Zughundesport

Dabei
8 Okt 2012
Beiträge
507
Das Faster ist allgemein eher nichts für Aussies. Das passt selten. Es gibt aber sehr viele verschiedene X-Backs und dann gibt es auch noch H-Backs, auch verstellbare. Gerade für einen Aussie findet man eigentlich easy ein Langgeschirr und muss daher nicht auf Kurzgeschirre ausweichen wie bei kleinen Hunden.
 
Dabei
8 Okt 2012
Beiträge
507
Wenn Standardmaße passen, sind die okay. Die Maßanfertigungen passen bei den wenigsten, weil es einfach schwierig ist, richtig zu messen und richtig zu nähen.

Ich mag Non-stop am liebsten. Dragrattan, Peer und Eurohusky sind auch cool.
 

Suki

Moderator
Dabei
9 Okt 2014
Beiträge
0
Wir haben eines von eRpaki, maßangefertigt und das passt Jussi perfekt. Wir haben voher einige anderen Marken ausprobiert, diese haben leider nicht gut gepasst oder er lief sehr, sehr schlecht darin. In seinem eRpaki läuft er am besten. Ich kann wirklich nicht meckern.
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
843
Danke für die Info! Momentan noch läuft er eher neben dem Rad als zu ziehen, aber wenn es ihm liegt schaue ich auch nach dem richtigen Geschirr dafür :)
 
Dabei
8 Okt 2012
Beiträge
507
Sehr cool :)

Wir sind mitten in der Saison angelangt, unsere Jungs stehen voll im Saft und Akira ist mit dem Hürtgenwald ihr letztes Rennen gelaufen. :)

Foto ist von Hiking Dogs Photography :)
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
843
Oh das sieht aber auch cool aus :).

Wie meinst du das, ihr letztes Rennen? Das vergangene Rennen oder läuft sie jetzt nicht mehr im Rennen?

Frage an alle: Was für ein Fahrrad verwendet ihr? Ich habe aktuell noch mein normales Fahrrad, ist aber eher ein City Bike und etwas schwer damit
im Gelände zu fahren...
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
843
Super, danke für den Link !
Dusty zieht auch eher sporadisch, meistens läuft er am Rad nebenher.
Mantrailen klingt aber auch gut ;) Wäre sicher auch was für ihn.
 

Nine

Moderator
Dabei
18 Sep 2012
Beiträge
1.871
Das Radl was akani hat, habe ich auch (und mein Junior ebenfalls) Hält für den Preis gut was aus. Normalerweise kann man bei dem Räder Preis vergessen. Aber das ist vollkommen okay.
 
Dabei
3 Apr 2016
Beiträge
121
ich habe mal eine frage zum zughundesport : wie habt ihr eurem hund das ziehen beigebracht bzw gibts spezielle kommandos (rechts , links , geradeaus etc.) die ihr nutzt ?

ab wann kann man das anfangen ?
es wäre für mich eine andere möglichkeit mit ilay zu arbeiten , weil ich weder lange radfahren kann , noch lange spazieren gehen .
reiten machen wir ja schon und es gefällt ilay auch sehr gut . schön wäre natürlich auch ein wenig radfahren , wenn er mich dann unterstützen könnte .

UND !!! welches geschirr (verstellbar) könnt ihr empfehlen ?
 
Dabei
8 Okt 2012
Beiträge
507
Ja, für den Hobbybereich ist das Rockrider vollkommen ausreichend und in der Preisklasse auch echt unschlagbar. Ich fühle mich selbst mit den Hounds sehr wohl darauf und die Bremsen sind auch super, wobei ich die wohl bald erneuern muss, wenn ich so weiterfahre. :D

Beim Aufbau des Ziehens kann man unterschiedlich vorgehen. Wichtig ist aber, dass der Hund wirklich lernt, einen Widerstand zu überwinden und nicht einfach nur vorweg rennt. Dazu neigen Aussies nämlich. Für den Anfang kann man da gut mit Gewichtschlitten auf Wiese arbeiten oder man hängt da einen Rollerreifen dran.
 
Dabei
3 Apr 2016
Beiträge
121
danke akani , wiese und reifen habe ich von den pferden , das wäre kein problem . ich schaue mir dann mal die geschirre an ...
 
Dabei
17 Jun 2013
Beiträge
578
@ akani

Meine Aussiehündin ist 11 Monate. Ab wann würdest du sagen kann ich mit dem Zughundesport anfangen?
Bzw. wie fang ich am besten an??
Mit Reifen?
wo muss ich sein? Hinter dem Hund? Oder lauf ich vor dem Hund und überzeuge ich sie vom ziehen?
,.....

Fragen über fragen,

mein Ziel wäre Radfahren mit ihr. Also sie zieht und ich mit dem Rad hinten ran.
oder auch Walken. Leider kann ich aufgrund von körperlichen Problemen nicht laufen, walken würde aber gehen. Wäre das auch eine möglichkeit sie "vorzuspannen"?
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
843
Also, wir machen dass ja nicht professionell ;)

Ich finde BEVOR der Hund eingespannt wird müssen einige Kommandos unabdingbar sitzen, sonst kann es zu bösen Unfällen kommen:

Halt oder Stop (enorm wichtig, grad bei Gefahrensituationen!), Links, Rechts, Lauf, Ran oder Fuß
Das kann man alles vorab üben. Links und Rechts jeweils beim Spazieren wenn der Hund in die jeweilige Richtung abbiegt genau in dem Moment benennen. Klappt wunderbar.
Halt bzw Stop sollte meiner Meinung sowieso jeder Hund kennen. Kann man immer brauchen, wenn z.B. der Hund vorläuft und eine gewisse Entfernung nicht überschreiten soll, bei Wildkontakt, bei Fremdhundekontakt etc.

Lauf bzw ziehen kann man ganz einfach üben. Zum Üben setzt man jemanden als Hasen ein, d.h. du sitzt z.B auf dem Rad und vor euch fährt eine Freundin mit oder ohne eigenen Hund. Ihr fahrt dahinter, wenn dein Hund dann losläuft und unter Zug steht kommt das Kommando lauf. Du kannst aber auch mit einem Jogginggurt anfangen. Trainingsprinzip ist genau das selbe nur dass du hinterher joggst. Ist zum Üben auch nicht schlecht falls man sich das am Rad noch nicht traut.

Habe ich fast vergessen: bei uns gibt es noch das Kommando Weg. Wenn wir an der Straße radeln und ich auf der Straße bin schicke ich ihn - wo möglich - auf den Weg.
Auf dem Feldweg auch wichtig, damit der Hund nicht in die Wiese rennt.

Wegen geschirr: wir haben ein Trekking Geschirr (stelle nachher mal ein Foto rein), er zieht nur ab und an mit dem. Wenn man das richtig macht wäre ein X-bag sinnvoll.
Gibt es als Maßanfertigung z.B bei erpaki.
 
Dabei
8 Okt 2012
Beiträge
507
Die Kommandos kann man prima parallel oder dabei üben. Ich würde wie gesagt eh erstmal mit Krafttraining beginnen, bevor es ans losfahren geht.

Mit Hasen, also jemandem der vorfährt, würde ich bei den wenigsten Hunden arbeiten. Gerade für Hunde, die keine Zughunde im klassischen Sinne sind, ist der Unterschied zwischen ziehend vorweggehen und etwas hinterherhetzen riesig. Oft bekommt man den Hasen nicht mehr abgebaut bzw. der Hund geht ohne nicht in den Zug.
Gerade Aussies neigen auch einfach dazu, durchs hinterherhetzen in höhere Trieblagen zu kommen, in denen sie sich übernehmen. Ein Hund schafft am Anfang nicht mal eben 2km auf Zug, wenn er weder die Kraft, noch die Ausdauer hat. Im Trieb kriegt er das also nicht mit, ist aber danach überanstrengt und wird daher ohne Trieb erst recht nicht mehr arbeiten.

Ich würde zu Beginn immer Widerstandtraining (dabei kann man dem Hund wunderbar das Ziehen beibringen) und Ausdauertraining (Freilauf am Rad) machen und wenn der Hund dann Kraft und Ausdauer hat, spanne ich ihn ein.
Ja, das ist mehr Arbeit als einspannen und losfahren, macht aber einen guten Zughund, an dem ich lange Spaß habe und der mir Erfolge einfährt.
Die Ausbildung eines Schlittenhundes dauert auch seine Zeit, nicht anders als bei Jagd-, Hüte- oder Therapiebegleithunden, weil es eben nicht einfach nur vorweglaufen ist.

Rad mit Hund mache ich auch viel, das klappt prima. :)
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
521
Alter
27
Ich kann aktuell das Canicross Sonderheft von dog&sport empfehlen.
Da steht alles wichtige zu den Anfängen drin. Wie Hund und Halter vorbereitet werden und auf was man besonders achten muss!

Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
843
@akani:

ah, da merkt man dann doch dass du da mehr Erfahrung hast. Den Tipp mit dem Hasen habe ich von jemanden der Schlittenhunde hat.
Habe ich selber allerdings nicht gemacht.

Bei uns war es so dass wir anfangs wegen Kondition viel am Rad haben laufen lassen. Da kann man auch prima die Kommandos üben.
Später dann kurze Strecken ziehen lassen, wenn er noch viel Energie hatte. Er kannte das Lauf aber auch vom normalen Freilauf am Rad und wusste dass er dann
vorrennen darf. Dann habe ich es so aufgebaut dass Lauf am Rad bedeutet vors Rad und ziehen. Hat er schnell kapiert, v.A in Kombination mit dem Kommando Weg.

Dusty an lockerer Leine am Rad



Leichter Zug, Kommando Weg



Wie seid ihr Im Dunkeln ausgestattet?
 

Anhänge

Dabei
8 Okt 2012
Beiträge
507
Da mein Freund bei Ingo gelernt hat, kann ich die dog & sports Sonderausgabe auch nur empfehlen. Wir haben sie auch hier und empfehlen sie Kunden, weil echt viel drinsteht.

Ich meine, klar, unser Training ist etwas gezielter, da wir mit unseren Hunden ja Siege haben wollen, aber den Aufbau würde ich trotzdem auch im Hobbybereich richtig machen. Da hat man einfach mehr Freude dran am Ende. :)

Ich würde übrigens immer noch von Kurzgeschirren, sowie erpaki als Hersteller im Zughundesport abraten.
 
Dabei
29 Dez 2012
Beiträge
521
Alter
27
Ich bin vor Ostern bei ingo zum Basis Seminar :) bin super gespannt!

Auch hat er Gibbs Geschirr mit ausgesucht in Ahaus im Sommer.

Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
843
Ok, dann werden wir weiter ausbauen.
Ja, wegen Geschirr bin ich immer noch unschlüssig.
Das hier haben wir auch, bin aber wegen dem Sitz unsicher.
Was denkst du?


Das blaue verwenden wir eher für Bergwanderungen etc.
 

Anhänge

Dabei
8 Okt 2012
Beiträge
507
Mit Ingo kann man nichts falsch machen, gute Wahl. Er hat schon viele Teams erfolgreich auf den Trail gebracht. :)

Ich finde auf den Bildern sehen die Geschirre vom Sitz her sogar gut aus, wobei man Zuggeschirre auch immer nur unter Zug beurteilen kann und sollte. Wenn du aus der Nähe bist, kannst du gern mal zum Geschirre durchprobieren rumkommen. Vor Ort ist das immer besser und wir haben viel da.

Ich finde vor allen Dingen einfach ein Langgeschirr wichtig, da der Rücken nicht so krumm wird unter Zug. Bei Hunden mit starker Rückenmuskulatur mögen die gehen, aber gerade Aussies sind einfach so weich im Körper, da würde ich es nicht machen.

Hier ein bisschen was zu Zuggeschirren: https://www.campcanis.com/bibliothe...e-abhandlung-ber-zuggeschirre-und-jringleinen
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
843
Cool, danke :)

Bin eher aus dem südlichen Bayern, Münchner Raum.
Ist das deine Ecke?

Hm, dann eher ein Langgeschirr. Er darf eh nicht viel Belastung haben da beginnende Spondylose vorhanden sein könnte lt Röntgenbild :(
 
Dabei
8 Okt 2012
Beiträge
507
Oh, leider ganz falsche Ecke. Ich bin aus der Mitte Schleswig-Holsteins. :D
Schade, sonst hättest du wie gesagt mal vorbeikommen können.
Was man ansonsten immer gut machen kann ist auf die Rennen in der Nähe zu fahren. Dort gibt es dann meistens Stände mit Geschirren und selbst wenn nicht gibt es dort viele, viele Musher, die man auch mal ansprechen und um Hilfe bitten kann.

Inwieweit Zughundesport mit Spondylose geht, kann ich dir nicht sagen, aber ich weiß, dass man bei so was (auch bei Zughundesport mit HD) fünf Tierärzte und/oder -Physiotherapeuten fragen kann und man bekommt fünf Meinungen.
 
Dabei
8 Mai 2016
Beiträge
843
Das stimmt leider. Meine TÄ meinte es sei sogar ok da er dann Muskeln aufbaut im Rücken und die wären wichtig. Er hat nicht sicher Spondylose, kann auch durch eine Verletzung kommen (er ist mal beim Hochspringen auf den Rücken gefallen :( ).

Ich bin unsicher ob ich fürs Wandern nicht einfach ein Anny X nehmen soll. Aber er ist zwischen S und M. Und fürs Ziehen dann ein X Bag.
 
Dabei
8 Okt 2012
Beiträge
507
Soll er beim wandern denn ziehen oder nicht?
Meine ziehen beim wandern tatsächlich in ihren normalen Zuggeschirren, das ist rückenfreundlicher. Wenn ein Hund da aber eher sporadisch zieht, finde ich die gut, die du hast. Vorausgesetzt natürlich die sitzen echt gut.
 
Dabei
8 Okt 2012
Beiträge
507
Na, ohne Zug ist es dann tatsächlich egal. Da sind die annyx super von der Bewegungsfreiheit her oder die Safetys von Uwe Radant.
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
saminsi Rally Obedience 6

Ähnliche Themen


Oben