißt für mich?


So sieht es seit Tagen bei uns aus mit der hohen Kortison Dosis.
Ich kann es doch nicht einfach weitergeben? Mit der niedrigen Dosis ist es ETWAS besser...
 

Anhänge

Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.092
#43
Ach Mann, der Arme!:(

Die Müdigkeit und das Schlapp sein muss nicht zwingend vom Cortison kommen , auch eine Allergie kann das verursachen.
Wie sind denn die Blutwerte?
Magst du das Blutbild mal zeigen?

MDR1 +/- bedeutet, er ist Träger und sollte idealerweise nur Medikamente bekommen, die auch ein -/- Hund verträgt.
Wusstest du bereits vorher, dass er Träger sein kann?
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
886
#47
Erstmal danke für die ganzen Besserungswünsche :)

Er hat nur Prednisolon bekommen, allerdings mit einer Dosis von 37,5 mg anfangs bei 18 kg. Da er aber Schmerzen davon hatte und Durchfall haben wir in Absprache mit unserer Tierärztin auf 20 mg reduziert, seitdem ist immerhin der Durchfall weg.

Auf die Ergebnisse von Allergietest warte ich noch. Oder meinst du die vom normalen Blutbild Finnie Pooh?
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
708
#48
Och Mensch, dass tut mir total leid...ich könnte euch so knuddel kommen. Fühlt euch unbekannterweise gedrückt.
Wir wünschen euch gute Besserung und das ihr schnell die Ursache findet! Ich kann Dir bei der Ursachenfindung auch leider nicht viel weiterhelfen.
Ich habe allerdings nicht alle Antworten gelesen, kann es vielleicht von Streusalz kommen. Da hatten wir mal Probleme mit und Knödel nagte sich seine Ballen auch wie wild wund. Vorallem nachts.
Wir haben dann mit lauwarmen Wasser und Kamillosan-Konzentrat die Pfoten gebadet und anschließend die Salbe von Kamillosan benutzt. Ich habe die Salbe auf ein großes Stück Watte gemacht und die Pfote drauf gestellt. Dann kleine Wattestücke mit der Salbe eingeschmiert und diese zwischen die Zehenzwischenräume gedrückt. Dann alles mit selbstklebenden Verband umwickelt und schließlich mit Tape ganz locker den Rand oben noch mal am Bein geklebt.

Wegen Pollenallergie im Winter: bei uns tragen die Haselnusssträucher schon seid mitte Februar ihre Blütenschwänzchen
und eine Bekannte von mir leidet schon unter den ersten Symptomen...
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.092
#49
Ich meine das normale Blutbild.
Wenn eine Allergie vorliegt, müssten da bestimmte Werte eigentlich schon drauf hindeuten .
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
708
#50
Der Thread passt aktuell zu unserem Problem. :(
Ich versuch mal die Symptome so gut es geht zu erklären.
Vielleicht weiß noch jemand von Euch einen Rat oder Tipp:

Es geht um Puma.
Seid ca. 8 Monaten haben wir immer mal wieder Probleme mit wunden Pfoten.
Immer wenn nebenbei die Landwirte ihre Felder spritzen, oder er im Wald am Rand in die Bromberbüsche läuft...
zumindestens habe ich es bis jetzt darauf geschoben...

Ich habe die Pfoten immer behandelt. Socken angezogen, trocken gehalten, kolloidiales Silber etc.
Wir haben Phasen wo er nicht dran geht und man denkt: Jep, Pfoten trocken und schön hautfarbend. Wir habens.
Dann geht es Tage und Wochen gut... plötzlich fängt Puma wieder an. :(
Momentan ist es richtig schlimm. Die Pfoten sind an der Unterseite Kirschrot, geschwollen, nässen und eitern.

Jetzt versuche ich raus zubekommen woran es liegen könnte. Ausschlussverfahren.
Weil ich momentan viel beruflich um die Ohren habe, sind wir mit den Punkten:
Zu wenig körperliche Nähe (Puma ist ein Hund der viel körperliche Nähe sucht und braucht) / Langeweile/ Unterforderung/ Verlassensängste / Frust gestartet. Konnte ich alles ausschließen.

Dann bin ich aktuell beim Thema Futter. Er wird nach Nadine Wolf / Swanie Simon gebarft. Ich weiß, dass er auf Milchprodukte mit schweren Ohrenendzündungen und auf Getreide mit Blähungen/Wildkatzeduft reagiert. Er wird ansonsten abwechslungsreich gefüttert.
Wenn es Leckreien gibt, dann von der Marke Fleischeslust, oder Kronch. Die Trockensnacks/Minis von Fleischeslust habe ich in letzter Zeit häufig beim Üben gefüttert. Am Wochenende habe ich die Dinger abgesetzt. Weil Puma in der Zeit, seine Pfoten massiv bearbeitet hat.
An den selben Tagen gab es als Kauartikel rohe Möhren am Stück. Kurz danach fing Puma an, sich auffällig viel zu kratzen und die Beine abzulecken.
Die Möhren bleiben auch erst Mal weg...

Nach den normalen Fütterungen passiert nichts (Egal ob Rind, Huhn, Lamm). Er säubert sich normal und legt sich sofort schlafen. Momentan ist auch nichts. Er hat um 7:30 Uhr gefressen und schläft noch immer tief und fest. Gleiches Nachmittags und Abends. Nachts schläft er auch ruhig und geht nicht an die Pfoten.

Ich habe mir die letzten Monate durch den Kopf gehen lassen. Was hat sich noch geändert?
Wir haben neue Bezüge für die Soft-Kennels von Mealson gekauft... kann es daran liegen?
Ich bin darauf gekommen, weil er seine Pfoten immer massiv schreddert (er leckt nicht, er bearbeitet die Innenseite mit seinen kleinen Zähnen, frisst das Fell ab, bis aufs Blut, die Ballen und Vorderseite seiner Pfoten lässt er in Ruhe) wenn er im Auto ist.
Nach Spaziergängen. Vor Spaziergängen. Nicht während des Spaziergangs, auch nicht Zuhause, oder wenn wir in Ferienhäusern sind.
Erst wenn er im Kennel sitzt. Früher hat er sich sofort eingerollt und geschlafen.

Kontaktallergie?
Er sitzt schon seid Welpe auf Autofahrten in den Kennels von Mealson.
Noch nie hatte er sich die Pfoten so wund gefressen, bis vor ca. 8 Monaten. Wo ich den neuen Bezug gekauft habe.
Andersrum wenn wir 8 Stunden im Urlaub fahren schläft er auch.... moment... auf längeren Fahrten lege ich immer eine Wolldecke in die Kennels.
Auf Kurzstrecken nicht. Da hat er direkt Kontakt zum Kennelboden.

Ich überlege noch ob er draußen auf irgendwas reagiert. Egal ob Feld, Wald, Stadt oder in Dänemark am Strand, in der Heide... während er draußen läuft macht er nichts. Erst wenn er im Kennel sitzt. Ich reibe die Pfoten ganz normal mit einem Handtuch trocken. Sollte ich ausprobieren die Pfoten mit Wasser auszuspülen, dann trocken reiben und dann in den Kennel? Immer Wolldecke auf den Boden?

Obwohl die Pfoten jetzt kaputt sind geht er im Haus nicht dran. Am Tag nicht und während der Nacht auch nicht.

Entschuldigt die Textflut. Ich versuche alles zu sortieren.
Wisst ihr noch irgendetwas?
 
Dabei
26 Mai 2015
Beiträge
2.234
#51
Kann es vielleicht mehrere Ursachen geben? Die behandelten Felder können ja ne Ursache sein und auch bestimmte Dinge im Futter. Wenn du die Kennels in Verdacht hast leg einfach einen Bezug über die Unterlage dann wirst du es sehen.

Aber klar kann es auch an Sachen im Futter liegen. Wie du schon aufzählst gibt es viele Möglichkeiten.

Hast du schon mal einen Tierarzt drauf schauen lassen?
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
708
#52
Danke für deine Antwort Frau Rossi.

Wir waren noch nicht beim Tierarzt. Wenn wir alle Möglichkeiten durch haben und er dann noch immer knabbert mache ich einen Termin.

Bevor es jetzt immer ins Auto geht, werden die Pfoten mit Wasser gespült und trocken gerubbelt. Im Kennel liegt jetzt eine dicke flauschige Matte.
Die wunden Pfoten sind während der Fahrt noch in Socken verpackt.

Letztes Wochenende hat er sich die Socken während der Fahrt abgerissen und die Ballenzwischenräume blutig geknabbert.
Jetzt lässt er die Socken in Ruhe und geht auch nicht an die Pfoten ohne Socken. Ich will es nicht beschreien... aber vielleicht ist es wirklich der Kennel.
Auch wenn es doof klingt, aber mir wäre es ganz lieb wenn es am Kennel liegen würde und der Juckreiz nicht doch vom Füttern, oder von draußen kommen würde. Wir schauen wie es sich entwickelt.

Jetzt bin ich gerade euphorisch, weil wir vielleicht den Auslöser haben und wenn wir gleich unterwegs sind geht er wieder dran.
Ich sehe es schon kommen... :rolleyes:
 
Dabei
14 Nov 2014
Beiträge
282
#53
Wir haben seit einiger Zeit auch so ein ähnliches Problem. Kaami bearbeitet seine Pfoten auch sehr. Lecken und knabber, nein richtiges beißen, in den zwischenräumen. Aber es ist nichts sichtbar, glücklicherweise auch nicht blutig oder offen. Bei uns ist es eigentlich immer wenn er draußen gewesen ist. Ich habe hier leider auch die Landwirtschaft in Verdacht. Allerdings hat es schon viel geregnet und alles müsste weggespült sein. Herbstgrasmilben dürften jetzt auch nicht mehr unterwegs sein... Ich weiß es nicht.

Katrin: Du kannst doch den Bezug mal ordentlich Waschen und anschließend mit klarem Wasser ausspülen. Ein Versuch ist es wert.
Wünsche euch gute Besserung!!!
 
Dabei
19 Jan 2017
Beiträge
708
#54
Huhuu Digger,

wie geht es Kaamis Pfoten?
Ich habe etwas Angst, wenn ich die Bezüge wasche, dass ich sie nicht mehr aufgezogen bekomme.
War schon ein Akt die neuen Bezüge auf den alten Rahmen zu ziehen.
Habt ihr euch eigentlich für die Kennels von Maelson entschieden?

Kleiner Zwischenbericht von Pumas Pfoten:
Die Pfotenzwischenräume haben wieder eine schöne Hautfarbe. Das rot gefärbte Fell vom Speichel lässt die Pfoten noch bedrohlich aussehen.
Fell ist auch wieder komplett nachgewachsen. Er geht nicht mehr dran. Ich weiß noch nicht genau warum er die Pfoten so massiv bearbeitet hat.
Beim Füttern muss ich noch zwei Dinge ausschließen: Äpfel und Staudensellerie. Naja und die Trainings-Minis von Fleischeslust. Die lasse ich bis zum Schluss. Sonst habe ich alle möglichen Auslöser durch. Bis jetzt keine Knabberei an den Pfoten. Eine Matte liegt im Kennel, Pfoten werden immer gründlich ausgespült und trocken gerieben bevor es ins Auto geht. Trotzdem ziehe ich ihm zur Sicherheit Socken an und fixiere sie noch mit Tape.

Ich habe hier leider auch die Landwirtschaft in Verdacht.
Bei uns wird mittlerweile durchgängig Gülle und Mist im Jahr gefahren. Erst gestern wieder. Spritzen und Düngen zähle ich schon gar nicht mehr.
Trotz Vogelschutzgebiete, oder sogar Naturschutzgebiete. :(
 
Dabei
3 Apr 2016
Beiträge
129
#56
Ach du meine Güte !! Was IST das ?? Sowas hab ich ja noch nie gesehen ... habt ihr schon mal an Eichenprozessionsspinner gedacht ?
Die Biester machen ja ähnliche Verletzungen an der Schnauze , wenn Tiere ihre Nase reinstecken ...

Auf jeden Fall wünsche ich euch , daß es hoffentlich bald besser wird und eure Hunde wieder fit sind !
 
Dabei
14 Nov 2014
Beiträge
282
#57
Hab heute so wenig Zeit. Berichte aber die Tage mal.
Kaamis Pfoten waren zum Glück ja nie offen oder so. Er leckt und knabbert nur sehr viel daran. Gefühlt ist es derzeit aber etwas besser.
Dusty, das kann ich mir aber auch nicht wirklich erklären und habe so etwas auch noch nicht live gesehen :oops:
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
886
#58
Hallo,
das ist noch recht harmlos ( damals war der halbe Bällen auf). Bei Dusty bilden sich Bläschen die er aufkabbert, da geht dann die Haut ab.
 

Ähnliche Themen


Oben