Ab wann ein Zweithund?

Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
6
#1
Hallo,

uns würde interessieren, wie alt der erste Hund sein sollte, um noch einen zweit Hund in die Familie zu bringen?

Sollte man warten bis der erste Hund erwachsen ist, oder könnte man einen schon erwachsenen Aussie jetzt dazu nehmen?
Und was passt am Besten zusammen?

Lg
Rotraud und Glen
 
Dabei
26 Dez 2007
Beiträge
59
#2
Also, ich kann nur empfehlen solange zu warten bis der erste Hund soweit seine Grundausbildung hat. Die Ausbildung von zwei Hunden gleichzeitig ist extrem anstrengend.

Bei uns zumindest war es so, dass sich der Kleine sehr viel von Chessi abgeschaut hat und insofern war das ganz praktisch. Genauso aber hat Chessi sich ein bisschen was von Dylan abgeschaut - und das waren damit meisten nur Flausen ;)
Und wäre Chessi in ihrer "Grundausbildung" noch nicht so gefestigt gewesen wäre, wäre es für uns um einiges komplizierter geworden.

Und selbst wenn man einen ausgewachsenen Hund dazu nimmt, der muss sich ja auch erst eingewöhnen und vieles neues lerne...

Wie gesagt, ich würde lieber etwas länger warten...

Wir haben Dylan bekommen, da war Chessi 5 Jahre alt. Für uns wars der ideale Zeitpunkt... :)
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
6
#3
Danke für deine nette Info,

ja, das kann ich mir vorstellen, das 2 Hunde gleichzeitig zu erziehen, eine schwere Sache ist.
Ich könnt es mir jetzt auch nicht vorstellen, neben Glen, der einen ja sehr fordert, noch einen kleinen zu erziehen.
Nur Glen liebt es, mit anderen Aussies zu laufen und zu toben, dann ist er nachher immer ganz glücklich und zufrieden.

LG
Rotraud und Glen
 
Dabei
19 Dez 2007
Beiträge
821
#4
Ich find auch der erste sollte schon zuverlässig im Gehorsam stehen .

Früher wurde immer gesagt ;ob ich mit einem spazieren gehe oder mit zweien das ist doch egal!
Also das würde ich so gar nicht sehen!!!!

Denn schon alleine auf dem Hundeplatz bist du nicht nur 1 1/2 Std.
sondern dann 3 Std.
Beim spazieren gehen muß man in manchen Situationen schneller sein als andere -den man muß beide gleichzeitig im Auge haben und wo möglich beide gleichzeitig anleinen.
Naja ,sorry das war ja nicht die Frage
-aber schon alleine deswegen muß man sich zumindestens auf einen richtig verlassen können :mrgreen:
Das finde ich super wichtig :-D
 
Dabei
16 Dez 2007
Beiträge
2.137
#5
Da kann ich mich nur anschliessen,besser warten bis Glen erwachsen ist und seine Ausbildung in Gehorsam genossen hat und auch kann.
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
579
#6
Hallo,
Aussies machen süchtig - das ist ja bekannt und bei uns wird im nächsten Jahr auch ein zweiter Aussie einziehen.
Dann haben wir drei Hunde, obwohl Linus dann Jahre 16 Jahre alt wird und er schon dadurch verstärkt meine Aufmerksamkeit braucht. Wir haben immer mindestens zwei Hunde gleichzeitig gehabt, dass heißt wenn wir den subjektiven Eindruck hatten unser Rudel wird zu klein fand sich fast wie von selbst ein neues Rudelmitglied :lol: Das Alter unserer Hunde war daher auch immer unterschiedlich, bis jetzt hatten wir nie Probleme. Zwei Hunde verursachen auf jeden Fall mehr Arbeit und Kosten - doch ist es ein solches Vergnügen, das kleine Rudel zu beobachten und jeden Hund in seiner Persönlchkeit zu erfassen - und zu beobachten wie die Hunde miteinander umgehen entschädigt für all den Mehraufwand.
 
Dabei
16 Dez 2007
Beiträge
2.137
#7
Glenn hat gesagt.:
Hallo,
Aussies machen süchtig - das ist ja bekannt und bei uns wird im nächsten Jahr auch ein zweiter Aussie einziehen.
Dann haben wir drei Hunde, obwohl Linus dann Jahre 16 Jahre alt wird und er schon dadurch verstärkt meine Aufmerksamkeit braucht. Wir haben immer mindestens zwei Hunde gleichzeitig gehabt, dass heißt wenn wir den subjektiven Eindruck hatten unser Rudel wird zu klein fand sich fast wie von selbst ein neues Rudelmitglied :lol: Das Alter unserer Hunde war daher auch immer unterschiedlich, bis jetzt hatten wir nie Probleme. Zwei Hunde verursachen auf jeden Fall mehr Arbeit und Kosten - doch ist es ein solches Vergnügen, das kleine Rudel zu beobachten und jeden Hund in seiner Persönlchkeit zu erfassen - und zu beobachten wie die Hunde miteinander umgehen entschädigt für all den Mehraufwand.

Ja,Angela das stimmt Aussies machen süchtig,eine möchte ich auf jeden Fall auch noch haben.
Ich habe ja auch 3 Hunde und die ersten beiden sind innerhalb von 2 Jahren gekommen und bereut habe ich das nie,obwohl es nicht leicht war vorallem weil der Husky ja mehrere Jahre in dem Flegelalter ist.Aber nach 9-10 Monaten noch einen dazu,wäre mir glaubig zu stressig.Vor allem,weil Glen ja nicht der einfachste ist.
 
Dabei
22 Dez 2007
Beiträge
1.135
#8
Ja das mit dem süchtig stimmt !!!Bei mir könnte auch sofort wieder einer einziehen!!Geht leider im moment nicht :'(
Wohnen in einer Mietwohnung hoffe aber irgendwann auf ein Häuschen :lol:
 
Dabei
17 Dez 2007
Beiträge
579
#9
Hallo,
also ich habe das ganz grundsätzlich gemeint. Um einen Aussie glücklich zu machen braucht man ja nicht zwingend einen zweiten - es reicht ja schon eine tolle Aussiespaziergangsrunde zu haben. Ein zweiter Hund ist auf jeden Fall ein Mehraufwand und das sollte nicht unterschätzt werden.
 
Dabei
26 Dez 2007
Beiträge
59
#11
Nicht nur Aussies machen süchtig :mrgreen:
Bei uns wird über kurz oder lang auch noch eine Nr. 3 einziehen.

Im Endeffekt konnte uns - auch oder grade für Chessi - nichts besseres passieren als Dylan. Chessi war... nicht so besonders verträglich mit anderen Hunden bzw. hat sich nicht "mit ihnen abgegeben", und hat sich von Fremden i.d.R. nicht anfassen lassen (sie war nie aggressiv, aber sie ist eben zurückgewichen) - dank Dylan hat sie gemerkt, dass andere Hunde doch auch zum Spielen toll sein können und andere Menschen werden sicherheitshalber - bevor Dylan zuviel Aufmerksamkeit bekommt - auch angewedelt und sie lässt sich knuddeln.
Und sicher ist es auch etwas wunderschönes, wenn man die beiden so zusammen sieht.

Aber ich muss ja ehrlich sagen, dass ICH es doch etwas unterschätzt habe, grade auch das Spazieren gehen.
Chessi zB kann kleine Hündinnen meistens nicht leiden - was daran liegt, dass die hier meistens mit älteren Leuten an Flexileinen auftreten und die rumkläffen wie nochwas. Nicht unbedingt aus Aggression (jedenfalls nicht alle), aber die sind bei Chessi dann schon "unten durch".
Und Dylan hatte eine Zeit, wo er, bedingt durch schlechte Erfahrungen, sehr schwierig im Umgang mit anderen Rüden war.
Da kann man, wenn man mit beiden unterwegs ist, sie nicht laufen lassen, weil eine kleine Hündin entgegen kommt oder aber ein Rüde dabei ist.
Inzwischen geht es, weil Dylan Rüden toleriert - aber es geben wirklich eine Zeit, da bin ich ständig einzeln gegangen, damit eben trotzdem Kontakt mit anderen Hunden zustande kommt. Und es ist ja auch nicht sehr förderlich, wenn Chessi zurückkeift und Dylan aber lernen soll, dass er ruhig ist.

Und auch heute gehe ich öfter getrennt spazieren. Einfach, weil ich mal das eine, mal das andere intensiv üben möchte - und mit zwei Hunden ist das dann nicht so einfach.

Es ist, meiner Meinugn nach, schon einiges an Mehrarbeit - aber ich finde auch, dass es sich absolut lohnt :)
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
6
#12
@ Mel

Hallo Mel,

natürlich werden wir uns keinen 2. Aussie holen, denn ich bin ja wirklich froh, wenn ich Glen soweit habe :-D
Obwohl es ja super Hunde sind, aber einer reicht uns vollkommen. Wenn ich nicht arbeiten würde und mein Mann Rentner wäre, dann vielleicht...
Aber dann sind wir wahrscheinlich zu langsam geworden :-D

Es ist aber eine wahre Wonne zu zu sehen, wenn Aussies miteinander laufen, seufz...


LG
Rotraud und Glen
 
Dabei
19 Dez 2007
Beiträge
821
#13
Ja da hast du Recht . :mrgreen:
Und deinen Wunsch habe ich auch ziemlich schnell geschlossen das man noch einen zweiten dabei haben möchte.Erfüllt haben wir uns diesen 2Jahre später !
Diese Entscheidung habe ich auch nie bereut.
Habe aber auch mein Leben völlig umgestellt um"beiden" gerecht zu werden :mrgreen:
Meine Kinder und Mann machen das zum Glück mit ,ich lebe nun mal für mein Hobby :mrgreen: :lol: :mrgreen:
 
Dabei
16 Dez 2007
Beiträge
2.137
#14
Rotraud hat gesagt.:
@ Mel

Hallo Mel,

natürlich werden wir uns keinen 2. Aussie holen, denn ich bin ja wirklich froh, wenn ich Glen soweit habe :-D
Obwohl es ja super Hunde sind, aber einer reicht uns vollkommen. Wenn ich nicht arbeiten würde und mein Mann Rentner wäre, dann vielleicht...
Aber dann sind wir wahrscheinlich zu langsam geworden :-D

Es ist aber eine wahre Wonne zu zu sehen, wenn Aussies miteinander laufen, seufz...


LG

Rotraud und Glen
Ich hoffe du hast mich nicht falsch verstanden,ich meinte nicht das ihr euch auf keinen Fall einen dazu holen solltet,nur jetzt noch nicht.
Aussies machen süchtig,das ist so.Würde mir zu gerne noch einen holen,aber meine 3 reichen mir.Aber das noch ein Aussie ins Haus kommt steht fest,nur halt jetzt noch nicht.
 
Dabei
21 Dez 2007
Beiträge
236
#15
Ich würde auch noch abwarten, zwischen unseren Hunden liegen 2 Jahre
und ich bin das erste halbe Jahr mit Bonny seperat spazieren gegangen,
damit sie sich nicht zu viel abguckt und sich selber ohne Einflüssen von
dem restlichen Rudel entwickeln kann.
War sehr zeitintensiv, habe aber auch die ganze Familie hinter mir, die alle
Hundenarren sind, auch mein Mann der, der mit unserem Labbi auf den
Hundeplatz geht und ihn weiter ausbildet.
Birgit
 

Pit

Aussie- und Pferdefan
Dabei
3 Jan 2011
Beiträge
23
#16
unser Joe (jetzt 6 1/2 Monate) spielt unheimlich gern mit Goldies. Waren ziemlich die ersten im Park und auf dem hundeplatz. wenn ein 2. dann so einer, jedenfalls bei uns. Oder der Wunsch meiner Tochter wird erfüllt: Deutsche Dogge, die mag ich auch, aber eigentlich ist ein Goldie wirklich etwas schönes. Ich habe einige kennen gelernt. Ruhiger als ein Aussie, aber toben können die toll miteinander.
 
Dabei
23 Feb 2011
Beiträge
29
#17
ich finde das immer voll süß, wenn Hunde richtig tollen dürfen, die sind dann so ungezwungen... aber stimmt, Golden Retriever sind schon relativ ruhig...
 
Dabei
16 Jul 2013
Beiträge
957
#18
Habe eben mal durch diesen steinalten Thread gewühlt und da wir seit dem letzten hier geschrieben Beitrag viele "neue" User haben würde ich mich interessieren:

Wann wollt ihr einen Zweitaussie zu euch nehmen? Warum erst so früh, oder so spät? Wenn bereits einer existiert: wann habt ihr ihn dazu geholt? Was war der ausschlaggebende Grund für den Zeitpunkt der Zusammenführung?

Ich wünsche mir hiermit mal wieder eine schöne ordentliche und informative Diskussion oder einfach nur Erzählungen von euch. :)
 
Dabei
16 Jul 2013
Beiträge
957
#20
Der erste bezieht sich auf warum.
Der 2. bezieht sich gezielt auf den User. Ebenso wie der 3. Link, der nebenbei noch viel enthält was nicht zum Thema gehört. Beim 4. Link wurde das Thema so gesehen abgeschlossen. Und im letzten Link hat sich das Thema auch in eine völlig andere Richtung entwickelt.

Dieser Thread scheint am informativsten und am sachlichsten zu sein (ist aber sehr alt) und ich frage mich warum man in einem Forum keine Fragen aufgreifen darf. Immerhin sollen sich Leute ja informieren und austauschen. Darüber hinaus denke ich immer noch an das Elmar-Debakel vor kurzem, allerdings war dieser Thread etwas persönlich. Ich wollte hier nur eine allgemeine informative Diskussion für alle Interessierten starten.
 
Dabei
15 Mai 2012
Beiträge
4.983
#21
Kathi, der thread hier ist ja nochmal älter :D

Also ich kann nur von mir sprechen, dass wir (ich :p) zwar nen zweiten wollen, dabei aber nichts überstürzen möchten :). Ich möchte grundsätzlich so lange warten bis Rumo erwachsen ist. Er ist jetzt zweieinhalb Jahre alt, aber der braucht noch ein Jährchen :D. Wenn bis dahin alles passt, also auch das Umfeld, dann schauen wir weiter :). Ich mach mir da keinen stress und wenns da noch nicht passt, dann halt noch nicht :). Ich möchte einfach sicher gehen, dass ich einen guten Zeitpunkt abpasse und somit den Tieren, aber auch uns gerecht werden kann. Rumo braucht mich schon noch sehr und bis dahin genieße ich meinen (fast) erwachsenen Hund, mit dem ich jetzt endlich alles machen kann :D. Jetzt gleich nochmal mit einem zweiten wieder von vorne anfangen zu müssen, das möcht ich noch nicht :).
Desweiteren gucke ich auch noch nach einer anderen Rasse (bitte nicht hauen :D), aber das wird man alles sehen.
 
Dabei
4 Mai 2013
Beiträge
489
Alter
35
#22
Diese Frage stelle ich mir auch immer mal wieder.

Für mich gibt es einige Punkte die einfach DANN stimmen müssen, ob Mogli dann 2 oder 3 oder vielleicht auch 4 Jahre alt ist , sehe ich dann.

Wichtig ist mir, das ich mich auf ihn verlassen kann, also Grundgehorsam so weit gefestigt ist, das ich auch weiß er bringt dem neuen Hund nichts blödes bei :) Sondern unterstützt mich.
Da ich aber auch mit dem Gedanken spiele einen Notaussie dazu zu holen, kann es auch sein das dieser dann älter als Mogli ist und ihm vielleicht noch das ein oder andere beibringt ;)
Aber egal ob es ein Welpe oder ein schon älterer Hund wird, der Grundgehorsam muss bei Mogli stimmen.

Gleichzeitig möchte ich noch einige Zeit "alleine" mit Mogli genießen. Bedeutet ihm so viel Aufmerksamkeit wie möglich geben können und noch viel mit ihm ausprobieren und entdecken.
Zum einen was den Hundesport betrifft und zum anderem verreisen und andere alltägliche Dinge.

Wenn ich das Gefühl habe wir sind an einem Punkt angekommen, an dem ich schon viele Situationen mit ihm erlebt habe und diese auch souverän ablaufen, plus der Grundgehorsam sicher sitzt DANN ist der Zeitpunkt für mich gekommen nach einem Zweithund Ausschau zu halten.

Zusätzlich muss ich vorher jedoch auch noch abklären, ob ich auch mal zwei Hunde mit an die Arbeit nehmen darf ( habe ja mein eigenes Büro) oder eben ein neuer Hund im Wechsel mit Mogli. Denn wenn das nicht geht, muss erst mal eine andere Arbeitsstelle her.
Da ich meine jetzige sehr toll finde, würde dann der Zweithundwunsch noch etwas weiter nach hinten rücken.

So sieht mein Plan aus, mal sehen wie es in einigen Jahren dann in der Wirklichkeit aussieht :eek:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
15 Mai 2014
Beiträge
1.005
#23
Wir haben unseren Zweitaussie geholt, als Zaro 15 Monate alt war. Als Zaro etwa ein Jahr alt war überlegten wir uns, dass irgendwann, am besten, wenn Zaro 2 Jahre alt und richtig gut erzogen ist, ein zweiter Aussie einziehen soll. Ich fing an, im Internet nach guten Züchtern zu suchen, fand auch ein paar, die ich toll fand, es sollte ja ein Aussie aus der Arbeitslinie werden, schickte einige eMails und telefonierte auch mit einigen.
Natürlich hatte einer der Züchter, die ich mir herausgesucht hatte, schon früher Welpen. Es passte, bis auf den Zeitpunkt, einfach alles. Nach ein paar längeren Gesprächen mit der Züchterin fuhren wir dann hin. Und so kamen wir schon recht früh zu unserem supertollen zweiten Aussie Naila.
Es machte zuerst schon eine ganze Menge Arbeit, besonders das "an der Leine laufen" mit zwei jungen Hunden war am Anfang recht anstrengend, aber bereut haben wir die Entscheidung nicht. Meine Tochter kümmert sich auch richtig toll um Naila, ist mit ihr zur Welpenstunde gegangen und jetzt sind beide in einer Jugend-Agilitygruppe im Hundeverein. Die beiden Hunde vertragen sich super und spielen auch richtig viel miteinander.
 
Dabei
30 Sep 2012
Beiträge
1.541
#24
Ich habe schon genaue Vorstellungen von Hund Nr 2 also ne Hündin wirds auf jeden Fall - eigentlich sollte es nächstes Jahr soweit sein (Kaylee wäre dann 2,5-3 Jahre gewesen) aber das geht nun doch nicht. Leider...
Jedenfalls finde ich es jetzt schon nicht mehr so schlimm - es hat schon seine Vorteile wenn Kaylee voll ausgebildet ist. Wir machen grade unsere Anfänge im Agility und in der Unterordnung sind wir erst Prüfungsstufe 1 von 3 also BGH1 und gerade im Agility muss man viele Erfahrungen sammeln finde ich bevor man hier 2 Hunde in Ausbildung hat (ja klar wäre es auch so möglich)

Hund 2 ist so erst nach dem Studium geplant - nach dem Master oder Bachelor ist noch nicht so sicher also muss ich mich noch mindestens 2 Jahre gedulden....haaach schade...aber es ist für alle Beteiligten besser so! *raunz*

Ich glaube den zweiten Hund wünscht man sich oft so sehr weil man einfach einen haben WILL oft gegen jede Vernunft - so ist es mir auch gegangen (auch wenn es möglich gewesen wäre) aber so habe ich viel mehr Zeit mich über Linien zu Informieren, mich Kaylee zu widmen und ins Agility einzutauchen :)
 
Dabei
13 Jul 2014
Beiträge
18
#25
Bei mir ist es so, dass mein erster Hund schon 8 Jahre alt ist, allerdings ist sie körperlich und geistig ;O) noch total fit und jung geblieben. Leider ist das Leben ja nicht immer fair und so weiss ich eben nicht, ob das noch lange so bleibt.
Da meine Hündin sehr verträglich ist, und für ihr Leben gerne spielt war klar irgendwann kommt ein "nachfolger". Das es "jetzt schon" so weit ist, habe ich gemerkt, weil Nachbar zur Zeit eine 2 jährige Pflegehündin (aus dem Ausland) haben.
Meine ist total begeistert, geht immer an die Tür, liebt Spaziergänge mit ihr und teilt ihr Essen (Leckerlies etc) und Spielzeug mit der anderen. Nur leider ist dieser Hund fast schon depressiv und geht ganz ganz selten nur auf Spielaufforderungen ein.
Daher solande meine Maus noch fit ist, kommt nun Luka dazu und wenn Sie ins "rentenalter" kommt, hat er die Welpenzeit hinter sich und ist sicher etwas gesetzter (er macht jetzt schon einen seeehr entspannten Eindruck, bin gespannt ob das so bleibt)
Vom Gefühl her denke ich eine Hündin/Rüde Kombination ist bestimmt harmonischer.
 
Dabei
7 Nov 2013
Beiträge
533
#26
Hier ist ja vor ein paar Wochen erst Hund Nummer eins eingezogen. Kein Aussie, aber ich beteilige mich trotzdem mal ;)
Zweithund ist schon in der Wunschvorstellung enthalten, aber liegt noch weit in der Zukunft. Angedacht ist die Zeit nach meinem Studium, wenn ich auch (endlich) mit meinem Freund zusammenziehen werde. Unser zweiter soll dann unser, bzw vielleicht auch mehr sein Hund werden, weil Nucha ja zu mir "gehört". Ob es dann ein Border oder ein Aussie oder was ganz anderes wird.. mal abwarten :) Und auch, wann es genau so weit sein wird ;)
 
Dabei
18 Jun 2014
Beiträge
337
#27
Baileys war 20 Monate alt als unser 2. Aussie Cajun kam. Da Cajun eher ein ruhiger Aussie war gab es nie Probleme. Hundeschule, Agi habe ich immer einzeln besucht.
@Mogli. Baileys ist der Wachhund der schon bellt wenn was ist. Cajun hat dies und andere Eigenschaften gar nicht angenommen. Cajun war selbstbewusst und sehr auf mich fixiert. Dafür ist Baileys seit er älter ist, sehr ängstlich auf bestimmte Geräusche (Gewitter, Schnauben der Pferde, spezielle Traktoren) geworden. Da hoffe ich schon, dass dies dann unsere kleine Sira nicht annehmen wird.
Ich denke es kommt immer auf die einzelnen Hunde darauf an und wie wir in gewissen Situationen reagieren. Wenn Baileys angst hat so ist ignorieren, nicht beachten oder ggf trennen angesagt.
 
Dabei
30 Mrz 2013
Beiträge
677
#28
Wie einige wissen, habe ich 2 Border Collies. Meine Hündin war 2,5 Jahre alt als Monti dazu kam, er war damals 1 Jahr alt und kannte weniger als ein Welpe. Es ist am Anfang eine Umstellung, 2 Hunde an der Leine zu handeln ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber es geht mit der Zeit super! Es war ein Vorteil, dass Sally gut erzogen war, meistens ohne Leine laufen konnte, das würde ich jedem raten. Es war toll, sie haben viel miteinander gespielt, es war so eine schöne Zeit über Jahre, heute noch gibt es Spielaufforderung, allerdings hab ich halt jetzt 2 Oldies und suche nach einem Nachwuchs für Hundesport.
Für Hundesport wäre ein größerer Abstand besser, ca 5 Jahre, weil man dann nicht so wie ich jetzt plötzlich ohne "Sporthund" dasteht.
 
Dabei
26 Nov 2013
Beiträge
4
#29
Ich finde es gibt gar keinen perfekten Zeitpunkt. Die Erziehung und der Charakter des Ersthundes sollte schon im Großen und Ganzen gefestigt sein, um sich auf den Neuzugang voll einlassen zu können.
Ich persönlich finde es toll, wenn der Altersunterschied nicht allzu groß ist. Es ist herrlich, wie eng sie zusammenwachen und spielen und toben! Da könnte man Stunden lang zuschauen
 
Dabei
30 Mrz 2013
Beiträge
677
#30
Für das gemeinsame Spielen ist ein kleinerer Abstand besser, ich hab mir sicher viel Zeit gespart, denn wenn 2 Verrückte miteinander spielen, sind sie nach viel kürzerer Zeit müde, als wenn ich einfach nur spazieren gehe.
 

Ähnliche Themen


Oben