OP-Versicherung

Dabei
12 Nov 2015
Beiträge
173
#91
Ich kann aus eigener Erfahrung nur für die Ü l z e n e r sprechen. Ich habe meine Pferde (leider) schon mehrfach schon (Not-) operieren lassen. Das lief immer völlig problemlos. Das erste mal habe ich das Pferd auf meinen Namen Einweisen und operieren lassen, obwohl meine Freundin, Eigentümerin des Pferdes, im Hospiz lag. Das Pferd wurden dann 14 Tage nach der (Kolik) OP entlassen, meine Freundin war in der Zeit verstorben. Die Versicherung hat anstandslos gezahlt, obwohl wir nicht mal eine Versicherungsnummer oder Erbschein hatten. Ich konnte die Versicherung danach auch ohne Einbußen und ohne Wartezeit auf meinen Namen weiter führen. Das Pferd wurde inzwischen leider zwei weitere Male stationär behandelt (einmal am Huf (Hornsäule) und einmal eine Schlagverletzung). Alle Op‘s lagen fern ab der 3.000€. Lief total problemlos und auch heute mit 18 Jahren ist das Pferd weiter (zum gleichen Beitrag ohne Ausschlüsse) versichert.

Für den Hund haben wir sie zum Glück bisher noch nicht gebraucht und für eines der anderen beiden Pferde nur 1x bei einer relativ harmlosen & günstigen Geschichte.

Der normale Tarif lohnt sich sicher auch, wenn die Op 5000€ kostet, bekommst du ja immerhin die Hälfte abgedeckt? Viele Sachen sind mit den 2.500€ sicher schon komplett übernommen. Im Fall der Pferde blieb uns aufgrund der Länge des Klinikaufenthalts eh immer noch ein Eigenanteil.

Ach ja. Bezahlt werden musste in der Klinik stets bar bei Abholung des Tieres. Das Geld kam dann innerhalb weniger Tage abzüglich des Eigenanteils auf‘s Konto.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
9 Sep 2016
Beiträge
36
#92
Ich traue diesen Versicherungen irgendwie auch nicht,habe mich dann aber nach der Verletzung von meinen Hund ,dafür entschieden. Man weiß ja nie,was noch so passiert,bei der Knalltüte.
Ich habe mich für die Ülzner entschieden und habe dort den 3 fachen Satz und zahle im Jahr glaube über 200€
Bis jetzt noch nicht in Gebrauch gewesen und ehrlich gesagt,hoffen wir,dass es so bleibt!
 
Dabei
24 Jan 2008
Beiträge
1.252
#93
Ich hab meinen interessierten Welpenkäufern jetzt die Barmenia empfohlen . Bei deren Tarifen kommt weder Uelzener noch Agila mit .
 
Dabei
7 Okt 2014
Beiträge
2.095
#94
Brigit, hast du Erfahrung mit der Barmenia?
Der Tarif ist ja wirklich klasse, ich bin nur immer noch unschlüssig, ob eine Versicherung mit bekanntem Namen nicht vielleicht zuverlässiger ist.
 
Dabei
7 Aug 2017
Beiträge
76
#96
Also ich habe die Agila Tierkrankenschutz. Habe Shay jetzt mit 12 Wochen impfen lassen, entwurmung und Spot on mitgenommen. Habe die Rechnung eingereicht. Haben mir nächsten Tag sofort geantwortet und 2 Tage später bezahlt.
 
Dabei
13 Feb 2014
Beiträge
333
#97
Ach Mensch, das ist so schwierig...Wie wahrscheinlich ist es wohl, dass man über 2.500 kommt. Auf der anderen Seite, wenn es Hart auf Hart kommt ärgert man sich, dass man sich für den billigeren Tarif entschieden hat.

Barmenia hab ich mir grad angeschaut, aber da sind mir die Internetbewertungen zu schlecht. Da lass ich die Finger davon. Die Versicherung gibts erst seit 2016 steht da, OP´s bei verschluckten Sachen werden nicht übernommen, Wartezeit 4 Wochen bis zur Zahlung usw.
 
Dabei
17 Aug 2016
Beiträge
168
#98
Ich bin mit meinem Pferd seit Jahren bei der Uelzener (OP-VS) die bisher alles problemlos übernommen hat.
Sari ist auch dort und auch hier wurde alles anstandslos bezahlt (War nur eine Rechnung bisher)
 
Dabei
10 Jan 2016
Beiträge
402
Ach Mensch, das ist so schwierig...Wie wahrscheinlich ist es wohl, dass man über 2.500 kommt. Auf der anderen Seite, wenn es Hart auf Hart kommt ärgert man sich, dass man sich für den billigeren Tarif entschieden hat.

Barmenia hab ich mir grad angeschaut, aber da sind mir die Internetbewertungen zu schlecht. Da lass ich die Finger davon. Die Versicherung gibts erst seit 2016 steht da, OP´s bei verschluckten Sachen werden nicht übernommen, Wartezeit 4 Wochen bis zur Zahlung usw.
Wahrscheinlichkeiten nutzen dir nichts, wenn dich trifft, trifft es dich 100%, aber eine OP Versicherung zahlt eben nur OP und damit verbundene Kosten, Nachbehandlung ect. wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Bekannte hatten ihre Hündin sehr krank, alles in allem wars wohl was zwischen 7000 und 8000 € MRT, CT das volle Programm.... war aber keine OP dabei... Ich bin der Meinung, wenn man nicht in der Lage ist einen solchen Betrag im Fall der Fälle aufzubringen ist man seinem Tier eine rundum Versicherung schuldig. Wir haben ein Sparbuch, da gehen jeden Monat 100€ drauf. Aber sollte dieser Fall X eintreten würde das zwar wehtun, aber wir könnten es aufbringen! Deswegen haben wir keine Versicherung
 
Dabei
7 Aug 2017
Beiträge
76
Dann lieber 39€ im Monat statt 100€, aber wer es kann...
Ich sag mal so: wenn mein Hund sich beim toben z.B. Mit 6 Monaten ein Bein bricht, hast du 600€ gespart. Mit der Versicherung stehen mir sofort 2500€ zur Verfügung. Und nicht jeder hat eben tausende Euro rumliegen.
Deshalb bin ich für die Versicherung! Schön für diejenigen die diese nicht benötigen.
 
Dabei
12 Nov 2015
Beiträge
173
Ich bin ehrlich, so langwierige und teure Behandlungen, die idR. ja auch schmerzhaft sind, würde ich weder beim Hund, noch beim Pferd machen lassen. Eine OP mit Rekonvaleszzeit ist das eine, aber eine womöglich noch chronische Geschichte über Jahre... da hört bei mir der Spaß auf und ICH persönlich würde eher einschläfern lassen (ich würde aber auch mein 28 Jahre altes Pferd nicht mehr operieren lassen, auch keine „kleine Griffelbeinfraktur“ mehr) und habe daher die Op Versicherung für den Rentner gekündigt. Kleine Sachen wie Windnähte kann ich auch so zahlen und größere Sachen kommen in seinem Zustand so oder so nicht in Frage.

Also für mich definitiv: Op Versicherung ja, Krankenversicherung an sich nein.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
10 Jan 2016
Beiträge
402
Ich bin ehrlich, so langwierige und teure Behandlungen, die idR. ja auch schmerzhaft sind, würde ich weder beim Hund, noch beim Pferd machen lassen. Eine OP mit Rekonvaleszzeit ist das eine, aber eine womöglich noch chronische Geschichte über Jahre... da hört bei mir der Spaß auf und ICH persönlich würde eher einschläfern lassen (ich würde aber auch mein 28 Jahre altes Pferd nicht mehr operieren lassen, auch keine „kleine Griffelbeinfraktur“ mehr) und habe daher die Op Versicherung für den Rentner gekündigt. Kleine Sachen wie Windnähte kann ich auch so zahlen und größere Sachen kommen in seinem Zustand so oder so nicht in Frage.

Also für mich definitiv: Op Versicherung ja, Krankenversicherung an sich nein.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Ich denke das kann man so pauschal nicht sagen, es ging da um eine 3 Jahre Alte Aussie Hündin, das meiste Geld ging dafür drauf überhaupt mal herauszufinden was sie hat! Die Behandlung an sich, als mal klar war, wie, wo und was ist bzw. war war gar nicht so teuer. Und heute lebt sie wieder ziemlich unbeschwert! Das meiste Geld ging für die Diagnostik drauf inklusive Aufenthalt in der Tierklinik.

@Fly, eben das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir brauchen keine Versicherung, bisher hatte ich bis auf das übliche auch keine Kosten, weshalb auf dem Hundesparbuch auch schon über 2000€ sind. Und ich schreibe ja, wer das Geld so nicht aufbringen kann, der steht meiner Meinung nach seinem Tier gegenüber in der Pflicht es abzusichern!
 
Dabei
7 Aug 2017
Beiträge
76
Normale Impfungen/Entwurmungen usw. könnte denke ich jeder jedes Jahr aufbringen, hoffe ich zumindest.
Ich hab es mir einfach durchgerechnet: rund 40€/Monat=480€/Jahr. Da ich ja nun Vorsorge usw. mit drin habe bekomme ich das Geld dafür wieder (also Blutbild, Impfung usw.). D.h. Von dem jährlichen Betrag kann ich dieses eingesparte Geld ja abziehen, heißt ca. noch 400€/Jahr. Sollte sich mein Hund and der Pfote schneiden (oder Durchfall, Husten oder sonstiges bekommen) stehen mir dafür zusätzlich 600€/Jahr zur Verfügung. Wenn ich also alles in Anspruch nehme, zahle ich weniger als ich bekomme. Das fand ich gut :)
 
Dabei
12 Jul 2012
Beiträge
2.246
..muß ich mal googeln, von der hab ich noch nie etwas gehört. hab meine beiden auch bei der uelzener op versichert, die haben seine augenop komplett übernommen..lag auch bei über 3000eur
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.262
Man kann bei 2.500 € schneller ankommen als einem lieb ist.

Ich habe derzeit mit Pangari einen Fall, da bin ich innerhalb von 3 Wochen bei 1.000 € TA-Kosten angekommen und ein Ende ist noch nicht in Sicht.

Ich habe da aber auch mal eine Frage.
Und zwar steht bei der Uelzener folgendes:

"Die Kosten des letzten Untersuchungstages vor der Operation, der Nachbehandlung, der Unterbringungskosten und der verordneten Arzneimittel bis 12 Tage nach dem OP-Tag, während der Vertragslaufzeit sind hierin eingeschlossen."

Heißt es, dass alle genannten Punkte bis 12 Tage nach der OP übernommen werden oder gilt das nur für die Arzneimittel?
 
Dabei
12 Nov 2015
Beiträge
173
Das gilt für die gesamten Behandlungskosten innerhalb der 12 Tage (also Klinikaufenthalt, Medikamente, Untersuchungen incl. Röntgen usw.).


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.262
Danke dir.

Hieße also, hätte ich bereits eine OP-Versicherung bei Pangari, würde ich bei der Sehnengeschichte ab Tag 13 die Nachbehandlungskosten wieder selber tragen müssen, dabei ist bereits zu beginn bekannt, dass sich das über 6 - 8 Wochen (im ideal Fall) zieht (also die Nachkontrollen).
 
Dabei
12 Nov 2015
Beiträge
173
Genau. In unseren Fällen war das Tier (Pferd) das eine mal sogar 21 Tage stationär. Es gab damals die 14 Tage Regelung (ich glaube inzwischen sind es deutlich weniger) und ab Tag 15 mussten wir alle kosten selbst tragen. Aber das war dennoch sehr überschaubar. Von den 4.800€ waren das um die 700€. Also schon noch Geld, aber nix im Vergleich zum Rest.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Dabei
15 Feb 2021
Beiträge
1
Alter
28
Hallo Zusammen,

da waren ja ein paar hochinteressante Beiträge mit bei.

Ich habe hier einen Blogeintrag aus dem Jahr 2021 gefunden der das Thema Hunde OP Versicherung aktuell sehr gut beleuchtet

*link gelöscht - Sah eher nach Werbung aus *
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ähnliche Themen


Oben