Begleithundeprüfung

Dabei
12 Jan 2013
Beiträge
525
Alter
21
Ich würde gerne auch mal die BH laufen,aber ich habe am meisten Sorge beim Fuß gehen und beim Vorsitz,das kriegen wir einfach nie anständig hin :(.
 
Dabei
13 Nov 2012
Beiträge
20
Alter
34
Hallo, wir melden uns auch mal wieder zu Wort. Wenn alles glatt läuft, starten wir im Sommer auch zur Prüfung und ich freue mich auf regen Informationsaustausch hier im Forum/Threat. Lg
 
Dabei
13 Nov 2012
Beiträge
20
Alter
34
So ganz kann ich meinen Vorpostern nicht zustimmen. Erfreulich wenn viele die BH als so einfach empfinden und sicherlich ist es kein Hexenwerk die Prüfung zu bestehen. Aber dass die Prüfung mal eben mit links gemacht werden kann, sehe ich nicht so; Viele wesentliche Dinge tragen dazu bei. Nicht jeder Hund und schon gar nicht jeder Richter sind gleich. Das was den einen schwer fällt ist für den anderen vielleicht eine Sache, die er selbst im Schlaf könnte und anders herum.
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
1.207
Alter
31
Ich kann Silent da nur zustimmen. Ich arbeite mit meinem Hund immer noch an der Fußarbeit. Ihm fehlt immernoch die Kondition für den langen Blickkontakt und er hält seine Position nicht sicher (soll heißen, er drängelt). Ich habe nun auch sehr hohe Ansprüche, aber trotzdem möchte ich nicht sagen, dass er der tolle BH-Hund wäre. Auch wenn er seine BH letztendlich locker geschafft hat. Man muss sich einfach klar machen, dass der Hund bei der BH über eine Strecke von 50 Schritt nichts anderes machen soll als hochgucken und Position am linken Knie halten. Das ist für meinen viel schwieriger als Richtungs- oder Tempowechsel. Sitz und Platz waren hingegen nie ein Problem und auch die Ablage ist sehr zuverlässig. Und trotzdem arbeite ich immernoch an Elementen aus der BH, weil es einfach noch nicht richtig sitzt. Ich habe es sogar ganz knapp geschafft mich durch die nächsthöhere Unterordnungsprüfung zu manövrieren, aber das war dann echt keine hohe Schule mehr ;)
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.210
Alter
31
Taya ist 14 Monate und wir laufen im März unsere BH :) Ich hab mit Peach genauso wie Birgit geübt. Ablage überall und kleines Spiegel dabei, so konnte ich sehen was sie macht. Und Peach ist ein totaler Hibbel und wir haben die beste Prüfung abgelegt an dem Tag.
Mit Taya übe ich die Ablage so dass sie liegt und ich während dessen mit Peach übe. Ist auch gut für Ablenkung etc.

Ich finde die Ausrede mit " ich brauch es nur für Agility" ganz schlimm. Auch ein nicht Obedience Hund kann die BH ordentlich laufen.
 
Dabei
30 Jul 2012
Beiträge
2.152
Ich sehe das etwas zwiegespalten :) Bin def. auch der Meinung, dass die BH nicht zu den schwersten Prüfungen gehört (gar keine Frage) aber als Pille Palle würde ich peresönlich die auch nicht abstempeln - vielleicht seh ich das mal anders wenn ich auch 5 BH´s (oder mehr *g*) gelaufen bin :D ;)

Ich denke einfach, es kommt auch auf viele verschiedene Faktoren an... der wichtigste davon ist wahrscheinlich, wie der eigene Hund bisher trainiert wurde. Touch hätte beispielsweiße mit Sitz/Platz aus der Bewegung gar keine Probleme, da er mich ab und an am Pferd begleitet und wir so etwas früh geübt haben, da es wichtig war ihn vom Pferd aus jederzeit sofort ins Sitz/Platz schicken zu können (nur als Beispiel weil das vorhin konkret genannt wurde :)). Dafür haben wir jetzt wiederrum mit dem Fußlaufen Probleme, da ich bisher nur mit den Kommandos "links/rechts" arbeitete, bei denen er zwar ordentlich neben mir gehen muss aber es mir egal ist, ob er nun 10cm weiter hinten oder weiter vorne läuft und bei dem es mir auch egal ist, ob er ständig Blickkontakt zu mir hat oder "sich die Gegend anschaut".... Nun mussten wir hierfür eben das neue Kommando einführen, Touch musste lernen konstant neben mir zu laufen, mit sauberen rechten Winkeln und viel Blickkontakt. Auch das Bleib haben wir schon immer viel und auf lange Strecke geübt und sitzt so gut wie sicher. Aber den Hund ablegen und sich in einiger Entfernung 15 Minuten mit dem Rücken zu ihm drehen, ist da doch nochmal etwas anderes.

Hinzu kommen Dinge wie örtliche Gegebenheiten und Umstände. Bei uns ist der Platz beispielsweiße direkt neben dem Bahngleis und Gassiweg, an dem ständig Leute vorbeilaufen. In der Regel kein Problem aber es gibt auch immer Ausnahmen (Leute die plötzlich, unvorhersehbar Dinge herschreien weil sie interessiert was gemacht wird... Quitschende Kinder die mit dem Rad den Weg entlang schießen... Leute mit Hunden, die plötzlich beim Anblick der vielen Hunde ausflippen und an den Zaun springen... Laute Schreie/Geräusche vom Fußball-/Tennisplatz nebenan, ...). Da kann ein Hund schnell mal erschrecken und aus der Bahn geworfen werden. Dann kommt es natürlich auf die Nervosität des Halters an. Und natürlich auf den Richter. Der Trainer unseres Vereins hatte in den letzten Jahren auch schon die unterschiedlichsten Richter. Von richtig netten/nachsichtigen, die auch mal das ein oder andere Auge zudrückten, bishin zu Richtern, die nichts lieber taten als Fehler suchen und Punkte abziehen.

Deshalb denke ich persönlich, die BH ist definitiv eine gut machbare Prüfung, die jeder schaffen könnte - aber (zumindest i. d. Regel) eben mit Training und Fleiß :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei
26 Jan 2012
Beiträge
808
Naja. Ich habe die BH aber halt fürs Agi gemacht.

Hätte ich danach Obi machen wollen, hätte ich die BH noch nicht gemacht, weil ich länger an den Grundlagen gefeilt hätte - das ist einfach so!

Ich wollte es auch schön und gut machen. Ich hatte auch Spaß am Training und habe die BH nicht nur als lästiges Übel gesehen. ABER ich wollte bestehen und nicht perfekt bestehen. Hätte ich weiter mit Obi machen wollen hätte ich meiner Meinung nach perfekter sein müssen.


Klar liegt es total am Richter. Ich finde auch, dass das alles sehr unterschiedlich ist. Das finde ich schon unfair. Aber naja... ich finde die BH halt einfach nicht so wichtig... also ich sehe sie halt nicht als Hauptziel an.

Vor Prüfungen bin ich mega aufgeregt und denke da auch immer ganz anders :D aber im Nachhinein denke ich doch: so schlimm war es nicht und so aufgeregt hätte ich nicht sein müssen.



Trotzdem stecken in unserer BH ein Haufen Arbeit und Fleiß! Wir haben sehr viel trainiert und getan... Also es ist nicht so, dass ich das komplett auf die leichte Schulter genommen hätte.
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
905
Ich bin in meinem Leben sicher an die 20 BHs gelaufen. Die ersten mit unseren Schäferhunden noch mit Schuss. Damals war die bh noch eine richtige Prüfung, mittlerweile ist die bh eben sehr entschlagt, bzw. total vereinfacht worden. Ist eben die sporteinsteigerprüfung. Mit hudson bin ich vor 5 Jahren die Prüfung noch so gelaufen wie ich das von vor 15 Jahren kannte, bin dann Tagessieger geworden und war total überrascht, weil hudson in meinen Augen so grandios wirklich nicht war.
Bei June lege ich nun andere Maßstäbe an, wenn sie mich nicht anschaut und einfach neben mir bleibt, schafft man die bh trotzdem. Junes Ablage sitzt und alles andere macht sie nett. Etwas werde ich noch an der exaktheit arbeiten, aber Stress mache ich mir da keinen mehr. Wer obi usw. anstrebt oder vpg bei dem sollte das Fuß natürlich anders aussehen, für uns reicht das Fuß so. Mein Ziel mit June sind es am Schluss zu bestehen und punktemässig sollten es schon über 50 sein.
mit hudson hatte ich 58 Punkte. Ich hätte uns weniger gegeben, a) habe ich die ganze Zeit mit ihm gequatscht, b) ist er bei einem Winkel mal kurz abgedriftet und c) waren Sitz und Platz aus der Bewegung ziemlich langsam. Für das letzte hat er mir jeweils einen Punkt gezogen, den schiefen Vorsitz hat der Richter schon gar nicht mehr gesehen.
Ich denke früher hätte ich so knapp bestanden, vor 5 Jahren wurde ich damit Tagessieger. ;)
wenn die Anforderungen runtergeschraubt werden, dann kann ich auch meine Ansprüche an den trainingszustand meiner Hunde anpassen, wenn ich die bh nur aus jux oder fürs agi, die rettungshundearbeit oder so brauche. Und seitdem Sitz und Platz aus der Bewegung rausgefallen sind, besteht doch fast jeder Hund, der in der Ablage bleibt.

lg
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
186
Alter
36
wir laufen ja dieses Jahr auch und ich muss sagen, ich sehe es nicht so eng, vor allem mach ich mich nicht verrückt. Wir üben, klar, aber mehr als üben können wir nicht,. Wenn es am Ende nicht klappt, ist das auch kein Drama ;-) Meine Liesl lässt sich auch ganz gerne mal ablenken, bei der weiß man nie so genau, was sie sich einfallen lässt. Es kann super laufen, oder auch nicht. Wenn ich an die Gruppe denke, uiuiui, das kann total daneben gehen. Ooooh, da stehen ja Leute rum! Kenn ich die??? Da muss ich aber mal hallo sagen :D

Da wir die Prüfung auch nur so zum Spaß machen, nehm ich das auch nicht bierernst. Es geht mir eigentlich mehr ums Training als um die Prüfung an sich. Und wenn man es mit Obi vergleicht: da ist die Beginner wirklich einfacher und selbst die würde ich jetzt noch längst nicht laufen. Eigentlich sollte man, wenn man ernsthaft Obi macht, die BH erst laufen, wenn man bereits fertig vorbereitet ist für die Beginner (mindestens). Aber das ist nur meine Meinung ;-) Mit Bela hab ich damals die BH so grad eben bestanden, bei der Beginner, die wir nur weniger Wochen später gelaufen sind, wurden wir Tagessieger.
 
Dabei
5 Mai 2012
Beiträge
367
Hallo ihr Lieben,
kann mir mal jemand mit der aktuellen PO zur BH helfen? Bin verwirrt :(
bei der Übung "Sitz/Platz aus der Bewegung gibt es ja eine Änderung. Ich bin damals 2006 mit Kirby die BH gelaufen und da war es wie im Obi - klares Sitze/Platz aus der Bewegung ohne anhalten.
Jetzt ist das wohl anders, sprich 10 Fuß laufen , dann anhalten (hund setzt sich ohne Kommando) dann Kommando "Sitz" und Halter geht weg und dann wieder zum Hund. Richtig ???
Und wie sieht das mit der Platz Übung aus ??? Muss ich da auch anhalten und der Hund setzt sich erst und ich sag dann Platz, oder wie soll das sein???
Werd aus der PO nicht schlau und hoffe ihr könnt mir helfen :)
herzliche grüße :)
 
Dabei
11 Nov 2012
Beiträge
905
Beim Platz ist es genauso. Du bleibst stehen, hund setzt sich automatisch neben dich, du sagst platz, Hund legt sich ins Platz, du gehst weg. So ist diese Übung nun.
Ich persönlich finde diese Übung nun totalen Schwachsinn, aber gut.

lg
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.885
Ich hab da mal eine Frage: wir sind ja vor ca. einem Monat in den Hundesportverein gewechselt und meine Trainerin meinte, dass Otis gutes Potential für die BH und anschließenden Sport hat. Muss ich mich vor der BH (ich weiß, das ist noch lange hin bei uns) eigentlich entscheiden, ob ich später Obi oder Agi machen möchte??
Ich schwanke immer noch so hin und her. Einerseits bin ich ein Kontrollfreak, weiß aber nicht, ob ich nachher zu schnell ungeduldig wäre, wenn es nicht so super perfekt hinhaut. Andererseits könnte mir auch Agi Spaß machen, ich weiß aber nicht, ob das Otis nicht zu sehr hochpushen wird :confused:
 
Dabei
26 Jun 2014
Beiträge
187
Alter
32
Du kannst natürlich die BH machen ohne genau zu wissen wofür. Im Grunde ist das nur der Einstieg und die Zugangsvoraussetzung für viele weitere Sportarten. Trainiere einfach mal für die BH und schau, wie dein Hund das so mitmacht. Wenn er (so wie mein Rüde) Unterordnung eher laaaangweilig findet, würde ich Obi nicht unbedingt anpeilen *grins*. Mach doch, quasi als erstes Ziel, die BH und schau dann worauf du Lust hast. Du kannst ja danach auch beides machen. ;)
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
1.207
Alter
31
Wirklich wichtig wäre es nur, wenn du im IPO-Sport weitermachen wolltest. Weil dort die Unterordnung auf einem anderen Niveau verlangt wird als bei einem Breitensport wie Agi. Soll heißen, wenn du den Hund aufs IPO-Niveau ziehen willst, dann solltest du von Anfang an penibler trainieren und extrem auf die Basisarbeit achten. Wenn dieser Sport für dich nichts ist, ist es erstmal nicht so schlimm, wenn die Kommandos nicht perfekt sitzen. Außerdem dürftest du schon während dem Training für die BH merken, ob du Obedience machen möchtest, das ist ja am Anfang sehr ähnlich. Wenn das was für dich wäre, solltest du aber auch gucken, wie du die Grundlagen für ein weiteres Training anlegst und welche Kommandos von Anfang an wirklich sauber sein müssen.
 
Dabei
19 Aug 2011
Beiträge
1.268
@KON: Ich finde, dass auch Obedience von Anfang an so gefördert werden sollte wie wenn man bsp in die IPO-Schiene treten möchte, es ist meiner Meinung nach nicht wirklich
ähnlich wie die BH.
Wie ich vor 3 Wochen auf einem HuPla war (SV wo nach der IPO trainiert wird), wurde ich gefragt, was ich den mit meinen Hunden machen wolle.
"Nur" die BH oder ob ich noch andere Pläne habe.
Als ich meinte ich möchte Unterordnung mit ihnen machen, auch nach der BH, wurde gleich gefragt ob UO im Sinne nach der IPO, BHG oder Obedience.
In allen drei sparten sind die Blickwinkel völlig anders, was aber nicht bedeutet, dass die UO nach der IPO das non plus ultra darstellt, alle drei UO Richtungen sind völlig unterschiedlich und keine der dreien ist da leichter oder schwerer und absolut null mit der BH an sich zu vergleichen.

Es ist also schon sehr von Vorteil, wenn man schon beim Training auf die BH weiß, was man nach der BH machen möchte und in welcher Form man mit dem Hund wie trainiert, was fördert und was unterbindet :)
 
Dabei
21 Feb 2011
Beiträge
5.295
Ich hab da mal eine Frage: wir sind ja vor ca. einem Monat in den Hundesportverein gewechselt und meine Trainerin meinte, dass Otis gutes Potential für die BH und anschließenden Sport hat. Muss ich mich vor der BH (ich weiß, das ist noch lange hin bei uns) eigentlich entscheiden, ob ich später Obi oder Agi machen möchte??
Ich schwanke immer noch so hin und her. Einerseits bin ich ein Kontrollfreak, weiß aber nicht, ob ich nachher zu schnell ungeduldig wäre, wenn es nicht so super perfekt hinhaut. Andererseits könnte mir auch Agi Spaß machen, ich weiß aber nicht, ob das Otis nicht zu sehr hochpushen wird :confused:
Nein, du musst dich nicht vorher entscheiden.
Bei uns in der Huschu gibt es einen extra BH-Kurs, in dem du und dein Hund ganz speziell auf diese Prüfung hin vorbereitet werden.
Wenn du Agi, Obi oder was auch immer einfach so zum Spaß machen möchtest, ganz ohne Turnierambitionen, musst du auch keine BH machen.
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
1.207
Alter
31
@ShellingFord: Es ging mir auch nicht darum, dass IPO schwerer oder besser wäre, aber ich weiß, dass es viele Richter gibt, die Hunde danach bewerten, ob sie weiter in der IPO starten werden oder eher nicht. Bei uns haben auch die Prüfungsleiter immer kommuniziert, dass dieser oder jener Hund die BH "nur" macht, weil sie auf Turnieren starten wollen. Wenn hingegen ziemlich offensichtlich ist, z.B. wegen der Rasse, dass auch der IPO-Sport weiter betrieben werden soll, gucken die Richter schon mal anders auf den Hund.

Aus eigener Erfahrung sag ich daher, dass man beim Aufbau vielleicht schon gucken sollte, was danach kommt. Ich hab da nicht dran gedacht bzw. war mir das zu dem Zeitpunkt einfach nicht klar und meine BH war zwar ordentlich, aber nicht so sauber, wie sie hätte sein können. Da der Hund aber schon recht lange mit etwas halbherziger Ausführung durchgekommen ist, bin ich jetzt dabei die Kommandos richtig zu putzen. Ist aber viel anstrengender, wenn man es nicht gleich ordentlich macht, weil umkonditionieren immer länger dauert und unzuverlässiger ist, als wenn man es von Anfang an richtig macht.
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.885
Danke für eure Antworten!

Bei uns im Verein muss man die BH machen (es gibt da auch diesen Vorbereitungskurs; findet immer vor unserem Junghundekurs statt), auch wenn man Obi oder Agi "nur" trainieren will. Hinzu kommt, dass auf der Vereinsseite schon geschrieben steht, dass man zum einen Mitglied werden muss und zum anderen beide Sportarten in Richtung Turnier gehen sollten. Ob ich tatsächlich an Turnieren teilnehmen will, weiß ich noch nicht. Ist ja auch noch etwas hin...
Und ich kann mich bisher ja noch nicht mal zwischen den beiden Sportarten entscheiden :(
 
Dabei
7 Jan 2014
Beiträge
240
Um eine BH machen zu können muss man Mitglied in einem Hundesportverein sein der dem VDH angeschlossen ist. Bei uns wird das gehandhabt, dass bis zur BH Kurse belegt werden können ohne Vereinsmitglied zu sein. Das sind dann Welpen, Flegel und Erziehungskurse. Für Agi/ OBI wird aber die BH vorausgesetzt. Da muss man dann also in den Verein eintreten. Das hat natürlich den Hintergrund das die Hundesportvereine den Hundesport mit Prüfungsziel als ihre Aufgabe sehen. Aber es wird keiner gezwungen zu Prüfungen zu gehen! Dazu muss ich sagen ,dass für die Ausbildung und Ausübung von Agi und Co eine BH sicher nicht hinderlich ist:)
 
Dabei
22 Sep 2014
Beiträge
1.885
@ agility: genau so wird es bei uns auch gehandhabt (sind auch dem VDH angeschlossen). Momentan bin ich noch kein Mitglied, da der Junghundekurs auf Zehner-Karten aufbaut.
Aber gut zu wissen, dass ich nicht zwangsläufig an Prüfungen teilnehmen muss (aber mal sehen, was die Zeit bringt); ich wäre dann bestimmt super aufgeregt :)
 
Dabei
20 Feb 2011
Beiträge
1.210
Alter
31
bei uns ist es entspannter. Man kann z.B SV Mitgliedschaft nutzen und kann trotzdem überall starten. Vorher halt paar mal aufm Platz laufen und das reicht. Im DVG Verein muss der Hund nicht zwingend die ganze Schiene durchlaufen von Welpe, Junghund etc. Finde ich auch gut so. Ich will entscheiden was ich mache und mir kommt entgegen dass Vereine es etwas lockerer sehen.
Wir hatten jetzt am 14.3 BH bestanden mit Taya. War auf dem fremden Platz, paar mal zum Training und dann gestartet.
 
Dabei
17 Nov 2014
Beiträge
228
ich hab bei meinem Hundesportverein auch mal angefragt ob sie BH-Vorbereitungskurse anbieten (Obe haben sie ja auch bishin zur prüfung) aber von der kam dann ne Mail, das sie es nicht machen weil sie kein Fährtengelände haben. Täusche ich mich da oder müssen die plötzlich Fährten machen bei der Prüfung?! Das ist für mich mal was ganz Neues....die muss doch was verwechseln oder nicht?
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
1.207
Alter
31
Es gibt wohl auch eine jagdliche BH, die auf die weiteren Jagdprüfungen vorbereitet. Ich weiß nicht, ob da vllt eine kleine Fährtenarbeit abgefragt wird. Bei der BH/VT ist auf jeden Fall keine Fährte dabei und das ist die einzige BH, die zur Zulassung zu Turnieren geprüft wird. Also eine jagdliche BH bringt dir nichts für den Breitensport.

Die Fährtenarbeit ist erst in den IPO-Prüfungen mit drin oder eben bei den Fährtenprüfungen, für die man wiederum auch die BH braucht. Aber die BH selbst ist nur Unterordnung und Straßenteil.
 
Dabei
7 Jan 2014
Beiträge
240
Natürlich muss auch bei uns keiner die Kurse vom Welpen bis Erziehungskurs zwangsweise durchlaufen. Ist man dann Mitglied und hat eine Leistungskarte dann kann man bei allen dem VDH angeschlossenen Vereinen Prüfungen laufen. Z.B laufen bei uns manche die BH auf anderen Plätzen ,auch SV Plätzen, einfach weil der Termin dort besser passt. Man ist also nicht an den eigenen Verein gebunden.
 
Dabei
5 Sep 2014
Beiträge
379
Daiana, in der Schweiz ist die Fährtenarbeit in der BH drin (schon in der BH1). Allerdings "nur" eine Eigenfährte mit eigenem Gegenstand und auch nicht allzu lang....
 

KON

Berliner Schnauze
Dabei
22 Mrz 2011
Beiträge
1.207
Alter
31
Schon seltsam, dass der Schweizer Begleithund eine Fährte absuchen können muss. Das ist ja echt nochmal ein ganz neues Thema und nicht mit Unterordnung und Straßenteil zu vergleichen oO
Wenn ich mit meinem Hund auf Agility-Turniere will und der dann erstmal noch in der Fährte ausgebildet werden soll, würd ich mich schon echt ärgern. Immerhin ist Fährtenarbeit echte Fleißarbeit.
 

Ähnliche Themen


Oben